Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 05.05.2010

  • Weiter Streit

    Bison IT Services gegründet

    Mit der Gründung der Bison IT Services versucht die Schweizer Bison, alle Comparex-Mitarbeiter an sich zu ziehen. …mehr

  • Bei Mobilfunkfrequenz-Auktion will 3-Mrd-EUR-Marke nicht fallen

    MAINZ (Dow Jones)--Bei der laufenden Mobilfunkfrequenz-Auktion haben sich die Gebote am Mittwoch gegenüber dem Vortag erneut kaum verändert. Die Summe aller gehaltenen Höchstgebote erreichte 2,95 Mrd EUR, wie die Bundesnetzagentur, welche die Auktion abhält, nach Ende des 18. Versteigerungstags mitteilte. Am Dienstag war man mit 2,89 Mrd EUR aus dem Tag gegangen. Im begehrten 800-Mhz-Bereich bewegten sich die Gebote dabei nicht. Die Versteigerung hatte am 12. April in Mainz begonnen. …mehr

  • TOP EU: IT/Vodafone, Fastweb und Wind wollen gemeinsam Breitband ausbauen - Kreise

    ROM (Dow Jones)--Die italienischen Telekomanbieter Fastweb und Wind und die britische Vodafone Group planen laut Kreisen ein Gemeinschaftsprojekt zum Ausbau der Breitbandinfrastruktur in Italien. Die Konzerne wollen in den kommenden fünf Jahren insgesamt 2,5 Mrd EUR in das Projekt investieren, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Mittwoch zu Dow Jones Newswires. Die Pläne sollten am Freitag bekannt gegeben werden. …mehr

  • Moorestown

    Intel greift nach Smartphone-Markt

    Intel hat am Dienstagabend seine neueste Atom-basierte Prozessorplattform vorgestellt. Die unter dem Codenamen "Moorestown" entwickelte Architektur ist nicht zuletzt eine Kampfansage an ARM-Chips. "Intel hat sein erstes Produkt bereitgestellt, das der Intel-Achitektur die Tür zum Smartphone-Marktsegment öffnet", meint Anand Chandrasekher, Intel Senior VP und General Manager der Ultra Mobility Group. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

  • Airbus erhält im April Aufträge für 7 Flugzeuge

    PARIS (Dow Jones)--Der Flugzeughersteller Airbus hat im April Aufträge über 7 Flugzeuge erhalten und 37 Maschinen ausgeliefert. Damit seien seit Jahresbeginn 2010 nun 159 Flugzeuge den Kunden übergeben worden, teilte Airbus am Mittwoch mit. Geordert wurden zwischen Januar und April insgesamt 67 Maschinen. …mehr

  • Kommentar von Astaro

    IT-Sicherheit – Warenkorb statt Wundertüte

    Für Astaro-CEO Jan Hichert sind so genannte Managed Security-Services das Geschäft der Zukunft für Wiederverkäufer. …mehr

  • Gesetz regelt "Angemessenheit"

    Vorstandsvergütung – Firmen unter Handlungsdruck

    Wie ist die Rechtslage? Was ist angemessen? Was ist bei schlechter Firmenlage? Viele Fragen bleiben. …mehr

  • Preiswerte Portal-Lösung?

    Teamwork mit Microsoft Sharepoint Foundation 2010

    Die Einführung von Portalplattformen für die Kooperation von Mitarbeitern und externen Partnern ist kostspielig. Laut IT-Dienstleister Layer 2 kann Microsoft Sharepoint Foundation 2010 eine Ausnahme darstellen. …mehr

  • Kostensenkend

    Neue 802.11n Access Points von Enterasys

    Netzwerker Enterasy hat neue 802.11n Access-Points und Automationsmöglichkeiten vorgestellt.  …mehr

