Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 12.02.2004

  • Wachhund und Schnüffler

    Einmal installiert, protokolliert Spy-Agent jegliche Tätigkeiten auf dem Computer und versendet die gesammelten Daten auf Wunsch in regelmäßigen Abständen und ohne Eingriff des Anwenders per E-Mail an eine frei wählbare Adresse. Dank "Stealth-Modus" hat ein Betroffener kaum die Chance, das Programm zu entdecken, das ihm da über die Schulter schaut. Der W geht so weit, dass Spy-Agent jeden Tas-tenanschlag aufzeichnet und so beispielsweise auch Passwörter oder Kreditkartennummern vermerkt. Eifriger Datensammler übersichtlich stellt Spy-Agent die gesammelten Informationen dar: Auf einen Blick kann der Kenner sehen, wie viele Internetverbindungen aufgebaut wurden, welche Daten in der Zwischenablage gespeichert wurden, was an ChatSitzungen mitgeschrieben wurde, welche Webseiten besucht wurden und welche Programme und Fenster geöffnet wurden. Optional kann das Programm auch zeitgesteuert Screenshots aufnehmen oder bestimmte Anwendungen und Websites sperren. Wer will, kann damit zum Beispiel seine Kinder vor pornografischen Inhalten schützen. KurzgefasstHersteller: Koch MediaProdukt: Spy-AgentProduktgruppe: SicherheitslösungenVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 49,99 Euro+ zeichnet alles auf- hohe M Meinung: Man kann Spy-Agent einsetzen, um sich selbst zu schützen, zum Beispiel vor allzu neugierigen Kollegen. Die Feature-Liste spricht aber Bände und belegt, dass das Programm einen anderen Fokus hat - das heimliche überwachen anderer PCs. www.kochmedia.de …mehr

  • 19-Zöller: gutes Bild im Hoch- und Querformat

    Mit cleveren Funktionen und Platz sparendem Design soll der 19-Zoll-LCD-Monitor "L795" von Eizo seine Käufer anlocken. Der Hersteller sieht als Zielgruppe vor allem Anwender, die mehrere Bildschirme gleichzeitig nutzen. Sie sparen Platz, da der Rand um das Bild nur 19 mm m. Für diese Zielgruppe bietet Eizo optional einen eigens entwickelten Standfuß, der aus zwei Monitoren einen Desktop macht.Bild im Bild Platz sparen hilft auch die "Active Shot"-Funktion. Sie erlaubt es dem Anwender, Informationen von zwei verschiedenen Signalquellen auf einem Monitor darzustellen. Bildgröße und -position der be Bilder sind dabei frei wählbar.Die Nutzer dürften auch an der Funktion "Active Rotation" Gefallen finden. Mit ihrer Hilfe lässt sich der Monitor im Porträt-Modus betreiben. Ein integrierter Mikroprozessor erkennt dabei die Hochformat-Auflösung und rechnet die Bildinformationen automatisch um. Zusatzsoftware oder Rechenleistung von CPU und Grafik-Chip sind nicht erforderlich. Ruckelfrei im Hochformat Diese Entlastung soll die Performance im Porträt-Modus erhöhen und es beispielsweise erlauben, Filme auch im Hochformat ruckelfrei abzuspielen. Voraussetzung ist allerdings eine Grafikkarte, die Einstellungen von 1024 Pixel Breite und 1280 Pixel Höhe erlaubt. Für die Matrox-Karten "G450" und "G550" bietet der Monitor-Hersteller entsprechende Treiber zum Download an.Das Aktivmatrix-TFT-LCD-Display zeigt eine sichtbare Fläche von 37,6 auf 30,1 Zentimeter. Es bietet eine Auflösung von maximal 1.280 auf 1.024 Pixel, 32 Bit Farbtiefe und 75 Hz vertikale Bildfrequenz. Mit Schaltzeiten von 15 beziehungsweise 10 Millimeter (Rise/Fall), einer maximalen Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter und einem Kontrastverhältnis von 500:1 ist der Monitor für professionelle Anwendungen ausgelegt. Als Eingänge stehen eine analoge VGA-Schnittstelle sowie eine digitale DVI-Buchse zur Verfügung. Das integrierte Farbmanagement erlaubt es, die Farbtemperatur in 500er-Schritten zwischen 4.000 und 10.000 Grad Kelvin einzustellen. Der Monitor ist ab sofort verfügbar und kostet zirka 1.050 Euro. Eizo gewährt den Kunden fünf Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Austauschservice. KurzgefasstHersteller: EizoProdukt: 19-Zoll-Flachbildschirm L795Produktgruppe: MonitoreVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 1.050 Euro+ Platz sparendes Design+ Hochformat-Funktion+ fünf Jahre Garantie- gleiche Auflösung wie 17-Zoll-MonitorMeine Meinung: Hochformat und Farbmanagement machen den Monitor für den Profi-Grafikbereich interessant. www.eizo.de …mehr

