Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 28.10.2004

  • In Meetings schweifen die Gedanken ab ...

    Viele Mitarbeiter klagen über zu viele und ineffektive Besprechungen. Und in der Tat sind die Teilnehmer während der Meetings oft nicht ganz bei der Sache. …mehr

  • Schnelle Netzwerkanalyse

    Die Software Observer 10 ist ein skalierbarer Netzwerk- und Protokollanalysator für den Vor-Ort-Einsatz, aber auch zur Ferndiagnose. In der jetzt vorliegenden Version 10 bietet der Observer erstmals die Möglichkeit, in Echtzeit Expertenanalysen in entfernten Netzwerken vorzunehmen. Dabei analysiert die Expert-Probe die Daten vollständig vor Ort. Nur wenige Daten, wie beispielsweise Bildschirminformationen, müssen zur Konsole und somit zum Administrator übermittelt werden. Selbst wenn nur eine langsame Verbindung, wie zum Beispiel die Breitbandverbindung DSL, zum Hochgeschwindigkeitsnetz existiert, lassen sich Vorgänge in Echtzeit analysieren.Oberserver 10 unterstützt dabei alle gängigen Netzwerk-topologien wie 10/100 MBit, Gigabit, WLAN A/b/G, FDDI, WAN, Token Ring und so weiter. Neu hinzugekommen sind in der Version 10 auch Analysefunktionen für virtuelle LANs. Per Knopfdruck erhält der Administrator einen schnellen überblick über die VLAN-Netzwerkstruktur. Und schließlich bietet die Software auch Reportvorlagen für verschiedene Ereign an, die dann über Word oder als HTML-File ausgegeben werden können. Kurzgefasst Hersteller: Network InstrumentsProdukt: Observer 10Produktgruppe: UtilitiesVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 1.360 Euro (Einstiegsversion) + Echtzeitanalyse auch bei langsamen Verbindungen- recht teuer Meine Meinung: Bedenkt man die vielfältigen Funktionen des Programms, ist der Preis angemessen. Dabei ist besonders die Echtzeitanalyse von Hochgeschwindigkeitsnetzen trotz langsamer Verbindung hervorzuheben. www.psiber-data.de …mehr

