Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 27.10.2004

  • Händleraktion: Geld zurück von Lancom

    Die Lancom Systems GmbH bietet allen Wiederverkäufer in Deutschland in der Zeit vom 01.11. bis 31.12.2004 die Möglichkeit durch eine Prämienzahlung vom Unternehmen ihren Gewinn zu erhöhen. …mehr

  • Projektbericht: Linux in der Spedition

    AS/400-Maschinen bildeten seit jeher das IT-Rückgrat von mittelständischen Unternehmen. Und sie tun es weiterhin, wenn auch unter der neuen Bezeichnung iSeries und unter dem quelloffenen Betriebssystem Linux. Genau diesen Wechsel machte vor zwei Monaten die Spedition Diehl mit. Becom, das siebtgrößte Systemhaus Deutschlands, installierte bei den Württembergern Linux auf einer IBM iSeries, Modell 810. Außerdem schaffte der IBM-Partner alle PCs beim Kunden ab. Nun besitzt jeder IT-Anwender bei Diehl seinen eigenen auf Linux basierenden Thin Client. Das Migrationprojekt nahm insgesamt zwei Monate in Anspruch. Welche Hürden dabei zu bewältigen waren, lesen Sie bitte in der morgen erscheinenden ComputerPartner-Ausgabe 44/2003 auf den Seiten 38-40. (rw) …mehr

  • Jetzt anmelden! ComputerPartner-Seminar: Vertragsgestaltung

    Open-Source-Software (OSS) wird immer häufiger in Unternehmen eingesetzt. Einige Gründe sind gute Skalierbarkeit der Programme, verlässliche Sicherheit und die lizenzkostenfreie Nutzung. Gerade in der Lizenzkostenfreiheit liegt aber auch vielfach die rechtliche Unsicherheit zur Nutzung freier Softwareanwendungen. Denn rechtlich betrachtet ist quellcodeoffene Software anders zu behandeln als proprietäre.In diesem ComputerPartner-Tagesseminar erläutert Rechtsanwalt und Autor Thomas Feil Lizenzmodelle sowie Haftungs- und Gewährleistungsfragen. Darüber hinaus werden die Risiken für Endnutzer und Entwickler beim Einsatz von Open-Source-Software erörtert. Agenda:I. Einführung- Hintergrund und Bedeutung von Open-Source-SoftwareII. Überblick über die rechtlichen Regelungen- Überblick über die urheberrechtlichen Regelungen- Überblick über die Open-Source-Lizenzvereinbarungen- Verschiedene Open-Source-Nutzungsbedingungen- Treuhandvertrag der Free Software Foundation EuropeIII. General Public License (GPL): Rechte und Pflichten- Einordnung der GPL im deutschen Rechtssystem- Schenkung oder gesellschaftsrechtliche Vereinigung- Abschluss des Lizenzvertrages- Rechte des Softwaregebers- Pflichten des Softwaregebers- Sanktionierung von GPL-VerstößenIV. AGB-Recht und Open-Source-Lizenzmodelle- Anwendung der AGB-Vorschriften des BGB- Übereinstimmung der Open-Source-Lizenzvereinbarungen mit dem gesetzlichen Leitbild der Softwareüberlassung- Nutzungsrechtseinräumung- Gewährleistungsklauseln- Haftungsausschlussklauseln- Haftungsmaßstab für den Softwaregeber- Konsequenzen für Verwender von Open-Source-LizenzvereinbarungenV. Open-Source-Vertrieb- Weitergabe, Erschöpfungsgrundsatz und Rechtsstellung des Empfängers- Gemeinsamer Vertrieb mit proprietärer Software- Rechtliche Rahmenbedingungen für verschiedene Vertriebsformen- Rechtsfolgen bei Verstößen gegen LizenzbedingungenVI. Risiken für Entwickler- Entwicklung von Open Source im Arbeitsverhältnis- Entwicklung von Open Source als freier MitarbeiterVII. Risiken für Endnutzer- Geltung ausländischen Rechts- Bearbeitungserlaubnis- Quelltextoffenlegung- Kombination mit proprietärer SoftwareTermin: 10. November 2004, 10 bis 18 UhrOrt: IDG Business Verlag, Brabanter Str. 4, 80805 MünchenPreis pro Teilnehmer: 450 Euro zzgl. MwSt.Maximale Teilnehmerzahl: 20 PersonenAnmeldungen und weitere Infos per Fax (089 36086-389) oder per E-Mail…mehr

  • Microsofts Exchange-Pläne erscheinen vage

    Im Mai dieses Jahres hatte Microsoft die unter dem Codenamen "Kodiak" geplanten wesentlichen änderungen für den Exchange Server im Mai ad acta gelegt. Seitdem warten Exchange-Kunden darauf, was die kommenden Releases bringen werden.  …mehr

