Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 01.08.2007

  • Hacker stehlen Online-Bankern 500.000 Euro

    Nach einem Bericht des Onlinemagazins RIA Novosti haben zwei russische jugendliche Hacker haben mit Hilfe von Trojanern türkischen Banken über 500.000 Dollar gestohlen. …mehr

  • Absatzeinbruch im Handel droht! Deutsche Bundesregierung warnt vor WLAN-Nutzung

    Die deutsche Bundesregierung empfiehlt, den Einsatz von WLAN am Arbeitsplatz oder zuhause wenn möglich zu vermeiden. Um die persönliche Strahlenbelastung zu reduzieren, sei es besser, bei herkömmlichen, kabelgebundenen Netzwerken zu bleiben. " Alle Beweise deuten daraufhin, dass Strahlung innerhalb der Grenzwerte nicht gesundheitsschädlich ist. Nichtsdestotrotz könnten Wirkungsmechanismen bestehen", erklärt Florian Emrich vom Bundesamt für Strahlenschutz gegenüber pressetext. …mehr

  • Software rettet kaputte Windows-Backups

    Get Data bietet mit "Repair My Backup" eine Software an, mit dem sich beschädigte Backup-Dateien in Microsoft-Umgebungen retten lassen. Die downloadbare Vorschauversion ist kostenlos. …mehr

  • UMTS: IT-Fachhändler werden aktiv (mit Bildergalerie)

    Kaum zu glauben: Einige Fachhändler haben in ihrer dreiwöchigen Testphase während der Channel Test Days "UMTS-Notebooks" bereits die ersten UMTS-Verträge mit ihren Kunden abgeschlossen. …mehr

  • Der CP-Querschläger: Otto find ich gut!

    Von neuen Zeiten, Schrottwert und Gewinnmaximierung – was unser Autor zum Actebis/Arques-Deal sagt. …mehr

  • Alcatel-Lucent steckt tief in den roten Zahlen

    Das französich-amerikanische Unternehmen Alcatel-Lucent musste in seinem aktuellen Quartalsbericht trotz gestiegener Umsätze Verluste in Millionenhöhe offenlegen. Firmenchefin Patricia Russo erklärte den Fehlbetrag als Folge der Fusion und zeigt den Anlegern für das laufende Jahr trübe Aussichten. …mehr

  • XETRA-SCHLUSS/Schwach nach volatilem Geschäft

    FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch schwach geschlossen und dabei eine kleine Achterbahnfahrt hingelegt. Der DAX gab um 1,5% bzw 110 auf 7.474 Punkte nach, wobei das Tagestief bei 7.396 und das Tageshoch bei 7.545 gelegen hatten. Gehandelt wurden Aktien im Wert von 10,10 (Dienstag: 10,15) Mrd EUR. Das bestimmende Thema war weiterhin die Immobilienkrise in den USA. Am Dienstag war die Aktie der US-Hypothekenbank American Home Mortgage an Wall Street wegen Liquiditätsproblemen um 90% eingebrochen. Damit wuchs die Sorge unter Investoren, dass sich die Krise am US-Hypothekenmarkt auch auf Kredite mit hoher Bonität und die Realwirtschaft ausweiten könnte. …mehr

  • Luc Graré neuer Commercial Director bei LG

    Luc Graré (44), seit Januar 2004 Director ISP (Information System Products), übernimmt ab dem 1. August 2007 die neu geschaffene Position des Commercial Directors bei der LG Electronics Deutschland GmbH.  …mehr

  • Samsungs 5-Megapixler SGH-G600 ab August im Handel

    Samsung bringt mit dem SGH-G600 sein erstes 5 Megapixel-Handy auf den deutschen Markt. Doch nicht nur die Kamera überzeugt: geringe Abmessungen, ein MP3-Player und Speichererweiterung über microSD machen das Gerät zum gern gesehenen Begleiter im Alltag. Ab August ist das Handy in Deutschland erhältlich, der Preis ist unbekannt. …mehr

  • Philips CE: Management neu besetzt

    Gleich drei Neubesetzungen sind im Managment der Philips Consumer Electronics zu vermelden. …mehr

  • Kleine und mittelständische Firmen investieren am meisten in IT

    Laut der jüngsten Marktstatistik von TechConsult stemmen Kleinfirmen und Mittelständler hierzulande das Gros der ITK-Investitionen. Rund 62 Prozent gehen auf ihr Konto. …mehr

  • DVB-T-Stick Equinux TubeStick: Preisknaller jetzt auch für Windows-Händler interessant

    DVB-T-Sticks sind ideale Cross-Selling-Produkte für Notebook- und PC-Kunden. Mit dem TubeStick von Equinux, der jetzt auch unter Windows verwendet werden kann, steht eine besonders preiswerte Variante zur Verfügung. …mehr