  • Designer-Laptop macht eine gute Figur

    Das neue Notebook-Modell "X30" stellt Samsung sowohl als Einsteigergerät als auch mit höherwertiger Ausstattung vor. Das "X30 WVC 1400" und das "X30 WVC 1700" sind mit 2,4 Kilogramm zwar keine Leichtgewichte, aber die Zielgruppe ist auch nicht vorwiegend nur der mobile Anwender. Mit dem 15,4-Zoll-TFT-Bildschirm im 16:10-Breitwandformat und der Geforce-FX-5200-Go-Grafikkarte sind sie für Grafikanwendungen oder Multimedia-Anwendungen gewappnet. Die Höhe von 3,4 Zentimeter macht die X30-Modelle mit zu den flachsten Desktop-Relplacement-Notebooks.Zusatzakku inbegriffen In der Einstiegsausführung X30 WVC 1400 wird der Intel-Pentium-M-1,5-GHz-Prozessor von 512 Megabyte RAM, der sich auf bis zu 2.048 Megabyte aufrüsten lässt, unterstützt. An Festplattenspeicher bringt das Notebook 40 Gigabyte mit. Weitere Speichermöglichkeiten sind dem Anwender durch das integrierte Ultraslim-8xDVD-ROM-24x24x24xCD-RW-Kombo-Laufwerk gegeben.Für die Kontaktaufnahme mit anderen Geräten und im Netzwerk sorgt neben umfangreichen Anschlüssen ein integrierter Wireless-LAN-Adapter (Wifi 802.11b) mit Unterstützung der Centrino-Mobiltechnologie.Die be X30-Modelle sind standardmäßig mit Microsoft XP ausgestattet. Für längere Akkulaufzeit legt Samsung einen Longlife-Akku für zusätzliche sechs Stunden Betriebszeit bei. Optional sind ein externes Floppy-Laufwerk und ein mobiler Port-Replikator erhältlich. KurzgefasstHersteller: SamsungProdukt: X30 WVC 1400Produktgruppe: mobile ComputerVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 1.999 Euro+ perlmuttweißes Gehäuse macht edlen Eindruck+ Centrino-Technologie auch beim Einsteigermodell- nur Wifi-Standard 802.11b für WLAN-BetriebMeine Meinung: Das X30 ist ein Notebook, das sich auch im Wohnzimmer nicht verstecken muss. Mit der umfangreichen Ausstattung ist es für Busi-ness- und Consumer-Anwendungen gewappnet. www.samsung.de …mehr

  • Backup-Spezialist DataCenter schließt Händlervertrag mit Berliner Dialog Computer Systeme ab

    Mit einem ersten Händlervertrag in Deutschland kann DataCenter Technologies, in Gent, Belgien, beheimateter Anbieter von Backup-Software, aufwarten. Der Vertrag mit dem Berliner Systemhaus Dialog Computer Systeme gilt ab sofort. DCS erklärte, es erwarte sich neue Projekte durch die patentierte Content-Management- und Backup-Software der Belgier.  …mehr

  • Die jungen Wilden aus Wien

    Es muss nicht immer Cisco oder Checkpoint sein. Das Wiener Systemhaus Linbit GmbH arbeitet ausschließlich mit quelloffener Software und Standardhardware. Diese installierten die Linux-Spezialisten um den Geschäftsführer Gerhard Sternrath (im Foto ganz rechts) auch bei dem Baukonzern Porr AG. Eine abgespeckte Version der Debian-Linux-Distribution sowie die Freeswan-Software auf die Industriemodule der Kontron AG aufgespielt - und fertig war das acht Länder umspannende virtuelle private Netzwerk (VPN). Mehr über das Projekt unseres Systemhauses der Woche lesen auf den Seiten 34 bis 35 der aktuellen Ausgabe von ComputerPartner (07/2004). (rw)  …mehr

  • iRiver: MP3Player und Datenstick mit 1GB

    Der koreanische MP3-Spezialist iRiver kündigt eine Weiterentwicklungen seiner Flash-MP3-Player an. So wurde die Spielzeit verlängert, USB 2.0 und USB OTG (On-The-Go) implementiert. Vorgestellt werden die Produkte erstmals auf der diesjährigen Cebit. …mehr

