Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 04.07.2008

  • LG KC550: Fünf Megapixel zum Kampfpreis

    Das KC550 von LG ist ab sofort in Deutschland erhältlich. Das Preis-Leistungs-Verhältnis beeindruckt: für 249 Euro UVP erhält der Käufer ein gut ausgestattetes Multimedia-Handy, das Bilder mit einer Auflösung von fünf Megapixeln knipst und Videos im Breitbildformat 720x480 aufnimmt. …mehr

  • Benq-Insolvenzverwalter agiert

    Millionenklage gegen Siemens

    Die krisengeschüttelte Siemens muss sich nun auch noch auf eine Millionenklage in Sachen Benq gefasst machen. …mehr

  • In Deutschland

    Panda mit neuem Besitzer

    Die deutsche Niederlassung von Panda Security wurde verkauft und soll innerhalb der nächsten drei Jahre an die Börse gehen.  …mehr

  • LCD-TV-Fabrik

    Grundig produziert wieder

    Nach der Integration in die türkische Koç-Gruppe heißt das LCD-TV-Werk in Istanbul ab sofort Grundig Elektronik. Koç unterstreicht damit die Bedeutung der Marke Grundig als eine der bekanntesten Europas.  …mehr

  • Portfolio erweitert

    Magirus und CommVault schließen strategische Partnerschaft

    Magirus und CommVault haben ein Abkommen über den Vertrieb der Softwaresuite Simpana von CommVault geschlossen. …mehr

  • SGH-i200: Kompaktes Windows-Smartphone von Samsung

    Samsung hat sein neuestes Windows-Smartphone SGH-i200 vorgestellt. Das Handy ist in Deutschland ab sofort verfügbar und kostet 399 Euro UVP. Dafür erhält der Käufer ein schickes Smartphone mit kompakten Maßen, das dank Windows Mobile 6.1 bei Businesskunden kaum Wünsche offen lässt. Nur technisch sollte man nicht allzu viel erwarten. …mehr

  • o2 tauscht 55.000 Festnetznummern bei Genion-Kunden

    Wegen eines Vergabefehlers muss o2 bei rund 55.000 Kunden mit Genion-Vertrag die Festnetznummer tauschen. Denn viele der Rufnummern haben statt der geforderten elf Stellen nur zehn Stellen. Die Umstellung erfolgt bis zum Jahresende. Betroffene Kunden sollen zwischen 25 und 200 Frei-SMS erhalten, um ihre Kontakte über die neue Rufnummer zu informieren. …mehr

  • Texas Instruments integriert Miniprojektor in BlackBerry Curve

    Texas Instruments hat einen Miniprojektor in einen BlackBerry Curve integriert. Dafür musste zwar das Innenleben des Business-Smartphones weichen, aber trotzdem macht das Resultat Lust auf mehr. Das Magazin crunchgear.com zeigt das Mobilkino im Taschenformat in einem kurzen Film. …mehr

  • Samsung SCH-W510 Eco

    Umwelthandy mit Maishülle

    Samsung hat das neue Ökohandy SCH-W510 Eco vorgestellt, das allerdings nur in Korea auf den Markt kommen soll. Das Telefongehäuse besteht aus einer Maisverbindung und enthält keine Schwermetalle wie Kadmium, Blei oder Quecksilber. Auf Technik müssen die Kunden trotzdem nicht verzichten.  …mehr

  • Wegen Stickstofftrifluorid

    Flachbildschirmproduktion emittiert gefährliches Treibhausgas

    Das in der Produktion von Flachbildschirmen verwendete Stickstofftrifluorid gefährdet die Atmosphäre viel stärker als bisher bekannt. Stickstofftrifluorid wird zur Entfernung von Rückständen von der Bedampfung des Bildschirms verwendet. Wie NewScientist in seiner Onlineausgabe berichtet, ist diese zu den langlebigen Treibhausgasen gehörende Verbindung 17.000 Mal wirksamer als Kohlendioxid. "Das Problem ist, dass dieses ein künstliches Gas ist und im Gegensatz zu Kohlendioxid natürlicher Weisfe nicht in der Atmosphäre vorkommt. Von daher hat es pro Masseneinheit einen besonders starken Einfluss auf den so genannten Treibhauseffekt", erläutert Hartmut Graßl vom Max-Planck-Institut für Meteorologie aus Hamburg.  …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

