Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 23.07.2008

  • Infineon-AR-Mitglied kritisiert geplanten Konzernumbau - Welt

    BERLIN (Dow Jones)--Der vom neuen Infineon-CEO Peter Bauer geplante Konzernumbau stößt beim Aufsichtsratsmitglied Wigand Cramer auf Kritik. "Das Thema ist noch nicht durch", sagte Cramer, der für die IG Metall in dem Kontrollgremium, sitzt, der Tageszeitung "Die Welt". …mehr

  • Ein neues Geschäftsmodell

    T-Mobile lässt Bestandskunden für nicht vorhandene iPhones zahlen

    Wer Bestandskunde bei der Telekom-Tochter T-Mobile ist, wird mit einem erstaunlichem Phänomen konfrontiert. …mehr

  • AT&T erwartet bereinigte Marge von 24% im Gesamtjahr

    NEW YORK (Dow Jones)--Der US-Telekomkonzern AT&T strebt im laufenden Jahr eine bereinigte operative Marge von 24% an. CFO Rick Lindner sagte am Mittwoch während einer Telefonkonferenz, zudem rechne er mit einem freien Cash-Flow von etwa 16 Mrd USD. In der zweiten Jahreshälfte wolle man mit dem freien Cash-Flow Verbindlichkeiten zurückzahlen. …mehr

  • Vodafone betreut weltweit 269 Millionen Kunden

    Die Einnahmen des umsatzstärksten Netzbetreibers der Welt betrugen im letzten Quartal 9,8 Milliarden britische Pfund oder 12,477 Milliarden Euro. Das Wachstum um 19,1 Prozent resultierte allerdings weitgehend aus Zukäufen, nur 1,7 Prozent erzielte Vodafone im eigenen Geschäft. Zum 30. Juni 2008 betreute der Netzbetreiber weltweit 269 Millionen Kunden. …mehr

  • DGAP-DD: SFC Smart Fuel Cell AG english

    Notification concerning transactions by persons performing managerial responsibilities pursuant to section 15a of the WpHG Directors' Dealings notification transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The person with duty of notification is solely responsible for the content of this announcement. =----------------------------------------------------------------------------- Details of the person subject to the disclosure requirement Company: Manfred Stefener Verwaltungs GmbH Person performing managerial responsibilities, triggering the disclosure requirement for the legal person Details of the person performing managerial responsibilities Position: Member of an administrative or supervisory body Information about the transaction with duty of notification Description of the financial instrument: No-par value share ISIN/WKN of the financial instrument: DE0007568578 Type of transaction: Buy Date: 15.07.2008 Price: 6.99 Currency: EUR No. of items: 7791 Total amount traded: 54488.84 Place: Frankfurt Explanation for publication: Price/item = weighted average Information about the company with duty of publication Issuer: SFC Smart Fuel Cell AG Eugen-Saenger-Ring 4 85649 Brunnthal Deutschland ISIN: DE0007568578 WKN: 756857 End of Directors' Dealings Notification (c) DGAP 23.07.2008 Financial News transmitted by DGAP ID 6663 …mehr

  • DGAP-DD: SFC Smart Fuel Cell AG english

    Notification concerning transactions by persons performing managerial responsibilities pursuant to section 15a of the WpHG Directors' Dealings notification transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The person with duty of notification is solely responsible for the content of this announcement. =----------------------------------------------------------------------------- Details of the person subject to the disclosure requirement Company: Manfred Stefener Verwaltungs GmbH Person performing managerial responsibilities, triggering the disclosure requirement for the legal person Details of the person performing managerial responsibilities Position: Member of an administrative or supervisory body Information about the transaction with duty of notification Description of the financial instrument: No-par value share ISIN/WKN of the financial instrument: DE0007568578 Type of transaction: Buy Date: 15.07.2008 Price: 6.99 Currency: EUR No. of items: 7791 Total amount traded: 54488.84 Place: Frankfurt Explanation for publication: Price/item = weighted average Information about the company with duty of publication Issuer: SFC Smart Fuel Cell AG Eugen-Saenger-Ring 4 85649 Brunnthal Deutschland ISIN: DE0007568578 WKN: 756857 End of Directors' Dealings Notification (c) DGAP 23.07.2008 Financial News transmitted by DGAP ID 6663 …mehr

  • DGAP-DD: SFC Smart Fuel Cell AG deutsch

    Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich. =----------------------------------------------------------------------------- Angaben zum Mitteilungspflichtigen Firma: Manfred Stefener Verwaltungs GmbH Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen Person auslöst Angaben zur Person mit Führungsaufgaben Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft Bezeichnung des Finanzinstruments: Stückaktie ohne Nennwert ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0007568578 Geschäftsart: Kauf Datum: 15.07.2008 Kurs/Preis: 6,99 Währung: EUR Stückzahl: 7791 Gesamtvolumen: 54488,84 Ort: Frankfurt Zu veröffentlichende Erläuterung: Preis/Stück = gewichteter Durchschnitt Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen Emittent: SFC Smart Fuel Cell AG Eugen-Saenger-Ring 4 85649 Brunnthal Deutschland ISIN: DE0007568578 WKN: 756857 Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 23.07.2008 Financial News transmitted by DGAP ID 6663 …mehr

  • UPDATE: Telekom verkauft Immobilientochter an Baukonzern Strabag

    (NEU: Details, Hintergrund, Aktienkurs) Von Jürgen Hesse und Barbara Millner DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • STMicro strebt 2008 prozentual zweistelliges Umsatzplus an