  • Sun Microsystems zeigt erste Produkte aus der Allianz mit AMD

    Sun Microsystems will sich mit neuen Modellen gegen die wachsende Konkurrenz im Markt für Unternehmensserver behaupten. Unter den jetzt in San Francisco vorgestellten neuen Modellen sind auch erste Ergebn der erst kürzlich geschlossenen Allianz mit AMD.  …mehr

  • Microsofts Patch-Tag: Windows-Leck unbedingt schließen

    Wir schreiben den zweiten Mittwoch des Monats - es ist Microsofts Patch-Tag, und tatsächlich stellt der Softwerker in seinem jüngsten Security Bulletin diverse Patches zur Verfügung, die geeignet sein sollen, "kritische Sicherheitslücken" in Windows und dem Internet Explorer zu beheben. Vor allem das ASN.1"-Leck (Abstract Syntax Notation 1) in Windows (Versionen 2000, XP und Server 2003 inklusive 64-Bit) sollten Administratoren und andere Adepten der Microsoft-Software schließen, da es Angreifern ermöglicht, komplette Netzwerke zu übernehmen. Das hatte IT-Sicherheitsdienstleister eEye Digital Security zwar vor kaum einem halben Jahr bekannt gegeben, doch Microsofts Trustworthy Computing-Mannschaften arbeiten eben langsam. Das Leck - ein ungeprüfter Speicherbereich in der Bibliothek "ASN.1" (Abstract Syntax Notation 1), die dazu dient, Funktionen zur Normierung und Austauschbarkeit von Daten über verschiedene Plattformen zu bieten - ermöglicht, über Remote-Verbindungen ein Speicherüberlauf (Buffer Overflow" zu erzeugen. Infolge dessen können Angreifer beliebigen Code mit Administratorrechten auf angegriffenen Systemen ausführen, ferner Daten ändern und löschen und sogar Programme installieren und starten. Microsoft klassifiziert das Leck ohne Übertreibung als "kritisch". Ein weiteres Leck finden Angreifer im Windows Internet Naming Service (WINS). Wiederum über Remote-Verbindungen und analog zum obigen Leck können Angreifer nach einem Buffer Overflow beliebigen Code ausführen. Alternativ können sie auch auf Rechner mit Windows Server 2003 durch DoS-Attacken (Denial of Service) lahm legen. Allerdings ist WINS per Default deaktiviert. Dennoch mahnt Microsoft an, den Patch einzuspielen - und dann, wie üblich, den Rechner neu zu starten. (wl)  …mehr

  • Microsoft attackiert Sage KHK

    Was der Software-Riese Microsoft nach der Apertum-Ablösung exklusiv gegenüber ComputerPartner angekündigt hat, ist jetzt Wirklichkeit geworden. Die Unterschleißheimer bieten ab sofort kleineren mittelständischen Firmen die Unternehmenslösung "Navision für kleine Unternehmen" an.  …mehr

  • Bald keine Pornos mehr auf www.whitehouse.com

    Daniel Parisi, der unter der Web-Adresse www.whitehouse.com seit sieben Jahren eine pornografische Site betreibt, will sich aus diesem Geschäft zurückziehen und hat einen Verkauf der Adresse plus 100 ähnlicher Namenszüge angekündigt. Als Grund sagte er der Agentur AP, dass es ihm angeblich gegenüber seinem minderjährigen Sohn peinlich sei. Die Seite des echten Weißen Hauses ist unter www.whitehouse.gov zu erreichen. Laut Agenturbericht könnte Parisis Adresse mehrere Millionen Dollar wert sein. Ein Lebensmittelhersteller, der die Marke "White House" besitzt, sei mit dem Geschäftsmacher bereits in Verhandlungen getreten. (afi)  …mehr

  • Neue VPN-Gateways bei Symantec

    Der Sicherheitsspezialist Symantec hat mit der "Clientless VPN Gateway 4400"-Familie zwei SSL-VPN-Appliances für einen sicheren Remote-Zugriff auf das Unternehmensnetz vorgestellt. Das Modell 4420 empfiehlt Symantec für bis zu 360 gleichzeitige Sessions, während die größere Schwester 4460 bis zu 1.000 Sitzungen unterstützt. Die Preise beginnen bei 8.860 Euro für die 4420er und bei 18.110 Euro für die 4460er. Die Geräte sind voraussichtlich ab März erhältlich. (afi)  …mehr

