Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 02.03.2010

  • LCD-Hersteller auf Abwegen?

    AUO nimmt an Japan PV Expo teil

    Nach dem Vorbild Sharps, einer der größten Hersteller von Solarzellen, haben auch die LCD-Panel-Riesen LG Display und AU Optronics (AUO, Taiwan) die Photovoltaik als zusätzliches Standbein für sich entdeckt. …mehr

  • Kemp hat Wort gehalten

    LG Deutschland hat im Krisenjahr 2009 mächtig zugelegt

    Ex-FSC- und -T-Systems-Chef Ulrich Kemp, seit Dezember 2008 Chief Operational Officer bei LG Electronics Deutschland, sagt von sich selbst, dass er kein Mann der kleinen Worte sei. Über 300 Millionen Umsatzplus im Krisenjahr 2009 sind kein Pappenstiel… …mehr

  • Nimmt HD-Videos auf

    Sony Ericsson U5i Vivaz im Test

    Wer auf der Suche nach Kamera, HD-Video-Rekorder und Handy in einem ist, sollte das Sony Ericsson U5i Vivaz unter die Lupe nehmen. …mehr

  • TOP DE: Siemens denkt über Vertriebspartnerschaften bei Hörgeräten nach - Kreise

    Von Matthias Karpstein und Archibald Preuschat DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • TOP DE: Neue SAP-Spitze schwört Markt auf Wachstum ein

    Von Philipp Grontzki DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Multitouch und lange Akkulaufzeit

    Notebook- und Netbook-Trends auf der CeBIT

    Netbooks kommen mit Multitouch-Display, Notebooks mit zehn Stunden Laufzeit, doch Mobilrechner auf der CeBIT 2010 sind nicht nur schneller und sparsamer, sondern auch schöner. …mehr

  • Kampf um Partner

    HP Procurve contra Cisco

    Der erst neuerdings entbrannte Kampf zwischen Cisco und HPs Netzwerkabteilung Procurve wird härter. Procurve hat ein Programm für Cisco-VARs aufgelegt. Klammheimlich und zu besten Konditionen.  …mehr

  • Mamut One Office

    ERP-Software für kleine Betriebe

    Zum ersten Mal auf der CeBIT war das ERP-Komplettpaket für Kleinstfirmen "Mamut One Office" zu begutachten. Die norwegische Business-Software für kleine Betriebe wird in Deutschland von der Mamut-Lexware GmbH vertrieben. Mit dieser ERP-Lösung soll sich der der tägliche Zeitaufwand für die Verwaltungsarbeit deutlich reduzieren lassen. …mehr

  • Siemens denkt über Vertriebspartnerschaften bei Hörgeräten nach - Kreise

    Von Matthias Karpstein und Archibald Preuschat DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Sipgate auf der CeBIT

    Partnerprogramm, SIP-Trunking, VoIP fürs iPhone

    Der VoIP-Anbieter Sipgate hat zur CeBIT 2010 ein eigenes Partnerprogramm gelauncht, zeigt eine TK-Anlage als Service, erweitert sein SIP-Trunking-Angebot und ermöglicht VoIP per UMTS auf dem iPhone. …mehr

  • UPDATE: Neue SAP-Spitze schwört Markt auf Wachstum ein

    (Durchgehend neu) …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

  • Fachbuch

    Basiswissen zu SOA, BI, CRM & ECM

    Das neue Fachbuch der Reihe "TecChannel Basiswissen" erläutert auf 360 Seiten, was wirklich hinter den IT-Buzzwords steckt. …mehr

  • Mit VoIP und Unified Communication

    Telekom: Neues Rundumangebot für Mittelstand

    Unter dem Namen "DeutschlandLAN" will die Telekom Mittelständlern ein Rundumpaket für netzbasierende Kommunikation anbieten. Im Paket stecken neben der normalen Datenverbindung auch fünf Nokia-Smartphones samt VoIP-Funktionen.  …mehr

  • INTERVIEW/Samsung rechnet in Europa 2010 mit 15% Umsatzplus

    Von Flemming Emil Hansen DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Kostenloses E-Book zum Download

    Die 6 Margenkiller in der Distribution

    "Stückzahlen rauf" heißt oft: "Preise runter". Auf der anderen Seite ist eine genaue Kostenkontrolle erforderlich. Diese Aussagen treffen zwar nicht nur auf den Großhandel zu, doch in Bezug auf die transferierten Stückzahlen haben kleine Fehler oder Kontrollverluste in diesem Handelssegment eine größere Wirkung. …mehr

