Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Die Homepage richtig gestalten

Fünf Tipps für Systemhaus-Websites

Doris Breitenreuter ist Communication Manager bei der Evernine Group, einem Deutschland weit vertretenen Spezialisten für Kommunikation und Medien im Umfeld der B2B-IT.
Wie sieht eigentlich eine gute Homepage eines Systemhauses aus? Wie sollten Systemhäuser ihren Webauftritt gestalten? Und wie findet der Kunde überhaupt, was er sucht? Wir sagen, was für eine gute Internetpräsenz nötig ist.

Der Neu- oder Umgestaltung einer Internetseite sollten immer fünf Überlegungen vorausgehen. Dabei handelt es um die Optik, die Struktur, die Zielgruppe, die Aktualität und die Kontaktmöglichkeiten. Wir gehen im Folgenden detailliert darauf ein und zeigen an Online-Auftritten ausgewählter Systemhäuser, wie bereits erfolgreich gearbeitet wird.

Mit der richtigen Herangehensweise können somit auch kleinere Systemhäuser mit wenig Budget die Grätsche zwischen Funktionalität des Service-Angebots und aufsehenerregendem Design meistern.

(--> Lesen Sie auch Hat der Begriff "Systemhaus" ausgedient?
sowie Die besten Systemhäuser 2014)

Wie soll meine Webseite aussehen? Gemäß des Leitsatzes "form follows function" steht auch bei Homepages von Systemhäusern der Inhalt im Vordergrund. Der muss aber perfekt aufbereitet sein.
Wie soll meine Webseite aussehen? Gemäß des Leitsatzes "form follows function" steht auch bei Homepages von Systemhäusern der Inhalt im Vordergrund. Der muss aber perfekt aufbereitet sein.
Foto: Marek - Fotolia.com

1. Klare Optik mit Bild und Text

Design ist nicht nur eine Frage des Geschmacks: Unternehmen tragen damit ihr Selbstverständnis nach außen. Entscheidend dafür ist der Einsatz von Bild und Textelementen. Folgende Tipps helfen weiter:

  • Setzen Sie auf ansprechende Bilder, denn, wie Webexperten herausgefunden haben, sie wecken Emotionen und entscheiden zunehmend darüber, ob man auf einer Webseite bleibt – auch im B2B-Umfeld.

  • Die Bilder sollten einen einheitlichen Look haben – der Einsatz von Tiefenschärfe hilft Spannung zu erzeugen.

  • Bei der Schrift sollten Sie auf größere Schriften setzen, die auf Schnörkel, zu starke Serifen oder sonstige Effekte weitgehend verzichten. Das hilft beim mobilen Konsum – und auch Besucher der älteren Generation freuen sich.

  • Zu viel Text erschlägt den Leser – daher sollte im Vordergrund das Wichtigste auf einen Blick zu finden sein (z.B. in Kästen oder Schaubildern) und auf lange Fließtexte verzichtet werden.

  • Einfache Sprache, ohne zu viel Fachvokabular, hält potenzielle Kunden ebenfalls bei Laune.

  • Extras wie Designelemente, Grafiken, Videos sollten sparsam dosiert sein und den Inhalt unterstützen – anstatt die Seite zu überladen.

  • Zu guter Letzt: Setzen Sie auf eine zweite Meinung und bitten Sie eine unbeteiligte Person, die Sie für jung und modern halten, Ihre Homepage zu beurteilen.

So besser nicht:

Klickt man sich durch verschiedene Systemhausseiten, fallen die vielerorts zu findenden "Bleiwüsten" auf. Im Extremfall sind wir bei einem Münchner IT-Dienstleister auf eine Seite gestoßen, die kein einziges Bild und lediglich eine Menüleiste auf weißem Hintergrund enthält.

Grundsätzlich ist zu viel Text nicht sehr einladend und hält den User tendenziell nicht auf der Seite. Ein kleineres bayrisches Systemhaus setzt daher zwar auf Bildmaterial direkt im Header. Doch: Die eingefärbte Fotografie eines jungen Mannes bannt den Betrachter mit einem sehr eindringlichen, beinahe unheimlichen Blick. Achten Sie daher auf die Wirkung Ihrer Bilder!

Die richtigen Bilder finden

Um als Systemhaus mit den richtigen Bildern für Interesse zu sorgen, können Sie:

  • Grafiken in Ihrem CI von einer Agentur erstellen lassen.

  • Einen Fotografen einsetzen, der Ihr Unternehmen mit tiefenscharfen Bildern in Szene setzt.

  • Stockfotos nutzen. Hier sollten Sie aber besonders darauf achten, dass diese konsistent sind und zusammenpassen.

Fragen Sie sich also, wie ein Bild auf Sie wirkt und, ob das Motiv zum Selbstverständnis (groß, klein, international, persönlich etc.) passt.

Weitere Effekte wie bewegte Elemente, Videos und Grafiken sollten – wie auch die Bilder – danach ausgewählt werden, ob sie die gewünschte Wirkung verstärken und die Inhalte herausheben. Im Zweifel ist hier weniger mehr, denn auch mit mobilen Geräten und bei langsamen Internetverbindungen sollte der Nutzer noch auf die Website zugreifen können. Geschickt arbeitet zum Beispiel Cancom mit dem gezielten Einsatz von Videos, die den Text begleiten sowie weiteren Content-Angeboten auf einem gesonderten Unternehmensblog.

Medieneinsatz: Cancom breitet beispielsweise das Thema Mobility durch klassischen Texteinsatz auf, unterstützt diesen aber mit weiterführendem Content in Form von Video (sowohl im Header als auch in der Sidebar) und Blog-Beiträgen.
Medieneinsatz: Cancom breitet beispielsweise das Thema Mobility durch klassischen Texteinsatz auf, unterstützt diesen aber mit weiterführendem Content in Form von Video (sowohl im Header als auch in der Sidebar) und Blog-Beiträgen.