Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 21.10.2008

  • CP ePaper, Ausgabe 43/08

    Wichtigste Themen: mehr Marge bei Grafikkarten, Umsatzbringer Green IT, Apple-Macbooks, ITK-Job? Nein danke! …mehr

  • Themen der neuen CP-Ausgabe

    Mehr Marge bei Grafikkarten, Umsatzbringer Green IT, Desinteresse an ITK-Jobs

    Das und noch viel mehr können Sie in der neuen CP-Ausgabe 43/08 lesen - und hier im digitalen ePaper! …mehr

  • Virenschutz

    Trend Micro mit neuen Versionen

    Trend Micro präsentiert die 2009er-Generation seiner Sicherheitsprodukte für Heimanwender: Der Hersteller verspricht ausgeweiteten Schutz und eine geringere Systembelastung. …mehr

  • DGAP-Adhoc: SFC Smart Fuel Cell AG: Nine-months report 2008: Sales growth slows on troubled economy

    SFC Smart Fuel Cell AG / Quarter Results/Forecast 21.10.2008 Release of an Ad hoc announcement according to § 15 WpHG, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- - Sales increase of 8.5% to EUR10,453k in the period under review, up from EUR9,632k in the first nine months of 2007 - Growth in all markets below expectations because of current economic situation - Defense segment: Top honours for SFC technology in U.S. Department of Defense competition affirm the clear competitive advantage of SFC's products - Industrial segment: EFOY Pro Series successfully launched for professional users Munich/Brunnthal, October 21, 2008 - Despite the ongoing economic woes, SFC Smart Fuel Cell AG increased its sales by 8.5% in the first nine months of 2008. Sales in the period from January to September 2008 reached EUR10,453k (9M 2007: EUR9,632k), with EUR2,249k of that amount attributable to the third quarter (Q3 2007: EUR2,126k). Spending cutbacks noticeable throughout Europe in the second quarter, especially among leisure customers, continued in the third quarter and spread to SFC's other markets in the wake of the financial market crisis. In light of the current market climate, the company is going to need more time to position its fuel cell technology in the industrial segment and penetrate these markets with the new series of EFOY fuel cells for professional users launched in September. In addition, as forecast in the last report, a slow-down in budget allocation for some defense programmes has materialized. This means that projects originally scheduled for 2008 will not be executed this year. A total of 3,391 EFOY units were sold in the first nine months of 2008, up from 3,030 units a year earlier, which corresponds to an increase of 11.9%. In the leisure segment, 37 international motor home manufacturers will make EFOY fuel cells available in their 2009 models directly ex works, making EFOY the standard in on-board power supply for recreational vehicles. With the introduction of the EFOY Pro Series in September 2008, SFC now offers professional users in the industrial segment the perfect energy solution for their off-grid applications, including surveillance and traffic guidance systems. At the beginning of October, portable fuel cell systems based on SFC technology won first and third place honours in the Wearable Power Prize competition of the U.S. Department of Defense. These top showings in a contest that garnered tremendous international attention are proof positive of the leading position SFC commands in this demanding market. Given the challenging market situation, EBIT slipped 3.8% to minus EUR3,772k in the first nine months of 2008, following minus EUR3,635k in the same period the year before. Third-quarter EBIT amounted to minus EUR2,412k, compared with minus EUR1,196k in the third quarter of 2007. The net loss widened in the first nine months of 2008, expanding 4.6% to EUR2,126k, versus EUR2,032k a year earlier. The net loss for the quarter stood at EUR1,854k (Q3 2007: EUR736k). Cash and cash equivalents totalled EUR45,526k as of September 30, 2008 (December 31, 2007: EUR52,945k). SFC Smart Fuel Cell AG had 105 employees as of September 30, 2008 (September 30, 2007: 86). The current economic and financial market crisis across the globe will not spare SFC's growth prospects for the short and medium term. With uncertainty plaguing the markets and all but eliminating the ability of companies to see what lies ahead, management believes that sales for this year will in a worst-case scenario slightly miss fiscal year 2007 sales; in a best-case scenario, sales growth up to 10% may be achievable. The nine-months report is available for download at www.sfc.com. SFC Investor Relations: Barbara v. Frankenberg Investor Relations Manager SFC Smart Fuel Cell AG Eugen-Sänger-Ring 4 D-85649 Brunnthal Tel. +49 89 673 592 378 Fax +49 89 673 592 369 E-mail: barbara.frankenberg@sfc.com Web: www.sfc.com 21.10.2008 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: SFC Smart Fuel Cell AG Eugen-Saenger-Ring 4 85649 Brunnthal Deutschland Phone: +49 (89) 673 592 - 100 Fax: +49 (89) 673 592 - 169 E-mail: info@sfc.com Internet: www.sfc.com ISIN: DE0007568578 WKN: 756857 Listed: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: SFC Smart Fuel Cell AG: Neunmonatsbericht 2008: Schwierige Konjunktur verlangsamt Umsatzwachstum