  • Verkaufsargumente für den Fachhandel

    Das Smartphone als Werbe- und Absatzkanal

    iPhone und Co. werden beim mobilen Marketing immer wichtiger. Prof. Gerald Lembke sagt, warum. …mehr

  • Handy

    Nokia C5 als preiswertes Messaging-Smartphone vorgestellt

    Nokia hat ein neues Smartphone vorgestellt, das C5. Es ist das erste Modell einer neuen Serie des finnischen Handyherstellers, die auf die soziale Vernetzung von Freunden und Familie ausgerichtet ist. …mehr

  • SAP/McDermott: Gehen davon aus, weiter unabhängig zu bleiben

    HANNOVER (Dow Jones)--Der Softwarekonzern SAP will nach Darstellung seines Co-CEO Bill McDermott unabhängig bleiben. Er gehe auch davon aus, dass die SAP AG über die kommenden fünf Jahre unabhängig bleiben werde, sagte McDermott bei einer Pressekonferenz am Dienstag in Hannover auf die Frage, ob SAP übernommen werden könnte und wo SAP sich in fünf Jahren sehe. …mehr

  • Ex-Geschäftsführer Wöhrlin-Braaz

    Käufer für insolvente TradeMail gefunden!

    Völlig überraschend hat der insolvente Software-Distributor TradeMail doch noch einen Käufer gefunden. Es ist kein Unbekannter, denn der Ex-Geschäftsführer der TradeUp GmbH Guido Wöhrlin-Braaz kauft den Großhändler. Allerdings erwirbt der Geschäftsmann nur wichtige Bestandteile von TradeMail – nämlich die Markenrechte und die Domain www.trademail.de. "Bevor ich mich zu diesem Schritt entschlossen habe, fanden natürlich Gespräche mit Herstellern statt, die erfolgreich abgeschlossen werden konnten", so Wöhrlin-Braaz. Der Manager war bis Herbst 2008 Geschäftsführer der TradeMail GmbH. Seine berufliche Laufbahn in der Software-Distribution startete er 1999, als er in die Position des Assistenten des Vorstandes bei der Softline AG berufen wurde. Von 2001 bis 2005 war er dort als Vice President Operations tätig und verantwortete bei Softline unter anderem die Logistik, die komplette IT-Infrastruktur sowie die Bereiche Einkauf und Facility. Im Anschluss daran übernahm er die Leitung der Softline-Tochter TradeUp und war dort auch für die Übernahme der Maily Distribution GmbH und für die Fusion zur TradeMail GmbH verantwortlich. Anfang 2009 wurde TradeMail an Marc Gloning und Joaquim Moreira dos Santos verkauft – die Besitzer des Wettbewerbers im Software-Distributions-Markt, die SOS Software. Ein Jahr später musste dos Santos den Gang zum Insolvenzrichter antreten und sich eingestehen, dass "ihm die kritische Masse" für die Fortsetzung des Distributionsgeschäftes mit TradeMail fehlte. (rw)  …mehr

  • SAP will mittelfristig weiter Marge von 35% erreichen

    WALLDORF (Dow Jones)--Das Softwareunternehmen SAP hält an seinem mittelfristigen Margenziel fest. Man wolle mittelfristig weiterhin eine operative Gewinnmarge von 35% erreichen, sagte Co-CEO Bill McDermott am Dienstag. Auch die Ziele für das laufende Jahr bestätigte der Manager. …mehr

  • Managed Services

    Für Fachhändler - Chancen und Risiken in der Cloud

    Am 23. Februar 2010 hatte ChannelPartner erstmals zum Channel-Sales-Day "Managed Services" eingeladen und angesichts der Resonanz damit gleich voll ins Schwarze getroffen. …mehr

  • Bosch Solar plant über Kooperation Markteintritt in Nordamerika

    TORONTO (Dow Jones)--Die Bosch Solar Energy AG plant den Markteintritt in Nordamerika. Die Tochter der Robert Bosch GmbH hat eine Absichtserklärung (MoU) mit der kanadischen Sustainable Energy Technologies Ltd über eine Zusammenarbeit im Bundesstaat Ontario unterzeichnet. Demnach sollen Boschs Dünnschicht-Solarpanele mit Wechselrichtern von Sustainable ausgestattet werden, wie Bosch Solar am Dienstag mitteilte. …mehr

