Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 05.06.2007

  • UPDATE: RAG-Aufsichtsrat erteilt Müller öffentlich eine Rüge

    (NEU: Stellungnahmen, Details, Hintergrund, Focus-Bericht) …mehr

  • CP ePaper Ausgabe 23/07

    Highlights: HPs Channel-Strategie für den Mittelstand, Überleben in gesättigten Märkten, Samsung als B2B-Anbieter bei Druckern, Regeln für die Kündigung beachten …mehr

  • Channel-Strategie von HP, Überleben in gesättigten Märkten, Samsungs Ziele im B2B-Geschäft, Zukunft von UMTS-Geräten u.v.m.: Das steht in der neuen ChannelPartner-Ausgabe 23/07

    Hier können Sie jeden Beitrag aus der neuen CP-Ausgabe 23/07 vorab lesen – und sich davon PDF-Dateien erstellen. Kostenlos! …mehr

  • IPO/Photonikspezialist m.u.t plant "zeitnah" Gang an die Börse

    FRANKFURT (Dow Jones)--Die m.u.t AG plant den Gang an die Börse. Der in Wedel bei Hamburg ansässige Photonikspezialist plane "zeitnah" eine Kapitalerhöhung mit öffentlichem Angebot sowie die Handelsaufnahme im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse. Der Börsengang wird von der Concord Effekten AG als Lead Manager sowie der HSH Nordbank als Co-Lead Manager begleitet, wie das Unternehmen am Dienstag weiter mitteilte. …mehr

  • IG Metall: Airbus-Mitarbeiter lehnen nationale Verhandlungen ab

    TOULOUSE (Dow Jones)--Die Arbeitnehmervertreter der Airbus Deutschland GmbH, Hamburg, wehren sich gegen von der EADS-Tochter vorgeschlagene Sozialverhandlungen auf nationaler Ebene. Erst wenn im Aufsichtsrat der Airbus Deutschland GmbH die operative Planung (AOP) für 2007 bis 2010 dargestellt und beschlossen worden sei, sei ein Einstieg in entsprechende Verhandlungen denkbar, teilte die Gewerkschaft IG Metall am Dienstag mit. …mehr

  • Der ChannelPartner-Querschläger: Ist der Aufschwung schon vorbei?

    Was der wirtschaftliche Aufschwung in den Augen unseres Autors mit IKEA und politischen Versprechen zu tun hat. …mehr

  • Kingfisher Airlines erteilt "Großauftrag" an Airbus - Tribune

    PARIS (Dow Jones)--Die indische Kingfisher Airlines will dem Flugzeughersteller Airbus offenbar einen "Großauftrag" erteilen. Die Bestellung betreffe auch den neuen A350, berichtet "La Tribune" am Dienstag unter Berufung auf den CEO der indischen Airline, Vijay Mallya. Der Auftrag würde während der Luftfahrtschau im Juni in Paris erteilt. …mehr