    PARIS (Dow Jones)--Das Halbleiterunternehmen STMicroelectronics NV strebt im laufenden Jahr ein Umsatzwachstum im prozentual zweistelligen Bereich an. Dies sagte ein Sprecher des Unternehmens und bestätigte damit Aussagen von STMicroelectronics-CEO Carlo Bozotti während einer Telefonkonferenz. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

    Post: EU-Entscheid zu Leipzig beeinträchtigt DHL-Tagesgeschäft nicht …mehr

  • Urteil

    30 Jahre Verjährung bei Schwarzarbeit

    Weil bei Schwarzarbeit immer von einem Vorsatz auszugehen ist, gilt für diese Delikte eine besonders lange Verjährungsfrist. …mehr

  • Deutsche Telekom verkauft Immobilientochter an Baukonzern Strabag

    WIEN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG und die österreichische Strabag SE haben den Verkauf der Deutsche Telekom Immobilien und Service GmbH (DeTeImmobilien) vereinbart. Demnach wird die 100%-Tochter der Telekom zum 1. Oktober veräußert und künftig von Strabag weitergeführt, wie der österreichische Baukonzern am Mittwoch mitteilte. …mehr

  • "Wind" auf der Games Convention

    MSI will mit Netbooks auch Spieler ansprechen

    Der taiwanesische Computer- und Komponentenhersteller Micro-Star International (MSI) will auf der Games Convention (GC) Leipzig nicht nur mit leistungsfähigen Notebooks und High-End-Komponenten antreten. Auch das Netbook MSI Wind wird auf der Computerspiele-Messe gezeigt und soll neben Durchschnittsusern auch Hardcore-Spielefans ansprechen. Für diese Gruppe könnten Netbooks als schlankes Zweitgerät attraktiv sein. Gleichzeitig macht Zulieferer MSI dem Wind selbst Konkurrenz - nach einem Aldi-Netbook könnte auch ein Gerät für LG Electronics produziert werden. …mehr

  • Ein Viertel der Weltbevölkerung ist online

    Mobiler Internetzugang wird PC bis 2012 überholen

    1,4 Milliarden Menschen und damit ein Viertel der Weltbevölkerung surft 2008 bereits im Internet. Das Marktforschungsunternehmen IDC prophezeit in der Studie "Digital Marketplace Model and Forecast", dass 2012 das Drittel geknackt werden soll.  …mehr

  • Studie

    Zu hohes Risiko verringert Überlebenschancen von Unternehmen

    Unternehmen mit einem zu starken Drang zum Risiko stehen geringeren Überlebenschancen gegenüber als weniger risikofreudige Marktteilnehmer. Wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung DIW http://www.diw.de aufzeigt, ist aber auch eine zu hohe Risikoscheu unangebracht. "Zu viel Risikobereitschaft schadet den Erfolgsaussichten von Selbstständigen. Zu wenig Risiko macht die Selbstständigkeit im Vergleich zur abhängigen Beschäftigung unattraktiv", erklärt DIW-Wissenschaftler Frank Fossen. Der größte langfristige Erfolg stellt sich mit dem richtigen Maß, also einer mittleren Risikobereitschaft ein. …mehr

  • Preisabschläge bei Mängeln

    Wenn der Marktwert sinkt

    Auch IT-Geräte mit Mängeln haben einen Marktwert. Hier erfahren Sie, welche Preisabzüge es bei welchen Mängeln gibt. …mehr

  • UPDATE: Siemens bekräftigt Plan zum Abbau von 16.750 Stellen

    (NEU: Weitere Aussagen Russwurm, Betriebsrat, Details, Hintergründe) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES KREFELD (Dow Jones)--Die Siemens AG hat ihre Pläne bekräftigt, weltweit rund 16.750 Stellen abzubauen. In Deutschland sei dabei eine "Größenordnung" von 5.000 Stellen betroffen, sagte Siemens-Personalvorstand Siegfried Russwurm am Mittwoch im Anschluss an ein Treffen mit den Betriebsräten des Münchner DAX-Konzerns in Krefeld. Hier habe Siemens aber keinen "festen Headcount" im Auge, sondern lediglich die Kosten, die eingespart werden sollen. …mehr

  • Managergehälter

    Frauen verdienen deutlich weniger als Männer

    Wir leben zwar im 21. Jahrhundert, Frauen werden in Deutschland jedoch nach wie vor schlechter bezahlt als Männer. Das gilt auch für weibliche Führungskräfte. …mehr

  • Nettogewinn von AT&T wächst im 2Q durch Mobilfunkgeschäft (zwei)

    In der Mobilfunksparte gelang es AT&T, den Gewinn fast zu verdoppeln. Er stieg um 91%, der Umsatz wuchs um 16%. Das Unternehmen gewann unter dem Strich 1,3 Millionen neue Kunden, was einen Rückgang von 8,4% bedeutet und womit das Unternehmen hinter dem Konkurrenten Verizon Wireless hinterherhinkt, die 1,5 Millionen neue Kunden begrüßten. Insgesamt nutzen 72,9 Millionen Menschen Mobilfunkdienste von AT&T. …mehr

  • AUSBLICK/Qimonda auch im 3. Quartal mit hohem Verlust erwartet

    Von Alexander Becker …mehr

  • INTERVIEW/STMicro plant keine großen Zukäufe im Energiebereich

    Von Jethro Mullen DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • AUSBLICK/Pfeiffer Vacuum profitiert im 2Q von robusten Märkten