  • iPhone OS

    Apple veröffentlicht iPhone OS 4.0 Beta 3

    Apple hat iPhone OS 4 Beta 3 für Entwickler veröffentlicht. Die überarbeitete Firmware für das iPhone behebt viele Fehler aus der vorherigen Version und enthält ein paar neue Funktionen.  …mehr

  • IT/Vodafone, Fastweb und Wind wollen gemeinsam Breitband ausbauen - Kreise

    ROM (Dow Jones)--Die italienischen Telekomanbieter Fastweb und Wind und die britische Vodafone Group planen laut Kreisen ein Gemeinschaftsprojekt zum Ausbau der Breitbandinfrastruktur in Italien. Die Konzerne wollen in den kommenden fünf Jahren insgesamt 2,5 Mrd EUR in das Projekt investieren, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Mittwoch zu Dow Jones Newswires. Die Pläne sollten am Freitag bekannt gegeben werden. …mehr

  • Peter Zorn

    Neuer Einkaufsleiter bei b.com

    Seit dem 1. Mai 2010 steht der Einkauf bei der b.com Computer AG unter der Leitung von Peter Zorn. Er tritt in die Fußstapfen von Wolfgang Börner, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat, um sich neuen Aufgaben zu stellen. …mehr

  • Michael Telecom, Meronec

    Neues aus dem Tk-Markt – KW 18/2010

    Folgende Tk-Distributoren vermelden Management-Wechsel und Fachhandelsaktionen: Meronec, Michael Telecom, Brightstar und Brodos. …mehr

  • Happy Birthday

    Der Loveletter-Virus wird zehn Jahre alt

    Einer der wichtigsten Schadcode-Ausbrüche der Computergeschichte feiert sein zehntes "Jubiläum". …mehr

  • Ipsos-Studie

    Farbdrucke sind seltener Müll

    Wenn Büromitarbeiter farbig ausdrucken, gehen sie bewusster mit den Ressourcen um. Dies ergab eine europäische Studie von Ipsos im Auftrag von Lexmark. …mehr

  • Umfrage von Qualys

    Dienstleister sollen Malware-Infektionen verhindern

    Eine von Qualys in Auftrag gegebene Umfrage unter 1.000 Verbrauchern im Großbritannien hat deutlich gemacht, dass verschiedene Seiten proaktiv tätig werden müssen, um Websites gegen Malware zu sichern und sensible Kundendaten zu schützen. …mehr

  • Hotlines zocken ab

    Teure Warteschleifen

    Lange Telefon-Warteschleifen ziehen ahnungslosen Konsumenten weiterhin das Geld aus der Tasche.  …mehr

  • Komponenten

    Apples iPad wirft gesamte Elektroniklieferkette um

    Das aufs User-Interface fokussierte Design von Apples iPad und Nachahmerprodukten wird laut iSuppli immense Auswirkungen auf die gesamte elektronische Lieferkette und die Entwicklung von Komponenten haben.  …mehr

  • TOP EU: ABB kauft Softwareanbieter Ventyx für über 1 Mrd USD

    Von Goran Mijuk DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Macbook-Schutzhülle

    Für Individualisten

    Kunden, denen es noch nicht reicht, alleine durch ihr MacBook die neidischen Blicke auf sich zu ziehen, bietet der Hersteller einen extravaganten Schutz für das Notebook im Outfit eines in Leder eingebundenen Buchklassikers an. Die Notebook-Schutzhülle "BookBook" wurde exklusiv für Apples MacBook und MacBook Pro produziert und ist dementsprechend in den beiden Größen 13- und 15-Zoll erhältlich. …mehr

  • Google-Handy

    HTC Nexus One im Test

    Ein Gigahertz-Prozessor, ein Riesen-Display und die neueste Android-Version mit lebenden Bildschirmhintergründen versprechen ein Handy der Oberklasse. Ob das Android-Handy hält, was Google verspricht, verrät der Test. …mehr

  • Mainframe

    IBM-Anwender klagen über hohe Softwarekosten

    Auf ihrer Jahrestagung kritisierte die IBM User Group Guide Share Europe (GSE) einmal mehr die Preise für den Softwarebetrieb auf Großrechnern. …mehr