  • Sicherheit per TK-Anlage

    In Kombination mit seinen TK-Anlagen ermöglicht es Agfeo, Alarm- und Kontrollfunktion per Telefonanlage zu steuern. Zentrale Einheit der so genannten "Security Line" ist der Wireless Alarm Controller (WAC). Er kann bis zu 24 Melder und zehn Fernbedienungen verwalten. über eine RS-232-C-Buchse lässt er sich an die Agfeo-Systeme" AS 181", "1x", "2x", "3x", "40P", 100IT" und "4000" anschließen, die zum Beispiel für die Weiterleitung der Alarminformationen sorgen. Die Infrastruktur lässt sich nicht nur direkt über die TK-Anlage steuern, sondern auch mittels einer kleinen Fernbedienung oder direkt per Telefon.Der Anschluss der einzelnen überwachungsgeräte erfolgt per Funk, sodass eine Verkabelung entfällt. Die bisher vor allem in Großsystemen eingesetzte Funkmeldetechnik arbeitet auf einer Frequenz von 886,3 MHz. Dieser Bereich wird allerdings auch von neueren Funk-Wetterstationen genutzt, sodass Störungen nicht völlig ausgeschlossen sind. Die einzelnen Komponenten versuchen, sich zunächst mit dem WAC in Verbindung zu setzen. Ist dies nicht möglich, so nehmen sie Kontakt mit dem nächsten Nachbarn auf und senden ihre Meldungen über diesen weiter. Fällt eine der Stationen aus, suchen sich die benachbarten automatisch eine neue Verbindung, sodass das Gesamtnetz intakt bleibt. Nach einem Stromausfall läuft das System außerdem selbsttätig wieder an; eine Neukonfiguration ist nicht notwendig. Wer allerdings Wert auf lückenlose Sicherheit legt, sollte dennoch eine unterbrechungsfreie Stromversorgung einsetzen, da die TK-Anlage bei einem Stromausfall natürlich keine Alarmmeldungen mehr weitergeben kann. Der Abstand zwischen zwei Meldern kann laut Hersteller im Freifeld bis zu 180 Meter betragen, ohne dass der Kontakt unterbrochen wird. In Gebäuden gibt Agfeo aber als Faustregel an, dass maximal zwei Wände oder eine Stahlbetondecke zwischen zwei Netzknoten liegen dürfen.Die Stromversorgung der Melder erfolgt über jeweils drei bis vier Mignon-Batterien. Sie sollen Strom für bis zu fünf Jahre Betrieb liefern. Drei Monate, bevor die Batterien leer sind, gibt das Modul bei jeder Statusmeldung auch eine Batteriewarnung ab. Diese Statusmeldungen erfolgen in der Grundeinstellung alle zwei Stunden, sodass der Ausfall eines Elements nach spätestens zwei Stunden bemerkt wird.Für die Security Line hat Agfeo sieben verschiedene Module im Angebot, darunter Rauch-, Bewegungs- und Glasbruchmelder, Türsicherung, Alarmsirenen für innen und außen sowie einen Ein-/Ausschalter. Mit dem Aus-/Einschalter lässt sich eine ganze Reihe cleverer Lösungen realisieren. So kann er beispielsweise die Stromversorgung von Tiefkühltruhen überwachen, über einen zusätzlichen Niveauschalter Wasserschäden durch defekte Aquarien verhindern oder dem Anwender melden, wenn die Waschmaschine ihr Programm beendet hat. Hier bieten sich dem Händler zahlreiche Möglichkeiten, im Gespräch mit dem Kunden dessen spezifische Anforderungen zu erkennen und dann zu realisieren.Die Security Line ist ab sofort erhältlich. Die empfohlenen Verkaufspreise für die Melder liegen zwischen 39 und 369 Euro. Hinzu kommen - außer bei der Außensirene - Kosten von 79 Euro pro Gerät für die Funkmodule. Der WAC schlägt mit 299 Euro, die Fernbedienung mit 99 Euro zu Buche.KurzgefasstHersteller: AgfeoProdukt: Sicherheitsprodukte Security LineProduktgruppe: TelekommunikationVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 299 Euro (Controller), Module zwischen 39 Euro und 369 Euro+ unzählige Einsatzmöglichkeiten+ einfache Installation- Störungen durch Funk-Wetterstationen möglich Meine Meinung: Ein cleveres und flexibles Alarm- und Sicherungssystem mit vielen Einsatzmöglichkeiten. www.agfeo.de …mehr

  • Tragbarer V

    Der "MPEG4 Mini VCR" von Microboss ist ein kleines handliches Gerät zum Aufnehmen und Abspielen von Audio- und V im MPEG4- und ASF-Format. Auch auf die Wiedergabe von AVI-Filmen versteht sich der Mini VCR. Nicht viel größer als eine Zigarettenschachtel, eignet sich das Multitalent für die Westentasche auch als MP3-Player, digitales Fotoalbum und als Speicher-Exchange-Box für den Datenaustausch über USB 2.0. Als eines der herausragendsten Features stellt der Hersteller die Möglichkeit heraus, MPEG4-Dateien, die mit dem Mini VCR erstellt wurden, auf Pocket-PCs, Mobiltelefonen wie dem Panasonic P2102 oder ähnlichen Geräten mit Intels Mobility-Chipsatz ab PXA255 abzuspielen. Ein weiterer Vorteil des MPEG4-Players ist, dass er mit handelsüblichen Speicherkarten wie Compact Flash und SD arbeitet. Auf einer Speicherkarte mit 512 MB sollen in MPEG4-Qualität 128 Minuten V Platz haben. Klaus HauptfleischKurzgefasstHersteller: MicrobossProdukt: Microboss MPEG4 Mini VCRProduktgruppe: SonstigeVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 199 Euro+ klein und handlich+ CF- und SD-Kartenschächte- MPEG4 braucht viel Rechenleistung Meine Meinung: Microboss lehnt sich etwas weit aus dem Fenster, wenn der MPEG4-Player den DVD-Rekorder überflüssig machen soll. Inkompatible Codecs und die benötigte recht hohe Rechenleistung trüben noch die MPEG4-Euphorie. Einer der Ersten zu sein muss daher nicht ein Vorteil sein. www.microboss.de …mehr

