Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Büroring-Verbund 2018

Neustart und weitere Kooperationen der Fachhändlergruppe

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
Im Rahmen des Ende Juni 2018 in Bremen abgehaltenen PBS Forums hat die Fachhändlergruppe Büroring neue Kooperationen und Geschäftszahlen bekanntgegeben.

Ende Juni 2018 hat die Büroring eG mit ihrer Tochter Büro Forum 2000 AG und zwei weiteren Verbundgruppen das 2. PBS Forum in Bremen abgehalten. Anlass war die jährliche Generalversammlung der Genossen und die Büro Forum Jahrestagung der angeschlossenen Handelsbetriebe. Abgerundet wurde das Jahrestreffen von rund 160 Händlern und 85 Herstellerpartnern durch eine Hausmesse, die hier Lieferantenausstellung heißt, einen Motivationsvortrag von Weltklasseschwimmer Dr. Michael Groß und durch ein buntes Unterhaltungsprogramm.

Key-Note-Speaker Michael Groß leitete die diesjährige Veranstaltungsreihe mit einem kurzweiligen Vortrag ein und sprach dabei "über Sieg und Niederlage: Ziele erreichen durch die Höhen und Tiefen des Alltags". Groß, der in den 1980er-Jahren als "Albatros" mit einem Medaillenregen in die deutsche und internationale Schwimmgeschichte einging, zog Vergleiche zwischen Sport und Handelsgeschäft und beeindruckte vor allem mit zwei Zahlen aus seiner Karriere: Für seine insgesamt vier Kilometer an Königsstrecken, die er bei Olympischen Spielen größtenteils erfolgreich abgerissen hat, musste er sich beim Training über die Jahre 38.000 km im Schwimmbecken abquälen.

Aufgestocktes Zentrallager im Fokus

Gelitten haben auch die Fachhändler durch die zeitweisen Software-Probleme des neuen, aufgestockten Büroring-Zentrallagers in Haan. Innerhalb eines Jahres wurde in den bestehenden Hallenkomplex auf vier Metern Höhe eine zusätzliche, 1.200 Quadratmeter große Ebene eingezogen und der Betrieb über räumliche Ausweichmöglichkeiten parallel fortgeführt.

Lesetipp: comTeam-Partnerkonferenz 2018 überbucht

Die späteren Software-Probleme führten zu Lieferverzögerungen, die dann auch noch mit einem höheren Bestellaufkommen zusammentrafen. Dabei hatten die Handelskunden des Distributors Adveo teilweise ihre Bestellungen auf den Büroring verlagert. Der aus dem Großhändler Spicers und dem Supplies-Distributor Adimpo hervorgegangene Anbieter hatte zuletzt nach eigenen Angaben eine geringe Lagerverfügbarkeit aufgrund von Kreditrestriktionen verzeichnet. Der Disti hat vor kurzem einen neuen, noch ungenannten Investor an Land gezogen.

Zurück zum Büroring-Zentrallager: Die Verantwortlichen entschuldigten sich bei ihren Mitgliedern aus dem Fachhandel für die entstandenen Unannehmlichkeiten und zeigten sich gleichzeitig froh über die Entscheidung zum erweiterten Lager. Büroring-Vorstand Jörg Schaefers verwies auf die nachhaltig größeren Umschlag- und damit auch Umsatzchancen sowie auf neue Auslieferungsrekorde. Laut Schaefers ist das Paketvolumen im Jahr 2017 um zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen, aber mit dem Trend zu vielen kleineren Einzelaufträgen der durchschnittliche Paketwert von 90 auf 75 Euro gesunken.

Neuer Distributionspartner Soft-Carrier

Um den Fachhändlern und Endkunden ein noch breiteres Portfolio und noch mehr Artikel anbieten zu können, verkündete Büroring-Vorstand Ingo Dewitz eine enge Kooperation mit dem auf IT- und Druckerzubehör sowie Büroartikel spezialisierten Distributor Soft-Carrier aus Tierweiler.

Lesetipp: Die Zukunft des Systemhaus-Geschäfts

Ab Oktober 2018 soll hier der volle Zugriff auf über 60.000 Artikel des virtuellen B2B-Lagers von Soft-Carrier bestehen. Genauso wie bei der intensivierten Zusammenarbeit mit dem Bielefelder Mehrbranchenverbund EK Servicegroup und der damit verbundenen Bestellmöglichkeit von mehr als 18.000 B2C-Artikeln gibt es nur zu einem geringen Teil Überschneidungen bei den Lieferanten. Der neue Distributionspartner aus Rheinland-Pfalz zeigte mit einem Stand Flagge auf der Hausmesse und bot sich als Alternative zum derzeit schwächelnden Anbieter Adveo an.