  • Montavista erweitert Partnerprogramm

    Der Anbieter von Embedded-Systemen, MontaVista Software Inc., will eine breitere Partnergemeinde etablieren. Gesucht sind Dienstleister mit Praxiserfahrung im Umgang mit eingebetteten Versionen von Linux. Damit reagiert Montavista auf die Kundennachfrage nach spezialisierten Diensten im Embedded Linux-Bereich. Im neuen Partnerprogramm tauchen nun zum ersten Mal so genannte "Premier Professional Services Partner" (PPSP) auf sowie "Integrations- und Consulting-Partner". Die erste Gruppe soll weltweit ihre Dienste zur Verfügung stellen und Montavistas Professional Services Organisation unterstützen. Einzelne PPSPs können auch regionale Einheiten bilden. Systemintegratoren und Berater sollen individuelle Linux-Lösungen für eingebettete Systeme entwickeln. Zu den ersten Premier Professional Services Partnern von Montavista zählen die kalifornische Vytek und die britische MPC Data. Sie sollen nun Montavista helfen, vertikale Komplettlösungen zu entwickeln, angefangen beim Hardware-Design bis hin zu schlüsselfertigen Anwendungen, um so einen schnelleren Marktzugang zu erhalten. (rw) …mehr

  • Gerichtsurteil: Microsoft muss mit Lindows.com leben

    Nach der Entscheidung eines Bezirksgerichts in Seattle kann der amerikanische Linux-Anbieter Lindows.com aufatmen. Das Gericht entschied, das der Softwerker seinen Namen behalten dürfe. Eine Verwechslung mit des Klägers Microsoft "Windows" bestehe nicht. Laut Lindows.com ist die Entscheidung gültig, bis ein endgültiges Urteil gefällt werden wird.  …mehr

  • Landesk Software: Neuer Halbeuropa-Chef

    Eine Neubesetzung gab es im europäischen Management des Anbieters von Software-Verteilungs-Werkzeugen Landesk: Seit dem 10. Januar 2004 ist Michael Struß der neue Regional Manager zuständig für das Gebiet Benelux, Mittel- und Osteuropa. Der bisherige Regional Manager Middle and Eastern Europe, Ralph Seinsche, soll sich nun als Business Development Manager mit Fokus auf Key Accounts verstärkt um Großkunden in Deutschland kümmern; er wird an Struß berichten. (rw) …mehr

  • NGI bietet DSL by Call über Satellit

    Einen schnellen Internetzugang via Satellit und ohne Grundgebühren bietet der Serviceprovider NGI. Der Nutzer benötigt dazu eine Festnetzanschluss der Telekom, eine Satellitenschüssel mit Universal-Twin-LNB, die auf Astra (Position 19,2 Grad Ost) ausgerichtet ist und eine DVB-Karte (Digital Video Broadcast) für den PC. Wer diese Voraussetzung erfüllt, kann mit bis zu 1 MBit/s Downloadgeschwindigkeit zum Preis von 5,99 Cent pro Minute surfen. Zusätzliche Kosten für den Rückkanal fallen nicht an. Die notwendige Einwahl-Software steht auf der Website des Anbieters zum Download bereit. (haf) …mehr

  • Sun-Gründer von Bechtolsheim meldet sich zurück

    Neun Jahre nachdem Sun-Mitbegründer Andreas von Bechtolsheim das Unternehmen Sun verließ, ist er wieder an Bord. Wie das geht? Sun übernimmt das Unternehmen Kealia Inc, in Palo Alto, Kalifornien, welches von Bechtolsheim ebenfalls mitbegründet hat.  …mehr

  • Apples Ärger mit dem Ipod - sowie ein hemdsärmeliger Tipp, wie die Akku-Lebenszeit erhalten bleiben könnte

    Mit Klagen wegen des Musikabspielgeräts Ipod sieht sich Apple in den USA konfrontiert. …mehr

  • Werbung muss korrekt sein

  • Risiko: Zahlung und Transport

  • Mieter muss kündigen

  • Fiskus wacht über Höchstbeträge

    Der Sparerfreibetrag wurde zum Jahreswechsel gekürzt. Wer nur einer Bank einen Freistellungs-auftrag erteilt hat, braucht sich nicht weiter darum zu kümmern. Wer jedoch mit mehreren Instituten zusammenarbeitet, sollte prüfen, ob er den neuen Höchstbetrag möglicherweise schon überschritten hat - dann riskiert man nämlich Ärger mit dem Finanzamt. Von ComputerPartner-Redakteurin Marzena Fiok …mehr

