Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Digitale Kredite und mehr

Ratiodata kooperiert mit Bankendienstleister

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Auf dem Deutschen Sparkassentag Mitte Mai 2019 in Hamburg haben die Ratiodata und S-Servicepartner eine Kooperation im Bereich der Datendigitalisierung beschlossen.

Als Teil der Sparkassen-Finanzgruppe agiert S-Servicepartner als Dienstleister der Sparkassen: Bonitätsanalyse, Immobilienbewertung, Insolvenzbearbeitung und Ähnliches. S-Servicepartner beschäftigt bundesweit 2.350 Mitarbeiter an elf Standorten und setzt pro Jahr über 200 Millionen Euro um.

Auf dem Deutschen Sparkassentag Mitte Mai 2019 in Hamburg haben die Ratiodata und S-Servicepartner eine Kooperation im Bereich der Datendigitalisierung beschlossen; links: Martin Greiwe, Sprecher der Geschäftsführung der Ratiodata; rechts: Rainer Remke, stellvertretender Sprecher der Geschäftsführung im S-Servicepartner
Auf dem Deutschen Sparkassentag Mitte Mai 2019 in Hamburg haben die Ratiodata und S-Servicepartner eine Kooperation im Bereich der Datendigitalisierung beschlossen; links: Martin Greiwe, Sprecher der Geschäftsführung der Ratiodata; rechts: Rainer Remke, stellvertretender Sprecher der Geschäftsführung im S-Servicepartner
Foto: Ratiodata

Aus der Zusammenarbeit mit dem Systemhaus Ratiodata verspricht sich der Sparkassen-Dienstleister Effizienzsteigerungen bei Dienstleistungen wie Kunden- und Kreditakten-Bigitalisierung oder bei der Posteingangsverarbeitung (automatisches Dokumentenmanagement).

Mit Hilfe von Ratiodata kann S-Servicepartner das eigene Dienstleistungsangebot auf Sparkassen im gesamten Bundesgebiet erweitern, bislang lag der Tätigkeitsschwerpunkt der der Sparkassen-Tochter im Rheinland.

Lesetipp: Michael Stanka wird neuer Geschäftsführer bei Ratiodata

Ratiodata übernimmt bei dieser Kooperation das Scannen der Papierdokumente, deren Digitalisierung samt Texterkennung (OCR) und deren revisionssichere Archivierung unter Berücksichtigung hoher und zertifizierter Qualitäts- und Sicherheitsstandards. Danach übernimmt S-Servicepartner - etwa die Bearbeitung der Kreditanträge.

Martin Greiwe, Sprecher der Geschäftsführung bei Ratiodata, kommentiert die Zusammenarbeit mit der Sparkassen-Finanzgruppe: "Die Kernkompetenzen unserer Unternehmen ergänzen sich optimal. Jeder übernimmt in der Zusammenarbeit den Part, den er als Spezialist am besten kann und bringt sein Know-how gewinnbringend ein. Dadurch entstehen Synergien. Zudem können wir durch die Kooperation mit dem größten Marktfolge-Dienstleister unsere Präsenz in der Sparkassen-Finanzgruppe ausbauen."

Lesetipp: Ratiodata übernimmt Luxemburger Schwestergesellschaft

Rainer Remke, stellvertretender Sprecher der Geschäftsführung im S-Servicepartner Deutschland, ist froh, einen kompetente IT-Partner gefunden zu haben: "Durch die Kooperation mit Ratiodata gewinnen wir bei der Digitalisierung deutlich an Schlagkraft und leisten einen wichtigen Beitrag zu schlankeren und effizienteren Prozessen. Denn erst digitale Daten ermöglichen deren automatisierte Verarbeitung. Dadurch stärken wir unsere strategische Neuausrichtung als Prozess-Industrialisierer und erweitern unser Angebot für Sparkassen zukunftsgerichtet."

Ratiodata, Systemhauspartner der Fiducia & GAD IT AG, ist nach Urteil der COMPUTERWOCHE-Leser Deutschland bester Managed Service Provider 2018 unter den IT-Dienstleistern mit Jahresumsätzen zwischen 50 und 250 Millionen Euro.