  • Cisco beginnt mit europaweiter Channel-Befragung

    Die europaweite Befragung seiner Channel-Partner hat Cisco auf seine To-do-Liste gesetzt. Die Absicht des Netzwerkers ist, heraus bekommen, wie er die Kommunikation zwischen sich und Channel verbessern kann.  …mehr

  • Microsoft deutet seine Mobile-Strategie aus

    Die Fachmesse "CTIA Wireless IT Entertainment 2004" nutzte Microsoft als Forum für die Darstellung seiner kommenden Mobile-Strategie.  …mehr

  • Titelthemen ComputerPartner, Heft 44/2004 (und Verzeichnis der redaktionell erwähnten Firmen)

    Liebe Leserinnen und Leser, in der morgen erscheinenden Ausgabe 44/2004 von ComputerPartner lesen Sie unter anderem: +++ Systems 2004 Was nun? Trotz eines weiteren Rückgangs bei Ausstellern und Besuchern spricht die Messe München von einem Erfolg. Nicht alle teilen diese positive Sicht. +++ Mobile Navigationssysteme Wohin? Smartphones, PDAs oder reinrassige mobile Navigationssysteme: Die digitalen Pfadfinder erobern den Freizeitbereich. +++ Maxdata AG Wie geht's? Auf der Maxdata-Roadshow traf Computer-Partner den neuen Vorstand Jürgen Renz. +++ Firewall im Motherboard Was bringt's? Warum die Entwickler von Nvidea im neuen Nforce4-Chipsatz eine Firewall integriert haben. +++ Bandspeicher-Markt Wem nützt's? Die Übernahme von Certance durch Quantum verändert das Kräfteverhältnis. Mit den besten Wünschen für die Woche, Ihre ComputerPartner-Redaktion. (wl) Verzeichnis der redaktionell erwähnten Firmen:   FirmaSeiteA Acer10, 26ADA-HAS18Advantegy38Agfeo Telekommunikation30AMD15, 32Apple12Arcos20Arcplan38Asanté Technologies23AVM18B Becom Informationssysteme38Belkin30British Telecom22C CAS Software1Certance24Cisco Systems23Cobra14Computer Associates38Condat1D Dangaard Telecom36Datascan Computersysteme18Dell10, 26Destinator36E Elo Digital Office18F Fujitsu10Fujitsu Siemens10G Garmin36H Hewlett-Packard10, 26, 52I IBM10, 20, 24, 38Imation20Ingram Micro16, 22Innominate38Innoopract40Intel10Internet Security Systems23Interxion Telecom14Ipswitch40ITA1J Jentro Technologies23K Kaspersky Labs38Kyocera Mita16L Lancom Systems10Leo Computer20Lindy-Elektronik32M Maxdata20Messe München18Microboss29Microsoft1, 12, 15Microworld20N Navigon36Navman36Netviewer18Network Box38Network Instruments32Nvidia32O Oki Systems10Oracle23P Palm One26PC-Spezialist22Plextor29Proforma1Psinet1PTC25Q Quantum24R Red Hat52Route 6636S SAP10Scanpoint Europe18Schema18SD&M1Secunet1Serena38Sharp14Sievers-SNC22SMA Technologie1Sohard1Sony26SPSS20Storagetek14T Tarox20Texas Instruments10Thales Navigation36T-Mobile36Tobit Software18Tom Tom35, 36Toshiba10, 28U Unlimited1Utimaco24V Veritas Software38W Wibu Systems38Windream18X Xerox12Y Yakumo26Z   …mehr

  • Viewsonic ernennt neuen Europa-Präsidenten

    Der Display-Anbieter Viewsonic hat mit Jan Jensen (Bild) einen neuen Präsidenten für Europa. Er verantwortet die strategische Ausrichtung des Unternehmens und die Entwicklung des Neukundengeschäfts. Jensen soll die Marke Viewsonic "sowohl im B2B- als auch im Consumer-Bereich stärken", teilt der Hersteller mit. …mehr

  • LG: Neuer Produktmanager für Unterhaltungselektronik

    Verstärkung für das Salesteam Unterhaltungselektronik bei LG Electronics: Frank Offermanns (40) steigt als Produktmanager bei dem Hersteller ein. …mehr

  • HDE ehrt Media Markt für "bestes Handelsmanagment"

    Der Hauptverband des deutschen Einzelhandels (HDE) mag noch so sehr über die "Geiz ist geil"-Mentalität der Kunden wettern; wenn ein Handelsunternehmen diese Denkweise nicht nur initiiert hat, sondern daraus auch noch wirtschaftlichen Erfolg erzielen kann, ist es schon eine Ehrung wert.  …mehr

  • Brocade stellt branchenweit erste SAN-Switch Familie mit 4 Gbit/s Datenrate vor

