Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 25.06.2007

  • Cancom auf Einkaufstour:zwei Systemhäuser kommen hinzu

    Die Jeppinger Cancom AG ist dabei, zwei Systemhäuser in Hamburg und Düsseldorf zu kaufen.  …mehr

  • Infineon übernimmt DSL-CPE-Aktivitäten von Texas Instruments

    FRANKFURT (Dow Jones)--Die Infineon Technologies AG übernimmt das DSL-Geschäft für Teilnehmerendgeräte (CPE - Customer Premises Equipment) von der in Dallas ansässigen Texas Instruments Inc (TI). Wie der Halbleiterhersteller aus Neubiberg am Montag mitteilte, wird der Abschluss der Transaktion im Sommer 2007 erwartet. …mehr

  • 300 neue ISVs für Microsoft

    Eine spezielle Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres zog heute Robert Helgerth, Mittelstands-Chef bei Microsoft Deutschland. …mehr

  • Mädchen, Motoren, Maschinen

    Wussten Sie, dass ein Formel-1-Fahrzeug in weniger als fünf Sekunden von 0 auf 200 km/h beschleunigt? Wir nicht, und so begleiten wir Intel, Sponsor des BMW-Sauber-F1-Teams, ins britische Silverstone, um den Motorsport einmal live zu erleben. Der Lärm drückte auf die Ohren, während Intel uns berichtete, wie …mehr

  • Erste indikative Gebote für T-Systems Media & Broadcast - Kreise

    LONDON (Dow Jones)--Für T-Systems Media and Broadcast, die Sendetechnik-Tochter der Telekom-Geschäftskundensparte T-Systems, sind am Donnerstag erste indikative Angebote potenzieller Käufer eingegangen. Das erfuhr Dow Jones Newswires am Montag von mit der Materie vertrauten Personen. Zu den Interessenten zählten neben einem halben Dutzend Private-Equity-Gesellschaften zwei oder drei strategische Käufer. Der Unternehmenswert könnte auf rund 1 Mrd EUR taxiert werden, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person. …mehr

  • IPO/Kapsch TrafficCom legt Angebotspreis auf 32 EUR fest

    WIEN (Dow Jones)--Die Kapsch TrafficCom AG, Wien, hat den Preis für die im Zuge des IPO angebotenen Aktien auf 32 EUR je Aktie und damit am oberen Ende der Preisspanne festgelegt. Zugeteilt worden sind nach Angaben der Gesellschaft vom Montag 3,7 Mio Aktien inklusive Mehrzuteilung von 340.000 Stück. 2,2 Mio Anteile stammten wie berichtet aus einer Kapitalerhöhung, 1,16 Mio Aktien aus dem Eigentum der Kapsch Group Beteiligungs GmbH. …mehr

  • TakeMS: Qualitätsspeicher über den Fachhandel

    Am 1. Juli agiert die ehemalige Memorysolution-Eigenmarke "TakeMS" ein Jahr lang als eigenständiges Unternehmen. Ziel ist es, ein Global Player zu werden und zwar mit einer starken Fokussierung auf den Fachhandel. …mehr

  • Drillisch-Chef fordert Zerschlagung von Freenet - Handelsblatt

    DÜSSELDORF (Dow Jones)--Neben dem Hegde-Fonds-Manager Florian Homm und der britischen Fondsgesellschaft Hermes fordert nun auch der Mobilfunkdienstleister Drillisch eine Zerschlagung der Freenet AG. "Freenet muss zum richtigen Zeitpunkt Werte realisieren, bevor sie wieder verschwunden sind", sagte der Drillisch-Vorstandsvorsitzende Paschalis Choulidis dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). Drillisch ist mit 8% an dem Hamburger Anbieter von DSL-Anschlüssen und Mobilfunkverträgen beteiligt. …mehr