    ASSLAR (Dow Jones)--Die Pfeiffer Vacuum Technology AG wird Analysten zufolge für das zweite Quartal ein prozentual zweistelliges Ergebnis- und Umsatzwachstum ausweisen. Von Dow Jones Analysten rechnen für das zweite Vierteljahr mit einem Anstieg des Betriebsgewinns um gut 15% auf 13 (Vj 11,3) Mio EUR. Beim Umsatz erwarten die Experten bei einer weiter guten Auftragslage einen Zuwachs von 10% auf 48,4 (44) Mio EUR. …mehr

  • Siemens: Verhandeln mit Finanz- und strateg Investoren über SEN

    KREFELD (Dow Jones)--Die Siemens AG verhandelt bei dem geplanten Verkauf der Tochter Siemens Enterprise Networks (SEN) weiterhin sowohl mit Finanz- als auch strategischen Investoren. "Dabei sollten sie Letztere nicht unterschätzen", sagte Siemens-Personalvorstand Siegfried Russwurm am Mittwoch in Krefeld. In Medienberichten der vergangenen Wochen hatte es zuvor geheißen, dass eher ein Verkauf an Finanzinvestoren wahrscheinlich sei. …mehr

  • Boeing wegen Lieferverzögerung mit niedrigerem Nettogewinn (zwei)

    Die operative Marge ist im Berichtszeitraum auf 7,4% von 8,8% gesunken. Die Verzögerungskosten und ein Gewinnrückgang im Geschäft mit Zivilflugzeugen sind an dieser Stelle spürbar. …mehr

  • Siemens bekräftigt geplanten Abbau von weltweit 16.750 Stellen

    KREFELD (Dow Jones)--Die Siemens AG hat ihre Pläne bekräftigt, weltweit rund 16.750 Stellen abzubauen. In Deutschland sei dabei eine "Größenordnung" von 5.000 Stellen betroffen, sagte Siemens-Personalvorstand Siegfried Russwurm am Mittwoch im Anschluss an ein Treffen mit den Betriebsräten des Münchner DAX-Konzerns in Krefeld. …mehr

  • Nettogewinn von AT&T wächst im 2Q durch Mobilfunkgeschäft

    SAN ANTONIO (Dow Jones)--Der US-Telekommunikationskonzern AT&T Inc hat im zweiten Quartal vom weiter gewachsenen Mobilfunkgeschäft und höheren Datenverkehr profitiert. Der Nettogewinn stieg um 30% auf 3,77 Mrd von 2,9 Mrd USD. Je Aktie kletterte das Ergebnis auf 0,63 USD von 0,47 USD. Ohne fusionsbedingte Sonderaufwendungen wuchs das Ergebnis je Aktie auf 0,76 von 0,70 USD. …mehr

  • Boeing wegen Lieferverzögerung mit niedrigerem Nettogewinn im 2Q

    CHICAGO (Dow Jones)--Der US-Flugzeughersteller Boeing Co hat im zweiten Quartal wegen Lieferungsverögerungen bei einem Luft-Frühwarn- und Kontrollsystem einen Rückgang beim Nettogewinn um 19% verzeichnet. Unter dem Strich standen für Boeing 852 Mio USD im Vergleich mit 1,05 Mrd USD im Vorjahr. Das Ergebnis je Aktie ging auf 1,16 USD von 1,35 USD zurück, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. …mehr

  • MAN produziert Reisebusse in Pilsting noch bis Mitte 2009

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Bussparte der MAN Nutzfahrzeuge AG will in ihrem Werk in Pilsting noch bis Mitte 2009 mit verkleinerter Belegschaft Neoplan-Reisebusse fertigen. Das MAN-Tochterunternehmen teilte am Mittwoch mit, anschließend werde das Werk von der neu gegründeten Viseon Bus GmbH übernommen, die dann dort Spezialbusse produzieren werde. Die Belegschaft des Werks soll bis dahin auf 200 Mitarbeiter reduziert werden. …mehr

  • Sagem my310X: Schickes Einsteigerhandy für 69,90 Euro

    Bei T-Mobile und E-Plus erscheint das Einsteigerhandy my310X von Sagem. Für 69,90 Euro ohne Vertrag sollte der Kunde nicht zu viel erwarten, denn mehr als eine ansprechende Optik hat das Telefon kaum zu bieten. Immerhin verbauen die Franzosen eine VGA-Kamera, damit Kontakten im Adressbuch auch Fotos zugeordnet werden können. …mehr

  • SGH-i740: Neues Windows-Smartphone vorgestellt - in der Ukraine

    Samsung hat sein neuestes Windows-Smartphone SGH-i740 vorgestellt. Wie unwiredview.com schreibt, soll es zunächst in der Ukraine erscheinen, der Preis wird mit 285 Euro beziffert. Dafür erhält der Kunde ein Smartphone, das besonders beim mobilen Datentransfer enttäuscht. Weder UMTS noch WLAN soll in den Handy integriert sein. …mehr

  • MAN baut Bus- und Lkw-Montagelinie im Irak

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die MAN Nutzfahrzeuge AG will im Irak eine Lkw- und Busmontagelinie aufbauen. Der Nutzfahrzeughersteller habe eine Vereinbarung mit dem Vertriebspartner Terramar und dem irakischen Industrieministerium zum Bau einer Lkw- und Busmontaglinie im Irak unterzeichnet, teilte das MAN-Tochterunternehmen am Mittwoch mit. …mehr

  • KORREKTUR zu "*MAN baut im Rahmen von Bus-Restrukturierung ..."

