Dienste abschalten

Nervige Windows-Funktionen unter Kontrolle

21.06.2012
Geboren Mitte der 70er Jahre, ist er mit dem PC aufgewachsen. Erste Basic-Programme auf dem 8086, beeindruckende CGA- und EGA-Adventures auf dem 80286 - der PC war immer da, als Werkzeug, als Spielzeug, als Chance, einzigartige Dinge zu tun. Schon während des Physik-Studiums machte er dann sein Hobby langsam zum Beruf, indem er als studentische Aushilfskraft die PC-WELT-Redaktion bei allerlei kleinen Aufgaben unterstützte. Von da an war der Studienabschluss eigentlich nur noch ein notwendiges, aber eher lästiges Projekt. Der echte Spaß ging immer erst nach den Vorlesungen in der Redaktion los - tüfteln, querdenken, schreiben, Menschen erreichen. Klar, dass es nach Abschluss des Studiums nur einen Weg geben konnte – mit voller Kraft zur PC-WELT. Seither besteht seine Begeisterung für Wissenschaft, Technik und deren Einfluss auf die Menschen fort. Die Vernetzung und Digitalisierung der Welt ist sicherlich eine der größten Entwicklungen dieser Generationen. Er ist froh, diese spannende Zeit mit der und für die PC-WELT und Macwelt gestalten zu können.

Windows 7, Vista & XP: Ordner-Ansichten vereinheitlichen

Windows zeigt in der Grundeinstellung Ordnerinhalte nicht immer auf die gleiche Art an. Bei Ordnern, die überwiegend Bilder enthalten, bietet der Windows-Explorer die Dateien in der Miniaturansicht an. Bei Videos wählt er automatisch die Filmvorschau, und für Musik gibt’s eine Art Detail-Ansicht, allerdings nicht mit den Standardeigenschaften wie Größe oder Typ, sondern mit Infos zu Interpret, Album und Titel, sofern vorhanden.

Wenn Sie diese Darstellungsautomatik eher lästig als hilfreich finden, dann sollten Sie sich Ordnerinhalte generell in der Detail-Ansicht anzeigen lassen. Am einfachsten geht das mit dem Programm PC-WELT-FixDetailsView.

Detail-Ansicht aktivieren: Rufen Sie das Programm per Doppelklick auf, und folgen Sie anschließend dem Assistenten. Sobald der seine Arbeit getan hat, wird der Windows-Explorer neu gestartet, und die Änderungen sind sofort aktiv.

Auf der Windows-Arbeitsoberfläche finden Sie außerdem eine neue Datei namens Ordneransicht_Backup.reg. Falls Sie später doch die ursprüngliche Windows-Konfiguration wiederherstellen möchten, rufen Sie die Datei einfach per Doppelklick auf. Sie schreibt die alten Einstellungen in die Registrierdatenbank zurück. Abschließend müssen Sie den PC noch neu starten.

Spezialfall Windows 7: In der neuesten Windows-Version bietet Microsoft mit den "Bibliotheken" zusätzlich so genannte virtuelle Verzeichnisse an, in die Sie wiederum normale Ordner integrieren können. Die Inhalte aller in einer Bibliothek vorhandenen Ordner werden dann im Windows-Explorer auf einer Ebene angezeigt.

Die Standard-Bibliotheken "Bilder", "Dokumente", "Musik" und "Videos" erreichen Sie entweder über das Startmenü oder über die linke Navigationsleiste im Windows-Explorer. Deren Darstellung kann nicht über ein externes Programm beeinflusst werden. Um auch hier die Detail-Ansicht einzustellen, öffnen Sie die entsprechende Bibliothek, klicken mit der rechten Maustaste jeweils auf eine freie Stelle im Ordnerfenster und wählen "Ansicht, Details". Dasselbe gilt übrigens bei Windows Vista und 7 auch für die Spezialordner "Computer" und "Netzwerk".

Zur Startseite