  • XETRA-SCHLUSS/Etwas leichter - Kräftig erholt dank US-Daten

    FRANKFURT (Dow Jones)--Etwas leichter und damit gut erholt von den Tagestiefs sind die deutschen Aktienmärkte am Montag aus dem Handel gegangen. Der DAX verlor 0,2% oder 19 auf 7.931 Punkte. Immerhin acht der 30 DAX-Werte schafften den Sprung ins Plus. Umgesetzt wurden 7,3 Mrd EUR, an den Terminbörsen sogar noch deutlich mehr. Händler äußerten sich am Abend erstmals seit längerem wieder positiv: "Der Tag hat den Charakter eines Umkehrtages". Dabei erholt sich der Markt von zunächst negativen Meinungen und Kursverlusten, so wie der DAX vom 1,5%-igen Minus im DAX am Nachmittag. Auslöser waren besser als erwartete US-Hausverkäufe. Der Markt hatte hier mit einem massiven Einbruch gerechnet und sich auf eine Fortsetzung der Kursverluste an den US-Börsen eingestellt. Stattdessen fielen die Daten im erwarteten Rahmen aus und Wall Street erholte sich deutlich. Noch am Morgen war der DAX nach schwachen US-Vorgaben vom Freitag tiefer in den Handel gestartet. Die guten Daten aus Deutschland wurden vom Markt ignoriert: So der GfK-Konsumklima-Index, der eine deutliche Besserung der Binnenkonjunktur avisierte. Ausserdem nahm das Münchener ifo-Institut in seiner Jahres-Konjunkturprognose die Wachstumsaussichten für Deutschland nach oben. Als wichtigster Termin der Woche wird nun die Strategiesitzung der US-Notenbank am Donnerstag gesehen. Zudem steht noch das US-BIP mit den Inflationsdaten an. Technische Analysten sind jedoch weiter zurückhaltend: Erst über 8.000 Punkten entspanne sich die Situation wieder und ein weiterer Test des Allzeit-Hochs bei 8.136 Punkten werde wahrscheinlich. Kräftig erholt gingen am Abend E.ON aus dem Rennen. Versorger-Aktien waren europaweit gesucht, nachdem es hier deutliche Konsolidierungsanzeichen gibt. E.ON sprangen um 1,5% auf 120,90 EUR. RWE gaben 0,2% nach auf 78,39 EUR. Auch TUI verbesserten sich 1,4% auf 19,48 EUR. Ebenso legten die nicht-konjunkturabhängigen Titel wie Henkel und FMC zu. FMC stiegen um 0,8% auf 34,11 EUR, Henkel um 0,7% auf 39,80 EUR. Unter Druck standen dagegen die Finanzwerte: Deutsche Bank verloren 1,3% auf 109 EUR glatt, Hypo Real 1,3% auf 47,93 EUR und Commerzbank 0,7% auf 35,46 EUR. Händler verwiesen auf die Finanzprobleme zweier Hedgefonds von Bear Stearns in den USA. Die Anleger befürchteten nun ein Überschwappen der Krise, da nicht klar sei, welche Banken als Kreditgeber der Fonds aufgetreten sind. Siemens schlossen nahezu unverändert bei 104,99 EUR. Die Papiere stemmten sich gegen den Markt dank erhöhter Kurszielen von J.P. Morgan, Citigroup und Merrill Lynch, sowie der Spekulationen um VDO. Laut einem Pressebericht könnte Continental bis zu 13 Mrd EUR für das Tochterunternehmen zahlen. Eingepreist sei bislang ein Continental-Gebot zwischen 10 und 11 Mrd EUR, meinte ein Händler. Continental-Papiere stiegen 0,1% auf 102,63 EUR. Im MDAX verloren Norddeutsche Affinerie 5,4% auf 31,80 EUR. Zwischenzeitlich lag der Verlust sogar bei über 7%. Das Unternehmen will sich mit dem belgischen Wettbewerber Cumerio zusammenschließen und bietet hierfür 30 EUR in bar je Cumerio-Aktie. Analysten nahmen die angekündigte Übernahme wenig begeistert auf: "Die Norddeutsche Affinerie zahlt einen phantastischen Preis an die Cumerio-Aktionäre", so ein Experte mit Blick auf den bereits ambitionierten Aktienkurs der Belgier sowie den zusätzlichen Aufschlag. Zudem sei der Schritt strategisch fraglich. KarstadtQuelle stiegen mit Beginn ihre Immobilienverkaufsprozesses um 1,4% auf 25,38 EUR. Laut Angaben des Unternehmens gibt es mehr als 20 Interessenten für das Immobilienportfolio und der Mindesterlös liege bei 800 Mio EUR. Im TecDAX legten Ersol erneut deutlich zu und stiegen um 2,6% auf 65,03 EUR. Die meisten anderen Werte schlossen jedoch mit Abgaben von rund 2%.DJG/mod/raz …mehr