  • P&L Ticker

  • Breitbild-LCD-Fernseher für Zuhause

    Heimkino-Fans aufgepasst: Die neuen Breitbild-LCD-TVs der Prolite-Serien C und L von Iiyama lassen nicht nur gut fernsehen, sie sehen auch gut aus. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • N&N Ticker

  • Der Highspeed-Datenbus im Detail

    Nach PCI, PCI-X und auch AGP soll PCI Express ab 2004 die einzige, dafür aber universelle Datenautobahn für PCs werden. Wir erläutern den neuen I/O-Standard und vergleichen ihn mit PCI-Technologien bis hin zu PCI-X 3.0. Von Bernd Haluschak …mehr

  • Canons Neue: Traum-Maße für Profi-Fotografen

    Mit der "EOS-1D Mark II" hat Canon eine digitale Spiegelreflex-Kamera vorgestellt, die vor allem die Herzen von Sport-,Action- und Tierfotografen höher schlagen lässt. Bei einer Chipgröße von mehr als acht Megapixel und über acht Bildern pro Sekunde erfüllt sie deren Wunsch nach einer schnellen Kamera mit hoher Auflösung. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Thomas Hafen …mehr

  • Wachhund und Schnüffler

    Als Tool zum Schutz des eigenen Rechners vor neugierigen Augen präsentiert Koch Media den "Spy-Agent". Die Funktionsliste erinnert aber stark an eine Überwachungssoftware. Von ComputerPartner-Redakteur Andreas Th. Fischer …mehr

  • P&T Ticker

  • Auf dem Weg in die Gewinnzone

  • Vobitech: das Schlimmste überstanden

    Die österreichische PC-Kette Vobitech scheint aus dem Gröbsten raus zu sein: Ein Investor konnte gewonnen werden, der Job des Geschäftsführers ist besetzt und erste Zukunftspläne stehen. Von ComputerPartner-Redakteurin Cornelia Hefer …mehr

  • Die Deutschen halten mit

  • Der deutsche IT-Stellenmarkt

  • Fachhandelsveranstaltungen

  • Alcatel-Handy nun mit Java 2.0

  • ComputerPartner.de-Hitliste

    Die zehn Online-Meldungen der ComputerPartner-Redak-tion mit den meisten Klicks. …mehr

  • Margenkiller Online-Zahlung

  • Aufschwung ja und nein

    Zum Kommentar "Optimismus? Pessimismus? Realismus!" in ComputerPartner 06/04, Seite 28, erreichte uns folgende Leserzuschrift: …mehr

  • Online-Shoppen im Büro

  • Schambach verlässt Intershop

  • U&S Ticker

  • Quantum macht Konkurrenz

    Ab sofort bietet Quantum seine DLT-Bandlaufwerke wieder unter eigener Marke an. Der bisherige Exlusiv-OEM-Partner Tandberg Data muss wohl mit sinkenden Umsätzen rechnen. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Thomas Hafen …mehr

  • Designer-Laptop macht eine gute Figur

    Noch vor der Cebit will Samsung das neue "X30"-Notebook-Modell in zwei verschiedenen Ausführungen ausliefern. Es vermittelt einen Hauch von Eleganz und bringt genügend Power mit. Von ComputerPartner-Redakteurin Beate Wöhe …mehr

  • M&T Ticker

  • Ingram Micro will CAD-Markt aufrollen

    Der Vertrag zwischen Ingram Micro und Autodesk hat für Furore gesorgt. Der CAD-Distribution steht in diesem Jahr ein Verdrängungskampf bevor. Von ComputerPartner-Redakteur Andreas Th. Fischer …mehr

  • P&T Ticker

  • U&S Ticker

  • Partner sammeln Punkte

  • Telefonieren kann man damit auch

    Die Zeiten, da Handys nur der Kommunikation dienten, sind wohl endgültig vorbei. Mit immerneuen Kreationen versuchen Hersteller ihre Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen. Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • Furuseth jetzt bei Siemens

  • 19-Zöller: gutes Bild im Hoch- und Querformat

    Mit Funktionen wie Hochformat-Automatik und Bild-in-Bild-Anzeige will sich der Eizo-Monitor "L795" vom kaum mehrüberschaubaren Angebot an 19-Zöllern abheben. Doch wie bei Eizo üblich haben Qualität und gutes Design ihren Preis. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Thomas Hafen …mehr