  • Blackberry 8310: Handy, E-Mailer, Multimedia-Maschine und Wegweiser in einem

    Vodafone bringt in Deutschland exklusiv RIM`s Blackberry 8310 in den Handel. Gegenüber dem 8300 wurde das aktuelle Modell nur leicht verändert, so befähigt jetzt ein GPS-Chip das Gerät zur mobilen Navigation. In Verbindung mit einem Vertrag ist das Smartphone für 99,90 Euro erhältlich. …mehr

  • Microsoft-Bildformat wird JPEG-Standard

    Microsoft kann sich freuen: Die Joint Photographic Expert Group (JPEG) hat den Standardisierungsprozess für das Redmonder Bildformat HD Photo (vormals "Windows Media Format") eingeleitet. Nach erfolgreicher Standardisierung …mehr

  • Juniper will Aventail ablösen

    Eine gemeinsame Rabattaktion von Juniper und dem Distributor TLK soll Fachhändler überzeugen, ihre beim Endkunden eingesetzten Aventail-Installationen durch solche von Juniper zu ersetzen. …mehr

  • Neu auf channelpartner.de: So werden Händler erfolgreich mit Green IT

    Fachhändler aufgepasst: Derzeit sind grüne Produkte in aller Munde. Das Special "Green IT" informiert über aktuelle Produkte und Zertifikate sowie erfolgversprechende Lösungen. …mehr

  • Neuer Produktmanager Professional Solutions bei Canon

    Seit kurzem ist Christian Langenberg verantwortlich für die Realisierung des Canon Workflow Programs und den... …mehr

  • Achtung Händler! Komponentenknappheit bei Notebooks

    Die große Nachfrage und Rückrufaktionen für Akkus stellen die Notebook-Industrie vor Komponentenknappheit. Engpässe gibt es unter anderem auch bei LCD-Panels, besonders für 14-Zöller. Nachlässe für mehr DRAM und eine größere Festplatte wird es auf absehbare Zeit nicht geben.  …mehr

  • MOTOROKR T505: Lautsprecher und FM-Transmitter

    Das MOTOROKR T505 ist eine Kombination aus Lautsprecher und FM-Transmitter. Es lässt sich drahtlos mit einem Bluetooth-fähigen Endgerät verbinden und schickt die empfangenen Daten über einen UKW-Sender an die HiFi-Anlage oder das Autoradio. Der Stereoempfang wird durch A2DP gewährleistet. Informationen zum Preis und Verfügbarkeit liegen nicht vor. …mehr

  • Telekom: Reden weiter mit möglichen Partnern... (zwei)

    Der Telekom-Vorstandsvorsitzende Rene Obermann hatte im März angekündigt, für den T-Systems-Bereich Enterprise Services (ES), der internationale Großkunden mit Telekommunikations- und IT-Lösungen versorgt, eine Kooperationsmöglichkeit zu suchen. Im Vergleich zu Anbietern wie IBM oder Hewlett Packard fehlt der Sparte die internationale Präsenz. Enterprise Services betreut rund 60 multinationale Konzerne, darunter Airbus, DaimlerChrysler und Volkswagen. …mehr

  • Aruba zertifiziert iPhone für Firmen-WLANs

    Aruba Networks hat seinen Interoperabilitätstest für das iPhone von Apple abgeschlossen und grünes Licht für die Nutzung des Geräts in WLANs gegeben.  …mehr

  • Kostenloser Download: Sonderheft "CP Technik: Server 2007"

  • Beschwerden über den fest verbauten iPhone-Akku häufen sich

    Immer mehr Nutzer fordern, Apple solle das Design seines neuen Smartphones "iPhone" so verändern, dass man den Akku selbst tauschen kann. …mehr

  • Telekom: Reden weiter mit möglichen Partnern für T-Systems

    DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG hat sich entgegen anderslautenden Medienberichten offenbar noch nicht auf einen Partner für ihre Geschäftskundensparte T-Systems festgelegt. "Wir sind weiter in Gesprächen mit potenziellen strategischen Partnern", sagte ein Sprecher des Bonner Konzerns am Mittwoch zu Dow Jones Newswires. …mehr

  • Alternativtoner: Fünf Tipps, worauf Händler beim Verkauf achten müssen plus CP-Experteninterview

    Fachhändler, die Toner von Drittherstellern verkaufen, können laut Barry Doctor, Produktmanager bei Katun, nur mit hochwertigen Produkten zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Doctor gibt im Folgenden fünf wichtige Tipps dazu und spricht mit ChannelPartner-Redakteur Boris Böhles. …mehr

  • Palm Treo 900p mit Touchscreen statt Tasten

    Weicht Palm von seiner Linie ab, nur QWERTY-Smartphones anzubieten? Gerüchte und Bilder über das Treo 900p legen dies nahe. Hier dominiert statt einer Daumentastatur ein großes Display die Vorderseite, nur ein Navkey und wenige Tasten für die nötigsten Funktionen haben darunter Platz gefunden. …mehr

  • Telekom erhält 4 Gebote ... (zwei)

