Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Ratgeber Online-Shops

Erfolgreich mit E-Commerce - perfekt verkaufen im Web

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.

Welche Online-Shop-Systeme gibt es?

Die dritte wichtige Entscheidung nach der Wahl des Domain-Namens und des Webhosters ist das Shop-System. Es ist die zentrale Komponente des Online-Business und bildet die technische Grundlage Ihres E-Commerce-Angebots.

Ein E-Shop-System lässt sich grundsätzlich kaufen oder mieten. Beim Kauf eines Shop-Systems erwerben Sie eine Software als Box mit CD und Handbüchern oder laden sich die Software vom Anbieter herunter. Das System wird auf dem lokalen PC installiert und gepflegt, der fertig gestellte Shop dann per FTP auf den Server des Webspace-Providers übertragen und betrieben.

Kauf-Shops haben den Vorteil, dass Sie Pflege und Design in Ruhe offline auf dem lokalen Rechner erledigen können. Zudem lassen sich Programme wie Tabellenkalkulation oder Warenwirtschaftssystem leicht einbinden. Außerdem sind Sie als Shop-Betreiber mit solch einer Lösung an keine Restriktionen seitens eines Shop-Vermieters gebunden und völlig unabhängig. Und Sie können jederzeit zu einem anderen Provider wechseln, wenn Sie unzufrieden sind oder er vielleicht sogar in Konkurs geht.

Beispiel eines Online-Shops, der mit dem Kauf-Shop-System Gambio erstellt wurde.
Beispiel eines Online-Shops, der mit dem Kauf-Shop-System Gambio erstellt wurde.

Miet-Shops sind besonders für Einsteiger eine attraktive Alternative. Sie werden von zahlreichen Webhostern in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten angeboten. Das Grundprinzip: Der Webhost-Kunde mietet das Shop-Programm gegen eine geringe monatliche Gebühr beim Hoster, auf dessen Servern es läuft. Konfigurieren und pflegen lässt sich die Software online über ein Webinterface.

Die Vorteile von Miet-Shops: Shop und Webspace kommen aus einer Hand und sind optimal aufeinander abgestimmt. Erforderliche Updates nimmt der Webhoster automatisch vor, der Mieter braucht sich darum nicht zu kümmern. Probleme mit einer Client-Software sind hinfällig, da die Wartung einfach online über das Interface erfolgt. Dafür sind Sie allerdings dem Provider auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

Tipp: Shop-Anbieter-Auswahl

  • Legen Sie Wert auf Flexibilität und die Einbindung von Programmen, greifen Sie zu einem Kauf-Shop.

  • Möchten Sie es möglichst einfach und „alles aus einer Hand“, ist ein Miet-System besser.

  • Vorteile Mietshop: Immer auf dem neuesten Stand, keine Programmierkenntnisse nötig, einfache Administration

  • Nachteile Mietshop: Relativ hohe Kosten, keine individuelle Anpassung, kein Providerwechsel möglich, lange Vertragslaufzeit

  • Vorteile Kaufshop: Relativ geringe laufende Kosten, hohe Anpassbarkeit, Administration offline, Providerwechsel möglich

  • Nachteil Kaufshop: Hohe Anschaffungskosten, Programmierkenntnisse erforderlich