  • XETRA-SCHLUSS/Leichter - Bernanke weckt Inflationsangst

    FRANKFURT (Dow Jones)--Leichter sind die deutschen Aktienmärkte am Dienstag aus dem Handel gegangen. Der DAX verlor 0,7% oder 57 auf 7.920 Punkte. Die meisten Aktien schlossen im Minus; von den 30 DAX-Titeln gaben 22 nach, nur 8 schafften ein schmales Plus. Umgesetzt wurden 8,04 (Montag: 7,62) Mrd EUR. Der impulslose und ohnehin von Zinssorgen belastete Handel wurde am Nachmittag von Aussagen des US-Notenbankpräsidenten Ben Bernanke getroffen. Bernanke hatte anlässlich der International Monetary Conference in Kapstadt auf das moderate US-Wirtschaftswachstum bei einer weiterhin etwas erhöhter Kerninflation hingewiesen. Zudem rechnete er mit einer länger anhaltender Immobilienkrise in den USA. Dies sorgte für kräftige Abgaben im DAX. Allerdings standen viele Händler der Marktreaktion kritisch gegenüber: "Die Aussagen waren entweder schon bekannt oder eher positiv", sagte ein Teilnehmer. Entscheidend sei nur gewesen, dass Bernanke den Immobiliensektor als separates Problem bezeichnet habe, dass nicht auf andere Branchen überschwappe. "Die Verkäufer waren wohl eher enttäuschte Investoren, die auf eine US-Zinssenkung gewettet hatten", so ein anderer Händler. Diese Ansicht untermauerte der kräftige Anstieg des ISM-Index für das Dienstleistungsgewerbe: Der Index stieg im Mai unerwartet auf 59,7 Punkte, nachdem Volkswirte nur 55,6 erwartet hatten. Vor allem die Export-Komponente sei mit 66,0 nach zuvor 55,5 massiv angestiegen, hieß es im Handel. Da nun auch der zweite ISM-Index nach dem der Industrie angestiegen ist, deute sich ein stetiger Zinsanstieg in den USA an. Zinssenkungen in den USA seien daher wohl "abzuschreiben", hieß es weiter. Im Blick stehen nun die Aussagen der Europäischen Zentralbank am Mittwoch. Mit einer Zinserhöhung wird fest gerechnet. Technische Analysten sehen den DAX bei 7.900 Punkten unterstütz. Eine stärkere Unterstützung finde sich jedoch erst bei 7.780 Punkten. Unter den Zinssorgen litten besonders die zinsabhängigen Versorger, Finanz- und Automobilwerte. Automobiltitel wurden zudem von der gesenkten Jahresprognose für Neuzulassungen belastet. Vor allem der Nachfrageeinbruch durch Privatkunden um 20% in den ersten fünf Monaten sei im weiteren Jahresverlauf nicht mehr auszugleichen, hieß es vom Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK). Aufgrund der lahmenden privaten Nachfrage wurde das Absatzziel bei Neuwagen auf 3,25 Mio nach zuvor 3,4 Mio Fahrzeugen gesenkt. VW fielen um 0,4% auf 114,72 EUR und BMW um 1,3% auf 49,20 EUR. Auch DaimlerChrysler gaben um 1,1% auf 66,93 EUR nach, obwohl die Absatzzahlen der Mercedes Car Group als "eigentlich gut" bezeichnet wurden. Mercedes konnte ein 3%iges Absatzplus im Mai verzeichnen. Unter Abgabedruck standen auch die schwergewichteten und als zinsreagibel geltenden Versorger. E.ON gaben um 1,3% auf 120,17 EUR nach, RWE ermäßigten sich um 1,3% auf 83,14 EUR. Auch die Finanzwerte schlossen mit einer Ausnahme im roten Bereich: Nur Commerzbank konnten um 0,7% zulegen auf 37,27 EUR, nachdem neuerliche Übernahmespekulationen die Runde machten. Allianz verloren hingegen 0,8% auf 171,20 EUR, nachdem die Aktie zunächst von der Aufnahme in den "Dow Jones Global Titan 50 Index" profitiert hatte. Airlines standen europaweit unter Druck, nachdem Billigflieger Ryanair auf fallende Ticketpreise hingewiesen hatte und British Airways unter den Erwartungen liegende Verkehrszahlen veröffentlichte. Lufthansa gaben um 2,4% nach auf 20,87 EUR. TUI stemmten sich mit minus 0,7% auf 20,16 EUR etwas gegen den Trend: Der Markt reagierte positiv auf die Genehmigung der First-Choice-Übernahme durch die Kartellbehörden. Die Auflage, die Tochter Budget Travel in Irland zu verkaufen, sei so erwartet worden, hieß es. adidas verloren mit 1,7% auf 46,20 EUR deutlicher als der Markt: Hier belastete der Verkauf des Aktien-Pakets des Großinvestoren Mike Ashley. Ashley war mit 3% an adidas beteiligt. Der Noch-MDAX-Wert Merck KGaA stand zweifach im Blick des Marktes: Neben der erwarteten Kür zum DAX-Mitglied stützten auch Aussagen vom ASCO-Kongress die Stimmung für die Aktie. Sowohl ein Darmkrebsmedikament als auch ein Medikament gegen Gehirntumore hätten positive Studienergebnisse gebracht. Merck sprangen um 5,5% auf 104,28 EUR. Der wahrscheinliche DAX-Absteiger Altana stieg um 0,4% auf 18,85 EUR. Im MDAX stellten sich Wacker Chemie mit plus 3,2% auf 160 EUR glatt gegen den Markt. Im TecDAX waren Solarwerte gesucht: Conergy rallierten um 7,2% auf 60,60 EUR, Ersol stiegen um 1,2% auf 58,45 EUR und Solarworld legten um 0,5% zu auf 65,50 EUR zu.DJG/mod/ros …mehr

