Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 24.07.2008

  • INTERVIEW: Qimonda auf gutem Weg Elpida-Kooperation auszuweiten

    Von Alexander Becker …mehr

  • Microsofts deutscher Abend in Houston

    Eindrücke vom "wilden deutschen Abend"von Microsofts Welpartnerkonferenz in Houston, Texas. …mehr

  • Partnerinitiative

    Tarox erweitert Channelleistungen

    Der PC-Hersteller und Distributor Tarox verspricht dem Fachhandel ab sofort ein ausgebautes Leistungsspektrum. …mehr

  • Branchenlösung

    Microsoft-Partner nimmt Hotels ins Visier

    Der deutsche Microsoft Gold-Certified-Partner GWS vertreibt ab sofort exklusiv eine ERP-Branchenlösung auf Basis von Dynamics NAV. …mehr

  • Qimonda im 3Q mit höher als erwartet ausgefallenen Verlust

    MÜNCHEN (Dow Jones)-Die Qimonda AG hat im dritten Quartal 2007/08 belastet von Restrukturierungskosten einen höher als erwartet ausgefallenen Konzernverlust verbucht. Bei einem Umsatz von 384 Mio EUR belief sich das EBIT auf minus 386 Mio EUR und der Konzernverlust auf 401 Mio EUR, teilte der Münchener Speicherchipherstelller am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Damit fiel das Verlust aber geringer als im Vorquartal aus. …mehr

  • Weitere Akquisitionen geplant

    Fritz & Macziol mit 20 Prozent Umsatzplus

    Das Ulmer Systemhaus Fritz & Macziol kann eigenen Angaben zufolge auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr blicken.  …mehr

  • Verkäufe und Währungskurse drücken Umsatz bei Lagardere im 1H

    PARIS (Dow Jones)--Der französische Medienkonzern Lagardere SCA hat im 1. Halbjahr wegen des Verkaufs seiner Virgin Stores und einigen Zeitungen 3,8% weniger umgesetzt als im Vorjahr. Für die Periode per Ende Juni meldete das Unternehmen am Donnerstag einen Umsatz von 3,8 Mrd EUR nach 3,96 Mrd EUR im Vorjahr. Analysten hatten mit einem Erlös von 3,77 Mrd EUR gerechnet. …mehr

  • Konflikte vermeiden

    Citrix baut "Advisor Rewards Program" aus

    Der Software-Anbieter Citrix Systems erweitert sein "Advisor Rewards Program" um ein Bonus-Pragramm für Xen-Händler..  …mehr

  • UPDATE: US-Behörde fordert Nachbesserungen bei Airbus - WSJ

    (NEU: Reaktion Airbus) …mehr

  • UPDATE: US-Behörde fordert Nachbesserungen bei Airbus - WSJ

    (NEU: Reaktion Airbus) …mehr

  • XETRA-SCHLUSS/Daimler und ifo schicken DAX auf Talfahrt

    FRANKFURT (Dow Jones)--Kräftige Kursverluste bei Daimler haben den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag schwach schließen lassen. Der DAX verlor 1,5% oder 95 Punkte auf 6.441. Umgesetzt wurden in DAX-Titeln auf XETRA rund 194,8 (Vortag: 174,2) Mio Aktien im Wert von rund 7,58 (Vortag: 7,36) Mrd EUR. Schlechte Konjunkturdaten aus den USA und Europa sowie schwache Zahlen vom US-Automobilhersteller Ford belasteten den Markt von Anfang an und begleiteten den Weg des Index nach unten. …mehr

  • Samsung i8510: 8-Megapixler offiziell vorgestellt

    Samsung hat sein 8-Megapixel-Handy i8510 für Europa vorgestellt. Zur Kamera gesellen sich GPS, WLAN, HSDPA und ein großer Speicher. Außerdem verwendet der Hersteller Nokias Smartphone-Betriebssystem S60. Der Akku scheint ausreichend stark, um alle Komponenten für längere Zeit zu versorgen und trotz der vielen Technik können die Maße als handlich bezeichnet werden. …mehr

  • Nokia und Qualcomm beenden Rechtsstreit um Patente

    Nokia und Qualcomm haben sich im Rechtsstreit um die Nutzungsrechte von Patenten geeinigt. Die Vereinbarung umfasst Patente der wichtigsten Mobilfunkstandards und hat eine Laufzeit von 15 Jahren. Das finanzielle Volumen, das der Chiphersteller von den Finnen erhält, wird auf mehrere hundert Millionen US-Dollar geschätzt.  …mehr

  • US-Behörde fordert Nachbesserungen bei Airbus-Modellen - WSJ

  • Vivendi erhöht Umsatz 2Q und bekräftigt Gewinnprognose 2008

    PARIS (Dow Jones)--Der französische Medien- und Telekomkonzern Vivendi SA hat im zweiten Quartal dank der Akquisition von Neuf Cegetel den Umsatz um 15% erhöht und den Gewinnausblick 2008 bestätigt. Der Umsatz für die drei Monate per Ende Juni erreichte nach Angaben von Vivendi 5,99 (5,2) Mrd EUR. Anaysten hatten bei dem Konzern mit Sitz in Paris mit einem Erlös von 6,1 Mrd EUR gerechnet. …mehr

  • R560-Aura

    Samsung lüftet bereits ein paar IFA-Details

    Mit neuen Notebook-Varianten will der koreanische Hersteller sein Angebot erweitern und mit Multimedia-Allroundern und mehr punkten. …mehr

  • Conergy: Spiekerkötter bleibt Finanzvorstand

    HAMBURG (Dow Jones)--Jörg Spiekerkötter bleibt langfristig Finanzvorstand des Unternehmens Conergy. Dies sagte der Sprecher des Systemanbieter im Bereich der regenerativen Energien, Alexander Leinhos, auf Anfrage von Dow Jones Newswires. Das "manager magazin" hatte am Donnerstag in einer Vorabmeldung geschrieben, der CFO scheide spätestens bis zum Jahresende aus dem Unternehmen aus. …mehr

  • Vergütungsstudie

    Erfolgreiche Außendienstler fahren hohe Gehälter ein

    Im Außendienst können leistungsstarke und qualifizierte Mitarbeiter vergleichsweise hohe Gehälter realisieren. …mehr

  • Nvidia

    130.000 GeForce 98000 GTX+ bis Ende des Monats

    Laut Fudzilla wird Nvidia mindestens 130.000 der neuen GeForce 9800 GTX+ bis Ende des Monats ausliefern und so dafür sorgen, dass genug Karten im Handel erhältlich sein werden.  …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

    Lufthansa: Schlichtung bei Tarifkonflikt nicht ausgeschlossen …mehr

  • Dead on Arrival - Jeder macht's anders

    Ausgepackt und tot

    Wird ein kaputtes Produkt geliefert, stellt sich oft die Frage, was zu tun ist. Wir baten Hersteller, ihr jeweiliges Prozedere zu erklären. …mehr

  • IG Metall Bayern startet Tarifrunde 2008 für Metallindustrie

    AUGSBURG (Dow Jones)--Die bayerische IG Metall hat am Donnerstag die neue Tarifrunde eingeleitet. Die Tarifkommission der IG Metall Bayern kündigte in Augsburg den Entgelttarifvertrag für die rund 720.000 Beschäftigten in der bayerischen Metall- und Elektrobranche, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung hervorgeht. Die Tarifforderung dürfte höher liegen als in der vergangenen Tarifrunde. …mehr

  • AUSBLICK/Analysten rechnen bei EADS mit Prognosebestätigung

    AMSTERDAM (Dow Jones)--Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS wird bei der Vorlage der Halbjahreszahlen nach Einschätzung von Analysten seinen Ausblick für das Gesamtjahr bekräftigen. Außerdem werde er im Vergleich zum Vorjahreszeitraum höhere Umsätze und Gewinne mitteilen, heißt es in den Bankhäusern. Die European Aeronautic Defence & Space Co will ihr Ergebnis am Mittwochmorgen veröffentlichen. …mehr

  • Strengere Zollkontrollen

    Olympia 2008 verstopft IT-Warenströme

    Vor den Olympischen Spielen 2008 stockt nicht nur der Verkehrsfluss in der Hauptstadt Beijing, sondern auch der Warenfluss zwischen Taiwan und China. Strengere Zollkontrolle können… …mehr