  • Web-Dienst Picnic

    Google bietet kostenlosen Photoshop-Ersatz an

    Google arbeitet weiter mit Volldruck an der Komplettierung seiner Online-Angebote. Wie der Internetkonzern, bekannt gab, wandert das webbasierte Fotobearbeitungsprogramm Picnik ins eigene Portfolio. Mit der Übernahme kann Google nun einen interessanten Foto-Service sein Eigen nennen, der als kostenloser Photoshop-Ersatz vor allem bei Social-Media-Usern, aber auch bei Nutzern von Bilderplattformen wie Flickr und Picasa punkten kann. …mehr

  • SAP hält nach Führungswechsel an Strategie fest

    HANNOVER (Dow Jones)--Der Softwarekonzern SAP hält nach Darstellung von Finanzvorstand Werner Brandt an seiner bisherigen Strategie fest. Das Walldorfer DAX-Unternehmen verfolge weiterhin das Ziel, bei den Software- und softwarebezogenen Serviceerlösen - also im Wesentlichen Einnahmen aus Lizenzen und Wartung - zu prozentual zweistelligem Wachstum zurückzukehren, sagte Brandt am Dienstag während einer Telefonkonferenz mit Analysten. …mehr

  • CeBIT

    Zwei neue ReadyNAS-Speicher von Netgear

    Netgear zeigt auf der CeBIT zwei neue Rackmount NAS-Systeme aus der ReadyNAS-Serie. Die Modelle ReadyNAS 3100 und ReadyNAS 4200 richten sich an kleine und mittlere Unternehmen und bieten bis zu 24 TByte Speicherplatz.  …mehr

  • SAP/McDermott: Werden Margen weiter ausbauen

    HANNOVER (Dow Jones)--Die SAP AG will ihre Gewinnmargen weiter erhöhen. Dies sagte Co-CEO Bill McDermott am Dienstag während einer Telefonkonferenz und verwies in diesem Zusammenhang auf eine straffe Kostenkontrolle bei dem Walldorfer Softwarekonzern. …mehr

  • Grundgesetzwidrig

    Karlsruhe kippt Datenspeicherung auf Vorrat

    Die Vorratsdatenspeicherung, so wie sie in Deutschland seit 2008 praktiziert wird, ist grundgesetzwidrig. Das hat das Bundesverfassungsgericht am heutigen Dienstag entschieden  …mehr

  • T-Systems legt Fokus auf organisches Wachstum

    HANNOVER (Dow Jones)--Die Großkundensparte der Deutschen Telekom AG, T-Systems, sieht keine Notwendigkeit, durch große Zukäufe zu expandieren. "Ich will, dass wir organisch wachsen", sagte Reinhard Clemens, CEO von T-Systems, am Dienstag in Hannover. Seine Sparte werde keinen Umsatz akquirieren, vorstellbar sei aber, dass T-Systems Kompetenz dazukaufe. Clemens sitzt auch im Konzernvorstand der Deutschen Telekom. …mehr

  • Von Trendnet

    Energieeffiziente Switches auf der CeBIT

    Der US-Amerikanische Netzwerkhersteller Trendnet stellt auf der CeBIT neue Switches vor. Die Greennet-Modelle "TE100-S16g" und "TE-100-S24g" sind mit 16 beziehungsweise 24 Ethernet-Switches (zehn beziehungsweise 100 MBit/s) ausgestattet. Trendnet behauptet, den Stromverbrauch der neuen Netzwerkkomponenten um bis zu 40 Prozent absenken zu haben. Das besorgt die Hersteller eigene Technologie, den die die Spannung automatisch nach Bedarf regelt und so hilft, Energie einzusparen. …mehr

  • Siemens Enterprise Communications

    Unified Communications für den Mittelstand

    Siemens Enterprise Communications (SEN) hat zur CeBIT 2010 die Unified-Communications-Appliance HiPath OpenOffice ME umbenannt und aufgefrischt. Als OpenScape Office MX V2 soll sie nun endlich den Erfolg im Mittelstand haben, welcher der Vorgängerversion versagt blieb. …mehr

  • Conergy erhält neuen Vertriebsvorstand

    DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die Conergy AG erhält einen neuen Vertriebsvorstand. Der Aufsichtsrat habe Andreas Wilsdorf als Nachfolger Philip von Schmelings bestellt, teilte das Hamburger Solarunternehmen am Dienstag mit. Wilsdorf wird sein Amt der Mitteilung zufolge ab dem 15. März ausüben. …mehr

  • Siemens übernimmt russisches JV für Hochspannungsprodukte komplett

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG will ihre Produktion von Hochspannungsprodukten für den russischen Markt ausbauen und hat dazu den Minderheitsanteil der russischen Elektrozavod am gemeinsamen Unternehmen Siemens High Voltage Products OOO (GmbH) übernommen. Bisher hatte Siemens 51% an dem Gemeinschaftsunternehmen gehalten, wie der DAX-Konzern am Dienstag mitteilte. Elektrozavod, Russlands größter Transformatorenhersteller, besaß die restlichen 49%an dem im November 2008 gegründeten Joint Venture. …mehr

  • Außendienstler und Freiberufler aufgepasst

    Auto oder mobiles Büro?