  • Test: 2,5-Zoll Festplatte Hitachi Travelstar 5K160 HTS541616J9AT00

    Die 2,5-Zoll-Festplatte Hitachi Travelstar 5K160 HTS541616J9AT00 vertraut als eines der wenigen Laufwerke im Test auf eine parallele Schnittstelle. Ob dies ein Nachteil für das Notebook-Festplatte ist, klärt unser Test.  …mehr

  • Matsushita will JVC an Kenwood verkaufen

    Panasonic-Mutter Matsushita plant, die unprofitabel arbeitende Victor Co. of Japan (JVC) an die Kenwood Corp. zu verkaufen beziehungsweise beide Unternehmen in einer Holding zusammenzuschweißen, heißt es aus unternehmensnahen Kreisen. Der Marktwert von JVC wird auf 807 Millionen Dollar geschätzt.  …mehr

  • Geheimnisvolles 3D: Wie Charisma TV dreidimensional macht

    Eine völlige neue Art Filme in 3-D auf einem Flachbildschirm wiederzugeben, hat das Unternehmen Charisma enwickelt. Dafür wurde die Firma 2007 auch mit dem Innovationspreis der Bundesregierung ausgezeichnet.  …mehr

  • Passt die GmbH zu Ihnen?

    Beratertipp der Steuerkanzlei "SH+C": GmbH & Co. KG als Alternative zur GmbH …mehr

  • File Area Networking: Brocade sucht Fans für FAN

    Im Zuge der Übernahme und Integration von McData hat Brocade auch sein Partnerprogramm renoviert. Höhere Rabatte und zusätzliche Vertriebsunterstützung sollen vor allem Value Added Reseller im Wachstumsmarkt File Area Networks (FAN) überzeugen. …mehr

  • Eurocopter erhält während Messe Aufträge über 1,2 Mrd EUR

    PARIS (Dow Jones)-Die EADS-Tochter Eurocopter hat während der Internationalen Luftfahrtmesse "Le Bourget" bei Paris Aufträge im Wert von 1,2 Mrd EUR erhalten. Bestellt worden seien 114 Hubschrauber, teilte das Unternehmen am Montag mit. Auftraggeber seien Regierungen und kommerzielle Kunden aus der Öl- und Gasindustrie sowie Rettungsdienste und Touristikunternehmen. Bis zum Ende des Jahres rechnet der Vorstand mit insgesamt 700 Bestellungen. …mehr

  • o2 Helen: Neues Smartphone mit Windows Mobile 6

    Der Netzbetreiber o2 könnte schon bald ein neues Smartphone in sein Portfolio aufnehmen. Der Nachfolger des o2 Stealth bietet einen Kompromiss aus Business- und Multimedia-Phone und macht mit einem ungewöhnlichen Formfaktor auf sich aufmerksam. Außerdem kommen erstmals in einem o2-Smartphone berührungsempfindliche Sensoren als Tasten zum Einsatz. …mehr

