Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Cebit 2018

Hier gibt es kostenlose Eintrittskarten für Fachhändler

Peter Marwan ist Redakteur bei ChannelPartner.
Fur kurzentschlossene Besucher ist die Cebit dieses Jahr ein teurer Spaß. Die Tageskarte kostet offiziell 100 Euro, die Dauerkarte seit 28. Mai sogar 200 Euro. Reseller und Systemhausmitarbeiter haben jedoch noch zahlreiche Möglichkeiten, Gratis-Tickets zu erhalten.

2017 kostete ein sogenanntes "Exhibition Ticket" als Dauerticket an der Tageskasse noch 61 Euro. 2018 liegen die Preise für Spätentschlossene für 200 Euro für die Dauerkarte, bei 100 Euro für eine Tageskarte. Wer keine Lust auf Business hat, kann für den Abend ein sogenanntes "Fireside"-Ticket erwerben. Es kostet 15 Euro und berechtigt zum Eintritt ab 17 Uhr sowie dem Besuch der dieses Jahr bis offiziell um 23 Uhr angesetzten Festival-Aktivitäten.

Fachhändler, die nicht willens sind, die happigen Eintrittspreise für die dieses Jahr erst ab 10 Uhr geöffnete Ausstellung zu bezahlen, haben zahlreiche Möglichkeiten, kostenlose Eintrittskarten zu erhalten. Am einfachsten ist es, wenn sie von einem Aussteller bereits eingeladen wurden. Dann genügt es, auf der Freischaltungs-Website Ticket-Code und E-Mail-Adresse einzugeben. Diese Karten sind allerdings personalisiert und nicht übertragbar.

Lesetipp: Eröffnung der Cebit 2018 - Altmeier statt Merkel

Wer als Fachhändler oder Mitarbeiter eines Systemhauses noch keine persönliche Einladung erhalten hat, kann dennoch auf eine Freikarte hoffen. Beispielsweise lädt AVM Fachhändler zur Cebit 2018 ein. Der Hersteller ist in Halle 13 am Stand C94 sowie auf dem Freigelände im Campus am Stand R54 vertreten. Er präsentiert Aktionsangebote, das neue Betriebssystem "FRITZ!OS 7", WLAN-Mesh-Technologie und alle aktuellen Router-Modelle. Wer den Hersteller besuchen möchte, kann im AVM-Händler-Portal bis zu zwei Gratis-Cebit-Ticket-Codes bestellen.

AVM zeigt auf der Cebit 2018 unter anderem FRITZ!OS 7.0 sowie seinen Ansatz für WLAN-Mesh-Netzwerke.
AVM zeigt auf der Cebit 2018 unter anderem FRITZ!OS 7.0 sowie seinen Ansatz für WLAN-Mesh-Netzwerke.
Foto: AVM

Lancom Systems (Halle 13, Stand C112) hat trotz komplett geändertem Konzept der Messe sein Messekonzept beibehalten. "Die Cebit bleibt unsere Ankermesse", erklärte Ralf Koenzen, Geschäftsführender Gründungsgesellschafter von Lancom, erst kürzlich gegenüber ChannelPartner. Im Mittelpunkt des Messeauftritts von Lancom steht diesmal die eigene "Management Cloud".

Lesetipp: Channel Excellence Awards 2018 - AVM gewinnt in der Kategorie Netzwerke

40 Prozent aller von Lancom erfassten Projekte der Partner haben bereits einen klaren Cloud-Bezug. Diese Projekte machen aktuell etwa 60 Prozent des gesamten Projektvolumens aus. Weil Lancom jedoch klar ist, dass die Cebit 2018 kein Selbstläufer wird, lädt der Hersteller Kunden, Partner und Interessenten ein. Die kostenlose Eintrittskarte gibt es nach Registrierung auf der Lancom-Website.

Auch der Karlsruher UCC-Anbieter Starface Communications stellt 2018 auf der Cebit aus (Halle 13/Stand C84, als Mitaussteller am Stand von Snom Technology). Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht das im Mai eingeführte neue Release Starface 6.5. Es bringt vor allem zusätzliche Collaboration- und Sharing-Funktionen. Zu sehen gibt es zudem die neuen Hardware Starface Compact und Starface Pro. Reseller, die sich die anschauen wollen, können bei Starface ein kostenloses Cebit-Ticket beantragen.

Lesetipp: 11. Starface-Partnerkongress

Geschäftskunden, zu denen Fachhändler und Systemhäuser in der Regel ja zählen, können sich zudem bei Vodafone Gratis-Tickets vorregistrieren, bei HPE Termine vereinbaren und Tickets bestellen sowie sich bei Huawei registrieren und um ein kostenloses Ticket bemühen. Eine Zeit lang gab es auch bei IBM noch kostenlose Cebit-Tickets, das Kontingent ist Schnäppchenportalen zufolge jedoch erschöpft. Als IBM-Partner kann man jedoch sein Glück sicher noch einmal versuchen. Möglicherweise sortiert der Hersteleller inzwischen nur strenger aus.

Starface zeigt auf der Cebit 2018 unter anderem die aktuellste Auflage seiner Telefonanlage Starface Compact. Die Hardware richtet sich an Unternehmen mit bis zu 20 Benutzern.
Starface zeigt auf der Cebit 2018 unter anderem die aktuellste Auflage seiner Telefonanlage Starface Compact. Die Hardware richtet sich an Unternehmen mit bis zu 20 Benutzern.
Foto: Starface

Interessant sein könnte für Systemhäuser auch die Firma c.a.p.e. IT GmbH aus Chemnitz. Sie bietet mit KIX Professional ein browserbasiertes System zur Steuerung des qualifizierten IT- und technischen Service. Das Angebot basiert auf der Open Source Software KIX, einem Fork von OTRS 5. Neben dem IT-Service, unterstützt es auch den technischen Service, Instandhaltung/Wartung und Kundendienst. Wer daran für sein Unternehmen Interesse hat, kann auf der Website des Herstellers einen Messetermin vereinbaren und eine Freikarte beantragen. Besteht Interesse an Systemen für Zeitwirtschaft und Zutrittssteuerung oder Seminarverwaltung, bietet die Grün Software AG aus Aachen Gesprächstermine und kostenfreie Eintrittskarten zur Messe an.

Studenten bekommen aktuell noch bei der Software AG kostenlose Cebit-Tickets. Voraussetzung ist ein Twitter-Account, mit dem sie dem Unternehmen folgen, sowie eine E-Mail-Adresse. Mitglieder der IG Metall, die ja auch für die ITK-Branche zuständig ist, erhalten das Cebit-Dauerticket immerhin zum halben Preis Tageskarten werden da aber nicht vergünstigt angeboten.

Marken-Quiz: Warum heißt CeBIT eigentlich CeBIT?