  • Gefahr des Spoofings

    Sicherheitsexperte warnt vor Bugs in iPhone

    Der Sicherheitsexperte Aviv Raff warnt in seinem Blog vor drei Sicherheitslücken des iPhone, die sowohl unter der Firmware 1.14 als auch unter dem neuen iPhone OS 2.0 auftreten.  …mehr

  • GE stärkt mit Kauf von Vital Signs den Bereich Healthcare

    FAIRFIELD (Dow Jones)--Die General Electric Co (GE) verstärkt sich mit dem Kauf der Vital Signs Inc im Bereich Healthcare. Insgesamt will GE nach Angaben vom Donnerstag 990 Mio USD für Vital Signs zahlen. Je Aktie werden 74,50 USD geboten, was einem Aufschlag von 28% auf den Schlusskurs von Vital Signs vom Mittwoch entspricht. Vital Signs ist auf die Bereiche Anästhesie, Schlaftherapie und Notfallmedizin spezialisiert. GE will die Transaktion im 4. Quartal abschließen. …mehr

  • Experten uneinig

    Satellitentechnik als Turbo für Handy-TV

    Die Zukunft des Handy-TV liegt in der Verbreitung per Satellit, geht aus einer Marktanalyse des Unternehmensberaters Frost & Sullivan hervor.  …mehr

  • Pocket PCs und Notebooks

    Actebis nimmt Navi-Software für Pocket PCs und Notebooks auf

    Fachhandelspartner können ab sofort bei Actebis Peacock die neue Software "Navigator 8 CAR & TRUCK" von Navilock bestellen. Die Navigationsoftware ist mit den Q1/2008-Karten von Teleatlas ausgestattet. Für LKWs ist das Mavo zusätzlich mit Truckdaten aus 13 Ländern und individuell einstellbaren LKW-Profilen ausgestattet. Die sprachgeführte Navigation für Notebooks und Pocket PCs ist in 17 Sprachen für insgesamt 37 Länder in Europa und in Kürze auch für die USA und Kanada erhältlich. …mehr

  • Europaniederlassungen werden geschlossen

    PC-Garant sichert Maxdata-Service ab

    Der Service- und Garantiedienstleister PC-Garant sichert die Gewährleistungs- und Serviceansprüche für alle Produkte der beiden Marken Belinea und Maxdata, die ab dem 25. Juni 2008 verkauft wurden und werden, ab. …mehr

  • AUSBLICK/Analysten richten ihren Blick auf Infineon-Ausblick

    Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Technologiekonzern 3M profitiert 2Q vom internationalen Geschäft

    ST PAUL (Dow Jones)--Der Technologiekonzern 3M Co hat im 2. Quartal dank des schwachen US-Dollar und eines höheren Umsatzes außerhalb der USA sein Nettoergebnis um 3% erhöht. Das Nettoergebnis erreichte nach Angaben von 3M vom Donnerstag 945 Mio USD nach 917 Mio USD im Vorjahr. Das Ergebnis je Aktie erreichte 1,33 (1,25) USD. Der Konzernumsatz kletterte um 10% auf 6,74 Mrd USD. …mehr

  • Beschwerde gg ThyssenKrupp-Entsenderecht beim BGH... (zwei)

    Die Kritiker sehen in dem Entsenderecht unter anderem einen Verstoß gegen Eigentumsrechte. In der Kombination mit den deutschen Mitbestimmungsregeln hat das Entsenderecht ihrer Meinung nach zur Folge, dass die Krupp-Stiftung einen größeren Einfluss im AR hat, als ihr eigentlich zusteht. Zusätzlich zu ihren drei entsandten AR-Mitgliedern ist sie nämlich berechtigt, in der Hauptversammlung die restlichen sieben AR-Vertreter der Anteilseigner mit zu wählen. …mehr

  • Standard für unkomprimierte Übertragung

    HD-Drahtlos-Technologie erhält breite Unterstützung

    Die Technologie Wireless Home Digital Interface (WHDI) zur drahtlosen Übertragung von HD-Videos hat breite Unterstützung gewonnen. …mehr

  • Mit Segen von ganz oben

    Ingram Micros Logistik nun so groß wie 22 Fußballfelder

    Mit Segen vom örtlichen Pfarrer weihte Ingram Micro am 23. Juli 2008 das Regional Distribution Center RDC II ein. Damit verdoppelt sich die Lagerfläche in Straubing-Sand auf 80.000 qm. …mehr

  • Beschwerde gegen ThyssenKrupp-Entsenderecht beim BGH - Dokument

    DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die juristischen Auseinandersetzungen gegen die umstrittenen Sonderrechte der Krupp-Stiftung im Aufsichtsrat der ThyssenKrupp AG gehen in eine neue Runde. Aktionärsvertreter reichten nach Informationen von Dow Jones Newswires am Donnerstag beim Bundesgerichtshof (BGH) eine so genannte Nichtzulassungsbeschwerde ein und forderten eine Revision gegen ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm in dem Fall. …mehr

  • iSuppli

    E-Book-Boom treibt entsprechenden Display-Markt

    Das Geschäft mit E-Books läuft jetzt erst richtig an. Laut iSuppli soll der Weltmarkt bis 2012 um jährlich 161 Prozent von 150.000 (2007) auf 18,3 Millionen Stück anwachsen, analog auch die E-Book-Display-Umsätze… …mehr

  • UPDATE: Kartellamt lehnt Bundesliga-Vermarktungsmodell der DFL ab

    (NEU: Reaktion Premiere, Hintergrund) …mehr

  • Telekom bestätigt Prognose für das laufende Jahr (zwei)

    Gefragt nach einem möglichen Aktienrückkauf sagte der Telekom-Finanzvorstand, das werde intern diskutiert. Es sei aber noch nichts entschieden. Bei einer Entscheidung müsse der langfristige Cash-flow-Bedarf berücksichtigt werden. …mehr

  • Pioneer Full-HD-Plasma-Fernseher

    Plasma-Fernseher der 9. Generation

    Pioneer stellt vier Plasma-Fernseher der KURO-Serie vor. Die Modelle PDP-LX5090 (50 Zoll) und PDP-LX6090 (60 Zoll) sowie die mit einem DVB-T- und Satelliten-Tuner bestückten PDP-LX5090H sowie PDP-LX6090H. Alle vier Geräte sind mit dem Logo „HD ready 1080p" ausgezeichnet und bietet laut Hersteller ein bislang unerreichtes Full-HD-Erlebnis.  …mehr

  • UPDATE: ABB steigert Gewinn im 2Q deutlich und erhöht Prognose

  • Test

    Die besten LCD-TVs mit Full-HD-Auflösung

    LCD-TVs der neuesten Generation glänzen mit technischen Raffinessen und ausgefeilten elektronischen Bildkorrekturen. Damit sollen nicht nur DVDs mit bestem Bild auf den Schirm kommen, auch das normale TV-Signal soll mit hoher Qualität dargestellt werden. Die PC-Welt-Redaktion stellt die besten Modelle vor. …mehr

  • Betriebsbedingte Kündigungen

    T-Systems provoziert Streit mit Mitarbeitervertretung

    Die Telekom-Tochter kündigte erstmals betriebsbedingte Kündigungen an. Bis zu 12.000 Mitarbeiter in Deutschland sollen gehen. …mehr

  • Telekom bestätigt Prognose für das laufende Jahr

    FRANKFURT (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG hält an ihrer Geschäftsprognose für 2008 fest. Es gebe keinen Grund, an den Jahreszielen zu zweifeln, sagte der stellvertretende Telekom-Vorstandsvorsitzende Karl-Gerhard Eick am Donnerstag in Frankfurt. Der Bonner DAX-Konzern hat sich für 2008 ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 19,3 Mrd EUR vorgenommen. Das entspricht dem Vorjahresniveau. …mehr

  • Edge 3.0 und Crystal Reports

    Business Objects überarbeitet Mittelstandsangebot

    Die SAP-Tochter Business Objects geht mit neuen Versionen ihrer Tools für kleine und mittelständische Unternehmen an den Start. Die Business-Intelligence-Lösung "Edge 3.0" und die Plattform für das Berichtswesen "Crystal Reports Server 2008" sind ab sofort in zwölf Sprachen verfügbar. …mehr