    Die um 13.39 Uhr gesendete Flash-Zeile lautet korrekt wie folgt: …mehr

  • Von Security-Center

    Sicherheitstechnik neu bei Actebis Peacock

    Actebis Peacock wird künftig die gesamte Sicherheitstechnik von ABUS Security-Center als Value Added Distributor im Sortiment führen. …mehr

  • UPDATE: E-Plus-Umsatz wächst im zweiten Quartal um rund 10%

    (NEU: Details) …mehr

  • Der CP-Querschläger

    Einmal iPhone 2.0 für 129 Euro, bitte!

    Reichlich angefressen über die Preispolitik beim iPhone ist unser Querschläger in dieser Woche. …mehr

  • Siemens will sich von Mobility-Werk in Prag trennen

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG will sich im Zuge der Restrukturierung ihrer Division Mobility bis spätestens zum Ende des Geschäftsjahres 2008/09 von der Fertigung in Prag trennen. Ein Verkauf des Werkes sei dabei eine "Option", teilte der Münchner DAX-Konzern am Mittwoch mit. In dem Prager Werk der Verkehrstechniksparte von Siemens sind rund 950 Mitarbeiter beschäftigt. Die deutschen und österreichischen Mobility-Standorte sollen erhalten bleiben. …mehr

  • STMicroelectronics sieht im 2H Abschwächung im Halbleitermarkt

    PARIS (Dow Jones)--Die STMicroelectronics NV (STM) erwartet für den Halbleitermarkt im zweiten Halbjahr eine Abschwächung. Für eine Prognose für das Gesamtjahr 2009 sei es noch zu früh, sagte CEO Carlo Bozotti am Mittwoch. Im laufenden Jahr rechnet der Manager beim Halbleitermarkt mit einem Wachstum von 4% bis 5%. Bisher rechnete das Unternehmen aus Genf mit einem Zuwachs von 4% bis 6%. Bozotti begründet die neue Prognose mit dem sich verschlechternden Wirtschaftsumfeld. …mehr

  • UPDATE: Software AG zurück auf Wachstumskurs

    (NEU: Aussagen des Managements, Analysteneinschätzung, Aktienkurs) …mehr

  • E-Mail-Management-Lösung

    ISPD hat neuen Software-Hersteller aufgenommen

    Die ISPD fungiert ab sofort für die Gebiete Europa, den Mittleren Osten und Afrika (EMEA) als Distributor der E-Mail-Management-Lösung "TEAM UP!" des Herstellers Globolog. …mehr

  • ERP-Softwarewartung

    SAP-Kunden wehren sich

    Vor allem im Mittelstand wächst der Ärger über die schrittweise Erhöhung der Wartungsgebühren von SAP. Man habe keinen Bedarf an zusätzlichen Supportleistungen, kritisieren die betroffenen Firmen. …mehr

  • KPN-Gewinn von höheren Steuern und Zinsen belastet

    AMSTERDAM (Dow Jones)--Der niederländische Telekommunikationskonzern KPN NV hat im zweiten Quartal wegen höherer Steuern und Zinsen einen Rückgang des Nettogewinns um 12% verzeichnet. Im Zeitraum April bis Juni verdiente das Unternehmen aus Den Haag 353 Mio EUR, wie KPN am Mittwoch mitteilte. Im Vorjahr wurden 400 Mio EUR verdient. …mehr

  • 16,1 Millionen Kunden: E-Plus wächst um 19 Prozent

    E-Plus steigerte seine Kundenzahl in den vergangenen drei Monaten auf 16,1 Millionen, das ist ein Zuwachs um 19 Prozent verglichen zum Vorjahr. Die Entwicklung hatte auch positive Auswirkungen auf die weiteren Kennzahlen: Der Umsatz stieg um fast 10 Prozent auf 808 Millionen Euro, der EBITDA lag bei 308 Millionen Euro. Das Wachstum resultiert vor allem aus dem Prepaid-Geschäft. …mehr

  • SdK-Vorstand Markus Straub tritt wegen Wirecard-Streits zurück

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) zieht Konsequenzen aus der Auseinandersetzung mit der Wirecard AG, Grasbrunn, und legt sein Ehrenamt nieder. "Um weiteren Schaden von der SdK abzuwenden habe ich gegenüber dem SdK-Vorstand meinen Rücktritt erklärt", teilte Markus Straub am Mittwoch mit. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

  • Panda warnt

    Trojaner dominieren unter den Webgefahren

    Über 60 Prozent aller neu entdeckter Malware sind immer effektivere Trojaner - das meldet der Sicherheitsspezialist Panda. …mehr

  • Vodafone reagiert mit Aktienrückkauf auf Kurssturz

    LONDON (Dow Jones)--Die Vodafone Group plc reagiert am Mittwoch mit einem Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 1 Mrd GBP auf den Kursrutsch der Aktie am Vortag. In der Mitteilung des britischen Mobilfunkunternehmens heißt es, die Maßnahme reflektiere die Überzeugung des Boards, dass der Aktienkurs das Unternehmen signifikant unterbewerte. …mehr

  • Qimonda-JV Inotera verbucht im 2Q Nettoverlust von 3,27 Mrd TWD

    TAIPEH (Dow Jones)--Die taiwanische Inotera Memories Inc hat im zweiten Quartal wegen gesunkener Chippreise einen Nettoverlust von 3,27 Mrd TWD (rund 68 Mio EUR) und damit zum dritten Mal in Folge ein Minus verzeichnet. Der Verlust pro Aktie lag damit bei 0,98 TWD, wie das Joint Venture der taiwanischen Nanya Technology Corp und der deutschen Qimonda AG am Mittwoch mitteilte. …mehr

  • Dirk Meyer löst CEO Hector Ruiz ab

    Die schwere Krise von AMD

    Während die EU-Kommision Intel mit Ermittlungen überzieht, ist Chip-Rivale AMD an einem Wendepunkt.  …mehr

