Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 26.06.2004

  • Schnelles Smartphone für alle Netze

    Auf der alljährlich parallel in Helsinki und Singapur stattfindenden Konferenz "Nokia Connection" hat der finnische Hersteller das nach eigenen Angaben kleinste Ein-Megapixel-Kamerahandy für UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) vorgestellt. Es funktioniert laut Anbieter weltweit in WCDMA-Netzen (W Code Division Multiple Access), zu denen auch UMTS gehört, ferner in GSM-Infrastrukturen (Global System for Mobile Communications) wie den D- und E-Netzen in Deutschland sowie in Edge-Umgebungen (Enhanced Data Rate for GSM Evolution), einer Weiterentwicklung der herkömmlichen GSM-Technik. Das 127 Gramm schwere Smartphone m elf auf sechs Zentimeter und ist etwas über zwei Zentimeter dick. Es basiert auf der Plattform "Serie 60", die auf dem Betriebssystem "Symbian" aufbaut. Auf dem Gerät lässt sich deshalbeine große Anzahl von Applikationen betreiben, deren Entwicklung der Anbieter durch sein "Forum Nokia" fördert.Bereits integriert ist das Personal Information Management (PIM). über den E-Mail-Client können Nutzer sich über eingehende Nachrichten informieren lassen und diese inklusive Attachment mit bis zu 384 Kbit/s auf das Gerät laden. Ausgehende Mails versendet das Mobiltelefon mit einer maximalen Geschwindigkeit von 128 Kbit/s. Der integrierte mobile VPN-Client ermöglicht es außerdem, über ein virtuelles privates Netz sicher auf Firmendaten zuzugreifen.Ebenfalls integriert ist eine Kamera, die Bilder mit einer effektiven Auflösung von 1,23 Millionen Pixel liefert. Zahlreiche Funktionen sollen auch anspruchsvolle Handyfotografen zufrieden stellen. Zu den Features gehören neben einem Sechsfach-Digital-Zoom die manuelle Belichtungskontrolle, die Möglichkeit von Belichtungsreihen sowie zu V von bis zu einer Stunde Dauer. Auf geeigneten Druckern lassen sich die Bilder außerdem per Bluetooth direkt ausgeben.Neben dem internen Speicher kann der Nutzer Inhalte auch auf eine Multimedia Card (MMC) auslagern. Im Lieferumfang ist eine MMC-Karte enthalten, sodass von Anfang an 74 MB Kapazität zur Verfügung stehen.Wer Unterhaltung sucht, kann das Telefon auch als MP3-Player verwenden sowie V im Real-One-Format ansehen. V werden zwar unterstützt, sind aber mit dem Gerät wenig sinnvoll, da der Teilnehmer nicht gleichzeitig sich selbst aufnehmen und das Display betrachten kann. Hier wäre eine drehbare Kamera - oder noch besser eine niedrig auflösende zweite Optik - sinnvoll gewesen.An Zubehör wird der Hersteller einen Aufsteckblitz, eine drahtlose Bluetooth-Tastatur sowie eine Autofreisprecheinrichtung anbieten. Das Gerät soll pünktlich zum Jahresendgeschäft im vierten Quartal 2004 auf den Markt kommen. Der Preis ohne Vertragsbindung wird laut Nokia unter 500 Euro liegen. KurzgefasstHersteller: NokiaProdukt: UMTS-Telefon 6630Produktgruppe: TelekommunikationVerfügbarkeit: ab viertem Quartal 2004Preis: 500 Euro + weltweit einsetzbar+ Ein-Megapixel-Kamera- keine Zweitkamera für V- teuer Meine Meinung: Das neue UMTS-Handy von Nokia ist kompakt und leistungsfähig. Handel und Verbraucher benötigen jedoch dringender einfachere, massenmarktfähige UMTS-Produkte. www.nokia.de …mehr