  • Nortel SCS 500

    Azlan verleiht Democenter zum Test an Händler

    Mit der neuen " Azlan Solution Box" stellt die VAD-Sparte von Tech Data seinen Vertriebspartnern ein bewegliches Democenter zur Verkaufsunterstützung bereit. Händler können diese Neuheit im Rahmen der großen "IBM-Nortel SCS 500"- Premierenveranstaltung am 30. Juli beim Distributor vor Ort in der Münchner Kistlerhofstrasse begutachten. …mehr

  • Telekom beziffert Strabag-Vertragsvolumen auf 6 Mrd - 7 Mrd EUR

    FRANKFURT (Dow Jones)--Der im Zuge des Verkaufs der 100%-Telekom-Tochter DeTeImmobilien an die Strabag AG vereinbarte zehnjährige Dienstleistungsvertrag mit der Deutsche Telekom AG hat ein Volumen von 6 Mrd bis 7 Mrd EUR. Dies sagte der Finanzvorstand und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, Karl-Gerhard Eick, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Frankfurt. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

    Lufthansa-CEO bezeichnet Tarifkonflikt als "völlig überflüssig" …mehr

  • Kartellamt untersagt DFL ihr Bundesliga-Vermarktungsmodell

    BONN (Dow Jones)--Das Bundeskartellamt hat das Vermarktungsmodell der Deutschen Fußball Liga (DFL) für die Fußball-Bundesliga ab der Spielzeit 2009/10 abgelehnt. Wie das Kartellamt am Donnerstag in Bonn mitteilte, "würde das Vermarktungsmodell förmlich untersagt, wenn die DFL daran festhalten sollte." Das von der DFL vorgelegte Vermarktungsmodell genüge nicht den kartell-rechtlichen Anforderungen. …mehr

  • Seit 1. Juli 2008 in Kraft

    Das neue Pflegezeitgesetz und seine Folgen für den Arbeitgeber

    Das neue Pflegezeitgesetzt enthält einige bedeutende Änderungen des Arbeitsrechts. Rechtsanwalt Dr. Christian Salzbrunn erklärt die Folgen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. …mehr

  • Vertrauensvorschuss

    Familienunternehmen etablieren sich als eigene Marke

    Der Begriff "Familienunternehmen" hat sich in der Bevölkerung als Marke etabliert. Zugleich genießen familiengeführte Unternehmen in einigen Bereichen mehr Vertrauen als börsennotierte Firmen. Vor allem große Familienunternehmen werden als kompetent und auf globale Herausforderungen vorbereitet eingestuft, zeigt das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) http://www.wifu.eu in einer aktuellen Erhebung. Zudem werden mittelständische familiengeführte Konzerne als besonders mitarbeiterorientiert angesehen, auch Standorttreue und Stabilität wird ihnen zugeschrieben. Verstößt ein Familienunternehmen gegen moralische Standards, kann es dadurch jedoch mehr Schaden nehmen als börsennotierte Betriebe. …mehr

  • UPDATE2: Wincor Nixdorf bestätigt Prognose für 2007/08

    (NEU: Aussagen des Managements, Aktienkurs) …mehr

  • Myvu Videobrillen

    Videobrille bietet bis zu 10 Stunden Entertainment

    Diese Videobrillen lassen sich mit vielen Abspielgeräten oder einem passenden iPod nutzen. …mehr

  • Web-Security

    Sophos stoppt das Umgehen von URL-Filtern

    Sophos stellt die Websecurity-Appliance "WS1000" vor. Die Hardware soll vor allem die Einhaltung von Compliance-Vorgaben in Firmen gewährleisten. …mehr

  • aktiencheck.de/AT&S akkumulieren

    Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research senkt sein Rating für die Aktien von AT&S (ISIN AT0000969985/ WKN 922230) von zuvor "kaufen" auf jetzt "akkumulieren". Die Gesellschaft habe Zahlen für das abgelaufene erste Quartal 2008/2009 bekannt gegeben. Demnach habe das Unternehmen im abgelaufenen ersten Quartal 2008/2009 den Umsatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum ganz leicht um 0,4% auf 115,2 Millionen Euro steigern können. Der Bruttogewinn habe sich aber um 15% auf 15,9 Millionen Euro verringert. Die Bruttomarge sei somit um 2,6 Prozentpunkte auf 13,8% gesunken. Beim EBIT sei ein Rückgang um 28% auf 5,6 Millionen Euro verzeichnet worden. Die EBIT-Marge habe sich somit um 1,9 Prozentpunkte auf 4,9% reduziert. Der Vorsteuergewinn habe mit 5,3 Millionen Euro um 42% unter dem entsprechenden Vorjahreswert gelegen. Der Periodenüberschuss habe sich um 4,2 Millionen Euro auf 5 Millionen Euro oder 0,22 Euro je Aktie verringert. Die vorgelegten Zahlen seien nach Ansicht der Analysten von AC Research relativ schwach ausgefallen. Die Gesellschaft leide derzeit erheblich unter dem schwierigen Marktumfeld. Zudem mache der schwache USD zu schaffen. So seien die Preise eines großen Teils der Geschäfte der Gesellschaft USD-abhängig, da sich die Konkurrenten des Unternehmens fast ausschließlich in Ländern befinden würden, deren Währungen sich an dem USD orientieren würden. Zudem würden auch hohe Lohnabschlüsse in Österreich zu Belastungen führen. Für das Gesamtjahr 2008/2009 habe die Konzernleitung in Anbetracht der zugenommenen makroökonomischen Risiken keine konkrete Guidance ausgegeben. Allerdings sei angekündigt worden, dass die Erträge im Gesamtjahr voraussichtlich unter den Rekordwerten des Vorjahres liegen werden. Beim gestrigen Schlusskurs von 9,60 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2008/2009e von rund 8 weiterhin günstig bewertet. Gleichzeitig rechne man allerdings in den kommenden Monaten mit einem weiter schwierigen Marktumfeld und daher mit einem tendenziell negativen Newsflow. Vor diesem Hintergrund sehe man auf Basis des aktuellen Aktienkurses trotz der günstigen Bewertung nur ein moderates Kurssteigerungspotenzial. Die Analysten von AC Research senken ihr Rating für die Aktien von AT&S von zuvor "kaufen" auf jetzt "akkumulieren". (Analyse vom 24.07.2008) (24.07.2008/ac/a/a) …mehr

  • ProSiebenSat.1: Klaus-Peter Schulz wird Vorstand Sales & Marketing

    München (Dow Jones)--Klaus-Peter Schulz wird zum 1. September 2008 neuer Vorstand Sales & Marketing der ProSiebenSat.1 Media AG. Der 49-Jährige verantwortet künftig die Bereiche Sales, Marketing und Research im deutschsprachigen Raum, wie die Sendergruppe aus Unterföhring am Donnerstag mitteilte. Darüber hinaus werde Schulz die internationalen Vertriebsaktivitäten koordinieren. Schulz tritt damit die Nachfolge von Peter Christmann an, der das MDAX-Unternehmen zum 30. Juni 2008 verlassen hat. …mehr

  • Wincor Nixdorf plant keine Sonderdividende für laufendes Jahr

    PADERBORN (Dow Jones)--Die Wincor Nixdorf AG plant für das laufende Geschäftsjahr 2007/08 (per Ende September) derzeit keine Sonderdividende. "Eine Sonderdividende wird nicht diskutiert," sagte der Vorstandsvorsitzende Eckard Heidloff am Donnerstag zu Dow Jones Newswires. …mehr

  • PRESS RELEASE: SFC Smart Fuel Cell AG increases turnover and margins in HY/08 despite customers' increased