  • INTERVIEW/Software AG sieht sich weiter auf Wachstumskurs

    DARMSTADT (Dow Jones)--Die Software AG hat bei Mitteilung der Zweitquartalszahlen ihre Wachstumsziele bekräftigt. Man sei mit den Ergebnissen des zweiten Quartals "sehr zufrieden" und plane weiterhin mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum von 24% bis 27% und einer EBIT-Marge von 24%, sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Streibich am Mittwoch. …mehr

  • o2 Surf Station und Surf & TV Stick: Zubehör für das mobile Internet

    o2 verkauft ab August den WLAN-Router Surf Station und bietet passend dazu den Surf & TV Stick an. Über den Router können sich mehrere Rechner mit dem Internet verbinden und der Surf & TV Stick bietet neben HSDPA mit 3,6 Megabit pro Sekunde auch mobiles Fernsehen via DVB-T. Die Preise liegen bei 99,99 Euro für den Router und 179,99 Euro für den TV-Stick. …mehr

  • Finanzwissen

    Die Umsatzsteuer entsteht unabhängig von der Rechnung

    Beratertipp der Steuerkanzlei SH+C: Umsatzsteuerliche Sollversteuerung beachten, …mehr

  • Software AG erhöht Umsatzprognose für Brasiliengeschäft

    DARMSTADT (Dow Jones)--Die Software AG erhöht ihre Umsatzprognose für das Brasiliengeschäft. Im laufenden Geschäftsjahr soll in dem südamerikanischen Land ein Umsatz von 30 Mio EUR erzielt werden, sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Streibich am Mittwoch zu Dow Jones Newswires. Zuvor hatte das Darmstädter Softwarehaus die Prognose in US-Dollar angegeben und eine Spanne von 25 Mio bis 30 Mio USD genannt. …mehr

  • E-Plus erhöht Umsatz im 2Q um knapp 10% auf 808 Mio EUR

    DÜSSELDORF (Dow Jones)--Der Mobilfunkanbieter E-Plus hat seinen Umsatz im zweiten Quartal um knapp 10% auf 808 (Vorjahr: 736) Mio EUR erhöht. Der Erlös mit Mobilfunkdienstleistungen, also ohne den Umsatz mit Handys und sonstige Erträge, stieg um 8% auf 757 Mio EUR. Das sei aller Voraussicht nach erneut das stärkste Umsatzwachstum unter den deutschen Netzbetreibern, teilte das Düsseldorfer Unternehmen am Mittwoch mit. Das EBITDA erhöhte sich um 5% auf 308 (293) Mio EUR. Damit verringerte sich die EBITDA-Marge um 1,7 Prozentpunkte auf 38,1%. …mehr

  • T-Systems treibt Stellenabbau mit Abfindungsprogramm voran

    BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG beschleunigt bei ihrer Geschäftskundensparte T-Systems bei der angestrebten Rückkehr auf den Wachstumspfad das Tempo. Der Personalabbau wird ab September mit einem neuen Abfindungsprogramm vorangetrieben, wie das Bonner Unternehmen am Mittwoch mitteilte. …mehr

  • Software AG sieht keine Abschwächung im Finanzsektor - CNBC

    DARMSTADT (Dow Jones)--Die Software AG verzeichnet keinen maßgeblichen Rückgang im Geschäft mit Finanzdienstleistern. "Es wäre falsch von einer Abschwächung zu sprechen," sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Streibich am Mittwoch in einem Interview mit dem Fernsehsender "CNBC". Mit Finanzdienstleistern bestreitet das Darmstädter Softwarehaus knapp ein Viertel des Umsatzes. …mehr

  • Software AG bestätigt nach 1. Halbjahr Jahresprognose (zwei)

    Das EBIT wird für den Zeitraum von April bis Juni auf 40,9 (36,7) Mio EUR beziffert. Hier hatten die Analysten mit 39,9 Mio EUR gerechnet. Die EBIT-Marge lag bei 24,3% (24,1%). Das Periodenergebnis nach Minderheiten steigerte die Software AG auf 27,1 (24,5) Mio EUR, während Analysten lediglich mit dem Vorjahresniveau gerechnet hatten. Je Aktie entspricht das einem Gewinn von 0,95 (0,86) EUR. …mehr

  • PRESS RELEASE: Ceramic Fuel Cells Ltd.: Business Update and Quarterly Cash Flow Report