    SFC Smart Fuel Cell AG / Quartalsergebnis/Prognose 21.10.2008 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Neunmonatsbericht 2008: Schwierige Konjunktur verlangsamt Umsatzwachstum - Umsatz 9M/08 mit 10.453 TEUR um 8,5 Prozent gegenüber 9M/07 (9.632 TEUR) gesteigert - Wachstum in allen Märkten durch derzeitige Wirtschaftssituation unter den Erwartungen - Verteidigungsmarkt: Sieg der SFC-Technologie in Wettbewerb des US-Verteidigungsministeriums bestätigt klaren Wettbewerbsvorsprung der SFC-Produkte - Industriemarkt: Markteinführung EFOY Pro Serie für professionelle Anwender erfolgreich gestartet München/Brunnthal, 21. Oktober 2008 - Trotz eines weiterhin sehr schwierigen Marktumfeldes konnte die SFC Smart Fuel Cell AG in den ersten neun Monaten 2008 ihren Umsatz um 8,5 Prozent steigern. Insgesamt wurden von Januar bis September 2008 Umsätze in Höhe von 10.453 TEUR erzielt (9M/07 9.632 TEUR), davon 2.249 TEUR im dritten Quartal (Q3/07: 2.126 TEUR). Im dritten Quartal setzte sich die bereits im zweiten Quartal beobachtete Kaufzurückhaltung insbesondere der Freizeitkunden in ganz Europa fort und weitete sich in der Folge der Finanzmarktkrise auch auf andere Märkte von SFC aus. Das derzeitige Marktumfeld verlangsamt die Einführung der Brennstoffzellentechnologie im Industriebereich und damit auch der im September neu eingeführten EFOY Pro Series für professionelle Anwender. Zusätzlich sind die bereits im letzten Bericht aufgeführten Risiken programmbedingter Verzögerungen in der Budgetvergabe von Verteidigungsorganisationen eingetreten, was dazu geführt hat, dass für 2008 geplante Projekte in diesem Jahr nicht mehr realisiert werden können. Insgesamt wurden in den ersten neun Monaten 2008 3.391 EFOY-Geräte verkauft (9M/07: 3.030). Dies entspricht einer Steigerung von 11,9 Prozent. Im Freizeitbereich wird in der kommenden Saison die EFOY-Brennstoffzelle ab Werk in den Reisemobilen von mittlerweile 37 internationalen Reisemobilherstellern erhältlich sein. Damit ist die EFOY de facto zur Standardenergieversorgung an Bord von Reisemobilen geworden. Mit der im September 2008 eingeführten EFOY Pro-Serie für den anspruchsvollen Einsatz im Industriemarkt bietet SFC nun auch professionellen Anwendern eine perfekte Energielösung für ihre netzfernen Anwendungen, z.B. in der Verkehrs- und Sicherheitstechnik, an. Mit dem Gewinn des ersten und dritten Platzes im Wearable Power Price Anfang Oktober, einem international vielbeachteten Wettbewerb des US-Verteidigungsministeriums, haben portable Brennstoffzellensysteme basierend auf SFC-Technologie eindrucksvoll ihre führende Stellung in diesem anspruchsvollen Markt demonstriert. Das EBIT in den ersten neun Monaten 2008 verschlechterte sich aufgrund der schwierigen Marktsituation um 3,8 Prozent auf minus 3.772 TEUR gegenüber Vorjahr (9M/07: minus 3.635 TEUR). Im Q3/08 betrug das EBIT minus 2.412 TEUR gegenüber minus 1.196 TEUR in Q3/07. Das Ergebnis nach Steuern verschlechterte sich in den ersten neun Monaten 2008 um 4,6 Prozent auf minus 2.126 TEUR (9M/07: minus 2.032 TEUR). Im Q3/08 betrug das Ergebnis nach Steuern minus 1.854 TEUR (Q3/07: minus 736 TEUR). Der Bestand an Zahlungsmitteln betrug am 30. September 2008 45.526 TEUR (31. Dezember 2007: 52.945 TEUR). Zum 30. September 2008 beschäftigte die SFC Smart Fuel Cell AG 105 Mitarbeiter (30. September 2007: 86). Die derzeitige Wirtschafts- und Finanzmarktsituation in allen internationalen Märkten beeinflusst die kurz- und mittelfristigen Wachstumsprognosen auch von SFC. Aufgrund der aktuellen Unsicherheit der Märkte und der damit verbundenen äußerst geringen Visibilität geht das Management davon aus, dass in einem Negativszenario der Umsatz des Vorjahres knapp verfehlt wird und im Bestfall noch ein Wachstum von 10 Prozent realisierbar ist. Der Neunmonatsbericht steht unter www.sfc.com als Download zur Verfügung. SFC Investor Relations: Barbara v. Frankenberg Investor Relations Manager SFC Smart Fuel Cell AG Eugen-Sänger-Ring 4 D-85649 Brunnthal Tel. +49 89 673 592 378 Fax. +49 89 673 592 369 Email: barbara.frankenberg@sfc.com Web: www.sfc.com 21.10.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: SFC Smart Fuel Cell AG Eugen-Saenger-Ring 4 85649 Brunnthal Deutschland Telefon: +49 (89) 673 592 - 100 Fax: +49 (89) 673 592 - 169 E-Mail: info@sfc.com Internet: www.sfc.com ISIN: DE0007568578 WKN: 756857 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • Dt Telekom: Keine Einigung mit Arbeitnehmern zu Call-Centern