  • Frauen-Power: Lifebook P7010

    Ultraportabel ist so ein neudeutscher Begriff, der - fast schon etwas ausgelutscht - eigentlich in die Liste der Unwörter gehörte. Aber wenn ein Notebook diese Bezeichnung verdient, dann ist es das Lifebook P7010, das Fujitsu Siemens im Juli 2004 zum Preis von 2.229 Euro auf den Markt bringen will. Denn mit 1,3 Kilogramm kleiner als ein DIN-A4-Blatt ist es das leichteste voll ausgestattete Gerät seiner Klasse, laut Hersteller der "perfekte Wegbegleiter für die moderne Business-Frau". Wo andere Notebooks oder Sub-Notebooks mit einem Gewicht von unter 1,5 Kilogramm auf externe CD- oder DVD-Drives angewiesen sind, hat der P7010 mit 10,6-Zoll-W-Display einen Moduleschacht für Combo-Laufwerk, Super-Multi-DVD-Brenner oder zusätzlichen Akku, der die Betriebsdauer auf bis zu 10,5 Stunden ohne Netzkabel erhöht. Je nach Modul erhöht sich das Gewicht natürlich ein wenig. Ein Intel Pentium M ULV 718 mit 1,1 GHz und 1.024 KB Second-Lever-Cache bildet das Herz des FSC-Schmuckstücks mit Magnesium-Deckel und silberfarbenen Funktionstasten. Der Chipsatz Intel 885GME mit integriertem 32-Bit-2D/3D-Grafikbeschleuniger unterstützt einen Arbeitsspeicher von bis zu 1.024 MB (DDR SDRAM). Die reichhaltige Ausstattung umfasst zwei USB-2.0-Anschlüsse, ein Slot für PC-Card vom Typ II, eine Firewire-Schnittstelle, jeweils einen SD/MMC/MS- und einen CF-Kartenleser, Anschlüsse für LAN, Modem, VGA-Monitor, S-V (Line-out) sowie für Audio einschließlich Mikrofon- und Lautsprecherbuchse, S/PDIF und DC-In. Hinzu kommt WLAN gemäß den Standards 802.11b und 802.11g. Auf dem integrierten WXGA-Display werden 1.280 x 768 Pixel dargestellt. Bei Anschluss eines externen Displays unterstützt das Lifebook jedoch eine Auflösung von bis zu 1.600 x 1.200 Bildpunkten. Wahlweise wird das Gerät mit 60- oder 80-GB-Festplatte ausgeliefert. Zum Software-Lieferumfang gehören Microsoft Windows XP, Adobe Acrobat Reader 6, Norton Ghost 2003, Nero 6, Odyssey Client, Interv WinDVD 5 und eine Utility-CD. Optional erhältlich sind 512 MB DDR SDRAM, ein externes Floppy-Laufwerk, ein Zwölf-Volt-Ladegerät für Autos oder Flugzeuge, eine ISDN-PC-Card, ein USB-Port-Repiklator und eine passende Notebook-Tasche. Wem 10,6-Zoll-W zu wenig sind, dürfte sich vielleicht für den größeren Bruder Lifebook S7010 interessieren. Denn der wiegt mit 1,8 Kilogramm zwar etwas mehr als der P7010, kommt dafür aber mit 14,1-Zoll-Display. KurzgefasstHersteller: Fujitsu SiemensProdukt: Lifebook P7010Produktgruppe: NotebooksVerfügbarkeit: ab JuliPreis: 2.229 Euro + Design+ äußerst geringes Gewicht+ Ausstattung- kleines Display - Preis Meine Meinung: Das geringe Gewicht bei der Ausstattung ist traumhaft. Klar im Business-Umfeld angesiedelt, bleibt Otto Normalverbraucher jedoch wieder außen vor. Dafür sorgt schon der relativ hohe Preis. Dabei gäbe es sicherlich auch in diesem Segment genügend Interessenten. www.fujitsu-siemens.de …mehr