  • IBM legt Streit mit SEC über Aktienoptionen bei

    ARMONK (Dow Jones)--Die International Business Machines Corp (IBM), Armonk, hat einen Streit mit der US-Börsenaufsicht SEC über die Verbuchung von Aktienoptionen beigelegt. Der Computerkonzern unterwerfe sich einer "Cease and Desist"-Anordnung, teilte die Börsenaufsicht am Dienstag mit. Diese Anordnung fordert den Betroffenen auf, ein bestimmtes Verhalten einzustellen bzw zu beenden. …mehr

  • Kartellamt prüft Entflechtung von KDG-Anteil an Primacom (zwei)

    Der jetzt angelaufene Prozess verlaufe prinzipiell wie eine Fusionskontrolle, erklärte die Kartellamtssprecherin. Sollte der Beteiligung von KDG an Primacom aus fusionsrechtlicher Sicht nichts entgegen stehen, werde das Verfahren eingestellt. Sollte der Anteilserwerb nicht genehmigungsfähig sein, müsse er rückabgewickelt werden. "An Fristen sind wir in einem Entflechtungsverfahren nicht gebunden", fügte sie hinzu. …mehr

  • Sagem und Porsche Design bringen Edel-Handy P9521

    In der Sphäre der Luxushandys scheint noch eine Menge Platz zu sein, glaubt man den Designern von Porsche Design und dem Handyhersteller Sagem. Mit dem P9521 wird es nun aber auch dort wieder etwas enger. …mehr

  • Computex 2007: Auf DDR2 folgt DDR3, aber mit hemmendem Preisunterschied

    Mit dem offiziellen Launch der neuen Bearlake-Chipsätze von Intel auf der heute startenden Computex Taipei 2007 steht dem DDR2-Nachfolger DDR3 nichts mehr im Wege. Fast nichts, denn die neuen schnellen Module sind bis zu zehnmal so teuer. Mit einem Durchbruch rechnen Speicherhersteller daher erst frühestens 2009.  …mehr

  • Apple MacBook Pro: mehr Grafikleistung und LED-Backlight

    Apple hat die MacBook-Pro-Reihe aktualisiert. Die neuen Modelle sind mit schnelleren Intel Core 2 Duo Prozessoren sowie Arbeitsspeicher von bis zu 4 GB RAM ausgerüstet und bieten eine deutlich höhere Grafikleistung.  …mehr

  • Hongkonger Investor Dickson neuer Großaktionär bei Gericom

    LINZ (Dow Jones)--Die Gericom AG, Linz, hat einen neuen Großaktionär. Der in Hongkong ansässige Investor Charles Dickson habe 25% der Anteile übernommen, teilte der Hersteller von Notebooks und Computerzubehör am Dienstag mit. Der gebürtige Brite sei seit rund 30 Jahren in Asien als Investor in unterschiedlichen Geschäftsbereichen erfolgreich tätig. Seine Erfahrungen wolle sich Gericom für den europäischen Markt zunutze machen. …mehr

  • Kartellamt prüft Entflechtung von KDG-Anteil an Primacom

    DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die jüngste Transaktion in der deutschen Kabelnetzbranche ist ins Visier des Bundeskartellamtes geraten. Die Behörde prüft eine Entflechtung einer Minderheitsbeteiligung, die das größte Unternehmen der Branche, Kabel Deutschland (KDG), an der Nummer fünf der Branche, Primacom, erworben hat, wie eine Sprecherin am Dienstag auf Nachfrage sagte. "Es handelt sich um ein Entflechtungsverfahren, weil die Transaktion vollzogen wurde, ohne dass sie angemeldet wurde", sagte die Kartellamtssprecherin. Primacom-Großaktionär Wolfgang Preuss hatte seine knapp 3 Mio Aktien an dem Kabelnetzbetreiber im Mai für rund 35 Mio EUR an Kabel Deutschland verkauft, wie es in Medienberichten hieß. Seitdem hält die KDG 18,6% an Primacom, der auf der Netzebene 4, also in der Endkunden-Beziehung tätig ist. Orion Cable ist mit rund 26% an Primacom beteiligt. Ein KDG-Sprecher bestätigte, dass die in Unterföhring bei München ansässige KDG einen Auskunftsbescheid vom Kartellamt erhalten habe, der der erste Schritt in einem Entflechtungsverfahren sei. DJG/apr/brb …mehr

  • Gitzo Leveling-Stative: exakte Ausrichtung bei jedem Untergrund

    Die Stative der Gitzo-Leveling-LVL-Serie, erlauben es, die Kamera auch bei extrem unebenem oder steilem Untergrund exakt auszurichten. …mehr

  • HTC Touch: iPhone-Konkurrent dank TouchFLO-Bedienung?