  • EU will Mittwoch gegen deutsches Telekomgesetz klagen

    BRÜSSEL (Dow Jones)--In der Auseinandersetzung um die Sonderstellung der Deutschen Telekom im deutschen Telekommunikationsgesetz will die Europäische Kommission jetzt ihre vielfach angedrohte Klage einreichen. Man werde am Mittwoch ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland vor den Europäischen Gerichtshof bringen, wurde am Montag in der Kommission bestätigt. Parallel dazu zeigte sich die Kommission mit der von der Bundesnetzagentur geplanten Regulierung zum so genannten Bitstromzugang zufrieden. In diesem Zusammenhang will die Bonner Behörde die Telekom verpflichten, das Glasfasernetz, um das es bei dem Streit mit der Bundesregierung geht, teilweise für Wettbewerber zu öffnen. Jedoch gehe die Regulierung "nicht weit genug", erklärte die Kommission. Brüssel betonte, die Konkurrenten müssten einen "wirtschaftlich rentablen" Zugang zum Glasfasernetz der Telekom haben, um ihre eigenen Leitungen bis zu den Verteilerkästen an der Straße führen zu können. Für viele Betreiber sei es wirtschaftlich uninteressant, ihre Netze bis zu diesen Zugangspunkten auszudehnen.DJG/ang/stm/brb …mehr

  • CP Compact: Top 25 Systemhäuser 2007 – zum Download frei gegeben!

    Nun steht die jüngste Ausgabe der ChannelPartner-Studie "CP Compact - Top 25 Systemhäuser 2007" zum freien Download zur Verfügung! …mehr

  • Mitsommer in Hartmannsdorf: Komsa feiert 15-Jähriges

    Das traditionelle schwedische "Midsommarfest" nahm der TK-Distributor Komsa zum Anlass sein 15-jähriges Bestehen und die Eröffnung der neuen Kindertagesstätte zu feiern. …mehr

  • Neue Chancen für ältere Arbeitslose

    Durch das "Gesetz zur Verbesserung der Beschäftigungschancen älterer Menschen" hat der Gesetzgeber eine neue Möglichkeit zur Befristung von Arbeitsverhältnissen mit älteren Arbeitnehmer geschaffen. …mehr

  • DE/Regierung: EADS muss Umstrukturierung selbst klären

    BERLIN (Dow Jones)--Die Bundesregierung besteht weiterhin auf einer "Balance" in der Führungsspitze des Flugzeugbauers EADS, will sich aber derzeit nicht konkret an Diskussionen hierzu beteiligen. Am 16. Juli werde Bundeskanzlerin Angela Merkel im Rahmen eines informellen Treffens mit dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy über das Thema reden, sagte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm am Montag in Berlin. "Zum anderen möchte ich darauf hinweisen, dass die Diskussionen über die Umstrukturierung zunächst im Unternehmen selbst zu führen sind, und dass uns dazu noch keine konkreten Vorschläge vorliegen", erklärte Wilhelm bei einer Pressekonferenz. …mehr

  • EP und car akustik: Händlerallianz auf Deutschlands Straßen

    Durch eine Allianz mit dem Franchise-Unternehmen car akustik will Electronic Partner ein neues Geschäftsfeld erobern. Jetzt soll es bei der Düsseldorfer Händlerverbundgruppe auch Service, Innovation, Design und Lifestyle "on the road" geben. …mehr