  • Edler Klang und beste Bilder

    Mit der Pure-AV-Serie will Belkin eine neue Palette hochwertiger Audio-, V- und Digital-Kabel einführen. Musik- und Filmliebhaber sollen damit die Bild- und Tonqualität ihrer Heimkino- und Soundsysteme maximieren können. Die Audiokabel sollen durch erstklassige Materialien einen reineren Klang ohne Interferenzen übermitteln, die V ein noch schärferes Bild liefern.Die neue Pure-AV-Reihe besteht aus verschiedenen Produktlinien: Im Audiobereich verbinden Lautsprecher-, RCA-, Subwoofer-, Koaxial- und optische Kabel die einzelnen Komponenten eines Soundsystems wie Lautsprecher, Verstärker und Subwoofer miteinander.Antennen-, Komponenten-V-, Scart-, S-V- und Composite-V-Kabel sollen einen optimalen Transfer von Bild- und Tondaten zwischen dem Fernseher, dem V- oder DVD-Player/Rekorder und dem Computer bieten. Für die Kommunikation zwischen Projektoren, Monitoren, Digitalkameras, MP3-Playern, DVD-Komponenten und Rechnern sind die digitalen DVI-, VGA-, USB- und Firewire-Kabel im Programm. Insgesamt besteht die Pure-AV-Produktfamilie aus mehr als 80 Einzel- und Kombinationsprodukten.Die Kontakte aus 24-karätigem Gold sind korrosionsbeständig und dadurch besonders langlebig. Die Doppelummantelung aus Aluminium und Kupfer soll für eine maximale Abschirmung vor elektromagnetischer Strahlung und Interferenzen sorgen. KurzgefasstHersteller: BelkinProdukt: Pure-AV-SerieProduktgruppe: ZubehörVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 8,99 Euro+ hochwertige Qualität- recht teuerMeine Meinung: Obwohl die Beschreibung der Eigenschaften ein wenig an Voodoo erinnert, sind hochwertige Kabel ein Muss bei der Installation von Audio- und Väten. Und der Handel kann hier gut mitverdienen. www.belkin.de …mehr

  • Viele Freiheiten beim Brennen

    Mit dem "PX-716UF" bringt Plextor seinen ersten externen DVD-Brenner heraus, der Double-Layer-fähig (DL) ist. Das bedeutet, dass sich mithilfe des Laufwerks auf einem der neuartigen DVD+R-DL-Rohlinge 8,5 GB an Daten in zwei übereinander liegenden Schichten der gleichen DVD-Seite unterbringen lassen. Die Schreibgeschwindigkeit beträgt dabei maximal 4x, was einer übertragungsrate von 5,5 MB/s entspricht. Herkömmliche DVD+R- und DVD-R-Medien mit einer Kapazität von jeweils 4,7 GB lassen sich jeweils bis zu 16fachem Tempo brennen, die wiederbeschreibbaren DVD+RWs und DVD-RWs mit 8x beziehungsweise 4x. Das gute Stück besitzt sowohl eine USB-2.0- als auch eine Firewire-Schnittstelle (IEEE 1394). KurzgefasstHersteller: PlextorProdukt: externer DVD BrennerProduktgruppe: MassenspeicherVerfügbarkeit: ab DezemberPreis: 289 Euro+ für fünf DVD-Rohlingstypen + zwei Schnittstellen - kaum DL-Medien erhältlichMeine Meinung: Auf den ersten Blick ein teurer DVD-Brenner, der aber dem Anwender viele Optionen offen lässt. www.plextor.be …mehr