    SFC Smart Fuel Cell AG / Half Year Results 24.07.2008 Release of a Corporate News, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer / publisher is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- - Sales up in HY/08 with EUR8,203k compared to HY/07 (EUR7,506k) - Gross margin HY/08: 20.6% (HY/07: 13.0%) - Leisure markets: First serial OEM order - Defense markets: First serial use of fuel cells for an international peace mission - Formation of US-subsidiary in 2008 Brunnthal, July 24, 2008 - Despite difficult market environments, especially in the motor home core markets, SFC Smart Fuel Cell AG increased sales in the first half year 2008 by 9.3 percent. Sales in the HY/08 were EUR8,203k (HY/07: EUR7,506k), of these EUR3,597k in the second quarter (Q2/07: EUR4,151k). Especially the second quarter was characterized by an increased caution practised by leisure customers all over Europe with their spending, a trend felt throughout the industry. This gap could not be closed by successes in other market segments. In total 2,472 EFOY units were sold in HY/08 (HY/07: 2,372), an increase of 4.2%. The motor home manufacturer Rapido will integrate the EFOY fuel cell as standard equipment in several of the company's high-end motor homes beginning in autumn 2008. In the reporting period SFC delivered for the first time portable Jenny fuel cells for serial use during an international peace mission. In addition to this, the company was again able to complete new joint development agreements with international defense organizations, including the U.S. Army. However, some of the programs are experiencing budget-related delays, which means that projects originally scheduled for 2008 may not materialize this year. EBIT in HY/08 with minus EUR1,360k improved by 44% compared to the previous year (HY/07: minus EUR2,439k). In Q2/08 the EBIT was minus EUR949k compared to minus EUR424k in Q2/07. The net income in the HY/08 improved by 79% to minus EUR272k (HY/07: minus EUR1,295k), In Q2/08 the net income was minus EUR419k (Q2/07: minus EUR299k). Cash and cash equivalents amounted to EUR47,193k on June 30, 2008 (December 31, 2007: EUR52,945k). As of June 30, 2008 SFC Smart Fuel Cell AG had 101 employees (June 30, 2007: 85), thus topping the 100 mark for the first time in the company's history. Despite declining sales in the European motor home accessory markets due to lacklustre consumer spending, SFC Smart Fuel Cell AG believes it is in a strong position to generate medium and long-term growth even against market trends. Due to the developments mentioned, however, SFC Management expects a 2008 sales growth of 20 to 30 percent in comparison with 2007 (sales 2007: EUR14,351k). To further expand existing US-business and to leverage market potential in the defense, industry and other businesses, the Supervisory Board approved Management Board's proposal to establish a US subsidiary by the end of the year. The half year report 2008 is available for download at www.sfc.com. About SFC Smart Fuel Cell AG SFC Smart Fuel Cell AG (www.sfc.com) is market leader in fuel cell technologies for mobile and off-grid power applications serving the leisure, industrial and defense markets. As one of Germany's technology pioneers, SFC has won numerous innovation awards. SFC has alliances with leading companies in a wide range of industries. Unlike most other fuel cell manufacturers, who are in the research and development phase or run subsidized demonstration projects, SFC has shipped 9,000 fully commercial products to industrial and private end users for four years, and has created a convenient fuel cartridge supply infrastructure. SFC is DIN ISO 9001:2000 certified. SFC Investor Relations: Barbara v. Frankenberg Investor Relations Manager SFC Smart Fuel Cell AG Eugen-Sänger-Ring 4 D-85649 Brunnthal Tel. +49 89 673 592 378 Fax. +49 89 673 592 369 Email: barbara.frankenberg@sfc.com Web: www.sfc.com 24.07.2008 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: SFC Smart Fuel Cell AG Eugen-Saenger-Ring 4 85649 Brunnthal Deutschland Phone: +49 (89) 673 592 - 100 Fax: +49 (89) 673 592 - 169 E-mail: info@sfc.com Internet: www.sfc.com ISIN: DE0007568578 WKN: 756857 Listed: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-News: SFC Smart Fuel Cell AG steigert im 1. HJ/08 trotz Konsumzurückhaltung der Kunden Umsatz und Marge

    SFC Smart Fuel Cell AG / Halbjahresergebnis 24.07.2008 Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- - Umsatz im 1. HJ/08 mit 8.203 TEUR um 9,3 Prozent gegenüber 1. HJ/07 (7.506 TEUR) gesteigert - Bruttomarge im 1. HJ/08: 20,6 Prozent (1. HJ/07: 13,0 Prozent) - Reisemobilmarkt: Erste serienmäßige OEM-Aufträge - Verteidigungsmarkt: Erste Brennstoffzellen serienmäßig im Einsatz - Gründung und Aufbau einer US-Tochtergesellschaft noch in 2008 Brunnthal, 24. Juli 2008 - Trotz eines schwierigen Marktumfeldes, insbesondere im Kernmarkt Reisemobile, konnte SFC Smart Fuel Cell AG im ersten Halbjahr 2008 den Umsatz um 9,3 Prozent steigern. Insgesamt wurden im 1. HJ/08 Umsätze in Höhe von 8.203 TEUR erzielt (1. HJ/07: 7.506 TEUR), davon 3.597 TEUR im zweiten Quartal (Q2/07: 4.151 TEUR). Insbesondere das zweite Quartal reflektiert eine Konsumzurückhaltung der Freizeitkunden in ganz Europa, die in der gesamten Branche wahrgenommen wird. Dies konnte auch nicht durch Erfolge in den übrigen Märkten kompensiert werden. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2008 2.472 EFOY-Geräte verkauft (1. HJ/07: 2.372). Dies entspricht einer Steigerung von 4,2 Prozent. Der Reisemobilhersteller Rapido wird ab Herbst in etliche Top-Modelle die EFOY-Brennstoffzelle serienmäßig integrieren. Im Verteidigungsbereich konnte SFC im Berichtszeitraum die portable Jenny-Brennstoffzelle erstmals für den serienmäßigen Einsatz bei einer internationalen Friedensmission liefern. Ebenso wurden erneut Verträge zu Entwicklungsprogrammen mit namhaften internationalen Verteidigungsorganisationen, u.a. der U.S. Army, abgeschlossen. Programmbedingte Verzögerungen in der Budgetvergabe könnten jedoch dazu führen, dass für 2008 geplante Projekte möglicherweise in diesem Jahr nicht mehr realisiert werden können. Das EBIT im 1. HJ/08 verbesserte sich mit minus 1.360 TEUR um 44 Prozent gegenüber Vorjahr (1. HJ/07: minus 2.439 TEUR). Im Q2/08 betrug das EBIT minus 949 TEUR gegenüber minus 424 TEUR in Q2/07. Das Ergebnis nach Steuern verbesserte sich im 1. HJ/08 um 79 Prozent auf minus 272 TEUR (1. HJ/07: minus 1.295 TEUR). Im Q2/08 betrug das Ergebnis nach Steuern minus 419 TEUR (Q2/07: minus 299 TEUR). Der Bestand an Zahlungsmitteln betrug am 30. Juni 2008 47.193 TEUR (31. Dezember 2007: 52.945 TEUR). Zum 30. Juni 2008 beschäftigte die SFC Smart Fuel Cell AG 101 Mitarbeiter (30. Juni 2007: 85) und überschritt damit erstmals die Marke von 100 Mitarbeitern. Obwohl der europäische Zubehörmarkt für Wohnmobile aufgrund allgemeiner Konsumzurückhaltung Umsatzrückgänge verzeichnet, sieht sich die SFC weiterhin - entgegen dem Markttrend - auf Wachstumskurs. Aufgrund der genannten Entwicklungen erwartet das Management aus heutiger Sicht für 2008 ein Umsatzwachstum von 20 bis 30 Prozent gegenüber 2007 (Umsatz 2007: 14.351 TEUR). Zur Ausweitung des bestehenden US-Geschäfts und um die Potentiale insbesondere in den Märkten Verteidigung und Industrie besser nutzen zu können, hat der Aufsichtsrat der SFC Smart Fuel Cell AG dem Vorschlag des Vorstands zugestimmt, noch im Jahr 2008 eine Tochtergesellschaft in den USA aufzubauen. Der Halbjahresbericht steht unter www.sfc.com als Download zur Verfügung. Zu SFC Smart Fuel Cell AG Die SFC Smart Fuel Cell AG (www.sfc.com) ist ein Marktführer für mobile und netzferne Energieversorgung auf der Basis der Brennstoffzellentechnologie für Anwendungen im Freizeit-, Industrie- und Verteidigungsbereich. Als einer der Technologiepioniere Deutschlands wurde SFC mit zahlreichen Innovationspreisen ausgezeichnet. SFC kooperiert mit führenden Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Brennstoffzellenfirmen, die sich noch in der Entwicklungsphase befinden oder subventionierte Demonstrationsanlagen betreiben, hat SFC bereits seit über vier Jahren mit großem Erfolg 9000 voll kommerzialisierte Brennstoffzellen an Industrie- und Endverbraucherkunden verkauft. Ebenso verfügt das Unternehmen über eine etablierte, funktionierende Tankpatroneninfrastruktur. SFC ist zertifiziert nach DIN ISO 9001:2000. SFC Investor Relations: Barbara v. Frankenberg Investor Relations Manager SFC Smart Fuel Cell AG Eugen-Sänger-Ring 4 D-85649 Brunnthal Tel. +49 89 673 592 378 Fax. +49 89 673 592 369 Email: barbara.frankenberg@sfc.com Web: www.sfc.com 24.07.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: SFC Smart Fuel Cell AG Eugen-Saenger-Ring 4 85649 Brunnthal Deutschland Telefon: +49 (89) 673 592 - 100 Fax: +49 (89) 673 592 - 169 E-Mail: info@sfc.com Internet: www.sfc.com ISIN: DE0007568578 WKN: 756857 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • Canon leidet im 2. Quartal unter starkem Yen und hohen Kosten