  • XETRA-MITTAG/Schwächer - Deutsche Bank unter Druck

    FRANKFURT (Dow Jones)--Weiter mit schwacher Tendenz präsentiert sich der deutsche Aktienmarkt am Montagmittag. Der DAX fällt gegen 13.02 Uhr um 1,2% oder 99 auf 7.850 Punkte. Die schwachen US-Vorgaben vom Freitag seien "wie immer eins zu eins" vom deutschen Markt übernommen worden, heißt es im Handel. Die Anleger warteten auf die neuen US-Konjunkturdaten wie Chicago-Fed, "Existing Home Sales", US-Verbrauchervertrauen und "Durable Goods" am Nachmittag und in den kommenden Tagen. Im Vorfeld sei der Markt nervös, heißt es. Dazu passe, dass sich in einigen Indizes kurzfristig Tops entwickelten. Andererseits könnte sich die Situation auch mit Käufen in Richtung Halbjahres-Ultimo wieder verbessern. Erst über 8.000 Punkten entspanne sich die Situation wieder und ein weiterer Test des Allzeit-Hochs bei 8.136 Punkten werde wahrscheinlich, heißt es. Besonders unter Druck stehen die Finanzwerte: Deutsche Bank geben 2,6% auf 107,73 EUR ab, Allianz 1,2% auf 175,45 EUR und Commerzbank 1,7% auf 35,11 EUR. Damit schließen sie sich an die US-Entwicklung vom Freitag an. Dort hatten die Finanzwerte unter den Finanzproblemen zweier Hedgefonds von Bear Stearns gelitten. Anleger befürchten ein Überschwappen der Krise. Auf der anderen Seite liegen ebenfalls wie in den USA nicht-konjunkturabhängige Titel wie Henkel und FMC vergleichsweise gut im Markt. FMC steigen sogar um 0,6% auf 34,04 EUR. Siemens geben 0,6% auf 104,41 EUR nach. Im frühen Handel kletterten die Papiere noch bis auf 106,23 EUR und profitierten damit nicht nur von erhöhten Kurszielen von J.P. Morgan, Citigroup und Merrill Lynch, sondern auch von Spekulationen um VDO. Laut einem Pressebericht könnte Continental bis zu 13 Mrd EUR für das Tochterunternehmen zahlen. Eingepreist sei bislang ein Continental-Gebot zwischen 10 und 11 Mrd EUR, meint ein Händler. Continental-Papiere verbilligen sich um 1,5% auf 101,03 EUR. MAN verlieren 2,3% auf 104,99 EUR, BASF fallen an ihrem Investoren-Tag um 0,8% auf 93,88 EUR zurück. Im MDAX brechen die Papiere der Norddeutschen Affinerie um 4,6% auf 32,10 EUR ein. Das Unternehmen will sich mit dem belgischen Wettbewerber Cumerio zusammenschließen und bietet hierfür 30 EUR in bar je Cumerio-Aktie. Ein Analyst nahm die angekündigte Übernahme wenig begeistert auf: "Die Norddeutsche Affinerie zahlt einen phantastischen Preis an die Cumerio-Aktionäre", so der Experte mit Blick auf den bereits ambitionierten Aktienkurs der Belgier sowie den zusätzlichen Aufschlag. Zudem sei der Schritt strategisch fraglich. Vossloh verlieren 4,1% auf 84,89 EUR. KarstadtQuelle liegen zum Start des Immobilienverkaufsprozesses um 1,2% oben bei 25,32 EUR. Laut Angaben des Unternehmens gibt es mehr als 20 Interessenten für das Immobilienportfolio und der Mindesterlös liege bei 800 Mio EUR. Im schwach notierenden TecDAX ziehen GPC Biotech gegen den Trend um 2,1% auf 19,95 EUR an. Das Biotechunternehmen hat einen Vertriebspartner für "Satraplatin" in Japan gefunden. Ersol halten sich ebenfalls sehr fest. Dagegen geben freenet-Aktien um 0,2% auf 23,97 EUR nach. Laut der "FAZ" fordert nun die britische Fondsgesellschaft Hermes einen kompletten oder teilweisen Verkauf des Konzerns an industrielle Partner. "Nach den jüngsten Restrukturierungsforderungen von Florian Homm nimmt der Druck auf das Unternehmen weiter zu", sagt ein Händler. Es werde in Zukunft für das Management immer schwerer werden, sich den Forderungen zu entziehen. DJG/mod/raz …mehr