  • Floppy für unterwegs

    Die Diskette ist längst noch nicht tot. Für kleine Datenmengen ist sie weiterhin Speichermedium Nummer eins. Jedoch haben viele Computer und auch Notebooks kein Diskettenlaufwerk mehr. Speziell beim Gebrauch von Boot-Disketten, die zum Beispiel mit dem aktuellen Betriebssystem Windows XP ausgeliefert werden, ist das fehlende Laufwerk für viele User ein echtes ärgernis. Eine preisgünstige Lösung für dieses Problem bietet Freecom mit einem externen USB-Laufwerk, das direkt an den Rechner angeschlossen werden kann. Es wird von allen PCs und Notebooks erkannt - eine Treiberinstallation ist nur unter Windows 98 notwendig. Die kompakten Abmessungen erlauben auch den mobilen Einsatz. KurzgefasstHersteller: FreecomProdukt: USB-DiskettenlaufwerkProduktgruppe: KomponentenVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 39 Euro + kleine Abmessung- Booten von Windows 98 nicht möglich Meine Meinung: Mit dem externen USB-Laufwerk hat Freecom eine echte Marktnische gefunden - und sofort besetzt. www.freecom.de …mehr

  • Taskarena AG: Der Traum von Größe ist geplatzt

    Taskarena-Chef Oliver Schlüter hat mal wieder Erklärungsbedarf: Es heißt, die AG stecke noch immer in finanziellenSchwierigkeiten, immer mehr Mitarbeiter würden das Unternehmen verlassen. Schlüter übt sich in Schadensbegrenzung. Von ComputerPartner-Redakteurin Marzena Fiok …mehr

  • WLAN-Router mit Gratiszugabe

  • Komplexität treibt Speicherkosten

    Während die Hardwarepreise weiter sinken, steigen die Managementkosten für Speichernetze rasant. Die Referenten auf der "IDC?s European Storage Connections 2004" zeigten Ansätze, wie die Anwender trotz knapper Budgets den Managementaufgaben in Speicher-Infrastrukturen gerecht werden können. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Thomas Hafen …mehr

  • Das digitale Wohnzimmer wird Realität

    Intels neue Prozessoren und Chipsätze bringen nicht nur mehr Rechenleistung, sondern sollen dank raffinierter Technik auch die Verkabelung von Multimedia-Centern vereinfachen. Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • Sofortlimit für Neukunden

  • Gegen Sniffer und Co.

    Wild Packets ist in Deutschland noch weit gehend unbekannt. Dabei werkelt die Software der Kalifornier bereits in den weltweit größten Banken, bei Telecom-Unternehmen und IT-Anbietern. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Ronald Wiltscheck …mehr

  • Nichterwähnung ist irreführend

  • International News

  • Kamera für "Vergessliche"

    Wer dauernd seine Schlüssel verlegt oder keine Lust hat, seinen Fotoapparat auf Reisen mitzunehmen, darf hoffen. Microsoft-Tüftler basteln an einer Sensoren-Digitalkamera, die automatisch das eigene Leben festhält. Von ComputerPartner-Redakteur Christian Meyer …mehr

  • Darf's ein wenig mehr sein?

    Seagate treibt die Speicherkapazitäten der Laufwerke nach oben. Die neuen Modelle bieten Speichervolumen von bis zu 500 GB. Sie sollen sowohl in Media-Home-Servern als auch im Enterprise-Bereich eingesetzt werden. Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • Systems-Auftritt abgespeckt

  • Cisco kauft Procket Networks

  • M&T Ticker

  • 2004 "robuste Erholung"

  • Verkaufsschlager Notebooks

  • Cluster lösen zentrale Unix-Lösungen ab

    Proprietäre Hardwarestrukturen haben mittelfristig ausgedient und werden durch kostengünstige Standardkomponenten ersetzt, meint Dieter Weißhaar. Auch in Kernbereichen ihrer IT, in denen höchste Verfügbarkeit (HA) gewährleistet sein muss, steigen immer mehr Unternehmen von klassischen Unix-Ablegern auf Linux- oder Microsoft-Cluster um. …mehr

  • Dem Tiger ins Auge blicken

    Sieht aus wie eine Spiegelreflexkamera und benimmt sich mit Zehnfach-Zoom auch so: die Vier-Megapixel-Kamera "Finecam" M410R von Kyocera. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • Astra: Die Chefs stehen am Pranger

