Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Security-Spezialist setzt auf europäische SIEM-Lösung

8com nun Certified Gold Partner von LogPoint

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Der Informationssicherheitsspezialist 8com aus Neustadt an der Weinstraße ist der zweite Gold-Partner von LogPoint in Deutschland. Er bietet Unternehmen auf Basis der SIEM-Lösung des europäischen Anbieters eine Übersicht über deren Netzwerksicherheit – sowohl als Managed Service als auch bei den Kunden vor Ort.

8com ist nun zertifizierter Gold-Partner von LogPoint in Deutschland. Der dänische Anbieter LogPoint entwickelt und vertreibt eine SIEM-Lösung. Sie zeichnet sich nicht nur dadurch aus, dass sie eine europäische Lösung ist, sondern auch, dass sie sowohl in der Cloud als auch auf Systemen der Kunden betrieben werden kann.

"Deutsche Unternehmen investieren in Cybersicherheit, einschließlich Firewalls und Detektionssysteme, aber oft fehlt das Gesamtbild, da sie keine vollständige Transparenz über die IT-Infrastruktur haben", sagt Götz Schartner, Gründer und CEO von 8com.
"Deutsche Unternehmen investieren in Cybersicherheit, einschließlich Firewalls und Detektionssysteme, aber oft fehlt das Gesamtbild, da sie keine vollständige Transparenz über die IT-Infrastruktur haben", sagt Götz Schartner, Gründer und CEO von 8com.
Foto: 8Com

8Com mit Sitz in Neustadt an der Weinstraße betreut mit über 50 Mitarbeitern Kunden mit hohen Ansprüchen an IT-Sicherheit. "Deutsche Unternehmen investieren in Cybersicherheit, einschließlich Firewalls und Detektionssysteme, aber oft fehlt das Gesamtbild, da sie keine vollständige Transparenz über die IT-Infrastruktur haben", sagt Götz Schartner, Gründer und CEO von 8com. Die meisten dieser Kunden haben sich bereits früher mit SIEM beschäftigt, es aber meist als sehr kompliziert empfunden.

Lesetipp: SIEM-Spezialist Exabeam holt Tilman Epha als Vertriebsleiter

"Mit der LogPoint-SIEM-Lösung können wir unseren Kunden innerhalb einer Woche verwertbare Informationen liefern, statt wie bei älteren SIEM-Lösungen oft erst nach mehreren Monaten", erklärt Schartner im Gespräch mit ChannelPartner. Für 8com waren fünf wesentliche Gründen für die Entscheidung für LogPoint auschlaggebend. "LogPoint wird in Europa hergestellt und ist die einzige EAL 3+ zertifizierte SIEM-Lösung auf dem Markt. Während sich andere Anbieter auf die Cloud konzentrieren, widmet sich LogPoint weiterhin lokalen Lösungen und bietet die perfekte Plattform für Managed Security Services. Und schließlich ist das LogPoint-Lizenzmodell sehr attraktiv", führt Schartner aus.

Partnerfreundliches Lizenzemodell bei LogPoint

Das Lizenzemodell von LogPoint basiert ausschließlich auf den genutzten Log-Quellen. Für die wird eine unbegrenzte und eine auf die Anzahl der Logs begrenzte Lizenz angeboten. Mit etwas Erfahrung lassen sich so die Betriebskosten exakt vorhersagen, was bei konkurrierenden, volumenbasierten Systemen nahezu unmöglich ist. Die gute Kalkulierbarkeit hilft natürlich auch Dienstleistern, Preise für ihren Service festzulegen.

"Wir sind offen für alle, die mit uns Geschäft machen wollen und sich nicht vor den Themen SIEM und UEBA scheuen", wirbt Pascal Cronauer, Regional Director für CEMEA bei LogPoint, um weitere Partner.
"Wir sind offen für alle, die mit uns Geschäft machen wollen und sich nicht vor den Themen SIEM und UEBA scheuen", wirbt Pascal Cronauer, Regional Director für CEMEA bei LogPoint, um weitere Partner.
Foto: LogPoint

Die SIEM-Lösung von LogPoint kombiniert Datenanalyse in Echtzeit über die gesamte Netzwerkinfrastruktur mit UEBA und Maschinenlernen. Damit hilft sie nicht nur, Bedrohungen und Datenschutzverletzungen frühzeitig zu erkennen, sondern unterstützt auch die für den IT-Betrieb Verantwortlichen, hilft Compliance-Vorgaben einzuhalten und ermöglicht umfassende Analysen.

8com als Dienstleister für Systemhäuser

2004 mit dem Schwerpunkt Penetration Testing und Vulnerability Management gegründet, bietet 8com heute ein weitreichendes Service-Portfolio im Bereich Cybersecurity an. Dazu betreibt es seit 2010 ein eigenes Cyber Defence Center, ein Security Operations Center (SOC) und ein Computer Emergency Response Team. Damit stehen Kunden ganzjährig rund um die Uhr kompetente Ansprechpartner zur Verfügung. "Wir arbeiten inzwischen mit vielen Systemhäusern zusammen, die nicht die explizite Security-Expertise haben wie wir und unterstützen sie bei deren Kunden", berichtet Schartner. Teilweise betreue man aber auch die Infrastruktur der Systemhäuser selber. Beide Bereiche will 8com noch ausbauen.

Lesetipp: Nuvias setzt verstärkt auf SIEM und Schwachstellen-Management

"Mit ihren tiefen CyberSecurity-Kompetenzen und ihrem Fokus auf Kundengrößen ab 5.000 Anwendern adressiert 8Com ein Schlüsselsegment für LogPoint", erklärt Pascal Cronauer, Regional Director für CEMEA bei LogPoint. Derzeit hat das Unternehmen in Deutschland zwei Gold und einen Silber-Partner. Bis Jahresende sollen aber weitere hinzukommen, Gespräche laufen bereits.

Potenzielle LogPoint-Partner müssen über entsprechende technische Expertise verfügen oder bereit sein, diese aufzubauen. "Wir sind offen für alle, die mit uns Geschäft machen wollen und sich nicht vor den Themen SIEM und UEBA scheuen", so Cronauer. Betreut werden die Partner seit dem Weggang von Doris Fiala von Stuart Peters, der die Rolle als Partner Manager für UK und die DACH-Region übernommen hat.