    Richter sind sicher: Ein Chevrolet-Van ist kein Büromobil im Sinne der Kraftfahrzeugsteuer. …mehr

  • DGAP-News: Raptor Technology AG: Raptor Gaming unterschreibt Kooperationsvereinbarung mit Turtle Entertainment GmbH

    Raptor Technology AG / Sonstiges 02.03.2010 11:30 Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Raptor Gaming Technology GmbH, Tochterunternehmen der Raptor Technology AG (ISIN: CH0100475216; Österreichischer Code: RAP; WKN: A0RLJU) hat eine umfassende Kooperationsvereinbarung mit der Turtle Entertainment GmbH unterzeichnet. Turtle ist der europäische Marktführer im Bereich des elektronischen Sports (eSport). Mit der Electronic Sports League (ESL) ist das Unternehmen weltweit in 37 Ländern aktiv. Über 2,3 Millionen registrierte Nutzer bringen dem Liga Portal www.esl.eu mehr als zehn Millionen Visits im Monat; die Website gehört zu den größten Internetauftritten Deutschlands. Raptor Gaming Technology wird künftig als Partner der zweithöchsten internationalen Liga der ESL, der ESL Major Series, fungieren. Die Partnerschaft beinhaltet umfassende Marketingmaßnahmen auf www.esl.eu, Marktforschung, Newsletterversand, Pressearbeit und Einbindung der Nutzer der ESL in künftige Produktkonzepte mittels Umfragen. Weiterhin wurden die Gaming-Keyboards und Gaming-Mäuse von RAPTOR-GAMING von der ESL zertifiziert und tragen ab sofort das Siegel 'ESL Certified'. Die Partnerschaft startet am 01.04.10 und hat eine Laufzeit bis zum 31.03.2011. -ENDE DER PRESSEMELDUNG- Raptor Technology AG ist ein unabhängiges, börsennotiertes Unternehmen im Segment IT- und Unterhaltungselektronik. Diese Pressemitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, Erwartungen, Erklärungen, Absichten, Strategien und Meinungen enthalten. Alle hierin enthaltenen Aussagen basieren auf die der Geschäftsführung der Raptor Technology AG an dem entsprechenden Tag verfügbaren Informationen, und tatsächliche Ergebnisse können je nach Eintritt zukünftiger Ereignisse innerhalb und außerhalb der Kontrolle der Geschäftsführung variieren, einschließlich Risiken und Unsicherheitsfaktoren, welche erhebliche Abweichungen tatsächlicher Ergebnisse verursachen könnten. Das Management übernimmt keine Verantwortung, um die Inhalte dieser Pressemitteilung im Falle aufkommender neuer Aspekte oder neuer Gegebenheiten, die eventuell die Fakten ändern, zu aktualisieren. Raptor Technology AG, Weinreben 1, 6301 Zug, Schweiz, Firmennummer: CH-170.3.032.863-9, info@raptor-gaming.com ISIN: CH0100475216; Österreichischer Code: RAP; Deutsche WKN: A0RLJU Gelistet an der Wiener Börse other securites.at und an der Berliner Börse. http://www.raptor-technology.com Copyright (c) Raptor Technology AG. All rights reserved. ISIN CH0100475216 WKN: A0RLJU 02.03.2010 11:30 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • PRESS RELEASE: Raptor Technology AG: Raptor Gaming enters partnership with Turtle Entertainment GmbH