    Der Smartphone-Hersteller HTC präsentierte in London mit dem Touch das erste Gerät seiner kürzlich angekündigten Produkt-Offensive. Das Smartphone zeichnet sich durch seine neuartige Bedienung aus, die so ähnlich bereits beim Apple iPhone vorgestellt wurde. Im Laufe des Monats soll der HTC Touch in Deutschland erscheinen. …mehr

  • Computex 2007: Asus rechnet mit 4 bis 5 Millionen Notebooks der Eigenmarke

    Asustek Computer, besser bekannt unter der Marke Asus, will unter dem Brand 2007 rund 4 bis 5 Millionen Notebooks verkaufen. Geplant sei, im Q2/07 unter die Top 4 im Asienpazifik-Raum zu kommen, sagte der für die Region zuständige President Benson Lin im Vorfeld der Computex Taipei 2007. …mehr

  • b.com AG auch an Fronleichnam zu erreichen

    Normalerweise ist Köln ist eine der wichtigsten katholischen Hochburgen. Doch diese Woche ist in der Rheinmetropole alles etwas anders. …mehr

  • Aer Lingus kündigt Mittwoch Airbus-Deal an - Kreise

    DUBLIN (Dow Jones)--Die staatseigene irische Fluglinie Aer Lingus wird am Mittwoch wahrscheinlich über den Kauf von weiteren Airbus-Flugzeugen informieren. Dies sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person am Dienstag. …mehr

  • Krones/Thaus: 2007 Umsatzrendite über Plan denkbar - Magazin

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Krones AG könnte ihre Umsatzrendite 2007 stärker steigern als geplant. "Unsere Aussage ist, dass wir im Geschäftsjahr 2007 eine Umsatzrendite von 7% erwirtschaften wollen. Wenn man aber sieht, dass wir im ersten Quartal im Kernbereich bei über acht waren, lässt sich natürlich ableiten, dass auch eine Steigerung denkbar ist", sagte Finanzvorstand Hans-Jürgen Thaus dem Wirtschaftsmagazin "Focus-Money". …mehr

  • Auch Xandros schließt Frieden mit Microsoft

    Der Linux-Distributor folgt dem Beispiel der Verträge von Novell und riskiert Konflikte mit der künftigen General Public License. …mehr

  • Computex 2007: 14 Prozent mehr Orders in diesem Jahr erwartet

    Beflügelt von Windows Vista und anderen Neuerungen können die Hersteller auf der heute startenden Computex Taipei 2007 mit einem um 14 Prozent gesteigerten Auftragsvolumen rechnen, schätzt der Taiwan External Trade Development Council TAITRA, einer der Veranstalter von Asiens größter IT-Messe.  …mehr

  • HP verzichtet auf Intels Turbo Memory

    Anders als die meisten Wettbewerber wird HP in seine Notebooks mit Centrino-Pro-Prozessortechnologie von Intel keinen Flash-Cache ("Turbo Memory") einbauen. …mehr

  • ChannelPartner-Nachtisch (Folge 110): Was für Beine, was für ein Bauch!

    Passend zur Mittagszeit servieren wir Ihnen zweimal die Woche einen Nachtisch der besonderen Art: einen Videoclip. Lehnen Sie sich zurück, schalten Sie die Lautsprecher an. Viel Vergnügen! …mehr

  • Ingram Micro: Fronleichnam wird gearbeitet

    In einigen Bundesländern, so auch in Bayern, ist an Fronleichnam (Donnerstag, 7. Juni) Feiertag. Das gilt jedoch nicht für Ingram Micro.  …mehr

  • UPDATE: Linde bekräftigt Ausblick 2007 und mittelfristige Ziele

    (NEU: Weitere Aussagen von der Hauptversammlung) …mehr

  • Ericsson will deutschen Softwareanbieter LHS übernehmen

    Der schwedische Ericsson-Konzern will die Aktienmehrheit beim deutschen Anbieter von Abrechnungssoftware für Telekommunikationskonzerne, LHS, übernehmen. …mehr