In diesem Punkt berichtete Dewitz auf der Generalversammlung vom Vorschlag eines direkten Mitbewerbers aus dem Oberbergischen Land, gemeinsam das Adveo-Feld zu bearbeiten. Der Büroring-Vorstand hat den Vorstoß verärgert abgelehnt: "Solange das Unternehmen am Markt besteht, ist und bleibt Adveo unser Partner!" Allerdings ist auch Fakt, dass einige Fachhandelspartner des Distributors und insbesondere seiner Vertriebsschiene Calipage zu anderen Liefer- und Serviceanbietern wie etwa den Verbundgruppen wechseln. So verzeichnet der Büroring mit 15 Neumitgliedern bis zum Juni 2018 überdurchschnittlich viele Zugänge im bisherigen Jahresverlauf.

Neue Mitglieder kamen auch direkt auf der Generalversammlung hinzu: Hier wurden unter notarieller Aufsicht viele Seiten Vertragspapier unterschrieben, indem die Einkaufs- und Marketinggenossenschaft Egropa eG aus Abstatt rückwirkend zum 1. Januar 2018 vollständig auf die Büroring eG übertragen wurde.

Der bisherige geschäftsführende Egropa-Vorstand Manfred Kilgus führt die verbliebenen 16 Mitglieder - fünf wollten sich nicht dem Büroring anschließen - in einer eigenen Marketinggruppe. Für die nördlicheren Gefilde wird beim Büroring der bisherige Adveo-Vertriebsleiter Nord Torsten Wille ab 1. August 2018 zuständig sein.

Geschäftszahlen der Büroring-Gruppe

Die Büroring-Gruppe steht zusammen mit der Tochter Büro Forum 2000, der integrierten Egropa-Gruppe und den assoziierten Verbundgruppen Prisma und InterES für einen Gesamtverbund mit über 1.400 Mitgliedsunternehmen und einem Gesamt-Außenumsatz von über 1,3 Milliarden Euro. Der Büroring selber hat im Jahr 2017 mit 212,4 Millionen Euro und einem Plus von 6,9 Prozent das beste Umsatzergebnis seiner Geschichte erzielt, aber auch in einzelnen Bereichen Federn lassen müssen. Während der Zentralregulierungs-Umsatz um 6,2 Prozent auf 180 Millionen Euro kletterte, sank der Umsatz des Zentrallagers gegenüber dem Vorjahr um 2,6 Prozent auf 32,4 Millionen Euro.

Bei den Produktgruppen waren die PBS-nahen Sortimente (Papier, Bürobedarf, Schreibwaren) mit einem Umsatzplus von drei Prozent erfolgreicher als die EDV-Schiene von Hardware, Tinte und Toner mit einem Umsatzrückgang von elf Prozent. Insgesamt blieb der Sortimentsbereich Bürotechnik mit ITK, EDV-Zubehör und assoziierten Lieferanten 1,4 Prozent hinter dem Vorjahr zurück. Überdurchschnittlich wuchsen hingegen die volumenträchtigen Sortimentsbereiche Ordnen/Ablegen, Kopierpapiere und Schreiben/Korrigieren von plus 5,8 Prozent bis hin zu 16,6 Prozent.

Die Gewinn- und Verlustrechnung der Jahresbilanz 2017 verzeichnet Umsatzerlöse von 41,4 Mio. Euro. Letztlich schlägt aber ein Fehlbetrag von rund 88.000 Euro zu Buche, den Vorstand Ingo Schaefers vor allem mit der Rücklagenentnahme in Höhe von 316.500 Euro begründete. Damit erhalten die Büroring-Genossen zwar erneut keine Rückvergütung, scheint das Lagerinvestment aber abgeschlossen. Nach dem teuren, aber nachhaltigen Lagerumbau sprach Vorstand Ingo Schaefers von einem "Neustart".

Versandkostenpauschalen kommen

Auf der Agenda für das laufende Jahr stehen Entscheidungen zu den Versandkostenpauschalen und Frachtführern an. Unbelastet von den vergangenen Sondereinflüssen aus dem Lager-Projekt rechnen die Büroring-Verantwortlichen mit Umsatzverbesserungen von 4,9 und 6,12 Prozent bei den Zentralregulierungs- und Zentrallager-Umsätzen. Von Januar bis Ende Mai 2018 lagen diese Umsätze bei 0,3 Prozent und 2,9 Prozent. Insgesamt ist ein Jahresüberschuss in Höhe von 102.000 Euro geplant.

Auf der 42. Generalversammlung des Bürorings wurden übrigens Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig entlastet und die zur Wiederwahl stehenden Aufsichtsratsmitglieder Hermann Kaiser und Alexander Schröder jeweils ohne Gegenstimme bei einer Enthaltung in ihren Ämtern bestätigt. Das nächste Jahrestreffen findet vom 9. bis 11. Mai 2019 in Dortmund statt. (rw)