    Raptor Technology AG / Miscellaneous 02.03.2010 11:30 Dissemination of a Corporate News, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer / publisher is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- Raptor Gaming Technology GmbH, daughter company of Raptor Technology AG (ISIN: CH0100475216; Austrian Code: RAP; WKN: A0RLJU) has signed a partnership agreement with Turtle Entertainment GmbH. Turtle is the European market leader in the field of electronic sports (eSport). With its Electronic Sports League (ESL) they are active in 37 countries around the globe. More than 2.3 Mio. registered users lead to more than 10 Mio. visits on www.esl.eu each month. These numbers makes www.esl.eu to one of the biggest websites in Germany. Raptor Gaming Technology will be the partner for the second highest international league of the ESL, the ESL Major Series. The partnership consists of multiple joint marketing activities such as market research, newsletter, joint PR and inclusion of the users of www.esl.eu in future product concepts. Furthermore the RAPTOR-GAMING keyboards and mice got certified by the ESL and are now carrying the 'ESL certified' seal. The partnership agreement starts on the 1st of April 2010 and is agreed for the period of one year. -End of press release- Raptor Technology AG is an independent, exchange listed company in the development and distribution of computer appliances with the focus on the gaming community. This news release may contain certain forward-looking statements, expectations, intentions, strategies and beliefs regarding the future. All statements contained herein are based upon information available to the management of Raptor Technology AG as of the date hereof, and actual results may vary based upon future events, both within and without the control of the management, including risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially. Management does not take any responsibility to update the contents of this News Release in case new aspects arise or new conditions change the facts available. Raptor Technology AG, Weinreben 1, 6301 Zug, Schweiz, Company number: CH-170.3.032.863-9, info@raptor-gaming.com ISIN: CH0100475216; Austrian Code: RAP; German Code (WKN): A0RLJU Listed on the Vienna Stock Exchange other securites.at. and on the Berliner Stock Exchange http://www.raptor-technology.com Copyright (c) Raptor Technology AG. All rights reserved. ISIN: CH0100475216 WKN: A0RLJU 02.03.2010 11:30 Ad hoc announcement, Financial News and Media Release distributed by DGAP. Media archive at www.dgap-medientreff.de and www.dgap.de =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • Backup unter Azure

    Mamut-Lexware in der Microsoft-Wolke

    Als eines der ersten europäischen Unternehmen setzt Mamut-Lexware auf Windows Azure, die Cloud-Computing-Plattform von Microsoft. Die erste Lösung, die von Mamut-Lexware in der Microsoft-Wolke bereitgestellt wird, ist das Datensicherungs-Tool Mamut Online Backup - Bestandteil des ERP-Pakets "Mamut One". Das wurde heute auf der CeBIT verkündet. …mehr

  • Wie Reseller Service-Dienste verkaufen können

    Wolke statt Hardware

    Weg vom Hardware-Vertrieb und hin zur Virtualisierung - kurz gesagt: "Ab in die Wolke". Darüber, wie Fachhändler ihre Kunden an diese Angebote heranführen können und welche Vorteile sie den Resellern bringen, sprachen ChannelPartner Redakteure Jörg Brünig, Senior Director Channel & Retail bei Fujitsu Technology Solutions. …mehr

  • Rechte & Pflichten

    "Meine Firma wird verkauft ... was passiert mit mir?"

    Was beim Betriebsübergang mit Arbeitsverträgen geschieht, sagen Michael Henn und Christian Lentföhr. …mehr

  • Marc Fischer, IBM

    "Der nackte Hardware-Verkauf findet nicht mehr statt"

    IBM-Manager Mark Fischer erläutert gegenüber ChannelPartner, was den Servermarkt 2010 bestimmen wird. Er ist überzeugt, dass die Vollständigkeit des Angebots entscheidet. …mehr

  • Von Fujitsu

    Japans schnellster Supercomputer nimmt Betrieb auf

    Gemeinsam mit der Japan Atomic Energy Agency (JAEA) http://www.jaea.go.jp/english hat Fujitsu einen neuen Supercomputer entwickelt. Der derzeit leistungsstärkste Rechner Japans wird der Atomenergieforschung unter anderem in Form von Fusionssimulationen dienen. …mehr

  • PRESSESPIEGEL/Unternehmen

    RATIOPHARM/DEUTSCHE BANK - Die Deutsche Bank strebt mit hohem eigenen Risiko indirekt den Kauf des Generikahersteller Ratiopharm an. Finanzkreisen zufolge kontrolliert die Bank als Großgläubigerin de facto den hoch verschuldeten isländischen Pharmakonzern Actavis, der für Ratiopharm bietet. Um diese Offerte zu ermöglichen, muss die Bank von ihrer Bilanz offenbar Eigenkapital in Milliardenhöhe einsetzen, heißt es in Verhandlungskreisen. (FTD S. 3) …mehr

  • Der Führungstipp

    Wie lässt sich der Pro-Kopf-Umsatz steigern?

    In mein Computerfachgeschäft kommen viele Kunden, die sich von meinen Mitarbeitern ausführlich beraten lassen. Sie kaufen aber zu wenig. Wie kann ich den Pro-Kopf-Umsatz steigern? …mehr

Zurück zum Archiv