    BERLIN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG hat auch in der dritten Verhandlungsrunde keine Einigung mit der Arbeitnehmervertretung hinsichtlich der geplanten Zusammenlegung ihrer Call-Center erzielt. Dies sei "enttäuschend", da man der Arbeitnehmerseite "deutlich" entgegengekommen sei, sagte Holger Kranzusch, Personalgeschäftsführer der Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, am Dienstag laut einer Mitteilung. …mehr

  • Systems 2008

    Gateprotect schützt Niederlassungen

    Gateprotect stellt auf der Systems die Version 8.1 seiner UTM-Lösungen vor: Das Update ermöglicht leistungsstarken Fernzugriff. …mehr

  • Gold, Saphirglas und edle Hölzer: Mobiado mit neuen Luxus-Editionen

    Mobiado hat zwei neue Luxushandy-Editionen vorgestellt, die Professional Line 105 EM und die Professional Line 105 CLB. Das Hauptmerkmal beider Editionen ist das Gehäuse aus kratzfestem Saphirglas. …mehr

  • U-Serie

    Netasq liefert leistungsstarkes UTM

    Netasq stellt fünf UTM-Appliances vor, welche die Netzwerke von KMUs rundum absichern und gleichzeitig vor Performanceeinschränkungen bewahren sollen. …mehr

  • XETRA-SCHLUSS/Schwächer - Banken uneinheitlich - VW unter Druck

    FRANKFURT (Dow Jones)--Schwächer ist der deutsche Aktienmarkt am Dienstag aus dem Handel gegangen. Der DAX verlor 1% oder 51 auf 4.784 Punkte, nachdem er im frühen Tageshoch bereits 4.909 Punkte erreicht hatte. Im Tief war er auf 4.736 Zähler gefallen. Umgesetzt wurden in DAX-Titeln auf Xetra nach ersten Angaben rund 175,5 (Vortag 192,8) Mio Aktien im Wert von rund 5,44 (Vortag 5,92) Mrd EUR. Sehr gute Vorlagen aus den USA vom Vorabend wurden von Beginn an von einem weiteren Kurseinbruch der VW-Aktie ausgebremst. Technische Analysten sehen den DAX jedoch bei 4.800 Punkten weiter gut unterstützt. …mehr

  • Dt Telekom ernennt Manfred Balz zum Vorstand für Datenschutz

    BONN (Dow Jones)--Der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG hat Manfred Balz zum Vorstand für Datenschutz, Recht und Compliance bestellt. Balz, der bislang Chefjustitiar der Telekom war, werde das Amt zum 22. Oktober antreten, teilte der Bonner Konzern am Dienstag mit. …mehr

  • UPDATE: 3M senkt trotz Gewinnzuwachs im 3Q Ausblick für 2008

    (NEU: Details, Aktienkurs) …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

    Bieter für AUA stehen fest - Zeitung …mehr

  • Asus setzt auf Windows 7

    EeePCs mit Touchscreens kommen 2009

    Asus wird im kommenden Jahr die ersten EeePC-Modelle mit Touch-Bedienung auf den Markt bringen. Bereits im zweiten Halbjahr 2009 soll erstmals Windows 7 auf Asus-Netbooks zum Einsatz kommen. Das hat Unternehmens-CEO Jerry Shen in einem Interview mit dem amerikanischen Laptop Magazine bestätigt. Damit will der Elektronikhersteller die Erfolgsgeschichte der Eee-Produktfamilie weiterspinnen. Zunächst dürfte dabei das Ziel, im Jahr 2008 fünf Mio. EeePCs zu verkaufen, trotz der heftigen Netbook-Konkurrenz erreicht werden. …mehr

  • Cyrte Investments erhöht Anteil an Versatel auf 25,04%

    DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die Cyrte Investments GP I B.V. hat ihren Anteil an dem Telekommunikationsunternehmen Versatel AG erhöht. Cyrte habe am 13. Oktober die Meldeschwelle von 25% überschritten und 25,04% der Stimmrechte an Versatel gehalten, teilte das Düsseldorfer Unternehmen am Dienstag mit. Zuletzt hatte Versatel Anfang Dezember 2007 gemeldet, dass Cyrte per 28. November 20,47% an dem TecDAX-Unternehmen hielt. …mehr

  • EU erhebt keinen Strafzoll auf Edelstahl aus China... (zwei)

    Die Kommission muss jetzt innerhalb eines halben Jahres einen endgültigen Vorschlag machen, worüber dann die Mitgliedsstaaten abstimmen. …mehr

  • Mobilfunk, Festnetz und T-Home

    Telekom-Verkaufsaktion bei Ingram Micro

    Bis zum 31. Januar 2009 läuft bei Ingram Micro eine Fachhandelsaktion mit der deutschen Telekom. Die acht Reseller, die bis dahin die meisten T-Mobile Mobilfunkverträge oder Festnetz- und Mobilfunkverträge von T-Home abgeschlossen haben, nehmen an einem dreitägigen Winterevent, der Fun & Snow Tour 2009, teil. …mehr

  • Zur Systems

    DNS mit neuem Webshop

    Pünktlich zur Systems 2008 startet der Value Added Distributor DNS seinen neu gestalteten Webshop für Reseller. …mehr