    Die französische TDF SA hat ebenfalls eine Offerte vorgelegt, wie ein Firmenvertreter Dow Jones Newswires bestätigte. Derzeit führten die Bieter eine Buchprüfung durch. Gebote für eine dritte Bieterrunde sollen Anfang September entgegengenommen werden. …mehr

  • SAP-Projekte um ein Viertel schneller

    Chemiedistributor Brenntag hat seine europaweiten IT-Systeme mit Hilfe einer Geschäftsprozess-Plattform und des SAP-Partners IDS Scheer konsolidiert. …mehr

  • UPDATE: Time Warner profitiert im 2Q vom Kabelgeschäft

    (Neu: Segmente, Aktienrückkauf, Details) …mehr

  • Telekom erhält 4 Gebote für Media and Broadcasting - Kreise

    LONDON (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG, Bonn, hat in der zweiten Bieterrunde für die T-Systems-Sparte Media and Broadcasting offenbar vier Gebote erhalten. Dies sagten mit der Materie vertraute Personen am Mittwoch. Gebote hätten die australische Macquarie Bank, der österreichische Sendernetzwerkbetreiber ORS und die britische Beteiligungsfirma BC Partners abgegeben, so die informierten Personen weiter.DJG/DJN/flf/jhe …mehr

  • Über 500 Millionen Breitbandnutzer erwartet

    Die Zahl der weltweiten Breitbandnutzer wird bis 2011 auf über als 536 Millionen steigen, wobei DSL dann mehr als die Hälfte des Weltmarktes ausmachen wird, sagen die Analysten von Strategy Analytics. Glasfaser (FFTx) und WiMAX werden in den nächsten fünf Jahren aber stark zulegen. …mehr

  • Ingram Micro bietet dedizierte Ansprechpartner für Neukunden

    IT-Distribution "von Mensch zu Mensch". …mehr

  • Spiel, Spaß und Umsatz: Markt für Konsolen wächst gigantisch

    Die Nachfrage nach Spielekonsolen wächst rasant. Im ersten Halbjahr 2007 kletterte der Umsatz in Deutschland auf 276 Millionen Euro. Das ist ein Anstieg von 73 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2006.  …mehr

  • AMD: Radeon HD2900 Pro in Vorbereitung?

    Die neuesten Catalyst-Treiber von ATi enthalten einen Eintrag für eine Radeon HD2900 Pro, was darauf hindeutet, dass es in Kürze eine weitere Karte der HD2000-Serie geben wird. …mehr

  • Urteil: Wunsch nach betrieblicher Altersvorsorge muss erfüllt werden

    Jeder Arbeitnehmer kann verlangen, dass ein Teil seines Bruttogehalts vom Arbeitgeber in eine betriebliche Altersversorgung eingezahlt wird. …mehr

  • Blu-Ray: Japanischer Schmuddelkram Made in Taiwan

    In Japan ist das Drehen und Produzieren der ganzen nackten Wahrheit verboten. Deshalb suchen manche Anbieter in Taiwan nach OEM-Produzenten für Schmuddelstreifen auf Blu-Ray.  …mehr

  • Versand im Namen dritter bietet Actebis Peacock jetzt auch online an.

    Bei "Versand im Namen Dritter" (ViND) wird die vom Fachhandelspartner bestellte Ware nach terminlichen Vorgaben direkt an dessen Endkunden gesendet. …mehr

  • 27 Anregungen, wie Sie Ihren Sommer gut für sich und für Ihr Unternehmen nutzen

    Die Kunden sind in Urlaub, das Geschäft dümpelt vor sich hin? Dann nutzen Sie die Zeit doch, um endlich das zu tun, was Sie schon lange erledigen wollten, meint Coach Monika Birkner. …mehr

  • Kaspersky Lab veröffentlicht E-Mail-Top-20 für Juli 2007

    Platz eins der diesmonatigen E-Mail-Top-20 des russischen Sicherheitsexperten Kaspersky Lab und damit 22 Prozent des gesamten Malware-Traffics nimmt ein neuer Warezov ein. …mehr

  • Epcos: Wollen weitere OFW-Kapazitäten nach Asien (zwei)

    Konkret sei geplant, Produktionskapazitäten von München nach Singapur zu verlegen, sagte Pegam auf entsprechende Nachfrage eines Analysten. Dies soll in den nächsten sechs bis neun Monaten erfolgen. Wie viele Stellen von dieser Maßnahme betroffen seien, könne noch nicht gesagt werden, da die Pläne nicht endgültig beschlossen wurden. …mehr

  • Epcos: Wollen weitere OFW-Kapazitäten nach Asien (zwei)

    Konkret sei geplant, Produktionskapazitäten von München nach Singapur zu verlegen, sagte Pegam auf entsprechende Nachfrage eines Analysten. Dies soll in den nächsten sechs bis neun Monaten erfolgen. Wie viele Stellen von dieser Maßnahme betroffen seien, könne noch nicht gesagt werden, da die Pläne nicht endgültig beschlossen wurden. …mehr