  • Internet-Gefahr

    So funktionieren Cross-Site Scripting & CSRF

    Cross-Site Scripting (XSS), CSRF und MySQL-Injection gehören zu den schlimmsten Bedrohungen im Internet. Wir erklären die technischen Grundlagen und sagen, wie Sie Ihre Kunden vor diesen Gefahren schützen können.  …mehr

  • Markt für Kleinst-Beamer

    Markt für Pikoprojektoren soll bis 2018 abheben

    Die meisten Pikoprojektoren basieren auf der LCoS-Technologie. Die Preise für die winzigen Module sollen bis Jahresende deutlich sinken. DisplaySearch zufolge wird der Markt für die Minis bis 2018 um 88 Prozent jährlich wachsen.  …mehr

  • Booq Taipan Lift L

    Wassergeschützte Notebook-Tasche (Händlertest)

    Bei ChannelPartner dürfen auch Reseller dürfen Produkte testen: aktuell eine praktische Notebook-Tasche. …mehr

  • Gericht sieht Wettbewerbsbeschränkung

    Einstweilige Verfügung gegen Amazon wegen Preisparität

    Die mediantis AG hat eine einstweilige Verfügung gegen Amazon erwirkt, berichtet Johannes Richard. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

  • Gadgets für IT und CE

    Mehr Zusatzmarge

    Hier finden Sie Geräte aus unterschiedlichen Produktkategorien, die Sie Ihren Kunden am Ende ihres Einkaufs anbieten können. Sie ähneln dem Überraschungsei-Effekt an jeder Supermarktkette. Der Kunde weiß zwar vielleicht nicht, dass es sie gibt, aber er könnte davon begeistert sein, weil er schon immer dachte, dass er genau so ein Produkt bräuchte. …mehr

  • Optoma-Mutter

    Coretronic will LED-Backlight- und Pico-Beamer-Anteil erhöhen

    Der taiwanesische Backlight- und Projektorenhersteller Coretronic, Mutter von Optoma, hat im ersten Quartal an Umsatz und Gewinn verloren. Mehr LED-Hintergrundbeleuchtung soll die Geschäfte wieder in Schwung bringen.  …mehr

  • In der falschen Richtung unterwegs

    Kollision mit Radler – wer ist schuld?

    Zur Haftung eines Radfahrers bei einem Verkehrsunfall, der auf der falschen Straßenseite fährt …mehr

  • UPDATE: ABB kauft Softwareanbieter Ventyx für über 1 Mrd USD

    (NEU: Weitere Einzelheiten) …mehr

  • UPDATE: Drägerwerk setzt nach starkem 1Q weiter auf Einsparungen

    (NEU: Ziele 2011, weitere Details) …mehr

  • DGAP-IRE: Schweizer Electronic AG: -2-

    DJ DGAP-IRE: Schweizer Electronic AG: Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 …mehr

  • DGAP-IRE: Schweizer Electronic AG: Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010

