Channel und Distribution

Personalmeldungen der KW 10/2012

09.03.2012

ACP, Media-Saturn und Exclusive Networks

Der langjährige Kumatronik-Geschäftsführer Erich Striedacher ist Anfang 2012 zu dem Systemhaus ACP gewechselt. Seinen Posten übernahm Martin Seeger, der im August 2010 bei Kumatronik startete und seitdem für die strategische Ausrichtung des Systemhauses verantwortlich war. Nun wurde bekannt, dass die Bechtle AG Kumatronik übernimmt. Bechtle war Ende 2011 Deutschlands zweitgrößtes Systemhaus, Kumatronik die Nummer 25 und ACP belegte in dem Systemhaus-Ranking den 22ten Rang. Bei der deutschen Tochter der österreichischen Systemhausgruppe agiert Striedacher als Geschäftsführer der ACP IT Solutions GmbH in Ulm.

Die IT-Tochter der Media Saturn-Holding (MSH), die 400 Mitarbeiter starke Media-Saturn IT Services GmbH (MSITS), bekommt mit Jürgen Herrlinger, Dieter Edelmann und Christoph Oberhaus künftig drei Geschäftsführer. Das berichtet die Schwesterpublikation von ChannelPartner CIO. Den Vorsitz der Geschäftsführung übernimmt Herrlinger, um die Technik kümmert sich Edelmann und Oberhaus um die Finanzen. Herrlinger und Edelmann saßen bereits in dem Gremium, Oberhaus stieß am 1. März neu hinzu. Riccardo Sperrl hatte die Geschäftsführung im vergangenen Jahr verlassen und war als CIO zu Kaiser's Tengelman gegangen.
In der Unternehmensspitze der Media Saturn Holding sitzt der neue oberste IT-Chef Herrling auch weiterhin nicht. Lux, der letzte klassische CIO des Elektronikhändlers, hatte das Unternehmen schon 2008 verlassen. Die neue Struktur habe sich bewährt, hört man aus Ingolstadt. Herrlinger berichtet an den CFO Rolf Hagemann.

Sean Remnant wurde zum CTO der Exclusive Networks Group ernannt. Er stand bei dem Distributor in den vergangenen vier Jahren als Technischer Direktor in UK auf der Gehaltsliste. Ab sofort verantwortet er unternehmensweit Support und Wartung sowie die gesamten technischen Dienstleistungen. Er betreut alle internen IT-Systeme, auf denen die unternehmenskritischen Geschäftsprozesse laufen. "Ein wesentlicher Teil unserer Wertschöpfung als VAD besteht in unserem technischen Know-how und wie wir damit unsere Partner in die Lage versetzen, dieses Fachwissen für bessere Geschäftschancen, höhere Margen und mehr Kundenbindung zu nutzen", erklärt Remnant.
In Deutschland agiert die TLK Distributions GmbH als Niederlassung der Exclusive Networks Group. Die Fachhandelspartner von TLK werden aus einem deutschen Lager beliefert und über die bestehenden lokalen Support-, RMA-, Schulungs- und Service-Strukturen bedient.