    Ceramic Fuel Cells Ltd. / Quarter Results/Interim Report 23.07.2008 Release of a Corporate News, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer / publisher is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- Ceramic Fuel Cells Limited, (AIM / ASX: CFU) a leading developer of high efficiency and low emission microgeneration products for homes, today provides a business update together with its quarterly cash flow report for the period ended 30 June 2008. The cash flow report is available on www.cfcl.com.au. Operational Review - Product development The Company continues to make good progress with its product development projects in its five key markets. All of the Company's European appliance partners have now received NetGenPlusTM units for integration with high efficiency boilers to create new micro combined heat and power (mCHP) units for homes. Leading Dutch energy company Nuon has placed an order for 50,000 mCHP units, on the achievement of agreed performance targets. These targets encompass physical weight and size, power and heat output, efficiency, lifetime, CO2 savings and selling price of the mCHP unit. The Company has made strong progress toward meeting key technical targets with recently announced advances in fuel cell stack efficiency and lifetime. Since the start of the year the Company has installed five NetGenPlusTM units with its utility and appliance partners, in Germany, France and the United Kingdom. These NetGenPlus units are being tested and operated in real world conditions, connected to existing natural gas, water and telecommunications lines and the local electricity grids. The Company also plans to ship a NetGenPlus unit in August to its Japanese partner Paloma. CFCL is now designing and developing fully integrated mCHP units with its appliance partners. The Company expects to complete its first fully integrated units by the end of the year, before deploying larger numbers of units during 2009. - Manufacturing In February 2008, CFCL announced that it is investing EUR12.4 million in the construction of a manufacturing plant in Heinsberg, Germany for the commercial production of its fuel cell systems. The plant will have an initial capacity of 10,000 units per year. The project is on budget and on schedule for the plant to be operational by June 2009. During the quarter the Company received full environmental and building permit approvals for the plant from the appropriate German government bodies. The Company also signed contracts and placed orders for the three largest cost pieces of equipment, comprising furnaces, ink skids and robotic assembly units. - UK Powder Plant The Company continues to produce zirconia powder from its ceramic powder plant in Bromborough, Merseyside, UK. During the quarter the first shipment of 3YSZ powder from the Bromborough plant was received in Noble Park, Victoria. The powder passed all the Company's QC and powder characterisation tests and has been used to make the Company's fuel cells. CFCL has also continued to supply powder samples to several potential customers. The Company believes the plant is capable of making a range of high quality powders for several large and growing markets. The Company also believes that in the medium term the plant and the associated intellectual property can provide a range of options to maximise shareholder value. - Technical On 1st July 2008 the Company presented its latest technical advances at the 8th annual European Solid Oxide Fuel Cell Forum, in Lucerne, Switzerland, including: - a 50% increase in cell power density, from 350 mW/cm2 in June 2007 to 500-650 mW/cm2 in June 2008; - an increase in fuel cell stack lifetime. Degradation has reduced by 35%, from 1.53% / 1000 hours reported in February 2008 to less than 1% / 1000 hours, when operating a 1kW stack in a test station at 750oC on natural gas. These results have been achieved through advances made in cells, glass technology, interconnect metals, protective coatings on metals and contact technology. The Company continues to make improvements in efficiency and durability which are the key technical targets required for commercial fuel cell products. Industry News During the quarter there was a significant focus from policy makers on the benefits of small scale power generation and mCHP technologies. In late June 2008, the UK Prime Minister Gordon Brown announced a new strategy for renewable and low carbon energy, including consultation on financial incentives such as feed-in tariffs for decentralised energy and microgeneration. In July 2008, the German Government announced a target of boosting small scale CHP to 25 per cent of Germany's power by 2020. To reach this target, from September 2008 the German Government is introducing a subsidy of up to EUR1,550 per kW for mCHP units. The subsidy conditions are designed to reward mCHP units that can maximise electrical efficiency and operating hours. In Germany mCHP units already qualify for a feed in tariff of about EUR0.05 per kWh. Whilst CFCL believes that its technology can create significant value for customers even without subsidies, the Company welcomes Government policies which boost the deployment of mCHP units. Financial Review Net operating cash outflow for the fourth quarter was A$4.3 million (GBP2.1 million), which was A$0.6 million (GBP0.3 million) higher than the previous quarter, due to increased working capital requirements. Final quarter expenditure on research and product development was lower than the prior quarter. During the fourth quarter cash outflow from investing activities was A$1.3 million (GBP0.6 million). This largely related to building the Company's manufacturing plant in Heinsberg, Germany. Capital expenditure for the full year was A$6.9 million (GBP3.3 million). The forecast cost of the plant is in line with the budgeted cost of EUR12.4 million (A$20 million / GBP9.8 million) announced in February 2008. Net operating cash outflow for the full financial year from 1 July 2007 to 30 June 2008 was A$17.3 million (GBP8.4 million), compared to A$15.3 million (GBP7.5 million) in the prior year. Spending increased as the Company built and shipped NetGenPlus units to its product development partners, commissioned its UK powder plant and began investing in its German manufacturing plant. During the quarter the Company raised A$14.7 million (GBP7.0 million) before costs via a placing of new shares to UK and European institutional investors. Total cash and financial assets at 30 June 2008 were A$43.3 million (GBP21.1 million). Contact: PR Partner GmbH, Simon Barber, Tel.: +49-89-383985-16, Ohmstraße 8, 80802 München, sbarber@prpartner.de 23.07.2008 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-News: Ceramic Fuel Cells Ltd.: Business Update und Cashflow-Statement