    Schweizer Electronic AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 37x WpHG 05.05.2010 09:00 Zwischenmitteilung nach § 37x WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Zwischenmitteilung für unsere Aktionäre zum 1.Quartal 2010 Highlights - Anhaltend hohe Nachfrage nach Produkten der Schweizer Electronic im In- und Ausland - Flexible Produktionskapazitäten zur Erfüllung der hohen Kundennachfrage deutlich erweitert - Umsätze mit 23,9 Mio.EUR um 87% über dem Vorjahresquartal - EBIT Marge von 9 % untermauert solide Ertragskraft und finanzielle Solidität - Aktienkurs legt in den ersten 3 Monaten 2010 um 119 % auf 11,40 EUR zu Kennzahlen Vergleich zum Vorjahresquartal <pre> in Mio. EUR 1. Quartal 2010 1. Quartal 2009 Veränderung in % Umsatz 23,9 12,8 +87% EBITDA 3,2 -1,9 - EBITDA Marge 13% -15% - EBIT 2,2 -3,5 - EBIT Marge 9% -27% - Auftragsbestand 75,8 36,8 +106% Auftragseingang 35,7 2,5 +1328% Mitarbeiter (1) 693 692 +0% </pre> Vergleich zum Vorquartal <pre> in Mio. EUR 1. Quartal 2010 1. Quartal 2009 Veränderung in % Umsatz 23,9 18,8 +27% EBITDA 3,2 2,6 +23% EBITDA Marge 13% 14% - EBIT 2,2 1,4 +57% EBIT Marge 9% 7% - Auftragsbestand 75,8 63,9 +19% Auftragseingang 35,7 34,9 +2% Mitarbeiter (1) 693 660 +5% </pre> (1) Anzahl Mitarbeiter zum Quartalsultimo, inkl. Leiharbeiter Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre, sehr geehrte Damen und Herren, die ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2010 untermauern den stabilen Aufschwung der Geschäftssituation der Schweizer Electronic AG. Dieser Aufschwung zeigt sich seit dem dritten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres. Getragen wird die weiterhin dynamische Auftragssituation gleichermaßen durch alle Kundensegmente. Selbst der Bereich Solarelektronik zeichnete sich im ersten Quartal durch eine gute Performance aus, obwohl dieser saisonal bedingt in den Wintermonaten der Vorjahre eher schwache Umsätze zeigte. Als Reaktion auf die hohe Kundennachfrage haben wir unsere flexiblen Produktions-kapazitäten im Laufe des ersten Quartals im Werk Schramberg um 15% erweitert. Dies wurde durch eine Erhöhung der Anzahl der Beschäftigten in der Produktion und durch weitere Optimierung der internen Prozesse erreicht. Ebenso haben wir vorbereitende Maßnahmen zur intensiven Einbindung der Produktionsanlagen unseres strategischen Partners Meiko Electronics getroffen, die zu einer zusätzlichen Kapazitätserweiterung führen werden. Insgesamt konnte sich die Schweizer Electronic vom allgemeinen Wachstum der Leiterplattenmärkte positiv absetzen und weitere Marktanteile hinzugewinnen. Quartalsumsatz mit 23,9 Mio. EUR Im ersten Quartal des Geschäftsjahres wurde ein Umsatz von 23,9 Mio. EUR erzielt. Damit übertrifft er den Wert des Vorquartals um 27%. Gegenüber dem ersten Quartal 2009 zeigt sich sogar eine Steigerung um 87% - erwartet hatten wir einen Anstieg um 60%.Die Umsätze wurden zu 52% im Automobilsektor, 25% im Bereich Solarelektronik,15% im sonstigen Industriesegment und 8% in sonstigen Kundenbranchen erzielt. Der Auftragseingang betrug im ersten Quartal 35,7 Mio. EUR. Er übertrifft damit den Wert des Vorjahresquartals um das 13-fache. Das Book-to-Bill Verhältnis betrug im ersten Quartal 1,5. Solide Ertragskraft und finanzielle Stabilität gefestigt Die ersten drei Monate wurden mit einem EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern) von 3,2 Mio. EUR abgeschlossen. Die EBITDA Quote von 13% bleibt etwas unter dem Wert des Vorquartals zurück, befindet sich aber weiterhin auf einem stabilen Niveau. Stärker als in den Vorquartalen präsentiert sich der EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) mit 2,2 Mio. EUR oder 9% vom Umsatz Durch die anhaltend gute Ergebnissituation verbessern sich die Bilanzstrukturen weiter. Zum Ende des ersten Quartals war die Eigenkapitalquote auf 31,8% angestiegen, während das Vorjahresquartal mit 29,1% abgeschlossen wurde. Cashflow aus Geschäftstätigkeit leicht negativ Im ersten Quartal dieses Geschäftsjahres wurde ein negativer Cashflow von 0,1 Mio. EUR erzielt. Das deutliche Anziehen des Geschäftsvolumens hatte einen Anstieg des Working Capital um 3,8 Mio. EUR zur Folge. Insbesondere wurde dieser Anstieg durch die Forderungen verursacht, die während der ersten drei Monate um 5,3 Mio. EUR anstiegen. Diese Erhöhung