  • Debitel übernimmt Talkline für 560 Millionen Euro

    Der Mobilfunkprovider debitel übernimmt seinen Wettbewerber Talkline. …mehr

  • Computex 2007: Toshiba zeigt HD-DVD-Brenner für Notebooks

    Toshiba Storage Device Division zeigt auf der heute beginnenden IT-Messe Computex Taipei 2007 sein erstes HD-DVD-RW-Slim-Laufwerk für Notebooks. Das Laufwerk kann HD-DVD-RW/R-Disks lesen und beschreiben, soll aber auch kompatibel zu herkömmlichen DVDs und CDs sein. …mehr

  • Samsung: Keine DRAM-Lieferungen mehr

    Samsung hat laut DigiTimes die Lieferungen von DRAM-Speicher an PC-Hersteller eingestellt. Dies schliesst auch Großabnehmer wie DELL oder HP ein …mehr

  • Headquarter im Angebot: BenQ verkauft noch mehr Tafelsilber

    BenQ bestätigt den Verkauf von zwei Firmenhauptgebäuden im Neihu Distrikt von Taipei. Immobilienexperten zufolge haben die qualitativ hochwertigen Häuser im Hauptquartier des taiwanesischen Elektronikkonzerns großes Interesse bei in- und ausländischen Investoren gefunden. …mehr

  • XETRA-MITTAG/DAX gut behauptet - Merck KGaA vor DAX-Aufstieg

    FRANKFURT (Dow Jones)--Gut behauptet tendieren die deutschen Aktienmärkte am Dienstagmittag. Der DAX steigt gegen 12.35 Uhr um 0,1% oder 6 auf 7.982 Punkte, nachdem er zuvor innerhalb einer engen Bandbreite schnelle Bewegungen in beide Richtungen gezeigt hatte. Nach den vorbörslichen Turbulenzen an den chinesischen Aktienmärkten haben sich die Gemüter der Anleger wieder beruhigt. Aber trotz der Kursgewinne in Schanghai am Berichtstag geben Händler noch keine Entwarnung. Die dortigen extremen Volatilitäten seien ein Ausdruck großer Verunsicherung. Das Ganze sehe stark nach einer Bärenmarkt-Rally aus, heißt es. Im Vergleich zu den Exzessen an den chinesischen Börsen seien die Aussichten hierzulande günstig, denn die Kursgewinne seien durch die deutlichen Anstiege der Unternehmensgewinne gedeckt. Im Blick stehen vor allem Zinssorgen. Sie belasten vor allem die Versorger, aber auch Bankenwerte. Die Europäische Zentralbank (EZB) könnte die Leitzinsen entgegen den Erwartungen vieler Marktteilnehmer bereits im zweiten Halbjahr über die Marke von 4% hinaus weiter erhöhen, heißt es. Der Zinsausblick sei ungünstiger geworden. Mit besonderem Interesse wartet der Markt daher auf Aussagen der Notenbankpräsidenten Bernanke, Trichet und Fukui auf der International Monetary Conference der Credit Suisse in Kapstadt. Zudem steht in den USA der ISM-Index für das Dienstleistungsgewerbe an. Psychologisch unterstützt sei der DAX um 7.900 Punkte, eine technisch stärkere Unterstützung sehen Händler erst bei 7.780 Punkten. Merck KGaA stehen gleich zweifach im Blick des Marktes. Neben der für den Abend erwarteten Kür zum DAX-Mitglied stützten auch Aussagen vom ASCO-Kongress die Stimmung für die Aktie, heißt es. Sowohl ein Darmkrebsmedikament als auch ein Medikament gegen Gehirntumore hätten positive Studienergebnisse gebracht. Merck KGaA rücken um 5,9% auf 104,44 EUR vor. Der wahrscheinliche DAX-Absteiger Altana gewinnt 2,2% auf 19,16 EUR. Bayer notieren mit einem Plus von 1,3% auf 55,17 EUR. Das Sentiment habe sich mit neuen Nachrichten zur Wirksamkeit des Medikaments "Nexavar" gegen Leberkrebs weiter verbessert, heißt es. Mehrere Händler sagen übereinstimmend, es gebe auch "vage Übernahme-Gerüchte". Ähnliches gilt für die Commerzbank, die um 2,2% steigen auf 37,82 EUR. Überraschend positiv reagieren TUI auf die Genehmigung der First-Choice- Übernahme durch die Kartellbehörden. Die Auflage, die Tochter Budget Travel in Irland zu verkaufen, sei so erwartet worden, heißt es. TUI steigen um 0,7% auf 20,44 EUR. Allianz gewinnen 0,1% auf 172,71 EUR und profitieren weiter von einer positiven Analystenstudie vom Freitag. Die Aktie steigt zudem gemeinsam mit BNP-Paribas in den "Dow Jones Global Titan 50 Index" auf. Unter Abgabedruck stehen dagegen die schwergewichteten und vielfach als zinsreagibel geltenden Versorger. E.ON geben um 1,4% auf 120,01 EUR nach, RWE ermäßigen sich 0,5% auf 83,84 EUR. Händler machen dafür Zinssorgen verantwortlich. adidas fallen mit minus 1,1% auf 46,50 EUR etwas deutlicher zurück. Hier belastet der Verkauf des Aktien-Pakets des Großinvestoren Mike Ashley. Ashley war mit 3% an adidas beteiligt. Im MDAX springen Wacker Chemie dank starker Nachfrage um 4,6% auf 162,10 EUR. IWKA werden hingegen von Abgaben um 1,7% auf 25,55 EUR gedrückt. Der Wert war zuletzt mehrfach an der Marke von 26 EUR gescheitert. Im TecDAX sind Solarwerte gesucht: Conergy rallieren um 7,5% auf 60,79 EUR, Ersol um 3,7% auf 59,90 EUR.DJG/mod …mehr