  • N&N Ticker

  • R&B Ticker

  • Trade Up und Pumatech

  • Erich Glaeser steigt auf

  • Infinigate: Ipswitch im Fokus

  • Peacock geht in Actebis auf

    Insider bezeichneten die Entscheidung, Peacock und Actebis Deutschland zusammenzulegen, als "längst überfällig". Ab dem 1. April werden die beiden Distributoren am Standort Soest, der Actebis-Zentrale, fusionieren. Von ComputerPartner-Redakteurin Cornelia Hefer …mehr

  • In einer Kaffeepause geladen

  • Google ist wieder Marke des Jahres

  • Wireless LAN im Dreifach-Modus

  • Mietgeräte suchen ein neues Zuhause

    Die Livingston Electronic Services GmbH bietet gebrauchte Server, PCs, Notebooks und die dazugehörigen Komponenten an. Dabei handelt es sich nicht um alte Kisten, sondern um Geräte, die oft erst ein paar Monate zuvor das Herstellerlager verlassen haben. Von ComputerPartner-Redakteurin Beate Wöhe …mehr

  • D&L Ticker

  • Mehr als ein MP3-Player

    Durch elegantes Design, eine Vielzahl zusätzlicher Funktionen und hervorragenden Klang will der noch unbekannte Hersteller Vaiox mit dem MP3-Player "Xen" Maßstäbe setzen. Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • IT-Infrastruktur vielfach im Argen

  • Warnung vor Nebenwirkungen

    Wer gegen das Finanzamt gesündigt hat und Reue zeigt, dem wird als Allheilmittel oft und gerne die Selbstanzeige empfohlen. Dass man sich dadurch aber tatsächlich von der Schuld befreien kann, stellt sich in den meisten Fällen schnell als pure Illusion heraus. …mehr

  • Neues Geschäft: Telefonanlagen

  • Fotodruck: HP ist die Nummer eins

  • Das Hoffen auf ein gutes Jahr 2004

    Die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage gegenüber 2003 bestätigt sich auch im Mittelstand.Die IT-Ausgaben fielen im Januar zwar geringer aus als im Dezember, sollen aber in den kommenden Monaten laut dem neuesten IT-Mittelstandsindex von Cisco mehrheitlich gesteigert werden. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • Alleinvorstand: Norbert Wienck

  • Fortinet gibt in Deutschland Gas

    Fortinet will in Deutschland überproportional wachsen. Mit neuem Country Manager und neuen Produkten kündigt der Appliance-Spezialist eine Verdreifachung des Umsatzes an. Von ComputerPartner-Redakteur Andreas Th. Fischer …mehr

  • Möpse in 3D für jedermann

    Mit einer 3D-Funktion will Pentax seine neue Digitalkamera Optio S4i aus der Masse der Konkurrenzprodukte hervorheben. Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • "Der Druck auf den Handel nimmt zu"

    2003 war Sparen das beliebteste Hobby der Deutschen. Die Retail-Branche bekam das hart zu spüren. Über das Konsumverhalten der Deutschen, kommende Trends an der Verbraucherfront und die Wettbewerbsszene im Handel sprach Media-Markt-COO Klaus-Peter Voigt mit den ComputerPartner-Redakteuren Cornelia Hefer und Damian Sicking. …mehr

  • Nachtarbeit muss vergütet werden

  • Erst testen, dann kaufen

  • VPN ersetzt teures Frame-Relay

    Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) muss nicht immer mit teurem Equipment von Cisco und Co. aufgebaut sein. Das österreichische Systemhaus Linbit beweist, dass so etwas auch mit Standardhardware und Open-Source-Software funktioniert. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Ronald Wiltscheck …mehr

  • P&L Ticker

  • Schnittiger DVB-Satelliten-Receiver

  • Schaden durch Mitarbeiter

  • Nie mehr ohne Strom

  • Highend-Server mit Ultra Sparc IV

  • Entschuldigung im Quellcode

  • NEC stößt Plasma-Sparte ab

  • "Analoge" Papierfotos bleiben "in"

    Mehr als fünf Millionen verkaufte Digitalkamers im vergangenen Jahr und halb so viele im Vorjahr zeigen Wirkung: Es wird ausgedruckt und belichtet auf Teufel komm raus. Von ComputerPartner-Redakteur Christian Meyer …mehr

  • M&T Ticker

  • Hans Stettmeier verlässt HED

  • Mit freundlichen Grüßen ...

Zurück zum Archiv