  • Wie man gemeinsam durch Krisen kommt

    Auch die Kündigung schwieriger Mitarbeiter schadet dem Unternehmen. Guten Vorgesetzten fällt oft etwas Besseres ein. …mehr

  • Grundig will A-Marke werden

    Nach enormen Schwierigkeiten und massiven Umstrukturierungen startet das Traditionsunternehmen Grundig wieder durch. Oberstes Ziel für 2007: Etablierung als A-Marke. Wie das Nürnberger Unternehmen das schaffen will, lesen Sie hier. …mehr

  • US-Mobilfunkanbieter Dobson prüft Verkaufsoption - WSJ

    NEW YORK (Dow Jones)--Der US-Mobilfunkanbieter Dobson Communications Corp prüft derzeit seine strategischen Optionen, auch der Verkauf des Unternehmens steht zur Debatte. Dies sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person dem "Wall Street Journal" (WSJ, Montagausgabe). …mehr

  • AMD: Sockel "AM2+" im Herbst 2007, Sockel "AM3" im Herbst 2008

    AMD wird zwei neue Sockel innerhalb der nächsten 18 Monate auf den Markt bringen. …mehr

  • AT/Minister Darabos sieht Vergleich im Streit um Eurofighter

    Von Herbert Dietrichstein …mehr

  • IFA: jetzt doch mit Sony

    Es war eine lange Zitterpartie, doch jetzt hat sich Sony Deutschland doch zur Teilnahme an der IFA entschlossen. Vergangenes Jahr war darauf verzichtet worden. …mehr

  • Samsung: 1,8 Zoll Festplatte mit 120 GByte Speicher

    Samsung hat eine 1,8 Zoll Festplatte vorgestellt, die in MP3-Playern, Notebooks und Handys zum Einsatz kommen soll. Sie hat eine Kapazität von 120 GByte, die Zugriffsgeschwindigkeit wird mit 15 ms angegeben. Mit der Auslieferung hat Samsung bereits begonnen, der Preis liegt bei 249 US-Dollar. …mehr