    BenQ-Insolvenzverwalter bereitet Klage gegen Siemens vor …mehr

  • Kostenfrage

    Phosphor ist die Rettung für LCD-TVs mit LED-Backlight

    Rein rote, grüne und blaue LEDs sind sehr teuer, blaue LEDs dagegen relativ preiswert und würden sich daher mit rotem und grünem Phosphor-Überzug als günstige Lösung für TV-LED-Backlight eignen. …mehr

  • Vertriebsschulung für Reseller

    TIM lädt zum Altiris-Tag ein

    Storage-Distributor TIM lädt Reseller zu einem vertriebsorientierten Altiris-Infotag nach Wiesbaden ein. Das ganze findet am Donnerstag den 24. Juli 2008 statt. An diesem Tag zeigt der VAD den teilnehmenden Systemhäusern, wie die "Altiris IT Lifecycle Management"-Software bei ihren Kunden Kosten sparen hilft und wie diese Lösung an den Mann zu bringen ist. …mehr

  • Anschließen und losgucken

    Satelliten-TV am PC mit USB-Box von Technisat

    Mit der "SkyStar USB 2 HD CI" liefert Technisat eine USB-Box für den digitalen Satellitenempfang am PC aus. TV (und Radio) am Computer wird damit zum Kinderspiel. …mehr

  • EADS führt Exklusivgespräche mit Daher über Mehrheit an Socata

    AMSTERDAM (Dow Jones)--Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS beginnt exklusive Verhandlungen mit dem französischen Zulieferer Daher über eine Mehrheitsbeteiligung an der EADS Socata. Durch eine Verbindung von Daher und Socata könnte ein bedeutender Akteur in der Produktion von Geschäftsflugzeugen und Flugzeugkomponenten entstehen, schreibt die in Amsterdam ansässige Airbus-Mutter in einer Mitteilung vom Freitag. …mehr

  • UPDATE: BenQ-Insolvenzverwalter bereitet Klage gegen Siemens vor

    (NEU: "Süddeutsche Zeitung", Aussagen Insolvenzverwalter-Sprecherin) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • BenQ-Insolvenzverwalter bereitet Klage gegen Siemens vor - Welt

    BERLIN (Dow Jones)--Der Insolvenzverwalter von BenQ, Martin Prager, bereitet einem Zeitungsbericht zufolge eine Klage gegen die Siemens AG vor. Dabei gehe um eine dreistellige Millionensumme, berichtet die Tageszeitung "Die Welt" (Samstagsausgabe) ohne nähere Angaben von Quellen. Am kommenden Mittwoch werde Prager den Gläubigerausschuss über das Vorhaben unterrichten, heißt es weiter. …mehr

  • UPDATE2: GfK nimmt erste Hürde für Fusion mit TNS

    (NEU: Weitere Details) Von Markus Klausen DOW JONES NEWSWIRES …mehr

  • Fehlende Patches

    Apple schläft bei iPhone-Sicherheit

    Für die Kompaktvariante von OS X, die Apples iPhone antreibt, hat seit Februar dieses Jahres keine neuen Sicherheitsupdates gegeben. Damit bleiben teils kritische Sicherheitslücken im Betriebssystem selbst und bei anderer Software bestehen, die in der regulären Version von OS X bereits seit Monaten geschlossen sind. Das berichtet die Washington Post unter Berufung auf den IT-Security-Experten Charlie Miller, der sich intensiv mit der Sicherheit speziell von Apple-Software auseinandersetzt. "Apple sollte entweder die Software wie beim regulären Betriebssystem aktualisieren oder nicht damit werben, dass das iPhone jede Woche nach Updates sucht", kritisiert der Sicherheitsexperte. …mehr

  • Motorola Napoleon: Q9-Version mit CDMA und GSM

    Motorola und Verizon bringen demnächst eine neue Version des Windows-Mobile-Smartphones Q9 auf den US-Markt. Das Handy funkt über CDMA und GSM und ist kann deshalb fast weltweit eingesetzt werden. Vor allem Geschäftskunden freuen sich über die neu gewonnene Freiheit. Technisch hat sich verglichen zum Urmodell des Q9 sonst wenig verändert. …mehr