    Astra könnte die Insolvenz drohen, hieß es vergangene Woche in der Branche. Viele der Probleme des Unternehmens seien dabei hausgemacht, sagen Insider. Von ComputerPartner-Redakteurin Beate Wöhe …mehr

  • Tulpen, Käse und PCs

    In dieser Serie stellt ComputerPartner ausgewählte PC-Märkte im Ausland vor. Welche Hersteller herrschen vor, wie hoch ist der Privatkundenanteil - zum Beispiel in den Niederlanden. Von ComputerPartner-Redakteurin Ulrike Goressen …mehr

  • Kyocera Mita plant Build-on-demand

    Kyocera Mita baut sein Produktportfolio aus: 2005 will der Hersteller Produkte auf den Markt bringen, die auf der neuentwickelten One-Chip-Technologie basieren. Das Spannendste ist allerdings, dass der Hersteller künftig auch das Lowend-Segment bedienen will. Von ComputerPartner-Redakteurin Marzena Fiok …mehr

  • Frauen-Power: Lifebook P7010

    10,6-Zoll-Widescreen-Display und Moduleschacht für optische Laufwerke oder zusätzlichenAkku bei einem Gewicht von nur 1,3 Kilogramm machen das Lifebook P7010 von Fujitus Siemens zum leichtesten Notebook seiner Klasse. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • Grundlagen der Netzwerk-Verkabelung

    Administratoren sehen ihr Netzwerk meist erst ab der Patch-Dose. Doch das eigentliche Übertragungsmedium zwischen den Dosen entscheidet essenziell über die Qualität und Zukunftssicherheit des Netzwerks. Von Jörg Lither und Albert Lauchner …mehr

  • Werbung ist Zeitgeist

    Zum Leserbrief "Macher, nicht Blau-Macher" in ComputerPartner 24/04, Seite 14, erreichte uns folgende Zuschrift: …mehr

  • Zukunft des IT-Unternehmensmarktes

    Trotz gewisser Replacement-Effekte geht Marktforscher Gartner für den westeuropäischen Corporate-Markt auch in diesem und im nächsten Jahr von keinem nennenswerten Aufschwung aus. Von ComputerPartner-Redakteur Klaus Hauptfleisch …mehr

  • IT-Nachrichten aus aller Welt

  • LCD-Panel-Preise sollen fallen

  • Einstiegs-Mail-Filter

    Mit Lizenzen für Antispam- und Virenabwehr-Software für 250 Anwender könnten die neuen Mail-Gateways von Ironport auch in mittelständischen Firmen Abnehmer finden. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Ronald Wiltscheck …mehr

  • Speicher für den Mittelstand

  • R&B Ticker

  • Hersteller-Preisliste gilt

  • Praxistest für Microtrend-Chefs

  • Schnelles Smartphone für alle Netze

    Das nach eigenen Angaben kleinste Ein-Megapixel-Kamerahandy für UMTS-Netze hat Nokia vorgestellt. Das "Nokia 6630" basiert auf der Smartphone-Plattform "Series 60" und lässt sich dank flexibler Netzunterstützung weltweit einsetzen. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Thomas Hafen …mehr

  • Unternehmer bei Auktionen

  • Werbe-Mails sind unzulässig

  • Fehlerhafte Anschlusskabel im Umlauf

    Der Verband der Elektro- und Informationstechnik VDE schlägt Alarm: Im Markt sind Gerätekabel im Umlauf, die lebensgefährliche Elektroschläge austeilen können. Von ComputerPartner-Redakteurin Beate Wöhe …mehr

  • Mit REV wieder an die Spitze

    Iomega meldet sich zurück. Nach dem Flop mit "Click" bringt der Speicherspezialist mit "REV" ein neues, ausgereiftes Produkt auf den Markt, das an der Erfolg der früheren Speichergenerationen anknüpfen könnte. Von ComputerPartner-Redakteur Hans-Jürgen Humbert …mehr