  • XETRA-MITTAG/Schwächer - Etwas erholt von frühen Verlusten

    FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt präsentiert sich am Mittwochmittag schwächer, hat sich aber im Verlauf etwas erholt. Der DAX gibt gegen 13.18 Uhr noch um 1% bzw 77 auf 7.507 Punkte nach, wobei das Tagestief bei 7.396 gelegen hatte. Der Handel hat sich etwas beruhigt. "Nach dem Ausverkauf zur Eröffnung sind keine weiteren größeren Verkaufsorders mehr reingekommen", so ein Händler. Das bestimmende Thema bleibt weiter die Immobilienkrise in den USA. Am Dienstag war die Aktie der US-Hypothekenbank American Home Mortgage an Wall Street wegen Liquiditätsproblemen um 90% eingebrochen. Damit steigt die Sorge unter Investoren, dass sich die Krise vom Subprime- auf den Prime-Sektor ausweitet. …mehr

  • HR-Strategien: Nur aufgeweckte Köpfe sind produktiv

    "Morgenstund hat Gold im Mund." Diese Weisheit gilt nicht für die Millionen von Morgenmuffeln, die sich jeden Tag früh aus dem Bett quälen. In vielen Unternehmen herrscht noch die Vorstellung, dass ein guter Mitarbeiter morgens und sieben oder acht Uhr am Schreibtisch zu sitzen habe. "Im Wissens- und künftigen Kreativitätszeitalter müssen Unternehmen neue Arbeitszeitmuster etablieren, wollen sie das Optimum aus allen Beschäftigten herausholen", sagt hingegen der Zukunftsforscher Matthias Horx http://www.horx.com . In seinem Zukunftsletter http://www.zukunftsletter.de beschreibt Horx die dänische B-Gesellschaft http://www.b-society.org , die sich dem Ziel verschrieben hat, gegen die "Dogmen der Frühaufsteher" anzugehen und einen späteren Arbeitsbeginn durchzusetzen. …mehr

  • Partikel von Bürodruckern können Gesundheit gefährden

    Das Sitzen neben einem normalen Bürodrucker kann unter Umständen so gefährlich für die Gesundheit sein wie das Passivrauchen. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie des International Laboratory for Air Quality and Health an der Queensland University of Technology http://www.ilaqh.qut.edu.au gekommen. Die Wissenschaftler untersuchten die Emissionen von 62 Laserdruckern. Es zeigte sich, dass 27 Prozent der Geräte große Mengen an Partikeln abgaben. Details der Studie wurden in Environmental Science & Technology http://pubs.acs.org/journals/esthag veröffentlicht.Das Team um Lidia Morawska konzentrierte sich auf Partikel, die kleiner als einen Mikrometer waren. Diese Partikel werden von der Lunge nur schwer ausgefiltert und stehen im Verdacht, langfristige Gesundheitsprobleme zu verursachen. Anfangs wollten die Forscher herausfinden, wie die Luftverschmutzung außerhalb der Büros das Raumklima beeinflusst. Sie erwarteten, dass die Werte in den Gebäuden deutlich besser sein würden. Während der Arbeitszeit war aber genau das Gegenteil der Fall. In den schlimmsten Fällen war die Luftqualität laut New Scientist sogar drei Mal so schlecht.Als Ursache wurden bestimmte Arten von Druckern identifiziert. Also wurde die Luftqualität in der Nähe verschiedener Geräte untersucht. Diese Tests fanden in einem Büroumfeld und in einer isolierten Kammer statt. Die schlechtesten Geräte sonderten eine Menge an Partikeln ab, die jenen eines durchschnittlichen Rauchers entsprachen. Bisher wurde noch keine genaue chemische Analyse durchgeführt. Es scheint jedoch so zu sein, dass die Partikel vom Toner stammen. Nicht alle Drucker schnitten gleich schlecht ab. 60 Prozent sonderten gar keine Partikel ab. Acht der Drucker sonderten geringe oder mittlere Mengen ab. 13 Geräte gehörten jedoch zu den Großverschmutzern. Es gab keinen klaren Unterschied zwischen Geräten verschiedener Marken. (Ende) …mehr

  • Epcos sieht weiter gute Chancen für Piezo-Breakeven im Gj 07/08

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Epcos AG hat ihre Breakeven-Pläne für das anhaltend defizitäre Geschäft mit Piezo-Baulementen bekräftigt. Demnach sieht das Unternehmen "gute Chancen", im kommenden Geschäftsjahr den Breakeven zu erreichen, sagte der Vorstandsvorsitzende Gerhard Pegam am Mittwoch während einer Telefonkonferenz zu den Drittquartalszahlen des TecDAX-Unternehmens. …mehr