  • EU erhebt keinen Strafzoll auf Edelstahl aus China - Kreise

    BRÜSSEL (Dow Jones)--Die Europäische Kommission wird wohl keine Strafzölle auf Edelstahlimporte von China, Südkorea und Taiwan erheben. Das sagten hochrangige Beamte der Europäischen Union am Dienstag. …mehr

  • 3M verzeichnet im 3Q Umsatz- und Gewinnzuwachs (zwei)

    In den drei größten Geschäftsbereichen - den Segmenten "Safety, Security and Protection", "Health Care" sowie "Industrial and Transportation" - erzielte 3M Umsatzzuwächse im zweistelligen Prozentbereich. 3M-Chairman, -President und -CEO George W. Buckley, sagte, "unser diversifiziertes Geschäftsportfolio hat uns im dritten Quartal geholfen". …mehr

  • Gewinneinbruch: Währungseffekte belasten LG Electronics

    LG Electronics verkaufte in den Monaten von Juli bis September weltweit 23 Millionen Handys und lag damit nur knapp hinter Sony Ericsson. Der Umsatz kletterte um 21 Prozent, doch wegen Währungseffekten brach der Nettogewinn um 93 Prozent ein. …mehr

  • 3M verzeichnet im 3. Quartal Umsatz- und Gewinnzuwachs

    ST. PAUL (Dow Jones)--Der US-Mischkonzern 3M Co hat im dritten Quartal einen Umsatz- und Gewinnzuwachs verzeichnet. Das in St. Paul im US-Bundesstaat Minnesota ansässige Unternehmen gab am Dienstag bekannt, den Umsatz um 6,2% auf 6,6 Mrd USD gesteigert zu haben. Der Nettogewinn legte auf 991 (960) Mio USD bzw 1,41 (1,32) USD je Aktie zu. …mehr

  • Springer forciert den Konzernumbau - manager magazin

    BERLIN (Dow Jones)--Die Axel Springer AG will angesichts der Finanzkrise und einer drohenden Werberezession seinen Konzernumbau vorantreiben. Wie das "manager magazin" vorab aus seiner neuen Ausgabe berichtet, soll das Auslands- und Onlinegeschäft verstärkt werden. …mehr

  • Der CP-Querschläger

    Alter Wein in neuen Schläuchen?

    Über den Vista-Nachfolger "Windows 7" gibt es immer mehr Einzelheiten. Auch unser Autor macht sich so seine Gedanken. …mehr

  • CP-Nachtisch

    Neulich im Kreißsaal (Folge 204)

    Passend zur Mittagszeit servieren wir Ihnen zweimal die Woche einen Nachtisch der besonderen Art: einen Videoclip. Lehnen Sie sich zurück, schalten Sie die Lautsprecher an. Viel Vergnügen! …mehr

  • Strom sparen im Office

    NECs LCD kommt mit grünem Touch

    NEC bringt mit dem "MultiSync E221W"einen 22-zölligen Widescreen für Office-Applikationen auf den Markt. Er zeichnet u. a. sich durch eine Öko-Zertifizierung aus. …mehr

  • Händler-Test

    Gehäuselüfter BlackSilentFan X-Serie von Noiseblocker

    Unser Leser und CP product expert "Assemblieren" Marcus Dammertz hat die Gehäuselüfterserie "BlackSilentFan X" von Noiseblocker getestet. …mehr

  • Zusammenarbeit macht stark

    Zauberwort Networking

    Eine Untersuchung der Universität Jena über die Zukunftsfähigkeit ostdeutscher Unternehmen hat ein interessantes Ergebnis erbracht: Erfolgreiche kleine und mittlere Unternehmen sehen als einen wichtigen Faktor für die eigene Entwicklung die Bildung von Netzwerken an. Hierin sieht Helmut König, Inhaber der Agentur Königskonzept in Münzenberg, ein Zauberwort, das gegenwärtig durch die deutsche Wirtschaft geht.  …mehr

  • Fernsehen via USB-Stick

    TV-Tuner von Pinnacle empfängt vierfach

    Pinnacle Systems bringt mit dem "PCTV Quatro Stick" eine neue TV-Lösung für PCs auf den Markt. Der USB TV-Tuner unterstützt vier verschiedene Übertragungsformate. …mehr

  • Templeton hält mehr als 5% an Infineon

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Der US-Vermögensverwalter Templeton Investment Counsel LLC hält 5,003% der Aktien der Infineon Technologies AG, Neubiberg. Templeton habe am 16. Oktober 2008 die Schwelle von 5% der Stimmrechte überschritten, teilte der deutsche Konzern am Dienstag mit. …mehr

  • Mit Wettbewerbern

    Deutsche Telekom baut Glaserfasernetz aus

    Die Deutsche Telekom AG erwägt, ihr Glasfasernetz in kleineren deutschen Städten in Kooperation mit Wettbewerbern auszubauen. "Das ist eine Option, um das Glaserfasernetz in kleineren Städten auf eine ökonomisch sinnvolle Weise zu erweitern", sagte ein Sprecher des Bonner DAX-Konzerns. Potenzielle Partner nannte er nicht. …mehr

  • Darlegungs- und Beweislast

    Wann der Kündigungsschutz greift

    Ein gekündigter Arbeitnehmer genießt nur dann Kündigungsschutz, wenn das Kündigungsschutzgesetz Anwendung findet. Hierzu muss der Arbeitgeber in der Regel mehr als zehn Arbeitnehmer beschäftigen. …mehr

  • Benq-Projektor MP724

    HDMI-Videoprojektor mit 3.500 ANSI-Lumen

    Dieser Projektor ist für den Einsatz in größeren Räumen ausgelegt und soll unter anderem mit einer hohen Helligkeit überzeugen. …mehr

  • CE-Business auf dem Prüfstand

    Sagen Sie uns Ihre Meinung!