ist rein volumenbedingt, das Zahlungsverhalten unserer Kunden hat sich nicht verändert Ausblick Verteuerung und Verknappung bei Basismaterialien und Rohstoffen Aufgrund des breiten und steilen Anstiegs der weltweiten Nachfrage nach Rohstoffen und Basismaterialien kommt es in den nächsten Monaten verstärkt zu längeren Lieferzeiten sowie signifikanten Preisanpassungen auf unserer Zuliefererseite. Diesen Signalen stellt sich die Schweizer Electronic und hat bereits Maßnahmen eingeleitet, um spürbare negative Auswirkungen auf die Ergebnisse zu vermeiden. Anhaltend gute Auftragslage Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch keine Anzeichen eines Abflauens der regen Auftragstätigkeit unserer Kunden. Daher sind wir optimistisch, das hohe Umsatzniveau auch in den nächsten Monaten aufrecht erhalten zu können. Die mittel- bis langfristige Entwicklung ist jedoch weiterhin mit Unsicherheiten behaftet. Die schnelle und intensive Erholung in der Elektronikindustrie birgt die Gefahr eines eben so schnellen Rückfalls ('double-dip Risiko'). Ebenso sind die mittelfristigen Auswirkungen der Verschuldungssituation einiger südeuropäischer Staaten auf die Weltwirtschaft heute noch nicht absehbar. Auf diese Unsicherheiten reagiert die Schweizer Electronic mit der fortgesetzten Strategie flexibler Kostenstrukturen, um die Gewinnschwelle weiterhin mindestens 20% unterhalb der Vollauslastung zu halten oder stabilisieren. 2010 für Schweizer vielversprechend Bei weiterer Ausgabendisziplin wird Schweizer Electronic an wesentlichen Produktentwicklungen und gezielten Investitionen in Wachstumsfelder festhalten. Im Stammwerk Schramberg verfolgen wir das Ziel, Prozesse und Strukturen weiter zu flexibilisieren, um auf kurzfristige und weiterhin zunehmende Nachfrageschwankungen unserer Kunden reagieren zu können. Für 2010 sieht unser Budget mehrere Millionen Investitionen in Schramberg vor - zur Flexibilitäts- und Produktivitätserhöhung und für spezifische Kundenbedürfnisse in Wachstumsfeldern. Darüber hinaus investiert unser Partner Meiko Electronics in einen signifikanten Kapazitätsaufbau der asiatischen Werke. Wir konzentrieren uns weiterhin auf Leistungselektronik, Embedding und Systemkostenreduktion. Bereits heute verfügt Schweizer Electronic über einen Baukasten an innovativen Lösungen, den wir zukünftig weiter ausbauen werden. Unsere Lösungen adressieren die heutigen und zukünftigen Herausforderungen in den Wachstumssegmenten 'Energieeffizienz' und 'Elektromobilität', in denen wir bereits gut vertreten sind und unsere Marktanteile weiter ausbauen werden. Wir sehen für die Schweizer Electronic zudem Wachstumschancen im internationalen Geschäft. Um dies zu erreichen werden wir unsere Kompetenzen bei Schlüsselfunktionen in verschiedenen Bereichen, insbesondere bei Produktenwicklung, Produktmarketing und Prozessentwicklung/Verfahrenstechnik, durch die Einstellung qualifizierter Fachkräfte weiter ausbauen und verstärken. Des Weiteren bieten wir auch in diesem Jahr unverändert Ausbildungsplätze an, die den künftigen Bedarf an qualifizierten Nachwuchskräften decken werden. Prognose 1. Halbjahr 2010 Vor diesem Hintergrund erwartet die Schweizer Electronic wir für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2010 ein Umsatzniveau von 48 bis 50 Mio. EUR bei einer EBIT- Quote zwischen 8% und 9%. (Vorjahresperiode: Umsatz 28,2 Mio. EUR / EBIT- Quote -20%). Damit entspricht unser prognostizierter Umsatz einem Wachstum von über 70% im Vergleich zur Vorjahresperiode bei weiterhin stabilen Margen. <pre> Dr. Marc Schweizer Marc Bunz Bernd Schweizer Vorsitzender des Vorstands Vorstand Vorstand </pre> Die Schweizer Electronic AG (WKN 515623) ist unter den Top 3 der europäischen Hersteller von Leiterplatten mit anerkannter Technologie- und Beratungskompetenz in der Automobil-, Solar- und Industrieelektronik. Das Unternehmen wurde 1849 gegründet und wird heute in der sechsten Generation von Familienmitgliedern geführt. Schweizer Electronic fokussiert sich auf komplexe Multilayer und HDI-Schaltungen sowie Lösungen zur Senkung der Systemkosten und Integration aktiver und passiver Bauelemente in die Leiterplatte. Zudem verfügt Schweizer Electronic über vielfältige Antworten auf die Herausforderungen der modernen Leistungselektronik. Mit ihrem Partnernetzwerk bietet die …mehr