  • XETRA-VERLAUF/Schwächer - DAX weitet Verluste aus

    FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt baut seine Verluste am Montagvormittag aus. Nach einem leichteren Start verliert der DAX gegen 10.45 Uhr 1,3% bzw 102 Punkte auf 7.848. Die schwachen US-Vorgaben belasteten, die Umsätze seien allerdings gering, sagen Marktteilnehmer. Die Anleger warteten auf die neuen US-Konjunkturdaten wie Chicago Fed, "existing home sales", Verbrauchervertrauen und "durable goods" am Nachmittag und in den kommenden Tagen. Im Vorfeld sei der Markt nervös, heißt es. Dazu passe, dass sich in einigen Indizes kurzfristig Tops entwickelten. Andererseits könnte sich die Situation auch mit Käufen in Richtung Halbjahres-Ultimo wieder verbessern. Erst über 8.000 Punkten entspanne sich die Situation wieder und ein weiterer Test des Allzeit-Hochs bei 8.136 Punkten werde wahrscheinlich, heißt es. Alle 30 DAX-Titel fielen zwischenzeitlich ins Minus. Siemens halten sich mit minus 0,2% auf 104,89 EUR noch vergleichsweise stabil. Im frühen Handel kletterten die Papiere bis auf 106,23 EUR und profitierten damit neben erhöhten Kurszielen von J.P. Morgan, Citigroup und Merrill Lynch auch von Spekulationen um VDO. Laut einem Pressebericht könnte Continental bis zu 13 Mrd EUR für das Tochterunternehmen zahlen. Eingepreist sei bislang ein Continental-Gebot zwischen 10 und 11 Mrd EUR, meint ein Händler. Continental-Papiere verbilligen sich um 0,5% auf 102,02 EUR. MAN verlieren 2,6% auf 104,70 EUR, BASF fallen an ihrem Investoren-Tag um 1,3% auf 93,39 EUR zurück. Besonders unter Druck stehen auch die Finanzwerte Deutsche Bank, Allianz und Commezbank mit Abschlägen von rund 2%. Damit schließen sie sich an die US-Entwicklung vom Freitag an. Dort hatten die Finanzwerte unter den Finanzproblemen zweier Hedge Fonds von Bear Stearns gelitten. Auf der anderen Seite liegen ebenfalls wie in den USA nichtkonjunkturabhängige Titel wie Henkel, FMC oder Bayer vergleichsweise gut im Markt. Im MDAX rutschen die Papiere der Norddeutschen Affinerie um 3,8% auf 32,35 EUR ab. Das Unternehmen will sich mit dem belgischen Wettbewerber Cumerio zusammenschließen und bietet hierfür 30 EUR in bar je Cumerio-Aktie. Ein Analyst nahm die angekündigte Übernahme wenig begeistert auf. "Die Norddeutsche Affinerie zahlt einen phantastischen Preis an die Cumerio-Aktionäre", so der Experte mit Blick auf den bereits ambitionierten Aktienkurs der Belgier sowie den zusätzlichen Aufschlag. Zudem sei der Schritt strategisch fraglich. Vossloh verlieren 4,1% auf 84,79 EUR. KarstadtQuelle liegen nach anfänglichen Kursgewinnen zum Start des Immobilienverkaufsprozesses nun kaum verändert bei 25,05 EUR. Laut Angaben des Unternehmens gibt es mehr als 20 Interessenten für das Immobilienportfolio und der Mindesterlös liege bei 800 Mio EUR. Im schwach notierenden TecDAX ziehen GPC Biotech gegen den Trend um 1,7% auf 19,89 EUR an. Das Biotechunternehmen hat einen Vertriebspartner für "Satraplatin" in Japan gefunden. ersol halten sich ebenfalls sehr fest. Dagegen geben freenet-Aktien um 1,3% auf 23,70 EUR nach. Laut der "FAZ" fordert nun die britische Fondsgesellschaft Hermes einen kompletten oder teilweisen Verkauf des Konzerns an industrielle Partner. "Nach den jüngsten Restrukturierungsforderungen von Florian Homm nimmt der Druck auf das Unternehmen weiter zu", sagt ein Händler. Es werde in Zukunft für das Management immer schwerer werden, sich den Forderungen zu entziehen. "Ob es tatsächlich zu einer Zerschlagung kommt, ist derzeit noch nicht abzuschätzen", so ein Teilnehmer, "allerdings wird sich das Management den Forderungen wohl kaum komplett entziehen können".DJG/ahg/hru/ros …mehr

  • Journalisten bei Les Echos und La Tribune streiken - Le Figaro

    PARIS (Dow Jones)--Der Ausstand der Redakteure bei den beiden französischen Wirtschaftszeitungen "Les Echos" und "La Tribune" geht laut einem Medienbericht weiter. Wie die französische Zeitung "Le Figaro" am Montag schreibt, erschienen die beiden Blätter am Montag nicht. Auch ihre Webseiten seien nicht aktualisiert worden, hieß es weiter. …mehr

  • LG Fusic 2: Musikhandy für den US-Markt

    LG plant Spekulationen zufolge einen Nachfolger des Fusic auf den US-Markt zu bringen. Der Folder wirkt auf den ersten Blick erwachsener als der Bruder, technisch unterscheiden sich die Geräte allerdings kaum. Der Marktstart wird noch Mitte des Jahres erfolgen. …mehr

  • EasyJet übt Option auf Kauf von 35 Airbus A319 aus

    LUTON (Dow Jones)--Die easyJet plc, Luton, hat bei der EADS-Tochter Airbus von ihrem Bezugsrecht zur Lieferung von 35 Flugzeugen des Typs "A319" Gebrauch gemacht. Wie die britische Fluggesellschaft am Montag mitteilte, sollen die Maschinen zwischen 2011 und 2012 ausgeliefert werden. Inklusive der Kaufoptionen hatte die Billigfluggesellschaft 315 Maschinen im Oktober 2002 bei Airbus bestellt. …mehr