  • Tragbare Multimedia-Zentrale

    Die als 4-in-1-Lösung konzipierte Qosmio-Reihe vereint TV-, Audio-, DVD/HDD-Rekorder- und PC-Funktionalität in einem Gerät. Mit dem laut Toshiba avantgardistisch gestylten Multimedia-System im Notebook-Format will der Laptop-Spezialist professionelle Anwender, Multimedia-Enthusiasten und Spieler gleichermaßen begeistern. Intern sorgt ein Intel-Pentium-M-Prozessor mit 745 und 1.024 MB (512 + 512 MB) DDR RAM Arbeitsspeichervolumen für Geschwindigkeit. Mit einer Taktung von 1,8 GHz, einem 400-MHz-Fronts-Bus und L2 Cache mit 2 MB Speicher soll die CPU den hohen Multimedia- und Multitasking-Anforderungen gerecht werden.Zudem spendierten die Entwickler dem Top-Modell Qosmio G10-124 zwei schnelle Festplatten mit jeweils 60 GB Kapazität, die im Ra-Verbund arbeiten. Entweder bieten sie durch Datenspiegelung höchste Sicherheit oder aber die Nutzung der Gesamtkapazität von 120 GB. Für Spieler wichtiger ist allerdings die integrierte Grafikkarte Geforce FX Go 5700 mit 128 MB Speicher in Kombination mit dem 17-Zoll-Tru-Brite-Display.Entertainment pur Das integrierte DVD-Supermulti-Laufwerk ermöglicht das Brennen von Bildern, Musik- und Film-Dateien auf CD oder DVD. Dabei verarbeitet das Laufwerk alle derzeit auf dem Markt verfügbaren Formate wie +/-R, +/-RW und -RAM. Durch das Zusammenspiel der Tru-Brite-Technologie und der Qosmio-Engine - einer hoch entwickelten V-Engine - soll der Qosmio G10-124 exzellente Bildqualität, flüssige Darstellung und Farbbrillanz liefern. Die Qosmio-Engine arbeitet unabhängig vom Grafikchip auf dem Notebook-Mainboard; sie ist quasi ein selbstständiger Computer im Computer. Ein leistungsfähiger Prozessor, 16 MB RAM und ein integrierter MPEG2-Encoder stellen ausreichend Leistungsreserven zur Verfügung. Die Reaktionszeit des Bildschirms ist mit 25 Millisekunden allerdings recht lang.Mit dem Qosmio-Player für die Wiedergabe digitaler Medien können DVD-, CD- und TV-Inhalte nur wenige Sekunden nach dem Start des Geräts abgespielt werden. Das zeitaufwändige Hochfahren des Betriebssystems entfällt. KurzgefasstHersteller: ToshibaProdukt: Qosmio G10-124Produktgruppe: mobile ComputerVerfügbarkeit: ab NovemberPreis: 2.999 Euro + eigene Engine für DVD+ Schnellstart- lange Reaktionszeit des Displays Meine Meinung: Ein schönes Gerät, das sicher viele Liebhaber gewinnen wird. Der Preis ist zwar recht gesalzen, dafür bekommt der Anwender aber auch ein Multimedia-Gerät, das keine Wünsche offen lässt. www.toshiba.de …mehr

  • Das intelligente Haus im Miniformat

  • Arbeitsspeicher: Wichtige Standards im Überblick

    Unterschiedliche Speichertechnologien kämpfen um Marktanteile. DDR400-SDRAM hat sich etabliert, und DDR2 steht vor der Einführung. Doch schon arbeiten die Entwickler an DDR3, FB-DIMM und XDR-DRAM. Von Bernd Haluschak …mehr

  • Asien und EMEA reißen US-Gaul mit

    Obwohl das US-Geschäft seine Zugkraft verloren hat, ist der PC-Weltmarkt im dritten Quartal 2004 vor allem dank hoher Zuwächse in Asien je nach Marktforscher um knapp 12 oder 9,7 Prozent gewachsen. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • Datenanalyse für den Mittelstand

  • Watchlist

  • Exchange-Alternative

  • IT-Nachrichten aus aller Welt

  • Schnelle Netzwerkanalyse

    Heterogene Netzwerkstrukturen und Firmennetzwerke mit unterschiedlichen Standorten erschweren oft die Fehlersuche. Observer 10 von Network Instruments soll das richtige Werkzeug sein, um Fehler schnell zu finden. Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • Zitate über die Systems '04

  • ISS mit neuem Partnerprogramm

  • Billiger als Cisco

  • Tragbarer Videorekorder

  • Internet-Telefonie scheitert an fehlendem Know-how

  • Maxdata baut Handelsnetz aus

    Mit aufgestocktem Produktportfolio und ausgebautem Händlerprogramm ging Jürgen Renz, neuer Vorstand für Vertrieb und Marketing, für Maxdata im Oktober auf Deutschlandtour. Von ComputerPartner-Redakteurin Ulrike Goressen …mehr