  • Loewe steigert Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal leicht

    KRONACH (Dow Jones)--Der Fernsehhersteller Loewe hat im ersten Quartal aufgrund eines guten Exportergebnisses sowohl etwas mehr verdient als auch umgesetzt. Wie die Loewe AG aus Kronach am Mittwoch mitteilte, stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 0,8 Mio EUR, verglichen mit 0,7 Mio EUR im Vorjahreszeitraum. Umgesetzt wurden 73,4 (72,8) Mio EUR. "Unser Unternehmen ist gut ins Jahr 2010 gestartet", sagte Vorstandsvorsitzender Frieder C. Löhrer. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet er nun mit einem moderaten Umsatzwachstum. …mehr

  • Um 14 Uhr ist Schluss

    Idealer Arbeitstag

    Die beste Arbeitsumgebung ist dort, wo ein Betrieb seine Arbeitsanforderungen an die Bedürfnisse der Mitarbeiter anpasst. Das berichten spanische Forscher vom Gewerkschaftsinstitut für Arbeit, Umwelt und Gesundheit im "Scandinavian Journal of Public Health". Sie untersuchten 7.600 Angestellte in Spanien um festzustellen, wie der Arbeitsplatz aussieht, an dem Mitarbeiter körperlich und geistig gesund bleiben. Es kommt ganz darauf an, wie der Betrieb die Aufgabenstellungen der Arbeit regelt, so das Ergebnis. …mehr

  • Drägerwerk verdient im ersten Quartal unterm Strich 18,7 Mio EUR

    LÜBECK (Dow Jones)--Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern Drägerwerk hat im ersten Quartal dank Währungseffekten und Einsparungen unterm Strich wieder schwarze Zahlen geschrieben. Wie das TecDAX-Unternehmen am Mittwoch mitteilte, stieg der Jahresüberschuss auf 18,7 Mio EUR, verglichen mit einem Verlust von 0,1 Mio EUR im Vorjahreszeitraum. Je Aktie verdiente Drägerwerk 1,38 EUR nach einem Minus von 0,10 EUR im Vorjahr. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

    Gebote bei Mobilfunkfrequenz-Auktion kaum verändert …mehr

  • ABB kauft Energiemanagementsoftware-Anbieter für über 1 Mrd USD

    ZÜRICH (Dow Jones)--Der schweizerische Industriekonzern ABB übernimmt das amerikanische Softwareunternehmen Ventyx für über 1 Mrd USD. Ventyx bietet weltweit Spezialsoftware für die Branchen Energie, Versorgung und Kommunikation sowie für Großanlagen von Industrieunternehmen an, wie die ABB Ltd am Mittwoch mitteilte. Verkäuferin ist die Beteiligungsgesellschaft Vista Equity Partners. …mehr