    Liebe CE-Business-Leser, wir bitten um Ihre Unterstützung. Bitte nehmen Sie an der Befragung zu unserer Site teil. Denn nur so können wir mit unserem Angebot optimal auf Ihre Wünsche eingehen. …mehr

  • aktiencheck.de/AT&S kaufen

    Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research erhöht sein Rating für die Aktien von AT&S (ISIN AT0000969985/ WKN 922230) von zuvor "akkumulieren" auf jetzt "kaufen". Die Gesellschaft habe Zahlen für das abgelaufene zweite Quartal 2008/2009 bekannt gegeben. Demnach habe das Unternehmen in diesem Zeitraum im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode einen Umsatzrückgang um 6% auf 119 Millionen Euro hinnehmen müssen. Der Bruttogewinn habe sich gleichzeitig um 7% auf 23,2 Millionen Euro verringert. Das EBIT habe sich aber dennoch um 4% auf 14,9 Millionen Euro erhöht. Die EBIT-Marge sei somit um 1,2 Prozentpunkte auf 12,6% gestiegen. Beim Vorsteuergewinn habe ein Zuwachs um 7% auf 15 Millionen Euro verzeichnet werden können. Der Quartalsüberschuss habe schließlich mit 13,6 Millionen Euro oder 0,58 Euro je Aktie um 9,3% über dem entsprechenden Vorjahresniveau gelegen. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2008/2009 habe der Konzern damit bei einem Umsatzrückgang um 3% auf 234,2 Millionen Euro ein um 7% auf 20,6 Millionen Euro reduziertes EBIT hinnehmen müssen. Der Halbjahresüberschuss sei schließlich um 14% auf 18,6 Millionen Euro oder 0,80 Euro je Aktie gesunken. Die vorgelegten Zahlen seien im abgelaufenen zweiten Quartal nach Ansicht der Analysten von AC Research gut ausgefallen. Dabei habe der Konzern vor allem von einer sich verbessernden Auslastung der Werke und einem besseren Produktmix profitiert. In den kommenden Quartalen rechne man allerdings vor dem Hintergrund der schwachen gesamtwirtschaftlichen Entwicklung mit einem noch schwieriger werdenden Marktumfeld für das Unternehmen. Da das Geschäft der Gesellschaft gleichzeitig sehr fixkostenintensiv sei, könne auch ein deutlich zunehmender Margendruck nicht ausgeschlossen werden. Beim gestrigen Schlusskurs von 5 Euro erscheine das Unternehmen nach den Kursverlusten der vergangenen Monate allerdings trotz der sich wahrscheinlich weiter deutlich eintrübenden Geschäftsperspektiven günstig bewertet. Daher rechne man in den kommenden Monaten mit einer Outperformance der Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt. Allerdings könnten vor dem Hintergrund des wohl schwächer werdenden Marktumfeldes Kapazitätsanpassungen an den österreichischen Standorten und auch Auswirkungen auf den Firmenwert der AT&S Korea nicht ausgeschlossen werden. Die Analysten von AC Research erhöhen ihr Rating für die Aktien von AT&S von zuvor "akkumulieren" auf jetzt "kaufen". (Analyse vom 21.10.2008) (21.10.2008/ac/a/a) …mehr

  • 1.000 Partner in der Allianz-Arena

    Oracles "PartnerNetwork Day"

    Über 1.000 Partner folgten Softwareanbieter Oracle zum Partnertreffen "PartnerNetwork Day" in die Münchener Allianz-Arena. Dort erfuhren sie unter anderem, dass sie sich spezialisieren und mit neuen Produkten beschäftigen müssten. …mehr

  • Swisscom hält trotz Finanzkrise an Zielen für 2008 fest - Presse

    ZÜRICH (Dow Jones)--Die Swisscom AG, Bern, hält an ihren für das Gesamtjahr gesteckten Zielsetzungen fest. Der CEO des schweizerischen Telekomkonzerns, Carsten Schloter, sagte in einem Interview mit der kostenlos erhältlichen Finanzzeitung "Cash" am Dienstag, dass die Finanzkrise das Tagesgeschäft von Swisscom nicht belaste. …mehr

  • IT-Security Area

    Avira mit Server- und Client-Produkten

    Auf der Systems (21. - 24. Oktober) stellt der deutsche IT-Sicherheitsexperte Avira Lösungen für Web- und Mail-Gateways in Halle B3, Stand 507 vor. Dieses Jahr steht Sicherheitssoftware für Unternehmen und öffentliche Auftraggeber im Zentrum des Messeauftritts von Avira. …mehr