  • Multifunktion auf der Überholspur

  • Viele Freiheiten beim Brennen

  • P&L Ticker

  • Utimaco sorgt für Sicherheit

  • Gerüchte und Antworten darauf

  • Über kleine Häuser und große Aufträge

  • Macs werden mehr geliebt

  • 249-Dollar-PC für arme Länder

  • UE-Geräte vor heftigem Preissturz

  • HP weiterhin Marktführer

  • Xerox mit Lkw unterwegs

  • Viele Wege führen nach Rom

    Schon längst haben die Navigationssysteme der Autohersteller keine Monopolstellung mehr. Auch Smartphone, PDA & Co. nehmen Kontakt zu den Satelliten auf. Durch die verschiedenen Hard- und Softwareangebote hat sowohl der TK- als auch der IT-Fachhandel die Chance, Zusatzgeschäft zu generieren. Von ComputerPartner-Redakteurin Beate Wöhe …mehr

  • Projektbericht: Abschied von Windows

    AS/400-Maschinen bildeten seit jeher das IT-Rückgrat von mittelständischen Unternehmen. Und sie tun es weiterhin, wenn auch unter der neuen Bezeichnung iSeries und unter dem quelloffenen Betriebssystem Linux. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Ronald Wiltscheck …mehr

  • Edler Klang und beste Bilder

    Kabel, die im Lieferumfang bei Hi-Fi- und IT-Komponenten enthalten sind, haben oft nicht die beste Qualität. Der Zubehörspezialist Belkin kommt deshalb mit einer neuen Kabelserie auf den Markt. Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • Kältekünstler unter den Displays

    Herkömmliche TFT-Bildschirme machen bei 0 Grad Celsius schlapp. Dann frieren die Flüssigkristalle ein. Sharp bringt nun ein Display mit einem erweiterten Temperaturbereich von -10 bis +70 Grad Celsius heraus. Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • Macht's gut Händler - Hersteller heben ab!

  • Oki geht in die Preisoffensive

  • Quantum schluckt LTO-Konkurrenz

    Mit der Akquisition von Certance verleibt sich Quantum einen Konkurrenten aus dem LTO-Lager ein. Vor allem der Channel werde von der neuen Konstellation profitieren, behauptet das Unternehmen. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Thomas Hafen …mehr

  • Geld zurück von Lancom

  • Systems: Eine Messe sucht sich selbst

    Auf sechs Hallen zusammengestaucht, präsentierte sich die Systems 2004 mit weniger Ausstellern und Besuchern als vor einem Jahr. An Niveau hat die Messe aber offiziell nicht eingebüßt. Eines der zentralen Themen war Sicherheit. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • Eclipse aus Karlsruhe

  • Virenblocker zu langsam?

  • Die Jagd auf den Fehlerteufel

  • Firewall im PC-Motherboard

    Nvidias neueste PCI-Express-Chipsätze "Nforce4" warten mit einem Motherboard-Controllerauf, der eine Hardware-basierende Firewall enthält. Von ComputerPartner-Redakteur Wolfgang Leierseder …mehr

  • Wechsel auf EMEA-Posten

  • N&N Ticker

  • Fachhandelsveranstaltungen

  • Von Franchise bis WLAN

  • Datev-Anbindung für Navision

  • M&T Ticker

  • Navigation: Wo geht die Reise hin?

    Alexander Ribbink ist Marketing Director bei Tom Tom. …mehr

  • Digitalisierung auf Vormarsch

  • Intel gibt TV-Chip auf

  • Sicherheit per TK-Anlage

    Mit seiner "Security Line" ermöglicht es Agfeo, TK-Anlagen um Alarm- und Kontrollfunktionen zu erweitern. Dank Funkanbindung und automatischem Routing sind Installation und Betrieb denkbar einfach. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Thomas Hafen …mehr

  • Jentro von Oracle ausgezeichnet

  • Großer Graben UMTS

    Auf der "Communication World 2004 in München demonstrierten die deutschen Netzbetreiber Uneinigkeit, als es um die Bedeutung von UMTS für die Zukunft des Mobilfunks ging. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Thomas Hafen …mehr

  • PTC: Neue Offerten an den Channel

    PTC ist auf Partnersuche: Der MCAD- und PLM-Anbieter will mehr mittelgroße Systemhäuser für sich und seine Produkte begeistern. Doch das ist gar nicht so einfach: Im Channel hat der Hersteller noch immer den Ruf eines Direktanbieters. Von ComputerPartner-Redakteurin Marzena Fiok …mehr

  • Mehr Innovationstempo gefordert

    Wenn hier zu Lande entwickelte Technologien - wie so oft - anderswo vermarktet werden, dann stimmt etwas nicht in Deutschland, erklärte am ersten Systems-Tag Bitkom-Präsident Willi Berchtold. Er forderte eine schnellere Gangart in der Innovationspolitik. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • Tragbare Multimedia-Zentrale

    Mit Verspätung bringt Toshiba seine neue tragbare Multimedia-Zentrale Qosmio auf den Markt. Mit dem Einstieg in dieses Segment will der Notebook-Spezialist wieder Boden gutmachen. Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • International News

  • Navigation ja, aber woher?