  • Siemens beruft Dominik Asam zum Leiter Financial Services

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens AG, München, hat mit Wirkung zum 1. Oktober 2007 Dominik Asam zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung des Bereichs Siemens Financial Services GmbH (SFS) bestellt. Wie der Technologiekonzern am Mittwoch mitteilte, übernimmt der 38-Jährige die Funktion von Herbert Lohneiß, der ab 1. Oktober dem Unternehmen weiterhin beratend zur Verfügung stehen wird. …mehr

  • Time Warner erhöht Ergebnis im 2Q dank Kabelsparte

    NEW YORK (Dow Jones)--Der US-Medienkonzern Time Warner hat im zweiten Quartal 2007 dank eines starken Wachstums in der Kabelsparte das Nettoergebnis um 5,2% erhöht. Das Ergebnis lag bei 1,07 (Vorjahr: 1,01) Mrd USD oder 0,28 (0,24) USD je Aktie, teilte die Time Warner Inc am Mittwoch mit. Das Ergebnis je Aktie des fortgeführten Geschäfts liegt bei 0,25 (0,20) USD. Der Umsatz erhöhte sich um 6% auf 10,98 (10,36) Mrd USD. …mehr

  • Epcos: Wollen weitere OFW-Kapazitäten nach Asien verlagern

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Epcos AG will weitere Kapazitäten im Bereich Oberflächenwellen-(OFW-)Komponenten nach Asien verlagern, um die Kosten hier weiter zu senken. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende Gerhard Pegam am Mittwoch während einer Telefonkonferenz zu den Drittquartalszahlen des TecDAX-Unternehmens an, ohne dieses jedoch zunächst weiter auszuführen. Im abgelaufenen dritten Quartal 2006/07 hatte sich der Bereich OFW-Komponenten deutlich schwächer als der Konzern entwickelt. Der Umsatz ging um 8% auf 93 Mio EUR zurück. Die EBIT-Marge sank auf auf 8,2% von noch 12,4% im Vorjahr. Der Umsatzrückgang sei vor allem in der schwächeren Nachfrage nach OFW-Filtern für Mobilfunkanwendungen und in einem prozentual zweistelligen Preisverfall zurückzuführen. OFW-Komponenten werden unter anderem in Mobiltelefonen verwendet. DJG/abe/mim …mehr

  • XETRA-VERLAUF/Sehr schwach - Handelsgeschehen beruhigt sich

    FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt präsentiert sich am Mittwoch im Verlauf weiter sehr schwach. Der DAX gibt gegen 11.37 Uhr MESZ um 2,1% oder 155 auf 7.429 Punkte nach. Allerdings hat sich das Geschehen deutlich beruhigt. "Nach dem Ausverkauf zur Eröffnung sind keine weiteren größeren Verkaufsorders mehr reingekommen", so ein Händler. Mit einer Handelsspanne von 15 Punkten sei auch die Volatilität deutlich zurückgekommen. Das bestimmende Thema bleibt weiter die Immobilienkrise in den USA. Am Dienstag war die Aktie der US-Hypothekenbank American Home Mortgage an Wall Street wegen Liquiditätsproblemen um 90% eingebrochen. Damit steigt die Sorge unter Investoren, dass sich die Krise vom Subprime- auf den Prime-Sektor ausweitet. Aus technischer Sicht könnte der DAX nun in den kommenden Tagen bis auf die 200-Tage-Linie bei 7.040 Punkten zurückfallen, meint Dirk Oppermann von der DZ Bank. Kurzfristig sei der DAX bei 7.370 Zählern unterstützt, ein Widerstand liege erst bei 7.600 Punkten. Die Flucht der Investoren in "sichere Häfen" zeigt sich am Rentenmarkt: Der Bund-Future ist im frühen Handel auf den höchsten Stand seit Mitte Mai gestiegen. Die zahlreichen am Berichtstag veröffentlichten Quartalsberichte der Unternehmen spielen hingegen nur eine untergeordnete Rolle. So brechen Henkel um 5,5% auf 37,65 EUR ein, obwohl die Quartalszahlen im Rahmen der Erwartungen ausgefallen sind. Der Kursverlust von Henkel ist aber nicht auf die Quartalszahlen allein zurückzuführen, heißt es im Handel. "Eher belastet, dass sie bei ICI nicht zum Zuge kommen könnten", so ein Teilnehmer. Deutsche Börse fallen nach ihrem Quartalsbericht um 4,8% auf 81,35 EUR. Enttäuscht haben die Ergebnisse von BMW, der Kurs gibt um 5% auf 43,54 EUR nach. Deutsche Bank büßen 2,5% auf 98,39 EUR ein, obwohl die Quartalszahlen die Erwartungen übertroffen haben. Quartalszahlen haben auch BASF vorgelegt, sie liegen laut Händlern im Rahmen der Erwartungen. Der Kurs gibt um 1,7% auf 93,68 EUR ab. Continental fallen um 2,3% auf 103,56 EUR, nachdem die Quartalszahlen besser ausgefallen sind als von Analysten prognostiziert. Metro geben nur um 0,3% nach auf 57,12 EUR, nachdem die Halbjahreszahlen die Erwartungen getroffen hatten. Die UniCredit hat die Aktie mit "Kaufen" bestätigt. Auch in der zweiten Reihe kommen Hugo Boss mit einem Minus von 0,8% auf 43,90 EUR glimpflich davon. Sehr gute Quartalszahlen stützen laut Händlern die Stimmung. Gegen den Trend steigen Deutz sogar um 1,8% auf 9,64 EUR. Teilnehmer sprechen von "hervorragenden" Zahlen. Im TecDAX verlieren Singulus nach Zahlen 4,6% auf 8,57 EUR. Epcos geben nach dem Ausweis von Quartalszahlen rund 1,9% auf 14,66 EUR nach. Diese bewegten sich im Rahmen der Erwartungen, so ein Analyst.DJG/mpt/mod/ros …mehr