  • "Software zum Anfassen": Tobit tourt mit Sage zum Mittelstand

    "Software zum Anfassen!" heißt die kostenlose Veranstaltungsreihe, die Tobit Software gemeinsam mit Sage, der Deutschen Post und BlackBerry am 18. Juni startet.  …mehr

  • Mentoren: Ratgeber und Unterstützer im Hintergrund

    Wir müssen unsere Führungsnachwuchskräfte im Arbeitsalltag unterstützen, damit sie sich zu Führungspersönlichkeiten entwickeln. Das erkennen immer mehr Unternehmen. Deshalb stellen sie ihren Nachwuchskräften Coachs oder Mentoren zur Seite. …mehr

  • Microsoft nennt offizielle Namen für "Orcas" und "Katmai"

    Auf der TechEd in Orlando hat Microsoft die offiziellen Namen für die nächsten Releases von "Visual Studio" und "SQL Server" verraten. …mehr

  • Wettbewerbsrechtlich nur eine Bagatelle?

    Rechtsanwalt Johannes Richard über die Mehrwertsteuerangabe bei eBay und Internetshops. …mehr

  • Klingende Steine: Bazoo 2.1 Speaker System "Sound of Stone"

    Das neue 2.1 Soundsystem "Sound of Stone" der Marke bazoo besteht aus einem handgefertigten Gehäuse aus resonanzfreier Vollkeramik.  …mehr

  • Business Objects: Mittelstand kauft verbilligte Berichts-Tools

    Der Anbieter von Software für Business Intelligence erweitert sein Mittelstandsangebot und fürchtet vor allem die Konkurrenz von Microsoft.  …mehr

  • GE sucht in Belgien nach Zukäufen - L'Echo

    BRÜSSEL (Dow Jones)--Die General Electric Co (GE) ist auf der Suche nach möglichen Zukäufen in Belgien. Dies betreffe sowohl den Finanzdienstleistungssektor als auch den Immobilienbereich und den Hafen von Antwerpen, sagte John Vasallo, der Leiter der Abteilung Beneluxstaaten bei GE, in einem Interview mit der Zeitung "L'Echo" (Dienstagausgabe). …mehr

  • Telekom Austria beendet Registrierung bei US-Börsenaufsicht SEC

    WIEN (Dow Jones)--Die Telekom Austria AG (TA), Wien, wird die Registrierung der Inhaberaktien und der American Depositary Shares bei der US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) beenden. Die TA will nach eigenen Angaben vom Dienstag am Berichtstag bei der SEC das Form 15F, mit dem die Deregistrierung von Wertpapieren gemäß US-Börsegesetz durchgeführt wird, einreichen. …mehr

  • Linde bekräftigt Ausblick ...(zwei)

    Auf der Hauptversammlung sollen die Aktionäre unter anderem auch der Sitzverlegung der Unternehmenszentrale von Wiesbaden nach München zustimmen. "Mit der Konzentration auf das Industriegase- und Anlagenbaugeschäft wäre dieser Umzug ein logischer Schritt, weil wir so von den kurzen Wegen nach Pullach profitieren könnten, wo unser weltweit größter Gase- und Engineering-Standort angesiedelt ist", sagte Reitzle. Die ersten Abteilungen der Unternehmenszentrale hätten ihre Arbeit in den neuen Büroräumen in München bereits aufgenommen. Sollte die Hauptversammlung der Sitzverlegung zustimmen, würden auch die restlichen Teams folgen, erklärte der Manager. …mehr