    Da noch nicht alle Distributoren auf den Markt für mobile Navigation eingestellt sind, sind die Bezugsquellen für Fachhändler noch spärlich gesät. Die Zahl der Großhändler wird sich jedoch aufgrund der steigenden Nachfrage vergrößern. Von ComputerPartner-Redakteurin Beate Wöhe …mehr

  • Partnerschaft mit Kaspersky Lab

  • Ingram Micro pusht Digital-Imaging

  • U&S Ticker

  • Security-Bundle für KMUs

  • Flexible Schalter

  • Smartphone-Forum Dangaard

  • Persönlichkeit statt Diplom

  • R&B Ticker

  • Bachelor und Master gefragt

  • Neue Trends bei Manager-Verträgen

    Die wirtschaftliche Situation wirkt sich auch auf die Vertragsgestaltung aus: Manager müssen sich derzeit auf kürzere Kündigungsfristen und mehr persönliche Haftung einlassen. Von ComputerPartner-Redakteurin Marzena Fiok …mehr

  • Bank haftet bei Fax-Überweisung

  • Tariflohn ist maßgeblich

  • Tuning für die DVD-Jukebox: 8-fach schreiben und lesen

    Die DISC GmbH, Bingen, hat ihr Jukebox-Angebot erweitert. Ab sofort können die Geräte der NSM Serie als erste Storage Libraries im Markt auch mit 8-fach-DVD-Brennern ausgeliefert werden. Der neue DVD-Brenner sorgt für eine Datenübertragungsrate von 11 Megabyte pro Sekunde beim Schreiben und Lesen der Medien.  …mehr

  • Sagem ernennt neuen Vertriebsleiter

    Ludger Böggering (41) tritt am 1. November 2004 seinen neuen Posten als Vertriebsleiter bei der Sagem Dr. Neuhaus Telekommunikation GmbH an. Er ist dann für die Erweiterung der Vertriebskanäle und den Aufbau eines Partnerprogramms verantwortlich. …mehr

  • Hitachi Server-Festplatte: Mehr I/Os, weniger Kosten

    Hitachi Global Storage Technologies hat jetzt die Ultrastar 15K147 vorgestellt. Die Höchstleistungs-Platte wurde für den Einsatz in Server-Lösungen konzipiert und bewährt sich vor allem bei kritischen Speicheranwendungen.  …mehr

  • LinuxWorld: Veritas erweitert Produktpalette

    Die diesjährige LinuxWorld Conference & Expo in Frankfurt nutzt Veritas dazu, um die eigenen Produkte für die Open-Source-Plattform einem breiteren Publikum vorzustellen. So hat der Speicherspezialist die Verfügbarkeit von diversen Anwendungen angekündigt, die für Red Hat Enterprise Linux zertifiziert sind. Dabei handelt es sich um die Storage Foundation 4.0, einmal für Oracles Real Application Cluster (RAC) sowie als Cluster File System. Ferner sind nun der Veritas Cluster Server sowie der Volume Replicator auf der Red Hat-Plattform lauffähig. Aber auch der andere Linux-Anbieter, Novell, scheint sich über das verstärkte Open-Source-Engagement von Veritas zu freuen: "So können Kunden eine Auswahl treffen," begründet Hal Bennett, Business Development Manager bei Novell, seine Begeisterung. Er möchte nun verstärkt mit Veritas zusammen arbeiten, um mehr Anwendungen auch auf den Suse Linux Enterprise Server zu portieren. Veritas selbst offeriert bereits seit fünf Jahren die eigenen Anwendungen auch für Linux an. Dabei folgt das siebt größte Software-Unternehmen der Welt dem eigenen "Utility Konzept". Hierbei soll die bestehende IT-Infrastruktur weiterhin genutzt werden, vorausgesetzt man stimmt die Anwendungen auf die geschäftlichen Anforderungen ab. (rw) …mehr

  • Nvidias Video Engine des 6800: funktioniert sie oder funktioniert sie nicht?