  • Außergerichtlichen Einigung im TomorrowNow-Streit läuft weiter

    WALLDORF (Dow Jones)--Im Rechtsstreit zwischen der SAP AG und der Oracle Corp wegen angeblichen Datendiebstahl durch die SAP-Tochter TomorrowNow hat das kalifornische Gericht nun einen neuen Zeitplan für eine außergerichtliche Einigung bestimmt. Dies geht aus einem Dokument hervor, das am späten Montagabend im Internet veröffentlicht wurde. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

  • DGAP-Adhoc: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG: Ergebnis für das zweite Quartal 2008/09 zum 30. September 2008

    AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Halbjahresergebnis 21.10.2008 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- AT&S steigert in einem schwierigen Marktumfeld das EBIT des 2. Quartals im Vergleich zum Vorjahr um 4% und den Gewinn auf ein Rekordniveau von EUR 14 Mio. AT&S erzielte im zweiten Quartal einen Umsatz von EUR 119,0 Mio. (-6%). In den ersten zwei Quartalen des Geschäftsjahres 2008/09 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von insgesamt EUR 234,2 Mio., das sind 3% weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Bruttogewinn fiel im zweiten Quartal mit EUR 23,2 Mio. um 7% niedriger aus als das Jahr zuvor. Für die ersten zwei Quartale bedeutet das einen Rückgang um 11% auf EUR 39,1 Mio. Die Bruttomarge erreichte im zweiten Quartal 19,5% (19,7%), nach zwei Quartalen dementsprechend 16,7% (18,1%). Im Vergleich zum Vorjahr stieg das EBIT im zweiten Quartal um 4% auf EUR 14,9 Mio. Die EBIT Marge stieg auf 12,6% (11,4%). Nach sechs Monaten erreichte das EBIT EUR 20,6 Mio. (-7%), die EBIT Marge sank auf 8,8% (9,2%). Im zweiten Quartal kletterte das Ergebnis vor Steuern um 7% auf EUR 15,0 Mio. Nach zwei Quartalen beträgt dieser Wert EUR 20,3 Mio. (-12%). Der Periodenüberschuss (Net Income) des zweiten Quartals erreichte einen Rekordwert von EUR 13,6 Mio. (+9,3%). Der Periodenüberschuss der ersten sechs Monate belief sich auf EUR 18,6 Mio. (-14%). Die Nettoverschuldung der AT&S betrug zum 30. September 2008 EUR 171,9 Mio.(EUR 150,0 Mio. vor einem Jahr). Der daraus errechnete Verschuldungsgrad betrug 66,3%. Der Anstieg der Nettoverschuldung seit dem 31. März 2008 (+EUR 15,6 Mio.) ist im Wesentlichen auf Investitionen (CAPEX) für den weiteren Ausbau des Werks in Shanghai und die Ausschüttung der Dividende zurückzuführen. AT&S platzierte im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres eine Anleihe in Höhe von EUR 80 Millionen und einer Laufzeit von fünf Jahren. So konnten kurzfristige Finanzierungen in den langfristigen Bereich umgeschichtet und die Finanzierungsstruktur verbessert werden. Ausblick und weitere Informationen Obwohl die Werke der AT&S derzeit gut ausgelastet sind, ist zu erwarten, dass das Jahr 2009 aufgrund der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und der globalen Wettbewerbssituation schwierig wird. Dies bedeutet, dass für die österreichischen Standorte Anpassungen der Kapazitäten ebenso nicht auszuschließen sind, wie Auswirkungen auf den Firmenwert der AT&S Korea. Das Unternehmen nimmt zum jetzigen Zeitpunkt von einer exakten Guidance Abstand. Ergebnisse gem. IFRS (in EUR Mio., Ergebnis/Aktie in EUR): 1H 2008/09 gegenüber 1H 2007/08 1H 08/09 Marge 1H 07/08 Marge Gesamterlöse 234,2 241,7 Bruttogewinn 39,1 16,7% 43,8 18,1% EBITDA 41,3 17,6% 38,6 16,0% EBIT 20,6 8,8% 22,2 9,2% Periodenüberschuss 18,6 21,6 Ergebnis/Aktie 0,8 0,94 Nettoverschuldung 171,9 150,0 Verschuldungsgrad 66,3% 67,1% Q2 2008/09 gegenüber Q2 2007/08 Q2 08/09 Marge Q2 07/08 Marge Gesamterlöse 119,0 127,0 Bruttogewinn 23,2 19,5% 25,0 19,7% EBITDA 25,6 21,5% 22,7 17,9% EBIT 14,9 12,6% 14,4 11,4% Periodenüberschuss 13,6 12,4 Ergebnis/Aktie 0,58 0,54 =-------------------------------------------------------------------------- Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Das Geschäft der AT&S unterliegt einer Saisonalität: Das erste und vierte Quartal des Geschäftsjahres sind in der Regel von niedrigerer Auslastung gekennzeichnet, während das zweite und dritte Quartal in der Regel eine sehr gute Auslastung vorweisen. Eine geringere Auslastung bedeutet für das fixkostenintensive Geschäft der AT&S gleichzeitig Druck auf die Margen. Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 unterlag einer durch das makroökonomische Umfeld außerordentlich ausgeprägten Saisonalität, wodurch Umsatz und Margen besonders unter Druck kamen. Diese Situation betraf auch noch den Anfang des zweiten Quartals. Danach verbesserten sich schnell Produktmix und Auslastung aller Werke. Die Preise eines großen Teils des Mobile Devices-Geschäfts aber auch des Industrial- und Automotive-Geschäfts (in Summe rund 75% des Gesamtumsatzes) sind US-Dollar abhängig, weil sich die Konkurrenz fast ausschließlich in Ländern befindet, deren Währungen sich an dem US-Dollar orientieren. Der US-Dollar fiel im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres um durchschnittlich etwa 12,5% und belastete neuerlich den Umsatz. Das sonstige betriebliche Ergebnis trug im ersten Halbjahr EUR 4,1 Mio. zum EBIT bei. Dieser Ergebnisbeitrag basiert insbesondere auf Bewertungsthemen in Zusammenhang mit dem Anstieg des US-Dollar und des chinesischen Rimimbi gegenüber dem Euro gegen Ende des ersten Halbjahres. Der effektive Steuersatz betrug in den ersten sechs Monaten rund 8,4%. Der Gewinn pro Aktie (EPS) erreichte EUR 0,80, im zweiten Quartal sogar einen Rekordwert von EUR 0,58. Per 30. September 2008 betrug der Personalstand der AT&S 6.450 Mitarbeiter. In den ersten zwei Quartalen wurden rund 62% der Umsätze im Bereich Mobile Devices erwirtschaftet. Rund 25% des Umsatzes steuerte der Bereich Industrial/Medical bei, rund 11% wurden mit Automotive Kunden umgesetzt. Das Servicegeschäft (Bestückung, Trading und Design) erwirtschaftete, einen Anteil von 3% am Gesamtumsatz. Die Nettoinvestitionen betrugen im ersten Halbjahr EUR 29,5 Mio., hauptsächlich für den weiteren Ausbau unseres Werks in Shanghai. Aktienrückkaufprogramm Seit Beginn des laufenden Geschäftsjahres wurden keine Aktien zurückgekauft. Die Ergebnispräsentation und der Quartalsabschluss in Excel (exkl. Erläuterungen) für die ersten zwei Quartale 2008/09 stehen ab heute 07:30 Uhr (CET) auf www.ats.net (Investors) zum Download bereit. Der Quartalsbericht ist ab Anfang November 2008 als pdf Dokument verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie von Mag. Hans Lang, IRO, Tel. +43-1-68300-9259, E-Mail: h.lang@ats.net. 21.10.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Telefon: +43 (1) 3842200-0 Fax: +43 (1) 3842200-216 E-Mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart; Open Market in Frankfurt; Auslandsbörse(n) Wien Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG: Results for second quarter 2008/09, ended 30 September 2008

    AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Half Year Results 21.10.2008 Release of an Ad hoc announcement, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- AT&S improves earnings on the same period last year in difficult market environment - EBIT for second quarter up by 4%, earnings reach record EUR 14 million AT&S's revenues in second quarter 2008/09 totalled EUR 119.0m, down 6% on the same period last year. In the first two quarters of financial 2008/09 revenues amounted to EUR 234.2m, 3% less than in the comparable period in 2007/08. Gross profit for the second quarter of EUR 23.2m was 7% less than a year ago, and the first two quarters' gross profit of EUR 39.1m was 11% down. The gross margin in the second quarter was 19.5% (2007/08: 19.7%), and in the first two quarters 16.7%, compared with 18.1% a year ago. EBIT in the second quarter was up 4% to EUR 14.9m, with the EBIT margin climbing to 12.6% (11.4%) For the first six months, EBIT was EUR 20.6m (down 7%), and the EBIT margin fell to 8.8% (9.2%). Income before tax for the second quarter rose 7% to EUR 15.0m, while for the first two quarters it was EUR 20.3m, down 12%. Net income in the second quarter reached a record EUR 13.6m, a gain of 9.3%, while for the first six months it was EUR 18.6m, down by 14%. Net debt at 30 September 2008 amounted to EUR 171.9m (EUR 150.0m a year earlier), with net gearing at 66.3%. The increase in net borrowings of EUR 15.6m since 31 March 2008 is largely attributable to capital investment in further extension of the Shanghai plants and the payment of dividends. In the first quarter of financial 2008/09 AT&S placed a five-year EUR 80 million bond, exchanging short-term for longer-term debt and improving its financial structure. Outlook Although capacity utilisation at AT&S's plants is at present good, it is to be expected that the overall economic situation and global competition will make 2009 a difficult year. This means that adjustments to capacity in the Austrian facilities can not be excluded, nor possible effects on the value of goodwill at AT&S Korea. AT&S is therefore not currently prepared to give any precise guidance. Results in accordance with IFRS (in EUR m, earnings per share (EPS) in EUR) 1H 2008/09 compared with 1H 2007/08 1H 08/09 Margin 1H 07/08 Margin Total revenues 234.2 241.7 Gross profit 39.1 16.7% 43.8 18.1% EBITDA 41.3 17.6% 38.6 16.0% EBIT 20.6 8.8% 22.2 9.2% Net income 18.6 21.6 EPS 0.80 0.94 Net debt 171.9 150.0 Net gearing 66.3% 67.1% Q2 2008/09 compared with Q2 2007/08 Q2 08/09 Margin Q2 07/08 Margin Total revenues 119.0 127.0 Gross profit 23.2 19.5% 25.0 19.7% EBITDA 25.6 21.5% 22.7 17.9% EBIT 14.9 12.6% 14.4 11.4% Net income 13.6 12.4 EPS 0.58 0.54 =-------------------------------------------------------------------------- Information and Explaination of the Issuer to this News: AT&S's business is seasonal: in the first and fourth quarters of the financial year capacity utilisation is generally lower, while in the second and third quarters it is as a rule extremely good. For a high fixed cost business like AT&S's, reduced capacity utilisation necessarily means pressure on margins. The general macro-economic environment meant that seasonal effects in the first quarter of financial 2008/09 were particularly marked, so that the pressure on margins was especially high. This situation continued into the beginning of the second quarter, after which the product mix and loading improved rapidly at all its plants. Prices for a large part of the mobile devices business, but also in the industrial and automotive sectors, (in total roughly 75% of total sales) are dependent of the US dollar, because AT&S's competitors are almost without exception located in countries whose currencies follow the dollar. The US dollar fell by an average of some 12.5% in comparison with the first half of 2007/08, putting further pressure on revenues. Other operating income in the first half of the financial year contributed EUR 4.1m to EBIT. This contribution largely reflected valuation effects associated with the rise in the US dollar and the Renminbi against the Euro as at the end of September 2008. The effective tax rate for the first six months was approximately 8.4%. Earnings per share (EPS) reached EUR 0.80, and in the second quarter even a record EUR 0.58. At 30 September 2008 AT&S employed 6,450 people. In the first two quarters Mobile Devices generated around 62% of revenues, while Industrial/Medical contributed roughly 25%, and Automotive customers roughly 11%. Services (assembly, trading and design) made up 3% of total revenues. First half year net capital investment came to EUR 29.5m, spent principally on further expansion of our Shanghai facility. Share buy-back program Since the beginning of the current financial year no further shares have been repurchased. The results and the Excel format interim report (not including notes) for the first two quarters of 2008/09 were posted today at 7.30 am (CET) on the investors section of www.ats.net. The quarterly report will be available in .pdf format from early November 2008. For more information contact Hans Lang, IRO, tel. +43 (1) 68300 9259, e-mail: h.lang@ats.net. 21.10.2008 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Phone: +43 (1) 3842200-0 Fax: +43 (1) 3842200-216 E-mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Listed: Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart; Open Market in Frankfurt; Foreign Exchange(s) Wien End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • Sun Microsystem enttäuscht im 1Q bei Ergebnis und Umsatz (zwei)

