Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

PAC-Analyse

Top 10 SAP-Systemhäuser in Deutschland 2018

Dr. Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Die Marktforscher von PAC veröffentlichten das Ranking der umsatzstärksten Anbieter von SAP-Services in Deutschland. Grundlage waren die Umsätze 2017.

Die Marktforscher von PAC unterteilen die SAP-nahen Dienstleistungen in drei Bereiche: Consulting und Systemintegration, Application Management und Hosting. Fasst man diese drei Segmente zusammen, ergibt sich daraus das folgende Ranking der führenden SAP-Systemhäuser in Deutschland 2018:

Atos ist der größte SAP-Dienstleister Deutschlands gefolgt von DXC Technology und T-Systems.
Atos ist der größte SAP-Dienstleister Deutschlands gefolgt von DXC Technology und T-Systems.
Foto: PAC

Bezogen auf die 2017 in Deutschland erzielten Umsätze ist Atos mit 627 Millionen Euro der größte SAP-Dienstleister, gefolgt von DXC Technology (Zusammenschluss von CSC und ex-HPE Enterprise Services; 614 Millionen Euro). Drittgrößtes SAP-Systemhaus in Deutschland ist die Telekom-Tochter T-Systems mit zugehörigen 576 Millionen Euro Jahresumsatz. Mit 540 Millionen Euro an Service-Erlösen 2017 belegt SAP selbst in diesem PAC-Ranking den vierten Platz, Accenture wurde fünfter (509 Millionen Euro).

Mit knapp 200 Millionen Euro SAP-nahen Jahreserlösen legte das Systemhaus All for One Steeb eine hervorragende Performance hin und belegt in der PAC-Rangliste den achten Platz. Besonders stark gewachsen sind die SAP-Services-Umsätze von Firmen wie Wipro (durch Übernahme von Cellent), Deloitte, NTT Data (zu der Itelligence gehört; Platz sieben mit 253 Millionen Euro SAP-nahen Erlösen 2017) sowie Allgeier (durch die Übernahme von Ciber) und Cognizant.

Lesetipp: Die 50 größten Systemhäuser Deutschlands 2017

Bis auf DXC, T-Systems und IBM haben alle Top-10-SAP-Systemhäuser 2017 substantielles Wachstum verzeichnet, und das obwohl Deutschland zu den sehr reifen Märkten fur SAP-bezogene Dienstleistungen zählt. Als Begründung führt hier PAC der Wunsch vieler SAP-Kunden, ihre ERP-Systeme zu modernisieren oder gar gleich neue Software zu verwenden (Stichwort: SAP HANA).

Consulting und Systemintegration besonders stark gefragt

Die Geschäftsmodelle der SAP-Systemhäuser unterscheiden sich zum Teil doch recht deutlich voneinander: Während Atos einen Großteil der SAP-bezogenen Einnahmen mit Outsourcing (Application Management und Hosting) erwirtschaftet, erzielt Accenture die meisten SAP-nahen Erlöse mit den klassischen Systemhaus-Dienstleistungen (Consulting und Systemintegration).

Genau in diesem Segment konnten die meisten SAP-Systemhäuser stark zulegen. Hier helfen IT-Dienstleister ihren Kunden, ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren und dazu eigenen sich auch SAP-Produkte. Systemhäuser implementieren und konfigurieren die SAP-Software und integrieren sie in die bei Kunden bereits vorhandenen Systemen. Hier geht es zum Beispiel um System- und Datenmigration im Zuge eines Projekts zur Einführung von SAP S/4HANA.

Neue SAP-Produkte sorgen für überdurchschnittliches Wachstum

Laut PAC ist das starke Wachstum im SAP-Service-Geschäft zum großen Teil den neuen SAP-Produkten SAP S/4HANA, SuccessFactors und SAP C/4HANA (vormals SAP Hybris) zu verdanken. Was das Geschäftsvolumen betrifft, ist der Markt für Dienstleistungen mit den älteren SAP-Produkten (SAP ECC, SAP Business Suite) noch deutlich größer. Auch hier investieren Kunden noch, doch es geht dabei eher um die Optimierung bestehender SAP-Umgebungen, statt um die Einführung neuer Lösungen, so die PAC-Analyse.

Lesetipp: Die 25 größten Systemhäuser Deutschland 2018