    TOKIO (Dow Jones)--Der Elektronikkonzern Canon Inc leidet unter dem starken Yen und gestiegenen Materialkosten und hat im zweiten Quartal 13% weniger verdient. Der Nettogewinn ging auf 107,84 Mrd von 123,93 Mrd JPY zurück, wie das japanische Unternehmen am Donnerstag mitteilte. …mehr

  • UPDATE: Wincor Nixdorf bestätigt Prognose für 2007/08

    (NEU: Details, Reaktion von Händlern) …mehr

  • Thomson weitet Verlust im ersten Halbjahr aus

    PARIS (Dow Jones)--Der Technologie- und Medienkonzern Thomson SA hat im ersten Halbjahr einen Verlust verzeichnet und wechselt ihren CEO aus. Der Nettoverlust von Januar bis Juni lag bei 182 Mio EUR, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Im vergangenen Jahr hatte der Verlust 20 Mio EUR betragen. …mehr

  • DGAP-Adhoc: Ergebnis für das erste Quartal 2008/09 der AT&S zum 30. Juni 2008

    AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Quartalsergebnis 24.07.2008 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- In einem in Summe schwachen ersten Quartal konnte AT&S trotz des niedrigen US-Dollars den Umsatz des Vorjahres halten. Ertragserwartung für das Gesamtjahr unter den Rekordwerten des Vorjahres. Der Umsatz der AT&S erreichte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 EUR 115,2 Mio. und lag somit 0,4% über dem Vorjahreswert. Der Bruttogewinn fiel auf EUR 15,9 Mio. (-15%). Dies führt zu einer Bruttomarge von 13,8%, 2,6 Prozentpunkte niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das EBIT erreichte EUR 5,6 Mio. und liegt damit um 28% unter dem Vorjahreswert. Die EBIT Marge betrug 4,9%, 1,9 Prozentpunkte niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. AT&S erzielte im abgelaufenen Quartal ein Ergebnis vor Steuern von EUR 5,3 Mio. (-42%). Der Periodenüberschuss (net income) betrug EUR 5,0 Mio. (-45%). Die Steuerquote lag im ersten Quartal bei 4,6%. Somit liegt das Ergebnis pro Aktie im ersten Quartal bei EUR 0,22 (-45%). Die Nettoverschuldung der AT&S beträgt zum 30. Juni 2008 EUR 145,7 Mio. (EUR 123,7 Mio. vor einem Jahr). Der daraus errechnete Verschuldungsgrad beträgt 62,7%. Die Nettoverschuldung sank seit dem 31. März 2008 um EUR 10,6 Mio. Ausblick und weitere Informationen Basierend auf den vorhandenen Kundenforecasts erwartet das Unternehmen für das kommende Quartal eine bessere Kapazitätsauslastung und einen besseren Produktmix. Dennoch wird aufgrund der derzeitigen makroökonomischen Risiken, die ihre Ursachen in der Finanzkrise und der US-Dollar-Entwicklung haben, das Marktumfeld zunehmend schwieriger abschätzbar. Es ist aus heutiger Sicht damit zu rechnen, dass die Erträge des Geschäftsjahres 2008/09 unter den Rekordwerten des Vorjahres liegen werden. Daher nimmt das Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt von einer exakten Guidance Abstand. Informationen und Erläuterungen des Emittenten zur heutigen Ad-hoc-Mitteilung: Ergebnisse gem. IFRS (in EUR Mio., Ergebnis/Aktie in EUR): Q1 2008/09 gegenüber Q1 2007/08 Q1 08/09 | Marge | Q1 07/08 | Marge Gesamterlöse 115,2 | - | 114,7 | - Bruttogewinn 15,9 | 13,8% | 18,8 | 16,4% EBITDA 15,7 | 13,6% | 15,9 | 13,8% EBIT 5,6 | 4,9% | 7,8 | 6,8% Periodenüberschuss 5,0 | - | 9,2 | - Ergebnis/Aktie 0,22 | - | 0,40 | - Nettoverschuldung 145,7 | - | 123,7 | - Verschuldungsgrad 62,7% | - | 54,5% | - Q1 2008/09 gegenüber Q4 2007/08 Q1 08/09 | Marge | Q4 07/08 | Marge Gesamterlöse 115,2 | - | 117,4 | - Bruttogewinn 15,9 | 13,8% | 21,7 | 18,5% EBITDA 15,7 | 13,6% | 19,7 | 16,8% EBIT 5,6 | 4,9% | 8,3 | 7,1% Periodenüberschuss 5,0 | - | 8,0 | - Ergebnis/Aktie 0,22 | - | 0,37 | - Nettoverschuldung 145,7 | - | 156,3 | - Verschuldungsgrad 62,7% | - | 69,2% | - =-------------------------------------------------------------------------- Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Erläuterungen zum Ergebnis des ersten Quartals 2008/09 Wegen der Saisonalität im Geschäft der AT&S und aufgrund des schwierigen Marktumfeldes kamen die Margen unter Druck. US-Dollar und Lohnkosten sind eine Herausforderung für das Geschäft in Europa. Das Geschäft der AT&S unterliegt einer Saisonalität: Das erste und vierte Quartal des Geschäftsjahres sind in der Regel von niedrigerer Auslastung und schlechterem Produktmix gekennzeichnet, während das zweite und dritte Quartal in der Regel eine sehr gute Auslastung vorweisen. Eine geringere Auslastung bedeutet für das fixkostenintensive Geschäft der AT&S gleichzeitig Druck auf die Margen. Das abgelaufene erste Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 unterlag einer durch das makroökonomische Umfeld außerordentlich ausgeprägten Saisonalität, wodurch die Margen besonders unter Druck kamen. Der schwache US-Dollar und hohe Lohnabschlüsse in Österreich stellen hier insbesondere die Volumsproduktion vor erhebliche Herausforderungen. Aus diesem Grund ist die Ausrichtung insbesondere der Werke in Leoben-Hinterberg auf den europäischen Markt weiter zu forcieren. Die Preise eines großen Teils des Mobile Devices-Geschäfts aber auch des Industrial- und Automotive-Geschäfts (in Summe rund 75% des Gesamtumsatzes) sind US-Dollar abhängig, weil sich die Konkurrenz fast ausschließlich in Ländern befindet, deren Währungen sich an dem US-Dollar orientieren. Obwohl der US-Dollar im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um durchschnittlich etwa 16% gefallen ist, konnte der Umsatz leicht um 0,4% gesteigert werden. Per 30. Juni 2008 erreichte der Personalstand der AT&S 6.338 Mitarbeiter. Im ersten Quartal wurden 63% der Umsätze im Bereich Mobile Devices erwirtschaftet. Rund 24% des Umsatzes steuerte der Bereich Industrial/Medical bei, rund 11% wurden mit Automotive Kunden umgesetzt. Die Geschäftsfelder DCC/Trading und Design erwirtschafteten einen Anteil von 3% am Gesamtumsatz. Die Nettoinvestitionen betrugen im ersten Quartal EUR 12 Mio., hauptsächlich für den weiteren Ausbau unseres Werks in Shanghai. Aktienrückkaufprogramm Die 14. ordentliche Hauptversammlung der AT&S vom 3. Juli 2008 hat den Vorstand ermächtigt, binnen 30 Monaten ab Beschlussfassung eigene Aktien der Gesellschaft im Ausmaß von bis zu 10% des Grundkapitals der Gesellschaft zu erwerben, wobei der Erwerbskurs je zu erwerbender Stückaktie EUR 1,1 nicht unterschreiten und EUR 110,-- nicht überschreiten darf. Per 30. Juni 2008 hielt AT&S 2.577.412 eigene Aktien, das sind 9,95% des Grundkapitals. Der Freefloat beträgt nunmehr 50,9%. Im ersten Quartal 2008/09 wurden keine Aktien zurückgekauft. Die Ergebnispräsentation und der Quartalsabschluss in Excel (exkl. Erläuterungen) für das erste Quartal 2008/09 befinden sich heute ab 08:00 Uhr (CET) auf www.ats.net (Investors). Der Quartalsbericht ist voraussichtlich ab Anfang August 2008 als pdf Dokument verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie von Mag. Hans Lang, IRO, Tel. +43-1-68300-9259, E-Mail: h.lang@ats.net. 24.07.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Telefon: +43 (1) 3842200-0 Fax: +43 (1) 3842200-216 E-Mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Börsen: Auslandsbörse(n) Wien Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Results for first quarter 2008/09, to 30 June 2008

    AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Quarter Results 24.07.2008 Release of an Ad hoc announcement, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- In an overall weak first quarter, AT&S's revenues held up to last year's level, despite the collapse of the US dollar. Earnings for whole financial year expected to be lower than previous year's record levels. AT&S posted revenues of EUR 115.2m for the first quarter of financial 2008/09, up 0.4% on the same period last year. Gross profit was down to EUR 15.9m, a decrease of 15%, and the gross margin was 13.8%, 2.6 percentage points lower than in the comparable period last year. EBIT of EUR 5.6m was down 28% period on period, and the EBIT margin came out at 4.9%, lower by 1.9 percentage points than in the same period last year. AT&S's pretax profit for the first three months was EUR 5.3m, a decline of 42%. Net income for the period was EUR 5.0m (down 45%). The effective rate of taxation for the first quarter was some 4.6%, resulting in earnings per share of EUR 0.22 (down by 45%). Net debt at 30 June 2008 amounted to EUR 145.7m (EUR 123.7m a year earlier), with net gearing at 62.7%. Since 31 March 2008 net debt was down by EUR 10.6m. Outlook Based on the available customer forecasts, the Group expects the coming quarter to produce higher capacity utilisation and a better product mix. However the present macroeconomic dangers, stemming from the financial crisis and the behaviour of the US dollar, make the market environment increasingly difficult to assess. From the present perspective, it is to be expected that the earnings for the whole of financial 2008/09 will not reach the record levels of the previous year. AT&S is therefore not currently prepared to give any precise guidance. Information and notes on this ad hoc announcement by the Company Results in accordance with IFRS (in EUR m, earnings per share (EPS) in EUR) Q1 2008/09 compared with Q1 2007/08 Q1 08/09 | Margin | Q1 07/08 | Margin Total revenues 115.2 | - | 114.7 | - Gross profit 15.9 | 13.8% | 18.8 | 16.4% EBITDA 15.7 | 13.6% | 15.9 | 13.8% EBIT 5.6 | 4.9% | 7.8 | 6.8% Net income for period 5.0 | - | 9.2 | - EPS 0.22 | - | 0.40 | - Net debt 145.7 | - | 123.7 | - Net gearing 62.7% | - | 54.5% | - Q1 2008/09 compared with Q4 2007/08 Q1 08/09 | Margin | Q4 07/08 | Margin Total revenues 115.2 | - | 117.4 | - Gross profit 15.9 | 13.8% | 21.7 | 18.5% EBITDA 15.7 | 13.6% | 19.7 | 16.8% EBIT 5.6 | 4.9% | 8.3 | 7.1% Net income for period 5.0 | - | 8.0 | - EPS 0.22 | - | 0.37 | - Net debt 145.7 | - | 156.3 | - Net gearing 62.7% | - | 69.2% | - =-------------------------------------------------------------------------- Information and Explaination of the Issuer to this News: Notes to the results for first quarter 2008/09 Seasonality of AT&S's business and difficult market environment meant that margins came under pressure. US dollar and wage costs present a challenge to business in Europe. AT&S's business is seasonal: the first and fourth quarters of the financial year generally produce lower capacity utilisation and less satisfactory product mixes, while capacity utilisation in the second and third quarters is as a rule extremely good. For a high fixed cost business like AT&S's, reduced capacity utilisation means immediate pressure on margins. The state of the general economic environment meant that the seasonal effect in the first quarter of financial 2008/09 was particularly marked, so that the pressure on margins was exceptionally high. The weakness of the US dollar and high wage settlements in Austria represent significant competitive drawbacks for volume production, which is why the concentration on European markets is being intensified in the Leoben-Hinterberg plants in particular. Prices for a large part of the Mobile Devices business, but also in the Industrial and Automotive sectors, (in total roughly 75% of total sales) are dependent of the US dollar, because AT&S's competitors are almost without exception located in countries whose currencies follow the dollar. Despite the fact that the value of the dollar against the euro has fallen by an average of 16% compared with the first quarter of financial 2007/08, sales revenues have managed to increase slightly, by 0.4%. At 30 June 2008 AT&S employed 6,338 people. In the first three months of 2008/09, 63% of sales were generated by Mobile Devices, while Industrial/Medical contributed roughly 24%, and Automotive customers roughly 11%. DCC/Trading and Design accounted for 3% of the total. Net capital investment in the first quarter came to EUR 12m, with the bulk going on further expansion of our Shanghai facilities. Share buy-back program AT&S's fourteenth Annual General Meeting of 3 July 2008 authorised the Management Board to repurchase the Company's own shares up to a maximum of 10% of the share capital within 30 months of the passing of the resolution. The acquisition price may not be less than EUR 1.10 per share nor more than EUR 110.- per share. At 30 June 2008 AT&S held 2,577,412 treasury shares, or 9.95% of the share capital. The free float now amounts to 50.9%. No shares were repurchased in the first quarter of 2008/09. The results and the Excel format interim financial statements (not including notes) for the first quarter of 2008/09 were posted today at 8 am (CEST) on the investors section of www.ats.net. The quarterly report will be available in .pdf format from early August 2008. For more information contact Hans Lang, IRO, Tel. +43 (1) 68300 9259, e-mail: h.lang@ats.net. 24.07.2008 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Phone: +43 (1) 3842200-0 Fax: +43 (1) 3842200-216 E-mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Listed: Foreign Exchange(s) Wien End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Results for first quarter 2008/09, to 30 June 2008

    AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Quarter Results 24.07.2008 Release of an Ad hoc announcement according to § 15 WpHG, transmitted by DGAP - a company of EquityStory AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement. =-------------------------------------------------------------------------- In an overall weak first quarter, AT&S's revenues held up to last year's level, despite the collapse of the US dollar. Earnings for whole financial year expected to be lower than previous year's record levels. AT&S posted revenues of EUR 115.2m for the first quarter of financial 2008/09, up 0.4% on the same period last year. Gross profit was down to EUR 15.9m, a decrease of 15%, and the gross margin was 13.8%, 2.6 percentage points lower than in the comparable period last year. EBIT of EUR 5.6m was down 28% period on period, and the EBIT margin came out at 4.9%, lower by 1.9 percentage points than in the same period last year. AT&S's pretax profit for the first three months was EUR 5.3m, a decline of 42%. Net income for the period was EUR 5.0m (down 45%). The effective rate of taxation for the first quarter was some 4.6%, resulting in earnings per share of EUR 0.22 (down by 45%). Net debt at 30 June 2008 amounted to EUR 145.7m (EUR 123.7m a year earlier), with net gearing at 62.7%. Since 31 March 2008 net debt was down by EUR 10.6m. Outlook Based on the available customer forecasts, the Group expects the coming quarter to produce higher capacity utilisation and a better product mix. However the present macroeconomic dangers, stemming from the financial crisis and the behaviour of the US dollar, make the market environment increasingly difficult to assess. From the present perspective, it is to be expected that the earnings for the whole of financial 2008/09 will not reach the record levels of the previous year. AT&S is therefore not currently prepared to give any precise guidance. Information and notes on this ad hoc announcement by the Company Results in accordance with IFRS (in EUR m, earnings per share (EPS) in EUR) Q1 2008/09 compared with Q1 2007/08 Q1 08/09 | Margin | Q1 07/08 | Margin Total revenues 115.2 | - | 114.7 | - Gross profit 15.9 | 13.8% | 18.8 | 16.4% EBITDA 15.7 | 13.6% | 15.9 | 13.8% EBIT 5.6 | 4.9% | 7.8 | 6.8% Net income for period 5.0 | - | 9.2 | - EPS 0.22 | - | 0.40 | - Net debt 145.7 | - | 123.7 | - Net gearing 62.7% | - | 54.5% | - Q1 2008/09 compared with Q4 2007/08 Q1 08/09 | Margin | Q4 07/08 | Margin Total revenues 115.2 | - | 117.4 | - Gross profit 15.9 | 13.8% | 21.7 | 18.5% EBITDA 15.7 | 13.6% | 19.7 | 16.8% EBIT 5.6 | 4.9% | 8.3 | 7.1% Net income for period 5.0 | - | 8.0 | - EPS 0.22 | - | 0.37 | - Net debt 145.7 | - | 156.3 | - Net gearing 62.7% | - | 69.2% | - =-------------------------------------------------------------------------- Information and Explaination of the Issuer to this News: Notes to the results for first quarter 2008/09 Seasonality of AT&S's business and difficult market environment meant that margins came under pressure. US dollar and wage costs present a challenge to business in Europe. AT&S's business is seasonal: the first and fourth quarters of the financial year generally produce lower capacity utilisation and less satisfactory product mixes, while capacity utilisation in the second and third quarters is as a rule extremely good. For a high fixed cost business like AT&S's, reduced capacity utilisation means immediate pressure on margins. The state of the general economic environment meant that the seasonal effect in the first quarter of financial 2008/09 was particularly marked, so that the pressure on margins was exceptionally high. The weakness of the US dollar and high wage settlements in Austria represent significant competitive drawbacks for volume production, which is why the concentration on European markets is being intensified in the Leoben-Hinterberg plants in particular. Prices for a large part of the Mobile Devices business, but also in the Industrial and Automotive sectors, (in total roughly 75% of total sales) are dependent of the US dollar, because AT&S's competitors are almost without exception located in countries whose currencies follow the dollar. Despite the fact that the value of the dollar against the euro has fallen by an average of 16% compared with the first quarter of financial 2007/08, sales revenues have managed to increase slightly, by 0.4%. At 30 June 2008 AT&S employed 6,338 people. In the first three months of 2008/09, 63% of sales were generated by Mobile Devices, while Industrial/Medical contributed roughly 24%, and Automotive customers roughly 11%. DCC/Trading and Design accounted for 3% of the total. Net capital investment in the first quarter came to EUR 12m, with the bulk going on further expansion of our Shanghai facilities. Share buy-back program AT&S's fourteenth Annual General Meeting of 3 July 2008 authorised the Management Board to repurchase the Company's own shares up to a maximum of 10% of the share capital within 30 months of the passing of the resolution. The acquisition price may not be less than EUR 1.10 per share nor more than EUR 110.- per share. At 30 June 2008 AT&S held 2,577,412 treasury shares, or 9.95% of the share capital. The free float now amounts to 50.9%. No shares were repurchased in the first quarter of 2008/09. The results and the Excel format interim financial statements (not including notes) for the first quarter of 2008/09 were posted today at 8 am (CEST) on the investors section of www.ats.net. The quarterly report will be available in .pdf format from early August 2008. For more information contact Hans Lang, IRO, Tel. +43 (1) 68300 9259, e-mail: h.lang@ats.net. 24.07.2008 Financial News transmitted by DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Language: English Issuer: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Phone: +43 (1) 3842 200-0 Fax: +43 (1) 3842 200-216 E-mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Listed: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf End of News DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • DGAP-Adhoc: Ergebnis für das erste Quartal 2008/09 der AT&S zum 30. Juni 2008

    AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Quartalsergebnis 24.07.2008 Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- In einem in Summe schwachen ersten Quartal konnte AT&S trotz des niedrigen US-Dollars den Umsatz des Vorjahres halten. Ertragserwartung für das Gesamtjahr unter den Rekordwerten des Vorjahres. Der Umsatz der AT&S erreichte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 EUR 115,2 Mio. und lag somit 0,4% über dem Vorjahreswert. Der Bruttogewinn fiel auf EUR 15,9 Mio. (-15%). Dies führt zu einer Bruttomarge von 13,8%, 2,6 Prozentpunkte niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das EBIT erreichte EUR 5,6 Mio. und liegt damit um 28% unter dem Vorjahreswert. Die EBIT Marge betrug 4,9%, 1,9 Prozentpunkte niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. AT&S erzielte im abgelaufenen Quartal ein Ergebnis vor Steuern von EUR 5,3 Mio. (-42%). Der Periodenüberschuss (net income) betrug EUR 5,0 Mio. (-45%). Die Steuerquote lag im ersten Quartal bei 4,6%. Somit liegt das Ergebnis pro Aktie im ersten Quartal bei EUR 0,22 (-45%). Die Nettoverschuldung der AT&S beträgt zum 30. Juni 2008 EUR 145,7 Mio. (EUR 123,7 Mio. vor einem Jahr). Der daraus errechnete Verschuldungsgrad beträgt 62,7%. Die Nettoverschuldung sank seit dem 31. März 2008 um EUR 10,6 Mio. Ausblick und weitere Informationen Basierend auf den vorhandenen Kundenforecasts erwartet das Unternehmen für das kommende Quartal eine bessere Kapazitätsauslastung und einen besseren Produktmix. Dennoch wird aufgrund der derzeitigen makroökonomischen Risiken, die ihre Ursachen in der Finanzkrise und der US-Dollar-Entwicklung haben, das Marktumfeld zunehmend schwieriger abschätzbar. Es ist aus heutiger Sicht damit zu rechnen, dass die Erträge des Geschäftsjahres 2008/09 unter den Rekordwerten des Vorjahres liegen werden. Daher nimmt das Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt von einer exakten Guidance Abstand. Informationen und Erläuterungen des Emittenten zur heutigen Ad-hoc-Mitteilung: Ergebnisse gem. IFRS (in EUR Mio., Ergebnis/Aktie in EUR): Q1 2008/09 gegenüber Q1 2007/08 Q1 08/09 | Marge | Q1 07/08 | Marge Gesamterlöse 115,2 | - | 114,7 | - Bruttogewinn 15,9 | 13,8% | 18,8 | 16,4% EBITDA 15,7 | 13,6% | 15,9 | 13,8% EBIT 5,6 | 4,9% | 7,8 | 6,8% Periodenüberschuss 5,0 | - | 9,2 | - Ergebnis/Aktie 0,22 | - | 0,40 | - Nettoverschuldung 145,7 | - | 123,7 | - Verschuldungsgrad 62,7% | - | 54,5% | - Q1 2008/09 gegenüber Q4 2007/08 Q1 08/09 | Marge | Q4 07/08 | Marge Gesamterlöse 115,2 | - | 117,4 | - Bruttogewinn 15,9 | 13,8% | 21,7 | 18,5% EBITDA 15,7 | 13,6% | 19,7 | 16,8% EBIT 5,6 | 4,9% | 8,3 | 7,1% Periodenüberschuss 5,0 | - | 8,0 | - Ergebnis/Aktie 0,22 | - | 0,37 | - Nettoverschuldung 145,7 | - | 156,3 | - Verschuldungsgrad 62,7% | - | 69,2% | - =-------------------------------------------------------------------------- Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Erläuterungen zum Ergebnis des ersten Quartals 2008/09 Wegen der Saisonalität im Geschäft der AT&S und aufgrund des schwierigen Marktumfeldes kamen die Margen unter Druck. US-Dollar und Lohnkosten sind eine Herausforderung für das Geschäft in Europa. Das Geschäft der AT&S unterliegt einer Saisonalität: Das erste und vierte Quartal des Geschäftsjahres sind in der Regel von niedrigerer Auslastung und schlechterem Produktmix gekennzeichnet, während das zweite und dritte Quartal in der Regel eine sehr gute Auslastung vorweisen. Eine geringere Auslastung bedeutet für das fixkostenintensive Geschäft der AT&S gleichzeitig Druck auf die Margen. Das abgelaufene erste Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 unterlag einer durch das makroökonomische Umfeld außerordentlich ausgeprägten Saisonalität, wodurch die Margen besonders unter Druck kamen. Der schwache US-Dollar und hohe Lohnabschlüsse in Österreich stellen hier insbesondere die Volumsproduktion vor erhebliche Herausforderungen. Aus diesem Grund ist die Ausrichtung insbesondere der Werke in Leoben-Hinterberg auf den europäischen Markt weiter zu forcieren. Die Preise eines großen Teils des Mobile Devices-Geschäfts aber auch des Industrial- und Automotive-Geschäfts (in Summe rund 75% des Gesamtumsatzes) sind US-Dollar abhängig, weil sich die Konkurrenz fast ausschließlich in Ländern befindet, deren Währungen sich an dem US-Dollar orientieren. Obwohl der US-Dollar im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um durchschnittlich etwa 16% gefallen ist, konnte der Umsatz leicht um 0,4% gesteigert werden. Per 30. Juni 2008 erreichte der Personalstand der AT&S 6.338 Mitarbeiter. Im ersten Quartal wurden 63% der Umsätze im Bereich Mobile Devices erwirtschaftet. Rund 24% des Umsatzes steuerte der Bereich Industrial/Medical bei, rund 11% wurden mit Automotive Kunden umgesetzt. Die Geschäftsfelder DCC/Trading und Design erwirtschafteten einen Anteil von 3% am Gesamtumsatz. Die Nettoinvestitionen betrugen im ersten Quartal EUR 12 Mio., hauptsächlich für den weiteren Ausbau unseres Werks in Shanghai. Aktienrückkaufprogramm Die 14. ordentliche Hauptversammlung der AT&S vom 3. Juli 2008 hat den Vorstand ermächtigt, binnen 30 Monaten ab Beschlussfassung eigene Aktien der Gesellschaft im Ausmaß von bis zu 10% des Grundkapitals der Gesellschaft zu erwerben, wobei der Erwerbskurs je zu erwerbender Stückaktie EUR 1,1 nicht unterschreiten und EUR 110,-- nicht überschreiten darf. Per 30. Juni 2008 hielt AT&S 2.577.412 eigene Aktien, das sind 9,95% des Grundkapitals. Der Freefloat beträgt nunmehr 50,9%. Im ersten Quartal 2008/09 wurden keine Aktien zurückgekauft. Die Ergebnispräsentation und der Quartalsabschluss in Excel (exkl. Erläuterungen) für das erste Quartal 2008/09 befinden sich heute ab 08:00 Uhr (CET) auf www.ats.net (Investors). Der Quartalsbericht ist voraussichtlich ab Anfang August 2008 als pdf Dokument verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie von Mag. Hans Lang, IRO, Tel. +43-1-68300-9259, E-Mail: h.lang@ats.net. 24.07.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Telefon: +43 (1) 3842 200-0 Fax: +43 (1) 3842 200-216 E-Mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985 WKN: 922230 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf Ende der Mitteilung DGAP News-Service =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