    Viele Webseiten meldeten gestern Probleme mit der Video-Engine in Nvidias Flaggschiff Geforce 6800. Mittelklasse- und Einsteigerchips der Geforce 6600 und Geforce 6200 wären aber davon nicht betroffen. …mehr

  • Microsoft: großer Cebit-Auftritt

    Microsoft wird nun mit einem unverändert großen Auftritt die kommende Cebit beehren. Das gab das Unternehmen bekannt. "Nach eingehenden internen Diskussionen sowie dem Abwägen unserer Chancen und Risiken freuen wir uns, dass wir nach sehr konstruktiven Gesprächen mit der Deutschen Messe AG nunmehr eine gute Lösung für unseren Auftritt auf der CeBIT 2005 gefunden haben", erklärte Jürgen Gallmann, Geschäftsführer der deutschen Filiale.  …mehr

  • Erstes Musikalbum für Handy

    Zwar haben derzeit nur eine Handvoll Handys einen Slot für Memory Cards, doch das soll sich laut Experten schon im nächsten Jahr ändern. Auf alle Fälle machen sich Robbie Williams und EMI daran, für Handys ein "Greatest Hits"-Album inklusive Videos auf einer 128 MB fassenden "Memory Card" zu portieren. …mehr

  • Händler-Sonderkonditionen für Kodak i200 Scanner

    Reseller und Systemintegratoren können Demomodelle der Kodak Dokumentenscanner i260 oder i280 ab sofort zu besonders günstigen Konditionen erwerben. Auf diese Weise können sich, nach Vorstellung von Kodak, interessierte Endkunden in Demoräumen oder auf Messen "live" von der Leistungsfähigkeit der Kodak Dokumentenscanner überzeugen.  …mehr

  • Apple : Farbdisplay-Ipod, Xserve und anderes mehr

    Die Erfolgswelle, die auf der Apple dank des Ipods schwimmt, macht das Unternehmen umtriebig. Es möchte die Welle weiter nutzen - für seine Lifestyle-Angebot Ipod, aber auch für den professionellen Bereich. …mehr

  • Jetzt anmelden! ComputerPartner-Seminar: Vertragsgestaltung

    Open-Source-Software (OSS) wird immer häufiger in Unternehmen eingesetzt. Einige Gründe sind gute Skalierbarkeit der Programme, verlässliche Sicherheit und die lizenzkostenfreie Nutzung. Gerade in der Lizenzkostenfreiheit liegt aber auch vielfach die rechtliche Unsicherheit zur Nutzung freier Softwareanwendungen. Denn rechtlich betrachtet ist quellcodeoffene Software anders zu behandeln als proprietäre. …mehr

  • Actebis Peacock: Logitech Lautsprecher bringen Händler zur "Nokia Night of the Proms"

    Die Gewinnchance, jeweils zwei Karten für die diesjährige "Nokia Night of the Proms" zu ergattern, bieten Actebis Peacock und der Zubehör-Hersteller Logitech ihren Fachhandelskunden. …mehr

  • EU: Oracle darf PeopleSoft übernehmen

    Nach dem US-Justizministerium hat nun auch die Europäische Komm grünes Licht für die 7,7 Milliarden Dollar schwere feindliche übernahme des US-Softwarekonzerns Peoplesoft durch Oracle gegeben.  …mehr

  • Freenet hat 200.000 VoIP-Kunden

    Voice over IP ist bei der Freenet AG ein Renner. Ende September, ein halbes Jahr nach dem Start, zählte das Unternehmen eigenen Angaben zufolge den 200.000 Internet-Telefonie-Kunden. …mehr

  • Blackberry belebt den europäischen Handheld-Markt

    Laut den aktuellen Zahlen von IDC legte der westeuropäische Markt für Mobilgeräte (Smartphones und PDAs) im dritten Quartal um 38 Prozent zu. Während im Vorjahresquartal 1,3 Millionen Geräte über den Ladentisch gingen, waren es somit dieses Jahr über 1,8 Millionen.  …mehr

Zurück zum Archiv