  • USA verschieben Vergabe des Tankflugzeugauftrags - Presse

    NEW YORK (Dow Jones)--Die US-Luftwaffe verschiebt die Vergabe ihres 40 Mrd USD schweren Tankflugzeugauftrag laut einem Zeitungsbericht um fast drei Monate nach hinten. Zeitlich fällt die Entscheidung damit auf einen Termin nach den Wahlen zum Kongress im November, wie die unabhängige "Air Force Times" am Montag berichtet. Auf der Ausschreibung für das KC-X Programm, die auf der Webseite für staatliche Aufträge verfügbar ist, sei nun als Anfangstermin der 12. November vermerkt. Der Vergabetermin war bislang der 16. August. …mehr

  • EANS-Adhoc: Von Roll Holding AG / 187. ordentliche Generalversammlung der Von Roll Holding AG: Sämtliche Anträge des Verwaltungsrats angenommen.

    =------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. =------------------------------------------------------------------------------- 05.05.2010 Au / Wädenswil, 4. Mai 2010 - Anlässlich der 187. ordentlichen Generalversammlung der Von Roll Holding AG im Mövenpick Hotel Zürich-Regensdorf wurden alle Anträge des Verwaltungsrats von den anwesenden Aktionärinnen und Aktionären mit grosser Mehrheit angenommen. Der Jahresbericht, die Jahresrechnung und die Konzernrechnung für das Geschäftsjahr 2009 sowie die Berichte der Revisionsstelle wurden genehmigt. Zudem haben die Aktionärinnen und Aktionäre der Von Roll Holding AG eine Dividendenausschüttung in Höhe von CHF 0.10 brutto pro Aktie sowie einen Gewinnvortrag von CHF 142'435'050.48 beschlossen. Den Mitgliedern des Verwaltungsrats und der Konzernleitung wurde für das Geschäftsjahr 2009 die Entlastung erteilt. Desweiteren hat die Generalversammlung die Herren Thomas Limberger, Guido Egli, Gerd Amtstätter und Dr. Peter Kalantzis für eine weitere statutarische Amtsdauer von drei Jahren in den Verwaltungsrat der Von Roll Holding AG wiedergewählt. Darüber hinaus wurde Herr August François von Finck für eine statutarische Amtsdauer von drei Jahren als neues weiteres Mitglied des Verwaltungsrates gewählt. Dem Antrag des Verwaltungsrates zur Wiederwahl der Deloitte AG, Zürich, als Revisionsstelle für das Geschäftsjahr 2010 wurde zugestimmt. Die Auszahlung der Dividende erfolgt ab dem 7. Mai 2010. Die Dividendenzahlung wird im Schweizerischen Handelsamtsblatt (SHAB) veröffentlicht. Über die Von Roll Holding AG: Als eines der traditionsreichsten Industrieunternehmen der Schweiz fokussiert sich die Von Roll Holding AG auf Erzeugnisse zur Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung. Von Roll ist Weltmarktführer für Isolationsprodukte, -systeme und -services und an mehr als 30 Standorten in 19 Ländern mit rund 3 000 Mitarbeitern vertreten. Ende der Ad-hoc-Mitteilung ================================================================================ Die vorliegende Medienmitteilung enthält Informationen, die auf dem heutigen Kenntnisstand beruhen. Unvorhersehbare Risiken und Einflüsse können unter Umständen Abweichungen von den gemachten Ausführungen bewirken. Aufgrund von Rundungsdifferenzen kann es zu Unterschieden in den ausgewiesenen Werten kommen. Ende der Mitteilung euro adhoc =------------------------------------------------------------------------------- …mehr

Zurück zum Archiv