  • Schnell und sicher ans Geld

    Mit Hilfe eines konsequenten Forderungsmanagements können Firmen die Gefahr hoher Außenstände deutlich reduzieren und eine zuverlässige Liquiditätsplanung gewährleisten. …mehr

  • Kuwait Airways kauft zwölf Boeing 787 und sieben Airbus A320

    DUBAI (Dow Jones)--Die Fluglinie Kuwait Airways hat am Montag zwölf Flugzeuge des Typs Boeing 787 und sieben Airbus A320 bestellt. Die Kosten lägen bei etwa 3 Mrd USD, sagte ein Vertreter von Kuwait Airways am Dienstag. Auf sieben weitere Airbus A320 hätte man sich Optionen gesichert. …mehr

  • Samsung Druckergeschäft: "Deutschland ist unser Vorbild"

    Joosang Eun, Vice President Europe & CIS Marketing Group Digital Printing Division Samsung, äußert sich im Interview zur Strategie seines Unternehmens im deutschen und internationalen Druckermarkt. …mehr

  • Airbus erwartet weiteren A350-Auftrag in nächsten Tagen

    TOULOUSE (Dow Jones)--Der Flugzeughersteller Airbus erwartet für das geplante Langstreckenflugzeug A350 XWB in den nächsten Tagen einen zusätzlichen Großauftrag von einem weiteren Kunden. Airbus-Präsident und -CEO Louis Gallois sagte am Dienstag vor Journalisten am Unternehmenssitz in Toulouse, er sei nicht sicher, ob die Mitteilung zu dem Auftrag noch bis zur Paris Air Show ab dem 18. Juni auf sich warten lasse. Zum neuen Kunden wollte sich Gallois nicht näher äußern. …mehr

  • Linde bekräftigt Ausblick 2007 und mittelfristige Ziele

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Der nach der Übernahme des britischen Gaseanbieters BOC neu aufgestellte Gase- und Anlagenbaukonzern Linde AG hat am Dienstag auf der Hauptversammlung seine kurz- und mittelfristigen Prognosen bestätigt. Danach sollen Umsatz und operatives Konzernergebnis 2007 vergleichbar gerechnet über den Vorjahreswerten liegen. Das würde einen Anstieg der Erlöse auf mehr als 10,4 Mrd EUR und eine Verbesserung des EBITDA auf mehr als 2,2 Mrd EUR bedeuten. "In der neuen Aufstellung gehen wir deutlich gestärkt an die vor uns liegenden Aufgaben", sagte Vorstandsvorsitzender Wolfgang Reitzle. …mehr

  • Ericsson übernimmt Frankfurter Abrechnungssoftware-Anbieter LHS

    STOCKHOLM/FRANKFURT (Dow Jones)--Nach sieben Monaten an der Börse soll die Frankfurter LHS AG in der Telefon AB LM Ericsson aufgehen. Der schwedische Telekom-Netzausrüster hat sich am Dienstag die Aktienmehrheit beim Spezialisten für Telekom-Abrechnungssoftware und -Kundenverwaltungssyteme gesichert, wie beide Seiten mitteilten. …mehr

  • Praxistest: Nokia N95

    Praxistest: Nokia N95 …mehr

  • Weniger Spam dank Verhaftung des Mega-Spammers?

    Mit Robert Alan Soloway wurde vergangene Woche einer der vermutlich einflussreichsten Massenspammer der Welt verhaftet. Strittig ist, ob ein Rückgang des weltweiten Spamaufkommens folgen könnte. …mehr

  • Debitel übernimmt Talkline von TDC für 560 Mio EUR

    KOPENHAGEN (Dow Jones)--Die debitel AG übernimmt für 560 Mio EUR in bar den Elmshorner Mobilfunkanbieter Talkline GmbH. Verkäufer ist der dänische Telekomkonzern TDC A/S, wie aus einer Mitteilung des Unternehmens vom Dienstag hervorgeht. Die Übernahme muss noch von den EU-Wettbewerbsbehörden genehmigt werden. TDC verbucht aus dem Verkauf im dritten Quartal einen Nachsteuergewinn von 3,3 Mrd DKK. Der Fokus von TDC liege auf dem skandinavischen Markt, begründete das in Aarhus ansässige Unternehmen den Ausstieg bei der 1997 erworbenen Talkline. …mehr