  • INTERVIEW/Close Brothers setzt auf Boom bei Mittelstands-M&A

    (Wiederholung vom Sonntag) …mehr

  • Frankreich will Beteiligung an France Telecom um 5% reduzieren

    PARIS (Dow Jones)--Frankreich will seinen Anteil an der France Telecom SA um 5% verringern, um die Verschuldung des Landes zu mindern. Die Regierung werde 130 Mio Aktien des Telekomkonzerns verkaufen, teilte das Wirtschaftsministerium am Sonntag mit. Bei einer hohen Nachfrage könne die Transaktion auf die Abgabe von 180 Mio Aktien bzw rund 7% der Anteile vergrößert werden. …mehr

  • "MS Project"-Alternative

    Projektmanagement-Software für den Mittelstand offeriert Schuchert. VARs sind herzlich willkommen, diese Software zu vertreiben. …mehr

  • Asus und Händler: Gemeinsame Kundentage

  • Portokosten beim Rechnungsversand vermeiden

  • Händlerallianz auf Deutschlands Straßen

  • Leo: Industrie im Visier

  • Stimme aus dem Online-Forum

  • Notebook-Verkäufe überholen Desktop-PCs

  • Maschinen, Motoren, Mädchen

  • Der Zwang, mit dem indirekten Kanal zusammenzuarbeiten

  • Leo nimmt neue Kunden ins Visier

    Auf ihrer Hausmesse präsentierte die Leo GmbH ihren neuen Industrie-Brand "LEOtronics". Außerdem erlebten die Händler den ultimativen Gamer-PC in der Praxis. …mehr

  • Ganzheitliche Bedrohungslandschaften

  • Stabwechsel bei BenQ

  • 30

  • Vorstand verstärkt

  • Beratung sorgt für Plus

    Die Zeiten von "Geiz ist geil" scheinen vorbei. Die Kunden der Expert AG geben für Qualität wieder gern mehr Geld aus. So konnte der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr überdurchschnittlich angehoben werden. …mehr

  • 300 neue ISVs für Microsoft

  • Sonicwall: Produktpalette wächst

    Schritt für Schritt hat der ehemals reine Firewall-Anbieter Sonicwall das Portfolio und damit auch seine Marktposition verändert. Spätestens nach der Akquisition des SSL-VPN-Spezialisten Aventail registriert nun auch der Channel: Es ist dem Hersteller ernst mit der höheren Liga. …mehr

  • Open Source: "Der Impuls geht vom Kunden, nicht vom Reseller aus"

  • Personalmeldungen

  • Santa Rosa ist da

  • Grundigs ehrgeizige Ziele

  • Arbeitsspeicher mit Qualität

    Am 1. Juli agiert die ehemalige Memorysolution-Eigenmarke "TakeMS" ein Jahr lang als eigenständiges Unternehmen. Ziel ist es, ein Global Player zu werden und zwar mit einer starken Fokussierung auf den Fachhandel. …mehr

  • Trend Micro erhöht Rabatte

  • Aktion für guten Zweck erweitert

  • Fachhandelstermine

  • Brocade sucht Fans für FAN

    Im Zuge der Übernahme und Integration von McData hat Brocade auch sein Partnerprogramm renoviert. Höhere Rabatte und zusätzliche Vertriebsunterstützung sollen vor allem Wiederverkäufer im Wachstumsmarkt File Area Networks (FAN) überzeugen. …mehr

  • Mitsommer in Hartmannsdorf

    Das traditionelle schwedische "Midsommarfest" nahm der TK-Distributor Komsa zum Anlass, sein 15-jähriges Bestehen und die Eröffnung der neuen Kindertagesstätte zu feiern. …mehr

  • Geheimnisvolles 3D

  • Zeit und Ware - alles wird geklaut!

Zurück zum Archiv