  • Vodafone übernimmt Ghana Telecom für 900 Millionen Dollar

    Vodafone übernimmt 70 Prozent der Anteile des afrikanischen Netzbetreibers Ghana Telecom. Für 900 Millionen Dollar erhalten die Briten das Fest- und ADSL-Netz sowie das Mobilfunknetz des Anbieters. Während der ehemalige Staatskonzern im Festnetzmarkt führend ist, liegt er im Handymarkt nur auf dem dritten Platz. Das Wachstumspotenzial ist allerdings enorm hoch. …mehr

  • Gerücht der Woche

    Foxconn schielt angeblich auf Top-Notebook-Hersteller

    Foxconn (Hon Hai Precision Industry) ist vor allem durch Übernahmen zu Taiwans größtem IT-Unternehmen aufgestiegen. Neues Angriffsziel soll Inventec sein, zitiert der chinesischsprachige…  …mehr

  • Breitbandmarkt

    Wettbewerb auf Ballungszentren beschränkt

    Die Breitbandentwicklung verläuft in Deutschland nach wie vor sehr positiv. Der Markt entwickelt sich dynamisch, die Wettbewerbsintensität ist hoch und die Preise sind relativ niedrig. Dies bestätigte Bernd Pfaffenbach, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie http://www.bmwi.de bereits im März im Rahmen einer Podiumsdiskussion der Deutschen Breitbandinitiative http://www.breitbandinitiative.de . Gleichzeitig wies Pfaffenbach aber auch auf das Problem hin, dass vor allem in ländlichen Regionen noch immer Breibandlücken existieren würden. Um diese zu schließen sei eine "zielorientierte Informationspolitik" von Nöten, die darauf abziele, bestimmte Marktprozesse in Gang zu setzen. Ziel bleibe auch weiterhin eine möglichst flächendeckende Breitbandversorgung, genauer gesagt eine Haushaltsabdeckung von über 99 Prozent. …mehr

  • INTERVIEW/Swatch erlebt gute Nachfrage

    ZÜRICH (Dow Jones)--Die Swatch Group AG erlebt nach Angaben seines CEO Nick Hayek weiterhin eine gute Nachfrage nach ihren Produkten. Besonders im Nahen Osten, in Russland und in China sei diese besonders robust, nur in Spanien und Japan sei sie ein wenig schwächer, sagte Hayek im Interview mit Dow Jones Newswires am Freitag. …mehr

  • Richter zwingt Google zur Datenübergabe

    Viacom darf YouTube-Nutzer ausspähen

    Im Rechtsstreit zwischen Google und Viacom hat der Medienkonzern einen Etappensieg errungen. …mehr

  • UPDATE: GfK nimmt erste Hürde für Fusion mit TNS

  • Stromsparer

    AMD bringt Dual-Core Athlon mit 35 Watt TDP

    Der neue Athlon 64 X2 3800+ EE SFF ist nun in Deutschland erhältlich. Der Prozessor für den Sockel AM2 ist mit 2 GHz getaktet, besitzt 512 KB Cache und besitzt eine TDP von nur 35 Watt. …mehr

  • Microsoft-Marktanteil fällt

    Mac OS X holt gegenüber Windows auf

    Mac OS X als Betriebssystem hat unter Internetnutzern deutlich zugelegt, innerhalb eines Jahres seinen Marktanteil um rund ein Drittel gesteigert. …mehr

  • Premiere sieht sich von Kartellamts-Aussagen nicht betroffen

    MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Premiere AG sieht "keine Diskrepanz" zwischen den Aussagen des Bundeskartellamts und den Zielen des Unternehmens bei der Vergabe der Fußballbundesliga-Rechte. "Das Bundeskartellamt hat auf eine Frage geantwortet, die sich so gar nicht stellt", sagte ein Premiere-Sprecher am Freitag mit Blick auf einen entsprechenden Medienbericht vom Vortag. "Premiere strebt gar keine exklusive Berichterstattung für die Bundesliga an", so der Sprecher. …mehr

  • Finanzmarktkrise

    Kreditfinanzierung macht kleinen Unternehmen zu schaffen

    Die Finanzierungsbedingungen in Deutschland haben sich aus Sicht kleiner Unternehmen seit vergangenem Jahr erschwert.  …mehr

  • NEC-System

    Kompakte Wärmesensoren für kühlere Chips

    NEC hat eine Technologie vorgestellt, um die Wärmeentwicklung in Mikrochips besser unter Kontrolle zu bringen.  …mehr