  • ABB will Prognose erhöhen (zwei)

    Falls ABB kein geeignetes Übernahmeziel finden sollte, müsse das Unternehmen nach anderen Optionen für seine schnell wachsenden Bargeldbestände suchen und eine Auszahlung seiner Aktionäre erwägen. …mehr

  • Murdoch nennt Treffen mit Dow Jones "konstruktiv" - WSJ

    NEW YORK (Dow Jones)--Im Zuge der angestrebten Übernahme des Medienkonzerns Dow Jones & Co durch die News Corp hat es am Montag das erste direkte Treffen zwischen der Bancroft-Familie und Rupert Murdoch gegeben. News-Corp-Chairman Murdoch bezeichnete das mehr als vierstündige Gespräch anschließend als "konstruktiv", wie das "Wall Street Journal" (WSJ) am Dienstag berichtet. Der Sprecher der Bancrofts, der Mehrheitseigner von Dow Jones, sprach ebenfalls von einem zielführenden Dialog. Beide Seiten prüften jetzt die Positionen der jeweils anderen Seite. …mehr

  • ABB will Prognose erhöhen

    ZÜRICH (Dow Jones)--Die ABB Ltd will ihre Finanzziele bald erhöhen. Das momentane Wachstum sei "ziemlich dramatisch", sagte der CEO des Energie- und Automationstechnikunternehmens, Fred Kindle, am Dienstag. …mehr

  • Preise für Telekom-Dienstleistungen im Mai +0,5% zum Vorjahr

    WIESBADEN (Dow Jones)--Die Preise für Dienstleistungen von Telekommunikationsanbietern sind im Mai aus Sicht der privaten Verbraucher im Vergleich mit dem Vorjahr um 0,5% gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag weiter mitteilte, gingen die Kosten im Vergleich zum Vormonat um 0,1% zurück. Die Preise für Telefondienstleistungen im Festnetz lagen auf Jahressicht um 1,9% höher, im Vergleich zum Vormonat sanken sie um 0,1%. …mehr

  • ersol schließt Liefervertrag mit russischer Nitol Gruppe

    ERFURT (Dow Jones)--Die ersol Solar Energy AG hat mit der russischen Nitol Gruppe eine Absichtserklärung für die Lieferung von Polysilizium bis 2012 unterzeichnet. Diese Kooperation könnte für ersol eine zusätzliche Produktionsmenge von rund 140 MWp über vier Jahre bedeuten, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. "Dieses zusätzliche Rohmaterial wäre ein weiterer Schritt zum kontinuierlichen Ausbau unserer Kapazitäten mit dem strategischen Ziel einer Nominalkapazität von 500 MWp 2012", wird Jürgen Pressl, im ersol-Vorstand verantwortlich für die Bereiche Silicon und Wafers, in der Mitteilung zitiert. …mehr

  • Sony strebt bis 2010 in TV-Sparte Betriebserg von 100 Mrd JPY an

    TOKIO (Dow Jones)--Der japanische Elektronikkonzern Sony will in dem Geschäftsjahr 2010 per Ende März in seinem TV-Segment ein Betriebsergebnis von 100 Mrd JPY erreichen. Dies sagte eine Sprecherin von Sony mit Sitz in Tokio am Dienstag. Sony versucht derzeit, das TV-Geschäft wieder in die Gewinnzone zu bringen, indem sie sich auf LCD-Produkte mit großem Bildschirm konzentriert. …mehr

  • TPG Capital und Silver Lake übernehmen Avaya für 8,2 Mrd USD

    NEW YORK (Dow Jones)--Der US-Telekomausrüster Avaya Inc wird von den Finanzinvestoren TPG Capital LLC und Silver Lake Partners für rund 8,2 Mrd USD übernommen. Nach Angaben von Avaya vom Montag hat der Board of Directors dem Angebot von 17,50 USD in bar zugestimmt und die Offerte als besten Wert für die Anteilseigner bezeichnet. Der Kaufpreis stellt einen Aufschlag von 28% auf den Schlusskurs der Avaya-Aktie vom 25. Mai dar. Am Tag darauf hatten erste Presseberichte über die Kaufverhandlungen den Aktienkurs in die Höhe getrieben. …mehr

Zurück zum Archiv