  • UPDATE: News Corp kann Dow Jones übernehmen

    (Neu: Details, Hintergründe und Aussagen des Managements) …mehr

  • Schwaches Mobilfunkgeschäft belastet Casio Computer im 1Q

    TOKIO (Dow Jones)--Die Casio Computer Co hat im ersten Quartal 2007/08 wegen einer schwachen Entwicklung in der Mobilfunksparte einen Gewinnrückgang um 20% ausgewiesen. In dem Quartal von April bis Juni fiel das konsolidierte Nettoergebnis nach Angaben von Casio von Mittwoch auf 2,13 Mrd von 2,66 Mrd JPY im Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis ermäßigte sich um 78% auf 1,24 Mrd JPY und der Umsatz fiel um 5,9% auf 119,05 Mrd JPY. …mehr

  • XETRA-START/Sehr schwach - Henkel deutlich unter Druck

    FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt startet sehr schwach in den Mittwoch. Der DAX bricht gegen 9.48 Uhr um 2% oder 148 auf 7.436 Punkte ein. Damit folgt der DAX den schwachen US- und Nikkei-Vorgaben infolge der US-Immobilien-Krise. Auch gute Zahlen können einzelne Werte nicht stützen. So brechen Henkel um 7,3% auf 36,97 EUR ein, obwohl die Quartalszahlen im Rahmen der Erwartungen ausgefallen sind. Den Kursverlust von Henkel ist aber nicht auf die Quartalszahlen allein zurückzuführen, heißt es im Handel. "Eher belastet, dass sie bei ICI nicht zum Zuge kommen könnten", sagt ein Händler. Deutsche Börse fallen nach ihrem Quartalsbericht um 4,4% auf 81,86 EUR. Enttäuscht haben die Ergebnisse von BMW, der Kurs gibt um 4,8% auf 43,63 EUR nach. Deutsche Bank geben 1,4% ab auf 99,50 EUR, obwohl die Quartalszahlen die Erwartungen übertroffen haben. Belastet wird die Stimmung von immer neuen Hiobsbotschaften vom US-Hypothekenmarkt. Am Dienstag war die Aktie der US-Hypothekenbank American Home Mortgage wegen Liquiditätsproblemen um 90% eingebrochen. Dies hatte an Wall Street den Ausverkauf von Aktien noch beschleunigt. In Japan ist der Nikkei-225-Index unter die 17.000er Marke abgerutscht. In Australien sind die Aktien der Macquarie-Bank unter Druck geraten, weil auch dieses Haus Probleme mit Fonds hat. Aus technischer Sicht könnt der DAX nun in den kommenden Tagen bis auf die 200-Tage-Linie bei 7.040 Punkten zurückfallen, meint Dirk Oppermann von der DZ Bank. Kurzfristig sei der DAX bei 7.370 Zählern unterstützt, ein Widerstand liege erst bei 7.600 Punkten. Die Flucht der Investoren in "sichere Häfen" zeigt sich am Rentenmarkt: Der Bund-Future ist im frühen Handel auf den höchsten Stand seit Mitte Mai gestiegen. Quartalszahlen haben auch BASF vorgelegt, sie liegen laut Händlern im Rahmen der Erwartungen. Der Kurs gibt um 2,3% auf 93,06 EUR ab. Continental fallen um 1,9% auf 103,98 EUR, nachdem die Quartalszahlen besser ausgefallen sind als von Analysten prognostiziert. Metro geben um 1,9% nach auf 56,19 EUR, nachdem die Halbjahreszahlen die Erwartungen getroffen hatten. In der zweiten Reihe kommen Hugo Boss mit einem Minus von 0,7% auf 43,90 EUR glimpflich davon. Sehr gute Quartalszahlen stützen laut Händlern die Stimmung. Im TecDAX verlieren Singulus 3,7% auf 8,65 EUR. Der Hersteller von CD- und DVD-Produktionsanlagen hat ebenfalls Quartalszahlen vorgelegt und übernimmt 51% der Aktien des Solar-Unternehmens Stangl für 43,8 Mio EUR. Epcos geben nach dem Ausweis von Quartalszahlen rund 3,4% auf 14,44 EUR nach. -Von Herbert Rude, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 217, herbert.rude@dowjones.comDJG/hru/maw/ros …mehr