  • Schön und praktisch

    Clevere Handy-Halterung von BI-automotive

    BI-automotive stellt mit dem "Smart car-holder" eine sichere und ästhetische Halterung für Handy, Navi, MP3-Player oder PDA im Auto vor. …mehr

  • ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

    Audi verkauft im ersten Halbjahr 23% mehr Fahrzeuge in China …mehr

  • Bosch veröffentlicht Angebot an ersol-Aktionäre (zwei)

    Bosch hatte schon bei Bekanntgabe der Übernahmepläne Anfang Juni angekündigt, möglicherweise während der Annahmefrist und der Weiteren Annahmefrist außerhalb des Angebots weitere ersol-Aktien zu kaufen. Einen Ausschluss der Minderheitsaktionäre (Squeeze-out) könnte Bosch erst 2009 erlangen. Ventizz Capital II wird nach der Transaktion noch 5,69% des ersol-Grundkapitals halten. Bosch ist erst ab dem 6. März 2009 berechtigt, die Übertragung der Optionsaktien zu verlangen. …mehr

  • BSkyB erwägt Gebot von 2,5 Mrd EUR für spanische Digital+ - FT

    LONDON (Dow Jones)--Die British Sky Broadcasting plc (BSkyB) erwägt einem Zeitungsbericht zufolge ein Gebot von 2,5 Mrd EUR für die spanische Pay-TV-Plattform Digital+. Wie die Tageszeitung "Financial Times" (FT) am Freitag unter Berufung auf informierte Personen schreibt, gibt es aber keine Gewissheit für ein erfolgreiches Gebot. Das Interesse von BSkyB an Digital+ könnte auch andere Unternehmen wie Telefonica oder Vivendi zu einem Gegenangebot animieren. …mehr

  • Bosch veröffentlicht Angebot an ersol-Aktionäre

    STUTTGART (Dow Jones)--Der Automobilzulieferer und Technologiekonzern Bosch hat die Angebotsunterlage für die geplante Übernahme der ersol Solar Energy AG, Erfurt, veröffentlicht. Der Kaufpreis betrage - wie Anfang Juni mitgeteilt - 101,00 EUR je Aktie, teilte die Robert Bosch GmbH am Freitag mit. Die Annahmefrist zur Andienung der Anteilsscheine soll am 8. August enden. Über die Börse hat der Stuttgarter Konzern zwischenzeitlich weitere 27,72% an ersol erworben, wie er weiter mitteilte. …mehr

  • DGAP-News: Geschäftsfeld Solarkraftwerke wächst plangemäß: 'systaic AG ist und bleibt stark im Plus'