    Brocade Communications, führender Anbieter von Infrastrukturlösungen für Storage Area Networks (SANs), gab jetzt die OEM-Verfügbarkeit der Brocade SilkWorm 4100-Familie bekannt. Zu den industrieweit ersten SAN-Switches mit 4 Gigabit pro Sekunde (Gbit/Sek.) gehören auch die Bereitstellung von Ports-on-Demand und ein breites Spektrum von SAN-Funktionen für Enterprise-Umgebungen.  …mehr

  • Siegeszug der Kamerahandys

    Laut einer Gartner-Prognose werden dieses Jahr weltweit 159 Millionen Handys mit integrierter Digitalkamera verkauft werden. Bis zum Jahr 2008 sollen der Analyse zufolge 69 Prozent aller Handys, die über den Ladentisch gehen, mit einer Kamera ausgestattet sein.  …mehr

  • Weihnachten im Einzelhandel: eine Milliarde Euro mehr Umsatz

    2004 war kein gutes Jahr für den deutschen Einzelhandel. In den ersten acht Monaten hat er nominal erneut 1,2 Prozent Umsatz verloren. Das berichtete Hermann Franzen, Präsident des deutschen Einzelhandelsverband (HDE), gestern auf der Jahresversammlung in Berlin.  …mehr

  • Fünfte LinuxWorld eröffnet

    Gestern eröffnete Thomas Knebel (Foto) vom Bundeswirtschaftsministerium die fünfte Auflage der LinuxWorld Conference & Expo in Frankfurt. In seiner Ansprache betonte der Politiker die steigende Bedeutung von quelloffener Software für die öffentliche Verwaltung. Gleichzeitig sah er aber in Open Source eine Chance, das Ungleichgewicht in Sachen Software-Entwicklung zugunsten von Europa zu verschieben. Passend dazu haben die deutschen Niederlassungen von Hewlett-Packard und Novell gestern die Initiative "Linux Kommunale 2005" ins Leben gerufen. Es handelt sich dabei um ein Komplettangebot beider Hersteller bestehend aus der Hardware von HP (Server, Speicher, PCs, Notebooks, Thin Clients, Drucker und Scanner) sowie Software von Novell. Die Ex-Netware-Company offeriert Kommunen das Betriebssystem Suse Linux Enterprise Server 9, die OpenExchange-Groupware sowie das nächsten Monat auf den Markt kommende Linux Desktop mit dem Büropaket OpenOffice.org, dem Evolution E-Mail-Client, dem Mozilla Webbrowser und einer speziellen Client Management Software. Hinzu kommen die für Behörden und Ämter notwendigen Fachanwendungen, die meist von ISVs (Independent Software Vendors) stamme. Zwar sind derzeit noch nicht all diese Applikationen für das Betriebssystem Linux vorrätig, doch HP und Novell ermutigen die Softwarehäuser, ihre Programme nach Open Source zu portieren. Für die Migration der öffentlichen Verwaltung nach Linux vertrauen HP und Novell auf sieben ihrer Partner. Dabei handelt es sich um Probusiness, GNS IT Solutions, Maxpert, COS, Conet, Linux Information Systems und das Computer Zentrum. Interessant dürfte in diesem Zusammenhang IBMs Reaktion auf diese Kooperation sein. Immerhin ist Big Blue federführend bei dem Migrationsprojekt der Stadt München dabei, wo auch Novell respektive Suse stark engagiert sind. Und außerdem war IBM mit 50 Millionen Dollar bei dem Akquisition der Nürnberger durch die Company aus Utah beteiligt. Dass nun HP "exklusiv" mit Novell eine Linux-Initiative für die Kommunen startet, wird IBM sicherlich nicht gefallen. (rw) …mehr

  • StorCase produziert Gehäuse für 2,5-Zoll SATA-, SCSI- und Fibre-Festplatten

    StorCase Technology, eine auf hochperformante und skalierbare Storage-Lösungen spezialisierte Tochtergesellschaft von Kingston Technology, bringt mit ihrem neuen InfoStation 10-Bay 1U Gehäuse eine Lösung auf den Markt, die die neueste 2,5-Zoll Serial ATA (SATA) Festplattentechnologie sowie SCSI oder Fibre-Zweikanalanschluss unterstützt.  …mehr

  • ChannelPartner-Vertragstipp der Woche: Vertragscontrolling

    In der Betriebswirtschaft umschreibt der Begriff "Controlling" die Maßnahmen und Werkzeuge, die dazu dienen, Planung und Realität miteinander zu vergleichen. Das Messen der Differenzen zwischen Planung und Realität und Bewertung der daraus gewonnen Erkenntn gehört zum Controlling.  …mehr

Zurück zum Archiv