    Ceramic Fuel Cells Ltd. / Quartalsergebnis/Zwischenbericht 23.07.2008 Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Ceramic Fuel Cells Limited (AIM / ASX: CFU), einer der weltweit führenden Hersteller von leistungsstarken und emissionsarmen Mikro-KWK-Produkten für Haushalte, gab heute ein Business Update zusammen mit dem Cashflow-Statement für den Zeitraum bis zum 30. Juni 2008 bekannt. Das Cashflow-Statement ist unter www.cfcl.com.au erhältlich. Operativer Rückblick - Produktentwicklung Das Unternehmen macht in allen fünf Hauptmärkten auch weiterhin gute Fortschritte bei seinen Projekten zur Produktentwicklung. Alle europäischen Anwendungspartner des Unternehmens haben mittlerweile NetGenPlusTM-Einheiten erhalten, die in leistungsstarke Heizkessel integriert werden, um neue Mikro-KWK-Einheiten (Kraft-Wärme-Kopplungssysteme) für Haushalte zu erzeugen. Das führende niederländische Energieunternehmen Nuon hat einen Auftrag über 50.000 Mikro-KWK-Einheiten erteilt, der freigegeben wird, sobald gemeinsam vereinbarte Leistungsziele erreicht werden. Zu diesen Zielen gehören physikalisches Gewicht und Größe, Leistungsabgabe und Wärmeerzeugung, Effizienz, Lebensdauer, CO2-Einsparungen und der Verkaufspreis der Mikro-KWK-Einheit. Das Unternehmen hat bei der Realisierung von wichtigen technischen Zielen große Forschritte gemacht. Kürzlich wurden neue Vorstöße bei der Effizienz und der Lebensdauer der Brennstoffzellenblöcke bekannt gegeben. Seit Anfang des Jahres hat das Unternehmen fünf NetGenPlusTM-Einheiten bei seinen Versorgungs- und Anwendungspartnern in Deutschland, Frankreich und Großbritannien installiert. Diese NetGenPlusTM-Einheiten werden unter realen Bedingungen getestet und betrieben. Sie werden an die vorhandenen Erdgas-, Wasser- und Telekommunikationsleitungen und die örtlichen Stromnetze angeschlossen. Das Unternehmen plant ebenso, im August eine NetGenPlusTM-Einheit an seinen japanischen Partner Paloma zu verschiffen. CFCL arbeitet jetzt an der Konzeption und der Entwicklung von voll integrierten Mikro-KWK-Einheiten mit seinen Anwendungspartnern. Die ersten voll integrierten Einheiten sollen bis Ende des Jahres fertig gestellt sein, bevor 2009 größere Stückzahlen ausgeliefert werden sollen. - Produktion Im Februar 2008 gab CFCL bekannt, dass das Unternehmen 12,4 Millionen Euro in den Bau einer Produktionsanlage in Heinsberg, Deutschland, zur kommerziellen Herstellung seiner Brennstoffzellensysteme investieren wird. Das Werk wird eine anfängliche Kapazität von 10.000 Einheiten pro Jahr haben. Das Projekt liegt finanziell und zeitlich im geplanten Rahmen. Die Anlage soll im Juni 2009 den Betrieb aufnehmen. Im Laufe des Quartals hat CFCL für das Werk alle Genehmigungen im Bereich Umwelt und Bauwesen von den zuständigen deutschen Regierungsbehörden erhalten. Das Unternehmen hat außerdem Verträge unterzeichnet und Bestellungen für die drei größten Kostenbereiche erteilt, zu denen Öfen, Tintenschlitten und Montagesysteme gehören. - Pulveranlage UK Das Unternehmen stellt in seinem Werk für Keramikpulver in Bromborough, Merseyside, UK, auch weiterhin Zirkonoxidpulver her. Im Laufe des Quartals traf die erste Lieferung 3YSZ-Pulver aus dem Werk in Bromborough in Noble Park, Victoria, Australien, ein. Das Pulver hat alle Qualitätskontrollen und Tests zur Charakterisierung von Pulver bestanden und wurde zur Herstellung von Brennstoffzellen des Unternehmens eingesetzt. CFCL liefert auch weiterhin Muster seines Pulvers an unterschiedliche potenzielle Kunden. Das Unternehmen ist überzeugt, dass es eine Reihe von hochwertigen Pulvern für mehrere große und wachsende Märkte herstellen kann. Ebenso ist CFCL der Meinung, dass das Werk und das damit verbundene geistige Eigentum mittelfristig eine Reihe von Möglichkeiten bietet, um den Unternehmenswert zu steigern. - Technische News Am 1. Juli 2008 präsentierte das Unternehmen anlässlich des 8. Europäischen Forums für Festoxid-Brennstoffzellen in Luzern, Schweiz, seine neuesten technischen Errungenschaften, darunter: - eine 50 % höhere Dichte der Zellenergie von 350 mW/cm2 im Juni 2007 auf 500-650 mW/cm2 im Juni 2008; - eine verlängerte Lebensdauer der Brennstoffzellenblöcke. Der Energieverlust ging um 35 % von 1,53 % / 1000 Stunden im Februar 2008 auf weniger als 1 % / 1000 Stunden beim Betrieb eines 1 kW-Blocks in einer Testanlage bei 750 °C mit Erdgas zurück. Diese Ergebnisse konnten durch Fortschritte im Bereich der Zellen, der Glastechnologie, der Verbindungsmetalle, der Schutzbeschichtungen an den Metallen und der Kontakttechnologie realisiert werden. Das Unternehmen sorgt auch weiterhin für Verbesserungen bei Effizienz und Haltbarkeit, welche die wesentlichen technischen Vorgaben für die kommerzielle Vermarktung von Brennstoffzellen darstellen. Branchensituation Im Laufe des Quartals konzentrierten sich die Entscheidungsträger deutlich auf die Vorteile im Bereich der kleinformatigen Stromerzeugung und Mikro-KWK-Technologien. Ende Juni 2008 gab der britische Premierminister Gordon Brown eine neue Strategie für erneuerbare und kohlenstoffarme Energie bekannt, darunter auch eine Beratung zu finanziellen Anreizen wie den Einspeisungstarifen bei dezentralisierter Energie und Mikrogenerierung. Im Juli 2008 kündigte die deutsche Bundesregierung das Ziel an, kleinformatige KWK bis 2020 auf 25 Prozent der Energieversorgung in Deutschland zu bringen. Um dieses Ziel zu erreichen, subventioniert die deutsche Regierung Mikro-KWK-Einheiten ab September 2008 mit bis zu EUR 1550 pro kW. Die Subventionen sind so konzipiert, dass Mikro-KWK-Einheiten, welche die elektrische Effizienz und die Betriebsstunden steigern, belohnt werden. In Deutschland qualifizieren sich Mikro-KWK-Anlagen bereits für einen Einspeisungstarif von etwa EUR 0,05 pro kWh. Obgleich CFCL der Meinung ist, dass seine Technologie auch ohne Subventionen einen erheblichen Wert für Kunden darstellen kann, begrüßt das Unternehmen die Richtlinien der Regierung, die den Einsatz von Mikro-KWK-Anlagen fördern. Finanzieller Rückblick Die Abgänge aus laufender Geschäftstätigkeit im vierten Quartal lagen aufgrund höherer Anforderungen an das Working Capital bei A$ 4,3 Millionen (GBP 2,1 Millionen). Das entspricht einer Steigerung von A$ 0,6 Millionen (GBP 0,3 Millionen) im Vergleich zum vorangegangenen Quartal. Die Gesamtaufwendungen im Quartal für Forschung und Produktentwicklung waren niedriger als im vorangegangenen Quartal. Im vierten Quartal betrug der Mittelabfluss aus Investitionstätigkeiten A$ 1,3 Millionen (GBP 0,6 Millionen); dies im Wesentlichen im Zusammenhang mit dem Bau des Produktionswerks in Heinsberg, Deutschland, zu sehen. Die Investitionsausgaben für das Gesamtjahr lagen bei A$ 6,9 Millionen (GBP 3,3 Millionen). Die prognostizierten Kosten für das Werk stimmen mit den Plankosten von EUR 12,4 Millionen (A$ 20 Millionen / GBP 9,8 Millionen), die im Februar 2008 bekannt gegeben wurden, überein. Die Abgänge aus laufender Geschäftstätigkeit für das gesamte Geschäftsjahr vom 1. Juli 2007 bis zum 30. Juni 2008 lagen bei A$ 17,3 Millionen (GBP 8,4 Millionen), im Vergleich zu A$ 15,3 Millionen (GBP 7,5 Millionen) im vorangegangenen Geschäftsjahr. Die Ausgaben haben sich erhöht, da das Unternehmen NetGenPlusTM-Einheiten gebaut und an seine Partner im Bereich der Produktentwicklung verschickt hat, seine Pulveranlage in Großbritannien in Betrieb genommen hat und mit den Investitionen in sein Produktionswerk in Deutschland begonnen hat. Im Laufe des Quartals hat das Unternehmen A$ 14,7 Millionen (GBP 7,0 Millionen) vor Kosten durch eine Ausgabe von neuen Aktien an britische und europäische institutionelle Anleger aufgebracht. Die Barmittel insgesamt und die finanziellen Aktiva zum 30. Juni 2008 beliefen sich auf A$ 43,3 Millionen (GBP 21,1 Millionen). Kontakt: PR Partner GmbH, Simon Barber, Tel.: +49-89-383985-16, Ohmstraße 8, 80802 München, sbarber@prpartner.de 23.07.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • Siemens verhandelt mit Gores Group über Sparte SEN - FTD