    systaic AG / Prognose/Sonstiges 04.07.2008 Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------- Namhafte Solarunternehmen verbuchen seit einigen Tagen starke Kursrückgänge. Für negative Stimmung im Sektor sorgte unter anderem ein Bericht im 'Handelsblatt' von Anfang Juli, wonach in Spanien die Förderung für Solarstrom ab Oktober schwächer ausfallen werde. Hierzu erklärt Michael Pack, Vorstandsvorsitzender der systaic AG: 'Davon sind unsere im Bau befindlichen Kraftwerke in Spanien in keiner Weise betroffen. Wir werden definitiv pünktlich liefern und haben weitere Projekte in der Pipeline. Aktuell stehen wir kurz vor Abschluss eines Solarkraftwerk-Vertrages für Italien.' Basierend auf den derzeitigen Erkenntnissen über den Auftragsbestand, die Geschäftsentwicklung sowie die Projektfortschritte erwartet die systaic AG unverändert einen Jahresumsatz in der geplanten Größenordnung von über 200 Millionen Euro und einen EBIT von ca. 12 Millionen Euro. Die Auftragsbücher sind für das zweite Halbjahr in allen Geschäftsbereichen gefüllt. Dies gilt sowohl für das Projektgeschäft als auch für den Energiedachbereich. Die neue Produktionsstätte in Landsberg am Lech wird planmäßig eingefahren, wodurch die Materialversorgung - zusammen mit den eingekauften Mengen - gesichert ist. Aufgrund der zum 30. Juni 2008 vorhandenen Barmittel, der eingeräumten Kreditlinien und Finanzierungen ist die Gesellschaft aktuell mit ausreichenden Liquiditätsspielräumen versorgt und plant keine weiteren Kapitalmaßnahmen. 'Unser Kursanstieg seit dem 2. Januar 2008 beträgt ca. 40 Prozent', so SYSTAIC Vorstandsmitglied und CFO Heiko Piossek. 'Die systaic AG ist und bleibt somit stark im Plus. Im gleichen Zeitraum hat der Photovoltaik-Index 24 Prozent verloren. Mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von heute ca. 60 Millionen Euro halten wir unseren gegenwärtigen Aktienkurs für deutlich unterbewertet. Immerhin avisieren wir einen Umsatz von über 200 Millionen Euro und einen EBIT von 12 Millionen Euro für 2008.' Die systaic Iberica S.L.U. hat den Bau von zwei Solarkraftwerken in Spanien größtenteils abgeschlossen und beginnt noch im Juli, sechs Wochen vor dem ursprünglich angekündigten Termin, mit dem Probebetrieb. Ein dritter Energiepark soll planmäßig im September am Netz sein. Das Tochterunternehmen der systaic AG entwickelte und übernahm als Generalunternehmer den Bau von drei Fotovoltaikkraftwerken in der Region Cordoba. Die Projekte mit einer Leistung von ca. 22 MWp werden Abschnittsweise ab dem 14. August an den Investor übergeben. Damit ist die aktuell noch attraktive spanische Einspeisevergütung für das Projekt gesichert. Die Solarstrommodule stammen je zur Hälfte von deutschen und internationalen Herstellern. Zwei der Kraftwerke in Belmez/Cordoba wurden auf einem 35 Hektar großen Gelände errichtet, das vollständig im Eigentum einer Tochtergesellschaft der systaic Iberica ist und an die einzelnen Projektgesellschaften langfristig verpachtet wurde. Die Bauzeit bis zur Übergabe wird dann weniger als fünf Monate betragen haben. systaic Iberica übernimmt auch langfristig die Betriebsführung der Kraftwerke. Der Kraftwerksbau wird auch nach der spanischen Gesetzesänderung, die aller Voraussicht nach eine starke Absenkung der Einspeisevergütung beinhaltet, weiter fortgesetzt. Die systaic AG verfügt über eine starke Projektpipeline außerhalb Spaniens von bis zu 100 Megawatt peak, die zusammen mit namhaften Finanzinstituten entwickelt wird. Die Projekte befinden sich in Italien, Israel und in der Tschechischen Republik. Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: systaic AG zählt Dank ihrer in den letzten Jahren konsequent umgesetzten Strategie zu den am stärksten wachsenden Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien in Europa. Die von SYSTAIC entwickelten und zum Patent angemeldeten integrierten Systemlösungen für Gebäude weisen eine hohe Flexibilität in der optischen Gestaltung sowie eine garantierte Leistung in Kilowattstunden über 24 Jahre auf. Das innovative SYSTAIC Energiedach wurde auf der Deubau 2008 mit dem 1. Platz des 'Innovationspreis Architektur und Bauwesen' ausgezeichnet - die dritte Auszeichnung nach dem 'Goldenen Innovationspreis für nachhaltige Entwicklung' und dem Publikumspreis 'Trophée de l'Innovation'. Die SYSTAIC Gruppe produziert, vermarktet und montiert europaweit eine neue Generation von Solarsystemen, die sich signifikant von den zurzeit am Markt verfügbaren Anlagen unterscheiden. Dieses Angebot wird zusätzlich mit einem breiten Serviceangebot unterstützt. Daneben ist SYSTAIC in den Bereichen Planung und Realisierung von Solarstromkraftwerken und Solarlösungen für die Automobilindustrie tätig. Zur systaic AG gehören die Tochtergesellschaften Webasto Solar GmbH, Landsberg, die systaic Ibérica S.L.U., Barcelona, die systaic France S.A.R.L., Paris, die systaic Italia S.r.l. sowie die systaic Americas Inc., Carlsbad. Zusatzinformationen: ISIN: DE000A0JKYP6 Open Market / Entry Standard; Frankfurter Wertpapierbörse Für weitere Informationen steht Ihnen gerne Herr Achim Zolke zur Verfügung: Achim Zolke, a.zolke@systaic.com, Tel.: +49 (0)211 - 8285590 04.07.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP =-------------------------------------------------------------------------- …mehr

Zurück zum Archiv