  • Watchlist

  • P&L Ticker

  • Benq strebt LCD-TV-Rekord an

  • Floppy für unterwegs

  • Unterlassungserklärung von Microsoft

    Im August 2002 kam Compusoft-Chef Zakaria Elhady in Untersuchungshaft. Die Gießener Staatsanwaltschaft klagte ihn wegen des Vertriebs von Raubkopien an. Nun hat Microsoft Einsicht in die Bücher des Sotware-Distributors erhalten und schreibt alle von der Affäre betroffenen Händler an. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Ronald Wiltscheck …mehr

  • IT-Chefs nehmen's gelassen

  • Onlineshop ab 498 Euro

  • Mit Anlauf rein ins Sommerloch

  • Bauchentscheidungen

    Zum offenen Brief an dba-Chef Hans Rudolf Wöhrl in ComputerPartner 23/04 erreichte uns folgende Leserzuschrift: …mehr

  • Leo im Punktefieber

  • Server-Nachfrage hält an

  • Wussten Sie schon, ...

  • FSC: Kundenfang durch Telemarketing

    Mit einer neuen 25-köpfigen Telemarketing-Crew will FSC für seine Handelspartner neue Mittelstandskunden gewinnen. Ziel der Kampagne: Ausbau des KMU-Marktanteils von derzeit 28 Prozent um ein Drittel. Von ComputerPartner-Redakteurin Ulrike Goressen …mehr

  • Videokonferenzen oder Magengeschwüre: Was bricht durch?

  • P&T Ticker

  • D&L Ticker

  • Veritas korrigiert Ergebnisse

  • Deutliches Marktwachstum

  • Vertrauen auf Probe

  • U&S Ticker

  • Was ist der IDG News Service?

  • ComputerPartner.de-Hitliste

    Die zehn Online-Meldungen der ComputerPartner-Redaktion mit den meisten Klicks. …mehr

  • 2004 Umsatz verdoppeln

  • Mercedes macht Musikportal auf

  • Eine Firewall, die Viren bekämpft

    Mittelständler wollen nicht für jede Anwendung eine spezielle Software oder Appliance - dort sind Multifunktionsgeräte gefragt. Ein solches bietet Sonicwall mit der "PRO 5060"-Gateway an. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Ronald Wiltscheck …mehr

  • Werkzeug für Grafiker

  • Online-Download von Software

  • Integralis regelt den Fernzugang

  • Toshiba: zurück in die Oberliga

  • Geschäftskunden werden wichtiger

    Bis Ende 2008 wird es weltweit 240 Millionen DSL-Zugänge geben. Das sagen die Marktforscher von Ovum voraus. Derzeit bringen vor allem Privatanschlüsse Umsatz, doch der Geschäftskundenmarkt holt auf. Von ComputerPartner-Redakteur Dr. Thomas Hafen …mehr

  • N&N Ticker

  • Konkurrenzlos günstig

  • Reduzierte Arbeitszeit

  • Neue HP-Pakete für den Mittelstand

    Diana Coso, neue Leiterin des SMB-Segments bei HP, zeigt sich ausgesprochen ehrgeizig: Mithilfe der Fachhändler will sie die Position des Herstellers im Mittelstand "signifikant verbessern". Von ComputerPartner-Redakteurin Marzena Fiok …mehr

  • E-Mails am Arbeitsplatz

  • IT-Freiberufler dürfen aufatmen

  • Astra ist insolvent

  • Wussten Sie schon, ...

  • Fachhandelsveranstaltungen

  • Stabiler Empfang

    Avermedias PC-Karte "Aver TV DVB-T 771" soll für ungetrübtes digitales Fernsehvergnügen sorgen. …mehr

  • In Service-Center investiert

  • Folgen des Europarechts in Deutschland

    Die neuen europäischen Vorgaben nehmen Hersteller bei der Entsorgung von Elektronikschrott künftig stärker in die Pflicht. Wie die Umsetzung der neuen Verordnung in Deutschland aussehen wird, erklärt Rechtsanwalt Christian Wilser. …mehr

Zurück zum Archiv