    Hintergrund des schwächeren Ergebnisses sei das sich zunehmend verschlechternde konjunkturelle Umfeld. "Sun und seine Kunden sehen die Auswirkungen der sich abschwächenden Wirtschaft", sagte CEO Jonathan Schwartz. Die Bruttomarge sieht der Konzern im ersten Quartal bei 39% bis 41%. …mehr

  • UPDATE: Texas Instruments bekommt Konjunkturabschwung zu spüren

  • Sun Microsystem enttäuscht im 1Q mit Ergebnis und Umsatz

    SANTA CLARA (Dow Jones)--Die Sun Microsystems Inc hat im ersten Quartal Verluste geschrieben und Abschreibungen auf den Firmenwert angekündigt. Wie der US-Server- und Softwarehersteller am Montag mitteilte, wird auf Grundlage vorläufiger Daten mit einem Verlust je Aktie von 0,25 USD bis 0,35 USD gerechnet. Ohne Restrukturierungskosten werde der Verlust je Anteilsschein per 28. September bei 0,02 USD bis 0,12 USD liegen. Den Umsatz sieht der Konzern aus dem kalifornischen Santa Clara zwischen 2,95 Mrd bis 3,05 Mrd USD. …mehr

  • Texas Instruments leidet im 3Q unter Konjunkturabschwung (zwei)

    Für das dritte Quartal berichtete der Konzern ein Nettoergebnis von 563 Mio USD nach 758 Mio USD im Vorjahr. Je Anteilsschein lag das Ergebnis bei 0,43 (0,52) USD. Der Umsatz ermäßigte sich in dem Zeitraum um 8% auf 3,4 Mrd USD. Die von FactSet Research befragten Analysten hatten bei Texas Instruments mit einem Ergebnis je Aktie von 0,44 USD bei einem Erlös von 3,4 Mrd USD gerechnet. …mehr

  • Texas Instruments leidet im 3Q unter Konjunkturabschwung

    DALLAS (Dow Jones)--Der US-Chiphersteller Texas Instruments (TI) hat wegen des weltweiten Konjunkturabschwungs im dritten Quartal weniger umgesetzt und verdient als im Vorjahr. TI-CEO Rich Templeton sagte, die Verbraucher und die Unternehmen hielten sich angesichts der "unsicheren Entwicklung der Weltwirtschaft" mit ihren Ausgaben zurück. Auch im laufenden vierten Quartal rechnet das Unternehmen mit Sitz in Dallas mit einer schwächeren Nachfrage. Für das Schlussquartal stellte der Konzern einen Umsatz von 2,83 Mrd USD bis 3,07 Mrd USD in Aussicht. …mehr

Zurück zum Archiv