  • Studie: 2008 mehr Handy- als Festnetztelefonate

    Zwar telefonieren Europäer nicht häufiger oder länger, doch sie nutzen öfter ihr Handy zur Kommunikation. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung des Marktforschers Analysys. Die Abwanderung vom Festnetz ins Mobilfunknetz sei in ganz Europa zu beobachten. 2008 werden europaweit erstmals mehr Telefonate über das Handy abgewickelt als über den Festnetzanschluss. …mehr

  • UPDATE: Epcos verbessert Erträge im 3Q unerwartet deutlich

    (NEU: Analysteneinschätzung, Aktienkurs, Details, Hintergrund) …mehr

  • News Corp einigt sich mit Eigentümer-Familie Bancroft

    NEW YORK (Dow Jones)--Der Medienkonzern News Corp hat sich mit den Eigentümer-Familie der Dow Jones & Co auf eine Übernahme des US-Medienkonzerns geeinigt. Die News Corp sicherte sich nach den Angaben vom Mittwoch 37% der stimmberechtigten Dow-Jones-Titel. Gemäß der geschlossenen Vereinbarung wird News Corp je Dow-Jones-Titel 60 USD zahlen. Dow Jones wird damit mit rund 5,6 Mrd USD bewertet. …mehr

  • Epcos übertrifft im 3Q Ergebniserwartungen (drei)

    Auf der Ergebnisseite lieferten im Berichtszeitraum alle drei Geschäftsbereiche positive EBIT-Beiträge. So wies der Geschäftsbereich Kondensatoren und Induktivitäten mit 5,0 Mio EUR wie bereits im Vorquartal ein positives EBIT. Hier hatte Epcos im Vorjahr noch einen Fehlbetrag verbuchen müssen. …mehr

  • Epcos übertrifft im 3Q Ergebniserwartungen (zwei)

    Der Auftragseingang blieb laut Epcos mit 357 Mio EUR auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums und mit einem Rückgang von 2% leicht unter dem "guten Wert" des Vorquartals. Dabei seien die Auftragszahlen aus der Industrie- und Automobil-Elektronik sowie aus der Telekommunikation im Vergleich zum zweiten Quartal 2006/07 gestiegen. …mehr

  • XETRA-VORBERICHT/Aktien dürften unter die Räder kommen

    FRANKFURT (Dow Jones)--Immmer neue Hiobsbotschaften vom US-Hypothekenmarkt setzen die Aktien weltweit unter Druck. Dem wird sich am Mittwochmorgen nach Einschätzung von Händlern auch der deutsche Aktienmarkt nicht entziehen können. Nachdem der S&P-500-Index nach dem Xetra-Schluss am Dienstag noch einmal um fast 2% gefallen ist, stehen auch für den DAX die Kursampeln auf rot: Die Deutsche Bank indiziert den DAX gegen 8.06 Uhr mit 7.384 Zählern, das sind 200 Punkte unter dem Vortagesschluss. Am Dienstag war die Aktie der US-Hypothekenbank American Home Mortgage wegen Liquiditätsproblemen um 90% eingebrochen. Dies hatte an Wall Street den Ausverkauf von Aktien noch beschleunigt. In Japan ist der Nikkei-225-Index um 2,2% unter die 17.000er Marke abgerutscht. Aus technischer Sicht könne der DAX nun in den kommenden Tagen bis auf die 200-Tage-Linie bei 7.040 Punkten zurückfallen, meint Dirk Oppermann von der DZ Bank. Kurzfristig sei der DAX bei 7.370 Zählern unterstützt, ein Widerstand liege erst bei 7.600 Punkten. Die Flucht der Investoren in "sichere Häfen" zeigt sich am rentenmarkt: Der Bund-Future ist im frühen Handel auf den höchsten Stand seit Mitte Mai gestiegen. Angesichts dieses Szenarios könnte die erste große Flut von Quartalsberichten der Unternehmen etwas in den Hintergrund treten. "Auf den ersten Blick sehr gut" seien die Zahlen der Deutschen Bank ausgefallen, heißt es im Handel. Hier hatte es zuvor im Markt mehrfach Spekulationen um eine Gewinnwarnung gegeben. "Mehr oder weniger gemischt" lautet der Kommentar eines Händlers zu den Zahlen der Deutschen Börse. Die Geschäftsausweise von Metro und BASF hätten die Erwartungen in etwa getroffen. Beim Zahlenwerk von Henkel gefalle die erhöhte Umsatzprognose. Die Aktie könne als defensiver Titel in dem fallenden Gesamtmarkt Stärke zeigen. Vorbörslich tendieren Deutsche Bank kaum verändert, während Deutsche Börse, BASF, Henkel und Metro mit dem Gesamtmarkt nachgeben. Im weiteren Verlauf legen noch die Schwergewichte BMW und Continental Zahlen vor. Bei den Nebenwerten handeln Singulus vorbörslich gut behauptet. Der Hersteller von CD- und DVD-Produktionsanlagen hat ebenfalls Quartalszahlen vorgelegt und übernimmt 51% der Aktien des Solar-Unternehmens Stangl für 43,8 Mio EUR. Epcos geben nach Ausweis von Quartalszahlen rund 2% nach.DJG/bek/ros …mehr