    HAMBURG (Dow Jones)--Die Münchner Siemens AG verhandelt einem Zeitungsbericht zufolge mit einem neuen Bieter für seine Firmennetzsparte Siemens Enterprise Communications (SEN). Der US-Investor The Gores Group soll an dem Bereich interessiert sein, wie die "Financial Times Deutschland" (FTD) am Mittwoch berichtet. …mehr

  • Software AG bestätigt nach 1. Halbjahr Jahresprognose

    DARMSTADT (Dow Jones)--Die Software AG hat ihren Umsatz im zweiten Quartal 2008 erwartungsgemäß gesteigert und die Jahresprognose bekräftigt. Das in Darmstadt ansässige Softwarehaus teilte am Mittwoch mit, den Umsatz im zweiten Quartal um 11% auf 168,8 (Vorjahr: 152,2) Mio EUR erhöht zu haben. Währungsbereinigt wurde das Plus mit 18% angegeben. Davon entfielen 61,4 (57,3) Mio EUR auf den Lizenzumsatz. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

  • STMicro grenzt Verlust im 2Q ein und gibt positiven Ausblick

    GENF (Dow Jones)--Der schweizerische Chiphersteller STMicroelectronics NV hat seinen Verlust im zweiten Quartal angetrieben durch starke Verkäufe eingegrenzt und einen positiven Ausblick für das dritte Quartal gegeben. Wie das Unternehmen am Dienstagabend mitteilte, verringerte sich der Nettoverlust auf 47 Mio USD oder 0,05 USD je Aktie von 758 Mio USD bzw 0,84 USD je Papier. Ohne Berücksichtigung einer Vorsteuerabschreibung und Restrukturierungsaufwendungen über 224 Mio USD ergebe sich ein Ergebnis je Aktie von 0,18 USD. …mehr

  • Nettogewinn von Yahoo sinkt im 2. Quartal wegen höherer.. (zwei)

    Die Bruttomarge des Unternehmens lag mit den berichteten Zahlen bei 57,4%. Im Vorjahr wurden 59,8% erzielt. Das Unternehmen gab an, das internationale Geschäft sei um 8% geschrumpft, während die Umsätze in den USA um 13% zugelegt hätten. …mehr

  • Nettogewinn von Yahoo sinkt im 2. Quartal wegen höherer Kosten

    SUNNYVALE (Dow Jones)--Der Internetkonzern Yahoo! Inc hat im zweiten Quartal wegen gestiegener Kosten einen geringeren Nettogewinn erreicht und damit die Konsensschätzungen der Analysten verfehlt. Die Sorgen einiger Marktbeobachter, dass die Zahlen die Erwartungen noch deutlicher verfehlen, wurden hingegen nicht bestätigt. …mehr

Zurück zum Archiv