  • TeliaSonera steigert Gewinn dank Geschäft in Russland und Türkei

    STOCKHOLM (Dow Jones)--Die TeliaSonera AB hat dank gestiegener Umsätze in Russland und der Türkei ihren Gewinn im abgelaufenen zweiten Quartal gesteigert. Der Nettogewinn stieg um 7,8% auf 4,13 Mrd SEK (437 Mio EUR), wie der schwedische Telekommunikationskonzern am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten mit 4,44 Mrd SEK mehr erwartet. …mehr

  • TABELLE/Wincor Nixdorf AG - 9 Monate 2007/08

    === Wincor Nixdorf AG - Paderborn 9 Monate (30.6.) 2007/08 2006/07 Umsatz 1.738 Mio 1.602 Mio EBITDA -a 189 Mio 171 Mio EBITA -b 152 Mio 138 Mio Periodenergebnis nach Carve Out und Minderheiten 93 Mio 75 Mio Ergebnis/Aktie unverwässert 2,91 2,29 - Alle Angaben in EUR. a: Earnings before interest, taxes, depreciation and amortization. b: Earnings before interest, taxes and amortization. === DJG/dct/rio/brb …mehr

  • Wincor Nixdorf bestätigt Prognose für 2007/08 (zwei)

    Das Periodenergebnis nach "Carve Out" und Minderheiten legte im dritten Quartal auf 32 (26) Mio EUR zu. Hier hatten die Analysten 31 Mio EUR erwartet. Daraus ergibt sich ein Ergebnis je Aktie von 1,02 (0,80) EUR. …mehr

  • TABELLE/Wincor Nixdorf AG - 3. Quartal 2007/08

    === Wincor Nixdorf AG - Paderborn 3. Quartal (30.6.) 2007/08 2006/07 Umsatz 555 Mio 517 Mio EBITDA -a 65 Mio 58 Mio EBITA -b 51 Mio 47 Mio Periodenergebnis nach Carve Out und Minderheiten 32 Mio 26 Mio Ergebnis/Aktie unverwässert 1,01 0,80 - Alle Angaben in EUR. a: Earnings before interest, taxes, depreciation and amortization. b: Earnings before interest, taxes and amortization. === DJG/dct/rio …mehr

  • Wincor Nixdorf bestätigt Prognose für 2007/08

    PADERBORN (Dow Jones)--Die Wincor Nixdorf AG hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2007/08 erwartungsgemäß Umsatz und Ergebnis gesteigert. Zudem bekräftigte der in Paderborn ansässige Hersteller von Geldautomaten und Kassensystemen am Donnerstag seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr (per Ende September). …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

    Conti lehnt Übernahmeofferte von Schaeffler ab …mehr

  • Nokia und Qualcomm einigen sich im Patentstreit

    FRANKFURT (Dow Jones)--Die Nokia Oy und Qualcomm Inc haben sich auf die Beilegung aller Rechtsstreitigkeiten in ihrem Patentstreit geeinigt. Der finnische Handyhersteller erwirbt mit einer Vorauszahlung und laufenden Lizenzgebühren das Recht, Technologien des US-Chipherstellers zu nutzen, wie beide Unternehmen am Mittwoch mitteilten. …mehr

  • AUSBLICK/Qimonda auch im 3. Quartal mit hohem Verlust erwartet

    Von Alexander Becker …mehr

  • AUSBLICK/Wincor-Nixdorf mit soliden Zahlen erwartet

    PADERBORN (Dow Jones)--Bei der Wincor Nixdorf AG erwarten die Analysten bei Veröffentlichung der Drittquartalszahlen am Donnerstag eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung der vorherigen Quartale. Deshalb haben Marktbeobachter auch keinen Zweifel daran, dass der Hersteller von Geldautomaten und Kassensystemen sowie der dazugehörigen Software seine Jahresprognose (per Ende September) erneut bestätigen wird. …mehr

  • Amazon verdoppelt Nettogewinn im zweiten Quartal (zwei)

    Die Bruttomarge des Unternehmens ging leicht auf 23,8% von 24,2% zurück, da Amazon die Preis gesenkt habe und einen veränderten Produktmix anbiete, sagte CFO Tom Szkutak. …mehr

  • ABB steigert im 2Q Nettoergebnis und Umsatz deutlich (zwei)

    Die EBIT-Marge verbesserte sich in den drei Monaten auf 16,1% von 14,4% im Vorjahreszeitraum. …mehr

  • ABB steigert im 2Q Nettoergebnis und Umsatz deutlich

    ZÜRICH (Dow Jones)--Die ABB Ltd hat Nettoergebnis und Umsatz im zweiten Quartal deutlich gesteigert. Wie der schweizerische Konzern am Donnerstag mitteilte, liegt das Nettoergebnis 34% höher bei 975 Mio USD. Ebenfalls deutlich stark, aber etwas schwächer nahmen die Erlöse mit 27% auf 9 Mrd USD zu. Das EBIT gab der schweizerische Technologiekonzern aus Zürich mit 1,4 Mrd USD, ein Plus von 42%. …mehr

  • Amazon verdoppelt Nettogewinn im zweiten Quartal

    SEATTLE (Dow Jones)--Der Internethändler Amazon.com Inc hat im zweiten Quartal seinen Gewinn mehr als verdoppelt, da er Bereiche veräußert hat und von der anhaltenden Popularität seiner Versandflatrate profitierte. Das Unternehmen gab am Mittwoch allerdings einen verhaltenen Ausblick für das zweite Halbjahr. …mehr

Zurück zum Archiv