  • Epcos präzisiert Umsatz- und Ergebnisprognose für 2006/07

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Epcos AG hat ihre Prognosen für das laufende Geschäftsjahr 2006/07 (30. September) präzisiert. Wie das im TecDAX gelistete Unternehmen am Mittwoch mitteilte, wird der Umsatz im Gesamtjahr rund 10% über dem Vorjahr gesehen. Das EBIT soll etwa 70% über dem Vorjahr liegen. Zum Jahresüberschuss machte das Unternehmen zunächst keine Angaben. Bislang hatte Epcos für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum zwischen 10% und 14% sowie ein Konzernergebnis über dem Vorjahr in Aussicht gestellt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005/06 hatte Epcos bei einem Umsatz von 1,31 Mrd EUR ein EBIT von 46,8 Mio EUR und ein Nachsteuerergebnis von 35,2 Mio EUR ausgewiesen.DJG/abe/cbr …mehr

  • Singulus-Umsatz geht im 2. Quartal zurück (zwei)

    Zwischen April und Juni wies die Gesellschaft ein positives EBIT von 0,5 Mio EUR aus, nachdem in der Vorjahresperiode noch ein Verlust von ­1,8 Mio EUR in den Büchern stand. Über das erste Halbjahr 2007 erreichte das EBIT einen Wert von 0,7 (5,2) Mio EUR. Im Ergebnis vor Zinsen und Steuern des Vorjahres seien jedoch Sondereinflüsse im Zusammenhang mit der erstmaligen Einbeziehung der HamaTech enthalten. Bereinigt um diesen Sondereffekt sei die operative Ergebnissituation vor allem durch die Kostensenkungsprogramme der letzten beiden Jahre deutlich verbessert worden, so das Unternehmen in seiner Mitteilung. …mehr

  • Epcos übertrifft im 3Q Ergebniserwartungen

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Epcos AG hat im dritten Quartal 2006/07 die Analystenerwartungen beim Umsatz leicht verfehlt, bei den Ergebnissen dagegen übertroffen. Der Umsatz sei im Vergleich zum Vorjahr um 10% auf 364 Mio EUR gewachsen, während das Nachsteuerergebnis um 24% auf 17,2 Mio EUR zulegte, teilte der Hersteller von passiven Bauelementen am Mittwoch mit. Das EBIT verbesserte sich den Angaben zufolge auf 21,1 (Vj 15,0) Mio EUR. Das entspricht einer EBIT-Marge von 5,8% nach 4,5% im Vorjahr. Analysten hatten im Konsens bei einem Umsatz von 366,1 Mio EUR mit einem EBIT von 20,8 Mio EUR und einem Nachsteuerergebnis von 15,1 Mio EUR gerechnet. DJG/abe/cbr …mehr

  • News Corp steht vor Übernahme von Dow Jones

    New York (AP)--Der Medienunternehmer Rupert Murdoch und seine News Corp sind der Übernahme des US-Verlagshauses Dow Jones (DJ) einen großen Schritt näher gekommen. Der DJ-Board stimmte dem Verkauf zu, wie das zum Unternehmen gehörende "Wall Street Journal" (WSJ) am späten Dienstagabend auf seiner Webseite berichtete. Eine Konzernsprecherin von DJ bestätigte das zunächst nicht. …mehr

  • Singulus-Umsatz geht im 2. Quartal zurück

    KAHL (Dow Jones)--Die Singulus Technologies AG, Kahl, hat im zweiten Quartal 2007 einen geringeren Umsatz als in der Vorjahresperiode verbucht. Wie der Anbieter digitaler Speichermedien am Mittwoch mitteilte, ermäßigten sich die Erlöse auf 62,5 (Vorjahr 67,6) Mio EUR.DJG/flf/brb …mehr

  • Singulus übernimmt Solartechnikfirma Stangl

    KAHL (Dow Jones)--Die Singulus Technologies AG, Kahl, erwirbt 51% an dem Photovoltaik-Unternehmen Stangl Semiconductor Equipment AG, Eichenau. Wie der Hersteller digitaler Speichermedien am Mittwoch mitteilte, beträgt der Kaufpreis für die Anteile 43,8 Mio EUR. Singulus besitzt für die restlichen Unternehmensanteile von Stangl eine Kaufoption ab 2010. …mehr

  • AUSBLICK/Epcos-Margen legen im 3. Quartal weiter zu

    Von Alexander Becker …mehr

Zurück zum Archiv